Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: SpaceX testet Raptor…

31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: gersi 05.02.19 - 17:34

    Ich verwette meine Hintern darauf, dass die Kontrolle von 31 Triebwerken zur korrekten Flugbahnstabilisation in der entscheidenden Startphase (zum Verlassen des Erdorbits) genauso schiefgehen wird , wie Anno clip mit der russischen N1 Mondrakete (30 Triebwerke Stufe 1)

    P.

  2. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: Mel 05.02.19 - 18:05

    gersi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwette meine Hintern darauf, dass die Kontrolle von 31 Triebwerken
    > zur korrekten Flugbahnstabilisation in der entscheidenden Startphase (zum
    > Verlassen des Erdorbits) genauso schiefgehen wird , wie Anno clip mit der
    > russischen N1 Mondrakete (30 Triebwerke Stufe 1)
    >
    > P.

    Tja, dann würde ich mich schon mal in Gedanken vom Allerwertesten verabschieden.

    SpaceX hat bereits bei der Falcon Heavy 27 Triebwerke gleichzeitig betrieben, vier mehr sind da nicht mehr die Herausforderung.

  3. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: froschgesicht 05.02.19 - 18:25

    Man könnte ja schon fast meinen, dass sich die Regelungstechnik in den letzten 46 Jahren minimal weiterentwickelt hat...

  4. Toller Vergleich...

    Autor: Kondom 05.02.19 - 18:33

    ...aber hast du auch mal auf Jahreszahlen der beiden Systeme geschaut?

  5. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: tritratrulala 05.02.19 - 18:39

    gersi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwette meine Hintern darauf, dass die Kontrolle von 31 Triebwerken
    > zur korrekten Flugbahnstabilisation in der entscheidenden Startphase (zum
    > Verlassen des Erdorbits) genauso schiefgehen wird , wie Anno clip mit der
    > russischen N1 Mondrakete (30 Triebwerke Stufe 1)
    >

    Die Falcon Heavy flog doch bereits letztes Jahr - mit 27 Triebwerken. Die "Super Heavy" oder wie sie nun auch immer heißen wird, ist da mit 31 Triebwerken nicht weit davon entfernt.

    Der Vergleich mit der N1 kam (vor dem Start der Falcon Heavy) immer wieder, aber da ist nicht viel dran. Die N1 hatte zahlreiche Probleme, die SpaceX heute nicht mehr hat.

  6. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: dabbes 05.02.19 - 18:46

    Ruf sofort den Elon an und sag ihm, dass das alles doch nichts bringt und er solle sich schnellstens unter seinem Bett verkriechen und blos nichts mehr machen.

  7. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: nixidee 05.02.19 - 20:27

    gersi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwette meine Hintern darauf, dass die Kontrolle von 31 Triebwerken
    > zur korrekten Flugbahnstabilisation in der entscheidenden Startphase (zum
    > Verlassen des Erdorbits) genauso schiefgehen wird , wie Anno clip mit der
    > russischen N1 Mondrakete (30 Triebwerke Stufe 1)

    Ich würde auch nicht in Flugzeuge starten. Die sind früher auch nur 37m weit gekommen.

  8. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: Hotohori 05.02.19 - 22:15

    Na gut, dass du "nur" deinen Hinter verwettet hast. Sitzen wird in Zukunft dann aber schwierig werden, denn die Chance, dass du falsch liegst, ist doch recht hoch.

  9. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: xProcyonx 06.02.19 - 04:47

    > entscheidenden Startphase (zum Verlassen des Erdorbits)
    Was jetzt? Start oder Verlassen des Erdorbits?
    Super Heavy wird nur suborbital arbeiten. Den Rest erledigt die Oberstufe mit viel weniger Triebwerken.
    > genauso schiefgehen wird , wie Anno clip mit der russischen N1 Mondrakete (30 Triebwerke
    > Stufe 1)
    Unpassendes Beispiel. 50 Jahre her, andere Triebwerke, andere Technik.
    Die N1 kam nie aus der Atmosphäre, das passt mit dem was du weiter oben geschrieben hast auch nicht. Nichts mit "Verlassen des Erdorbits".
    Wie die anderen schon sagen hat das SpaceX mit Falcon Heavy schon längst geschafft.

    > Ich verwette meine Hintern darauf
    Verabschiede dich schon mal.
    Du hast ja mal sowas von keine Ahnung, da gleich zu Wetten ist unklug.

