Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: SpaceX hat ersten Mondflug…

Ressourcenverschwendung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ressourcenverschwendung

    Autor: TC 15.09.18 - 13:52

    Alles nur damit irgendein Superreicher etwas erleben kann, und dann?

    Mit ins Grab nehmen kann man davon nix.

  2. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: MrX. 15.09.18 - 13:57

    Sein Geld kann er genau so wenig dahin mit nehmen.

  3. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Anonymouse 15.09.18 - 13:58

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles nur damit irgendein Superreicher etwas erleben kann, und dann?
    >

    Wenn es danach ginge, sind sicherlich auch einige deiner Hobbys Ressourcenverschwendung.

    > Mit ins Grab nehmen kann man davon nix.

    Kann man so vieles nicht. Man lebt aber auch fürs Leben und nocht für den Tod.

  4. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: sofries 15.09.18 - 14:10

    Du verstehst nicht wie Fortschritt funktioniert. Sehr wohlhabende Menschen sind immer die ersten die in den Genuß neuer Technik kommen aber ihre Nachfrage sorgt dafür dass die Preise letztendlich runtergehen und solche Sachen für alle bezahlbar werden. Wir können uns alle jetzt einen 400¤ 50 Zoll 4K Fernseher kaufen weil damals reiche Menschen 40.000 DM für die ersten flachbildfernseher ausgegeben haben. Wie bekommen jetzt für 200¤ gute Smartphones mit top Ausstattung, weil damals reiche Leute für Apples erstes iPhone 3000¤ für 2 Jahre bezahlt haben, wir können für 30¤ nach Spanien fliegen, weil vor 50 Jahren reiche Menschen dafür gersorgt haben, dass Nachfrage nach Flügen entstand und Fluglinien gegründet wurden.

    Die erstens Mondreisen sind nur für eine besonders wohlhabende Klientel, aber Schritt für Schritt werden die Preise sinken sodass es evtl irgendwann auch nicht viel teurer als ein Flug nach Australien sei wird.

  5. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Sharra 15.09.18 - 14:27

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles nur damit irgendein Superreicher etwas erleben kann, und dann?
    >
    > Mit ins Grab nehmen kann man davon nix.


    Sein Geld auch nicht. So hat das Geld dann SpaceX, und kann was sinnvolles damit machen.

  6. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: xProcyonx 15.09.18 - 15:22

    +1

  7. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: oelofant 15.09.18 - 16:36

    Genau so ist es. Die vermeintlich vorbildlichen deutschen Superreichen, die ihr Geld horten bis sie tot umfallen sind in Wahrheit die Schlimmsten ihrer Art. Anstatt das Geld in Umlauf zu bringen und dadurch Nachfrage zu erzeugen verrottet das Geld auf irgend welchen Offshore Konten. Nein, diejenigen, die sich Yachten kaufen, Jets, die, die zum Mond fliegen oder andere - verrückte - Dinge tun, sorgen dafür, dass ganz normale Menschen in Werften, in Fabriken in Brot und Lohn stehen und ihre Familien ernähren können. Nur wenn Geld im Kreislauf gehalten wird ist es ein Zugewinn für die Gesellschaft. Sparsamkeit hat noch nie einen volkswirtschaftlichen Nutzen gehabt.

  8. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: baltasaronmeth 15.09.18 - 16:51

    Daran erkennt man aber auch, wie bescheuert Geld ist: Einer hat einen Hirnfurz und will zum Mond und auf einmal sind eine ganze Reihe Menschen beschäftigt und haben Geld, zum Teil über die Grundbedürfnisse hinaus. Dem Reichen ist da nichts vorzuwerfen, immer schön in Umlauf mit den Moneten.

  9. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: kat13 15.09.18 - 16:53

    Sehe ich ähnlich nur ich würde es von staatlicher Seite aus verbieten. Weltraumflüge sollten ausschliesslich der Wissenschaft und Forschung dienen bei dem enormen Verbrauch an Resourcen in und um das Vehicle.

    Wir müssen endlich mal weiterkommen, wir haben bald 2020 und nicht einmal ansatzweise hat die USA eine vernünftige permanente Station im Weltraum, schämt ihr euch nicht?

    Aber Hauptsache Donald kommt mit seiner Space Force, kriegen so wenig gebacken die Amis deren NASA kauft immer noch bei Ländern die man sonst sanktioniert ihre Raketentriebwerke.

    Verbieten, entweder Space-X bringt die Forschung weiter oder man verstaatlicht die Bude. Sind doch hier nicht auf nem Kindergeburstag oder Wünsch dir was.

  10. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: FreierLukas 15.09.18 - 16:56

    Ernomen Verbrauch an Ressourcen? Eine Rakete verbraucht ungefähr genausp viel wie ein Flugzeug. Was für eine Ressourcen-Verschwendung mit Tausenden von unnötigen Flügen in den Urlaub pro Tag. Denken, Drücken, Sprechen.

  11. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: baltasaronmeth 15.09.18 - 17:11

    Ich sehe das eher als sehr frühen Test mit einem zahlungsbereiten Freiwilligen. Hier geht es wohl darum, kommerzielle Raumfahrt zu entwickeln, die Menschen ohne jahrelange Vorbereitung sicher transportieren kann. Normalerweise würde man bei sowas einen Tester bezahlen müssen, denn das Risiko ist groß und der Nutzen klein, aber bei sowas wie ins All fliegen reißen sich die Leute förmlich darum und erzeugen vergleichsweise gigantische Nachfrage. Win-win für SpaceX: Die haben ihren Testflug und man nimmt ihnen auch noch einen Teil der Kosten ab.

