Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: US-Startup startet…

Weltraumpolizei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weltraumpolizei

    Autor: Vollstrecker 12.03.18 - 13:50

    Klar, in gewisser weise sollten alle Flugobjekte registriert und ortbar sein, aber das ist mal wieder so typische USA, anderen das Satellitenstart verbieten...

  2. Re: Weltraumpolizei

    Autor: NativesAlter 12.03.18 - 13:56

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, in gewisser weise sollten alle Flugobjekte registriert und ortbar
    > sein, aber das ist mal wieder so typische USA, anderen das Satellitenstart
    > verbieten...

    Artikel gelesen? 1. verbietet nicht die USA den Start sonder die FCC hat ihn nicht genehmigt und 2. steht als Begründung: "Die Satelliten seien zu klein, um vom Space Surveillance Network (SSN) erkannt zu werden, und stellten deshalb ein zu großes Sicherheitsrisiko für andere Raumfahrzeuge dar, argumentierte die Behörde."

    Es wurden von der FCC Sicherheitsbedenken angeführt, die offenbar von Swarm nicht ausgeräumt wurden / werden konnten.

  3. Re: Weltraumpolizei

    Autor: jsm 12.03.18 - 13:56

    Sehe ich auch so, mit welcher Legitimation agiert diese US-Behörde weltweit?
    Muss ich mir da auch eine Lizenz holen, wenn ich nächste Woche einen Satelliten starte?
    Dazu hätte man im Text ruhig etwas schreiben können, die Frage drängt sich einem beim Lesen ja regelrecht auf.

  4. Re: Weltraumpolizei

    Autor: jsm 12.03.18 - 13:57

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollstrecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, in gewisser weise sollten alle Flugobjekte registriert und ortbar
    > > sein, aber das ist mal wieder so typische USA, anderen das
    > Satellitenstart
    > > verbieten...
    >
    > Artikel gelesen? 1. verbietet nicht die USA den Start sonder die FCC hat
    > ihn nicht genehmigt und 2. steht als Begründung: "Die Satelliten seien zu
    > klein, um vom Space Surveillance Network (SSN) erkannt zu werden, und
    > stellten deshalb ein zu großes Sicherheitsrisiko für andere Raumfahrzeuge
    > dar, argumentierte die Behörde."
    >
    > Es wurden von der FCC Sicherheitsbedenken angeführt, die offenbar von Swarm
    > nicht ausgeräumt wurden / werden konnten.

    Selber lesen!
    Es geht nicht um die Begründung für das Verbot, es geht um die Befugnis dieser Behörde weltweit Verbote ausrufen zu können! Es ist eine US-Behörde und keine der UN.

  5. Re: Weltraumpolizei

    Autor: gema_k@cken 12.03.18 - 13:57

    https://www.youtube.com/watch?v=tX5ZRE26YWM

  6. Re: Weltraumpolizei

    Autor: thorsten thorben kai uwe 12.03.18 - 14:01

    Selber lesen!
    Die FCC gilt nur für US-Unternehmen. Daher wurde ja jetzt auch erst was unternommen, da die FCC herausgefunden hat, dass das Startup ein US-amerikanisches ist. Steht doch klar im Text!

    Außerdem lt. Wiki: "Die Zuständigkeit umfasst die 50 Bundesstaaten der USA, den District of Columbia und US-Militärbasen."

    Die maßt sich also keinesfalls eine weltweite Befugnis an.

  7. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Vollstrecker 12.03.18 - 14:05

    Aber das kann doch nicht im Sinne von Donald Trump sein, dass die FCC Start-ups dazu zwingt auszuwandern und in liberaleren Staaten Steuern zu zahlen :D

  8. Re: Weltraumpolizei

    Autor: windermeer 12.03.18 - 14:13

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so, mit welcher Legitimation agiert diese US-Behörde
    > weltweit?
    > Muss ich mir da auch eine Lizenz holen, wenn ich nächste Woche einen
    > Satelliten starte?
    > Dazu hätte man im Text ruhig etwas schreiben können, die Frage drängt sich
    > einem beim Lesen ja regelrecht auf.
    Sie agiert nicht weltweit. Es geht um ein amerikanisches Startup aus dem Silicon Valley.
    Dies hat über eine indische Firma 4 Satelliten ins All schießen lassen, obwohl es von der FCC dafür keine Erlaubnis bekommen hat.

  9. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Orwell84 12.03.18 - 14:13

    Mit keinem Recht. Das stehe ja auch so im Text, dass sie das nicht tut.

    Eine amerikanische Behörde hat einem amerikanischen Unternehmen den Start Verboten. Und das liegt durchaus im Bereich der Befugnisse einer amerikanischen Behörde.

  10. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Vögelchen 12.03.18 - 14:20

    Das Unternehmen ist nicht gestartet, sondern eine indische Rakete.

  11. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Hans4711 12.03.18 - 16:18

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Unternehmen ist nicht gestartet, sondern eine indische Rakete.


    Also wenn eine US-Firma über eine indische Firma seine US-Satelliten hoch schießt, dann werden die Satelliten nicht automatisch indisch. Die indische Firma ist lediglich Dienstleister. Wenn man als US Bürger in ein indisches Flugzeug steigt und nach Deutschland fliegt, dann wird der US Bürger doch kein Inder wenn er in D aussteigt.
    Und wenn die USA sagt der US-Bürge ist ein gesuchter Massenmörder und darf nicht ausreisen und die indische Fleuggesellschaft fliegt den trotzdem nach D...

    Da die FCC für US Unternehmen zuständigt ist ist doch alles ok. Was regen sich die Leute auf hier?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.18 16:19 durch Hans4711.

