Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Virgin Galactic fliegt…

Und 2020 heißt es dann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und 2020 heißt es dann...

    Autor: tritratrulala 10.10.18 - 16:18

    "...und wir haben es tatsächlich in Wochen geschafft. 110 Wochen sind ja auch Wochen!".

    Es ist leider nur noch lächerlich, was Virgin Galactic zur Zeit abliefert.

  2. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: bionade24 10.10.18 - 17:45

    Versteh einfach nicht, wie man nach 2004 so verk***en konnte.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  3. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: jkow 10.10.18 - 20:59

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...und wir haben es tatsächlich in Wochen geschafft. 110 Wochen sind ja
    > auch Wochen!".
    >
    > Es ist leider nur noch lächerlich, was Virgin Galactic zur Zeit abliefert.

    Lächerlich finde ich Kommentare wie diesen.

    Ich finde es bewundernswert, wenn jemand derartige Traumprojekte überhaupt angeht und dann trotz aller Widrigkeiten dran bleibt und die Hoffnung nicht aufgibt. Meine Güte – und wenn sie 20 Jahr hinter dem ursprünglichen Plan liegen... sie sind diesbezüglich niemandem Rechenschaft schuldig (außer vielleicht ein paar Investoren).

    Ich freu mich jedenfalls, wenn da irgendwann mal was draus wird. Und vielleicht komme ich ja auch noch in den Genuss so einen Flug zu buchen. :-D

  4. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: tritratrulala 10.10.18 - 22:42

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "...und wir haben es tatsächlich in Wochen geschafft. 110 Wochen sind ja
    > > auch Wochen!".
    > >
    > > Es ist leider nur noch lächerlich, was Virgin Galactic zur Zeit
    > abliefert.
    >
    > Lächerlich finde ich Kommentare wie diesen.
    >
    > Ich finde es bewundernswert, wenn jemand derartige Traumprojekte überhaupt
    > angeht und dann trotz aller Widrigkeiten dran bleibt und die Hoffnung nicht
    > aufgibt.

    Naja, man sollte auch irgendwann merken, dass man ein totes Pferd reitet. Das ist bei Virgin Galactic schon seit vielen Jahren der Fall, auch wenn Branson immer wieder wilde Versprechungen macht, um die Leute bei der Stange zu halten.

    Die Technologie von Virgin Galactic ist veraltet, unsicher und ineffizient.

    Beispiel: Hybride Triebwerke, wie sie Virgin Galactic einsetzt, funktionieren in der Größe, wie sie für das SpaceShipTwo benötigt werden, nicht sehr gut. Deshalb hat Virgin Galactic bei den Triebwerken mehrere Redesigns durch und musste letztendlich die Zielhöhe der geplanten Reise reduzieren (auf 80 km, statt 100 km).

    Anderers Beispiel: vollständig manuelle Steuerung. Man ist darauf angewiesen, dass der Pilot das Spaceplane nahezu perfekt fliegt. Das ist deutlich schwieriger als bei einem Verkehrsflugzeug. Blöderweise machen Menschen häufig Fehler.

    > Meine Güte – und wenn sie 20 Jahr hinter dem ursprünglichen
    > Plan liegen... sie sind diesbezüglich niemandem Rechenschaft schuldig
    > (außer vielleicht ein paar Investoren).
    >

    Rechenschaft schuldig ist Virgin Galactic z.B. gegenüber den Toten und ihren Familien. Es gab zwei größere Unfälle, einmal bei einem Triebswerktest auf dem Boden und einmal der bekannte Unfall bei einem Testflug. In beiden Fällen war es vermeidbar und zurückzuführen auf mangelhafte Sicherheitsstandards.

    > Ich freu mich jedenfalls, wenn da irgendwann mal was draus wird. Und
    > vielleicht komme ich ja auch noch in den Genuss so einen Flug zu buchen.
    > :-D

    Ich würde mich nicht in so ein experimentelles Raketenflugzeug reinsetzen, da hätte ich Angst um mein Leben. Technisch ist Virgin Galatic auf dem Stand wie die Raketenflugzeuge aus den 60er Jahren. Wenn Blue Origin die ersten Flüge macht, ist Virgin Galactic aber sowieso am Ende.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.18 22:47 durch tritratrulala.

  5. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: ML82 10.10.18 - 23:51

    Tja, manchmal muss man ein Problem nur neu definieren, damit Blödsinn weiterhin als durchführbar verkauft werden kann ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, München, Bonn, Wilhelmshaven, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.

  2. Crypto Wars: Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen
    Crypto Wars
    Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen

    Die Verschlüsselung von vielen Messengern gilt als unknackbar. Der Spiegel berichtet von Plänen des Innenministers, die Messengerdienste zur Weitergabe entschlüsselter Nachrichten zu zwingen - sonst könnte ihnen in Deutschland die Sperrung drohen.

  3. WebGL: Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen
    WebGL
    Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen

    Gemeinsam mit einem Partner hat Google einen einheitlichen Codec zur Texturkomprimierung offengelegt. Das soll die Übertragung von Bildern und vor allem Texturen im Web für 3D-Anwendungen deutlich beschleunigen.


  1. 15:17

  2. 14:50

  3. 14:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:16

  7. 11:42

  8. 11:26