  10. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: .mojo 06.02.19 - 08:35

    4 fehlstarts waren zur damaligen zeit eigentlich nichst besonderes bei neuentwickelten Raketen.
    die N1 war on track. allerdings einfach zu spät. Die wurde nicht eingestellt weil sie so schlecht war, ganz im Gegenteil. Sie wurde eingestellt weil das Rennen verloren war und man keinen Bedarf für eine so starke Rakete mehr hatte.

  11. Re: 31 Triebwerke an der Falcon Heavy...

    Autor: MüllerWilly 06.02.19 - 10:34

    gersi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwette meine Hintern darauf,
    Schade, ich würde auf die Wette eingehen, aber der Einsatz gefällt mir nicht.

    > dass die Kontrolle von 31 Triebwerken zur korrekten Flugbahnstabilisation
    > in der entscheidenden Startphase (zum Verlassen des Erdorbits)
    > genauso schiefgehen wird ,
    Das ist unlogisch. Besteht die Möglichkeit, daß Du Dich mit der Materie noch nicht sonderlich stark auseinandergesetzt hast?

    Erklärung:
    - Triebwerkszündung vor dem Start: Hier werden die Triebwerke gezündet während die Rakete am Boden bleibt. Stimmt etwas nicht, werden die Triebwerke wieder abgeschaltet. Diese Phase ist beim Raptor in der Hinsicht schwierig, da bis Dato noch nicht veröffentlicht wurde, wie das hier gemacht wird. Den Fotos zur Folge wird es ja keine Halteklammern geben. Aber wie macht SpaceX das?

    - Startphase: Hier hebt die Rakete ab. Der Punkt ist eher unkritisch. Natürlich laufen hier die Triebwerke auf 100% und das Gewicht ist das höchste, aber die Phase ist nur dann kritisch, wenn Sensoren falsch verbaut sind. Also beim ersten Start. Bei einem zweiten Start der gleichen Rakete sinkt das Risiko extrem.

    - MaxQ: Das ist der entscheidene Bereich beim Flug einer Rakete. Hier bekommt sie am meisten Belastung ab. Meinst Du das mit "entscheidende Startphase" ?

    - Erreichen des Erdorbits: Hier müssen alle Daten passen. Der Computer muss alles korrekt berechnen um den korrekten Orbit zu erreichen. Das ist in der Hinsicht kritisch, da man es später nicht mehr korrigieren kann.

    - Verlassen des Erdorbits: Ich glaube, Du verwechselst hier etwas. Die neue Rakete wird bei den genannten Flügen den Erdorbit nicht verlassen. Sie fliegt ja nur um den Mond herum.


    Steuerung der Triebwerke:
    - Es ist für die Steuerung der Rakete egal, wie viele Triebwerke sie besitzt.
    - Schritt 1: Der Boardcomputer der Rakete rechnen den Kurs aus und gibt dann den Befehl "Kurskorrektur: +0,1 Grad YAW". Da ist es ziemlich egal, wie viele Triebwerke man hat. Die Kurskorrektur findet immer in die gleiche Richtung statt und wird an die Triebwerke übergeben.
    - Schritt 2: Es wird bestimmt, welches Triebwerk die Korrektur durchführen soll. YAW können die Haupttriebwerke machen, man braucht keine Steuerdüsen dafür. Also wird der Steuerbefehl "+0,1 Grad YAW" an die Haupttriebwerke übergeben
    - Schritt 3: Die Triebwerke, welche steuerbar sind können jetzt diese Kurskorrektur übernehmen. Sie lenken dafür kurz zur Seite.
    - Schritt 4: Der Computer prüft ob die Korrektur korrekt war und gibt ggf. eine neue, andere oder halt keine weitere Korrektur in Auftrag.

    Das große Problem dabei: Die Eigenfrequenz der Rakete. Die Rakete selber hat eine Eigenfrequenz. Mit dieser Frequenz "schwingt" sie. Es ist somit unmöglich, Bewegungen innerhalb dieser Frequenz zu korrigieren. Man muss diese Frequenz somit kennen und in den Berechnungen herausfiltern. Das Problem ist, man muss sie erst einmal kennen. Aber dann ist das Problem beseitigt. Meinst Du das als großes Problem bei der Steuerung von 31 Triebwerken? Keine Sorge, SpaceX kann das, sie haben es mit 27 Triebwerken schon geschafft, da ist 31 kein Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. ThoughtWorks Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

  1. 5G: Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten
    5G
    Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten

    Mangels Beweisen kommen die USA mit ihrer Hintertürenkampagne gegen Huawei nicht weiter. Jetzt könnte Trump eine Kehrtwende machen.

  2. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  3. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.


  1. 11:47

  2. 10:45

  3. 10:07

  4. 09:31

  5. 08:54

  6. 08:31

  7. 08:15

  8. 08:00