  12. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Wadaun 12.03.18 - 16:46

    In diesem Fall ist das FCC für die Lizenz zuständig, da es ein US-Unternehmen war. Es ist egal, aus welchem Land es gestartet worden ist, da die FCC dem US-Unternehmen einfach die Verwendung der Satelliten verbietet. Somit hat es 4 tolle Satelliten im Orbit, aber keine Lizenzen diese zu verwenden, mit ihnen zu kommunizieren oder sonstige kommerzielle Tätigkeiten auszuführen.

    Viel schlimmer sieht es hier für Indien aus. Dies liegt am Weltraumvertrag, welches ebenfalls Indien unterschrieben und ratifiziert hat.
    Nach Artikel VII des Weltraumvertrags, haftet Indien für jeden Schaden, die diese Satelliten verursachen.

  13. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Apfelbrot 12.03.18 - 17:06

    Hans4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da die FCC für US Unternehmen zuständigt ist ist doch alles ok. Was regen
    > sich die Leute auf hier?


    Weil die USA das ultimative Feindbild sind in den Köpfen dieser Leute.
    Die mischen sich überall in der Welt in alles ein, und wollen jedem Vorschreiben was er zu tun und zu lassen hat.

    Da mag man nicht darüber nachdenken dass sehr wohl die USA zuständig ist für das was US Firmen im Weltraum treiben.
    Da müsste man ja differenziert heran gehen an die Sache, aber das klappt nicht wenn der Puls schon wieder auf 180 ist.

  14. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Tantalus 12.03.18 - 17:11

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da mag man nicht darüber nachdenken dass sehr wohl die USA zuständig ist
    > für das was US Firmen im Weltraum treiben.
    > Da müsste man ja differenziert heran gehen an die Sache, aber das klappt
    > nicht wenn der Puls schon wieder auf 180 ist.

    Es kommt im Artikel aber auch sehr schlecht rüber, warum die amerikanische FCC für die Nutzlast einer indischen Rakete zuständig ist. Rein vom Bauchgefühl her hätte ich nämlich auch darauf getippt, dass die Nation, von deren Territorium der Start erfolgt, dafür zuständig ist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  15. Re: Weltraumpolizei

    Autor: Apfelbaum 12.03.18 - 22:56

    Touché hahahaha xD......
    Das kommt davon wenn man Wortklauberei betreibt.

  16. Re: Weltraumpolizei

    Autor: FreierLukas 13.03.18 - 00:32

    Ich hoffe ihr glaubt nicht im Ernst dass Länder beliebige Dinge ins All schießen können ohne dass die Amis dem zustimmen oder Bescheid wissen. Woher sollte man sonst wissen ob da nun nen Satellit an Bord ist oder eine Atomwaffe? Da werden schon überall Abgesandte unterwegs sein die das kontrollieren. Die Amis sind der Boss im All ob das einem passt oder nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 00:32 durch FreierLukas.

  17. Re: Weltraumpolizei

    Autor: bombinho 14.03.18 - 22:14

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jsm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich auch so, mit welcher Legitimation agiert diese US-Behörde
    > > weltweit?
    > > Muss ich mir da auch eine Lizenz holen, wenn ich nächste Woche einen
    > > Satelliten starte?
    > > Dazu hätte man im Text ruhig etwas schreiben können, die Frage drängt
    > sich
    > > einem beim Lesen ja regelrecht auf.
    > Sie agiert nicht weltweit. Es geht um ein amerikanisches Startup aus dem
    > Silicon Valley.
    > Dies hat über eine indische Firma 4 Satelliten ins All schießen lassen,
    > obwohl es von der FCC dafür keine Erlaubnis bekommen hat.

    Indien hatte offensichtlich entschieden, dass der Satellitenstart und deren Bahnen unproblematisch sind. Wenn Indien entsprechende Flugkoerper da hoch schiesst, dann stellt sich die Frage, wie ein anderes Land oder eine Behoerde eines anderen Landes dann sagen kann, dass das widerrechtlich ist. Wer diese Satelliten schlussendlich betreibt, ist da nur eine Frage der Definition/Auslegung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn
  3. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

  1. Mario Tennis Aces im Test: Präzise Superschläge, aber kein Grand Slam
    Mario Tennis Aces im Test
    Präzise Superschläge, aber kein Grand Slam

    Dynamische Ballwechsel mit Mario und seinen Freunden gibt es jetzt auch auf der Switch. Vieles macht Nintendo bei dem Mario-Tennis-Spiel besser als beim Vorgänger auf der Wii U, aber noch nicht alles so gut wie in der Vergangenheit.

  2. Bundesnetzagentur: CSU will deutschlandweiten 5G-Antennenwald durchsetzen
    Bundesnetzagentur
    CSU will deutschlandweiten 5G-Antennenwald durchsetzen

    Die CSU hat im Beirat der Bundesnetzagentur weitgehende Auflagen für das 5G-Netz durchgesetzt. Danach müssen die Datenübertragungsraten verdreifacht und 98 Prozent aller Haushalte erreicht werden. Auch Regional- und S-Bahnen sowie die Landwirtschaft sollen Antennen bekommen.

  3. Top500: Zwei der schnellsten Supercomputer stehen in den USA
    Top500
    Zwei der schnellsten Supercomputer stehen in den USA

    Die Top500-Liste wird wieder von einem amerikanischen Supercomputer angeführt, auch der dritte Platz geht an die USA. Chinas Tianhe-2A schafft es trotz Aufrüstung nicht auf's Treppchen. Auffällig ist, dass viele der schnellsten Rechner auf Intel/Nvidia-Hardware setzen.


  1. 09:43

  2. 09:39

  3. 09:00

  4. 07:37

  5. 07:14

  6. 19:16

  7. 16:12

  8. 13:21