1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechtsextremismus: Wie QAnon zum…

QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: EureDudeheit 22.08.20 - 22:59

    Wo ist der Unterschied?

    Da ist der Schwachsinn kein Problem, weil ein paar Jahrtausende alter Schwachsinn?

    Ich wundere mich immer wieder wie man gewisse Leute ZU RECHT anfährt: Holocaust Leugner, Klima Leugner...
    Und sich auf die Wissenschaft beruft.

    Aber bei den Anhängern von Religionen (und Homöopathie-> Gruß an die Grünen) traut man sich nicht ran.

    Warum ?

  2. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: unbuntu 22.08.20 - 23:15

    Weil sich Religion etabliert hat und die Kirche viel Macht besitzt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: KnutRider 22.08.20 - 23:22

    Weil Religionen und Homöopathie im Kern ihrer Aussagen nicht Dritten Dinge wie Pädophilie, Genozid u.ä. unterstellen und es eine reine private Sache ist ob man an Gott, Allah, das Spaghetti-Monster oder Zuckerkugeln glaubt.

    QAnon hingegen unterstellt anderen Menschen öffentlich, der sogenannten Elite, vorne weg Bill Gates und einer bestimmten Partei (Demokraten) zu einem Pädo Ring zu gehören, sich vom Blut von Kindern zu nähren, welche nicht nur einen Genozid an 7 Milliarden Menschen planen, sondern auch noch versklaven will....

    Obwohl das schon alles widersprüchlich genug ist feiern sie gleichzeitig Goldlöckchen, der aber als Milliardär und Präsident doch eigentlich auch zu dieser Elite gehören müsste.

    Zudem trauen sich doch Atheisten, Agnostiker den diversen Religionen wissenschaftlich zu widersprechen, genauso wie Mediziner ebenso der Homöopathie und diversen anderen Methoden von so manchem "Heilpraktiker" widersprechen.

  4. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Eheran 23.08.20 - 20:17

    >Weil Religionen und Homöopathie im Kern ihrer Aussagen nicht Dritten Dinge wie Pädophilie, Genozid u.ä. unterstellen und es eine reine private Sache ist ob man an Gott, Allah, das Spaghetti-Monster oder Zuckerkugeln glaubt.
    Den ist-Zustand nach vielen hunderten von Jahren sollte man nicht mit dem ist-Zustand von QAnon nach nicht mal 3 Jahren vergleichen. Und das auch noch nur hier in Deutschland, in anderen Ländern ist Religion auch heute noch ganz anders.

  5. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Emanuele F. 23.08.20 - 20:38

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil Religionen und Homöopathie im Kern ihrer Aussagen nicht Dritten Dinge
    > wie Pädophilie, Genozid u.ä. unterstellen und es eine reine private Sache
    > ist ob man an Gott, Allah, das Spaghetti-Monster oder Zuckerkugeln glaubt.
    >
    > Den ist-Zustand nach vielen hunderten von Jahren sollte man nicht mit dem
    > ist-Zustand von QAnon nach nicht mal 3 Jahren vergleichen. Und das auch
    > noch nur hier in Deutschland, in anderen Ländern ist Religion auch heute
    > noch ganz anders.

    Willst du jetzt allen Ernstes behaupten, wir sollen abwarten und QAnon erst einmal seine Kreuzzüge machen lassen... möglicherweise wird daraus in 3.000 Jahren ja eine friedliche, gesellschaftlich akzeptierte Religion? Klingt mir ein bisschen nach einem zwanghaften verteidigen wollen rechtsradikaler Umtriebe. Davon ab: jede Gefahr für die friedliche und offene Weltgesellschaft darf und muss auch beim Namen genannt werden. Egal ob das nun QAnon ist oder meinetwegen radikalisierte Christen.

  6. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: janoP 23.08.20 - 23:07

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil Religionen und Homöopathie im Kern ihrer Aussagen nicht Dritten Dinge
    > wie Pädophilie, Genozid u.ä. unterstellen und es eine reine private Sache
    > ist ob man an Gott, Allah, das Spaghetti-Monster oder Zuckerkugeln glaubt.
    >
    > Den ist-Zustand nach vielen hunderten von Jahren sollte man nicht mit dem
    > ist-Zustand von QAnon nach nicht mal 3 Jahren vergleichen. Und das auch
    > noch nur hier in Deutschland, in anderen Ländern ist Religion auch heute
    > noch ganz anders.

    Und das darf man auch zurech kritisieren.

    Wir brauchen keine neue Religion, die so extrem ist wie die Kirche vor 500 Jahren.

    Die Aufklärung hat die Rolle der Religion klar zurechtgewiesen, es ist eine Privatsache, die sich Gesetzen, Menschenrechten und Wissenschaft unterordnen zu hat.