  12. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: xProcyonx 15.09.18 - 17:23

    So ein Käse. Würde dir ja an sich zustimmen, wenn die staatliche Raumfahrt besser wäre. Das SLS als richtige staatliche Rakete (für die du ja bist) wird noch viele Jahre brauchen bis da was fliegt (wenn überhaupt) und zumindest aktuell hängt daran die geplante Station um den Mond.
    Das SLS wird dabei übrigens komplett neu gebaut für jeden Start - wahnsinnig Ressourcen schonend.
    Jetzt kommt hier ein Unternehmen und ein Investor die eine vollkommen wiederverwendbare Rakete bauen wollen, die auch nach dem Mondflug noch viele weitere Mission absolvieren kann. So eine Verschwendung.
    Selbst wenn das Geld an die US Regierung ging, was Enteignung wäre, was machen die damit? 80% ans Militär, 20% an die NASA damit man z.B. 10 Millionen mehr in das James Webb Teleskop stecken kann? Das sind Peanuts bei deren unterirdischer Effizienz. Das James Webb Teleskop kostet mittlerweile über 10 Milliarden statt den geplanten 2-3 Milliarden, ist viele Jahre im Verzug und immer noch kein Ende in Sicht. Klasse Idee!

    Möchte damit nicht sagen, dass die staatliche Raumfahrt unnütz ist, das ist sie nicht. Aber das Geld ist sinnvoll investiert, wesentlich besser als bei der US Regierung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.18 17:27 durch xProcyonx.

  13. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Sinnfrei 15.09.18 - 18:14

    Das sind im Prinzip alles Testflüge. Das eigentliche Ziel der BFR ist der Mars ... und das ist sicher keine Geldverschwendung, abgesehen davon hat niemand einen finanziellen Schaden daran, da es kein öffentliches Projekt ist.

    __________________
    ...

  14. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: oxybenzol 15.09.18 - 18:19

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wir müssen endlich mal weiterkommen, wir haben bald 2020 und nicht einmal
    > ansatzweise hat die USA eine vernünftige permanente Station im Weltraum,
    > schämt ihr euch nicht?

    Musk hat Anfang 2000 genauso gedacht wie du. Das, was der Film 2001 zeigte, war nicht mal ansatzweise erkennbar. Tja, wenn es der Staat nicht schafft, dann muss man halt selber ran. Die NASA bekommt zwar 20 Mrd. pro Jahr, arbeitet allerdings auch recht ineffizient und daran wird sich auch nichts ändern. Das Geld kommt ja vom Congress, aber die Abgeordneten haben kein Interesse daran, dass im eigenen Bundesstaat Arbeitsplätze abgebaut werden um die NASA-Struktur zu verschlanken.

  15. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: PerilOS 15.09.18 - 23:11

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Käse. Würde dir ja an sich zustimmen, wenn die staatliche Raumfahrt
    > besser wäre. Das SLS als richtige staatliche Rakete (für die du ja bist)
    > wird noch viele Jahre brauchen bis da was fliegt (wenn überhaupt) und
    > zumindest aktuell hängt daran die geplante Station um den Mond.
    > Das SLS wird dabei übrigens komplett neu gebaut für jeden Start -
    > wahnsinnig Ressourcen schonend.
    > Jetzt kommt hier ein Unternehmen und ein Investor die eine vollkommen
    > wiederverwendbare Rakete bauen wollen, die auch nach dem Mondflug noch
    > viele weitere Mission absolvieren kann. So eine Verschwendung.
    > Selbst wenn das Geld an die US Regierung ging, was Enteignung wäre, was
    > machen die damit? 80% ans Militär, 20% an die NASA damit man z.B. 10
    > Millionen mehr in das James Webb Teleskop stecken kann? Das sind Peanuts
    > bei deren unterirdischer Effizienz. Das James Webb Teleskop kostet
    > mittlerweile über 10 Milliarden statt den geplanten 2-3 Milliarden, ist
    > viele Jahre im Verzug und immer noch kein Ende in Sicht. Klasse Idee!
    >
    > Möchte damit nicht sagen, dass die staatliche Raumfahrt unnütz ist, das ist
    > sie nicht. Aber das Geld ist sinnvoll investiert, wesentlich besser als bei
    > der US Regierung.

    Eine Rakete muss Generalüberholt werden wie das Space Shuttle. Der "aha" Moment kam auch erst, als die Dinger geflogen sind ;)

  16. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: TC 15.09.18 - 23:43

    Aber per Testament spenden und so was Gutes tun.

  17. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: FreierLukas 15.09.18 - 23:46

    Warum MUSS eine Rakete generalüberholt werden? Kannst du den aha Moment beschreiben? Was genau hatte man beim Space Shuttle unterschätzt und wo gibt es das bei einer Rakete? Deine Aussage klingt extrem populistisch ohne wirklich ins Detail zu gehen.

  18. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: TC 15.09.18 - 23:47

    Umlauf ist Gut, aber warum an Unternehmen die unnötige Luxusgüter produzieren? überflüssiges Geld gehört nach Afrika bzw dorthin wo es am nötigsten ist!

  19. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: TC 15.09.18 - 23:49

    Also ich versuche meinen ökologischen Fussabdruck möglichst klein zu halten. Radfahrer, Elektronik möglichst gebraucht, Kleidung wird erst ersetzt wenn beschädigt, nicht aus der Mode etc

  20. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: kendon 16.09.18 - 02:01

    Wahre Worte. +1, da es leider keinen Like-Button hier gibt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  3. 88€
  4. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00