Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Virgin Galactic fliegt…

Und 2020 heißt es dann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und 2020 heißt es dann...

    Autor: tritratrulala 10.10.18 - 16:18

    "...und wir haben es tatsächlich in Wochen geschafft. 110 Wochen sind ja auch Wochen!".

    Es ist leider nur noch lächerlich, was Virgin Galactic zur Zeit abliefert.

  2. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: bionade24 10.10.18 - 17:45

    Versteh einfach nicht, wie man nach 2004 so verk***en konnte.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  3. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: jkow 10.10.18 - 20:59

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...und wir haben es tatsächlich in Wochen geschafft. 110 Wochen sind ja
    > auch Wochen!".
    >
    > Es ist leider nur noch lächerlich, was Virgin Galactic zur Zeit abliefert.

    Lächerlich finde ich Kommentare wie diesen.

    Ich finde es bewundernswert, wenn jemand derartige Traumprojekte überhaupt angeht und dann trotz aller Widrigkeiten dran bleibt und die Hoffnung nicht aufgibt. Meine Güte – und wenn sie 20 Jahr hinter dem ursprünglichen Plan liegen... sie sind diesbezüglich niemandem Rechenschaft schuldig (außer vielleicht ein paar Investoren).

    Ich freu mich jedenfalls, wenn da irgendwann mal was draus wird. Und vielleicht komme ich ja auch noch in den Genuss so einen Flug zu buchen. :-D

  4. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: tritratrulala 10.10.18 - 22:42

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "...und wir haben es tatsächlich in Wochen geschafft. 110 Wochen sind ja
    > > auch Wochen!".
    > >
    > > Es ist leider nur noch lächerlich, was Virgin Galactic zur Zeit
    > abliefert.
    >
    > Lächerlich finde ich Kommentare wie diesen.
    >
    > Ich finde es bewundernswert, wenn jemand derartige Traumprojekte überhaupt
    > angeht und dann trotz aller Widrigkeiten dran bleibt und die Hoffnung nicht
    > aufgibt.

    Naja, man sollte auch irgendwann merken, dass man ein totes Pferd reitet. Das ist bei Virgin Galactic schon seit vielen Jahren der Fall, auch wenn Branson immer wieder wilde Versprechungen macht, um die Leute bei der Stange zu halten.

    Die Technologie von Virgin Galactic ist veraltet, unsicher und ineffizient.

    Beispiel: Hybride Triebwerke, wie sie Virgin Galactic einsetzt, funktionieren in der Größe, wie sie für das SpaceShipTwo benötigt werden, nicht sehr gut. Deshalb hat Virgin Galactic bei den Triebwerken mehrere Redesigns durch und musste letztendlich die Zielhöhe der geplanten Reise reduzieren (auf 80 km, statt 100 km).

    Anderers Beispiel: vollständig manuelle Steuerung. Man ist darauf angewiesen, dass der Pilot das Spaceplane nahezu perfekt fliegt. Das ist deutlich schwieriger als bei einem Verkehrsflugzeug. Blöderweise machen Menschen häufig Fehler.

    > Meine Güte – und wenn sie 20 Jahr hinter dem ursprünglichen
    > Plan liegen... sie sind diesbezüglich niemandem Rechenschaft schuldig
    > (außer vielleicht ein paar Investoren).
    >

    Rechenschaft schuldig ist Virgin Galactic z.B. gegenüber den Toten und ihren Familien. Es gab zwei größere Unfälle, einmal bei einem Triebswerktest auf dem Boden und einmal der bekannte Unfall bei einem Testflug. In beiden Fällen war es vermeidbar und zurückzuführen auf mangelhafte Sicherheitsstandards.

    > Ich freu mich jedenfalls, wenn da irgendwann mal was draus wird. Und
    > vielleicht komme ich ja auch noch in den Genuss so einen Flug zu buchen.
    > :-D

    Ich würde mich nicht in so ein experimentelles Raketenflugzeug reinsetzen, da hätte ich Angst um mein Leben. Technisch ist Virgin Galatic auf dem Stand wie die Raketenflugzeuge aus den 60er Jahren. Wenn Blue Origin die ersten Flüge macht, ist Virgin Galactic aber sowieso am Ende.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.18 22:47 durch tritratrulala.

  5. Re: Und 2020 heißt es dann...

    Autor: ML82 10.10.18 - 23:51

    Tja, manchmal muss man ein Problem nur neu definieren, damit Blödsinn weiterhin als durchführbar verkauft werden kann ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. Dataport, Hamburg
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. 45,95€
  3. 32,99€
  4. (-15%) 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

  1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
    Datenschutz
    18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

    Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

  2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    Erneuerbare Energien
    Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

    Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

  3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
    Wochenrückblick
    Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

    Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


  1. 13:16

  2. 11:39

  3. 09:02

  4. 19:17

  5. 18:18

  6. 17:45

  7. 16:20

  8. 15:42