    Es ist völlig egal ob eine neue Extremform des Christlichen Glaubens, die den Staat nicht akzeptiert, oder QAnon. Der Scheiß soll sterben, und am besten gar nicht existieren.

    Vielleicht sollte man mal überlegen, warum Kirche etc. das Religionsbedürfnis dieser Menschen nicht befriedigen, und ob es nicht eine harmlose Religion geben könnte, die aber QAnon-Anhänger genauso erfüllt wie die Verschwörungtheorien.

  7. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Pantsu 23.08.20 - 23:36

    Psy-Op wie aus dem Lehrbuch. Da kannste dann drauf zeigen: Ach, das sind also die Trump-Wähler, haha. Auch dies ist eine Verschwörungstheorie, Deep State etc., aber eine plausible ;)
    Oder einfach zuviel Internet.
    Oder beides. Und wer dann als normaler Konservativer oder nur Liberaler von der "falschen" Seite Beifall bekommt, kann sich gleich einbuddeln - oder mitmachen. Ist eigentlich egal. Erlösung bietet nur noch die totale Distanzierung. Niemand hat mehr Luft im Sack, weil diese Diskreditierungstaktiken nachweislich funktionieren.
    So werden die extremen Ränder gestärkt und man kann sich nur noch in die "Mitte" zurückziehen, um sicher zu gehen.
    Religion hat wenigstens keinen Livefeed mit ständig neuen Informationen. Wer seine Religion lebt, ist verlässlicher als jemand, dessen Ersatzreligion ständig über soziale Netzwerke im Kulturkrieg neu geformt wird. Gut, ich habe jetzt auch nicht die Kirche auf Twitter aboniert oder so, kann sein, dass "moderne" Christen auch ständig Updates auf ihre Religion kriegen. Im Gegensatz zum Gottesdienst aber dann permanent. Es empfiehlt sich, ein "Rational Sceptic" zu sein :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.20 23:37 durch Pantsu.

  8. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Eheran 24.08.20 - 00:05

    >Klingt mir ein bisschen nach einem zwanghaften verteidigen wollen rechtsradikaler Umtriebe.
    Wie üblich legst du anderen in den Mund, was du gerne hören willst. Und bist null selbstkritisch, ballerst sofort die krassesten Unterstellungen raus. Ohne Worte.

  9. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Eheran 24.08.20 - 00:07

    >Und das darf man auch zurech kritisieren.
    Widerspreche ich nicht. Habe ich nie getan. Auch für dich gillt: Mir bitte nichts in den Mund legen. Immerhin unterstellst du mir nicht sofort sonstwas.

    Hier nochmal womit ich ein Problem habe, auch wenn es beim vorhigen Beitrag schon zitiert wurde:
    >Weil Religionen und Homöopathie im Kern ihrer Aussagen nicht Dritten Dinge wie Pädophilie, Genozid u.ä. unterstellen und es eine reine private Sache ist ob man an Gott, Allah, das Spaghetti-Monster oder Zuckerkugeln glaubt.

    Das spielt herunter, wieviel Leid diese zwei Dinge verursacht haben und nach wie vor verursachen. Und das lasse ich nicht so stehen.

  10. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: freundlicherGnom 24.08.20 - 06:21

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sich Religion etabliert hat und die Kirche viel Macht besitzt.

    Kirche und Religion hat aber nichts mit Gott und christlichen Werten zu tun! Falls du das in einen Topf schmeißen wolltest...

    maxpower@liebt-dich.info

  11. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Emanuele F. 24.08.20 - 07:58

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Klingt mir ein bisschen nach einem zwanghaften verteidigen wollen
    > rechtsradikaler Umtriebe.
    > Wie üblich legst du anderen in den Mund, was du gerne hören willst. Und
    > bist null selbstkritisch, ballerst sofort die krassesten Unterstellungen
    > raus. Ohne Worte.

    Du darfst gerne einmal selbst selbstkritischer sein, statt gleich auf 180 zu gehen, wenn man dir den Spiegel vorhält.

  12. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Emanuele F. 24.08.20 - 08:21

    Und es fällt nunmal stark auf, dass du beispielsweise die AfD immer wieder aufs Neue verteidigst oder verharmlost, sei es hier in den anderen Threads oder in Vergangenheit:

    ">>Und die AFD ist verfassungsfeindlich und >>demokratiefeindlich.
    Na dann sind die ja bestens aufgestellt neben CDU, SPD und Grünen. Die müssen nicht erst noch beweisen, dass sie immer wieder illegale Gesetze durchprügeln usw. die machen das schon mit viel Erfahrung immer wieder."

    Oder kaum schreibt jemand etwas zu Gewalt in den USA, du, zack -> BLM (nö, die Randalierer sind nur selten BLM-Demonstranten).

    ">>Die Gewaltstatistiken sind halt ca 5mal höher wie >>letztes Jahr um die Zeit.
    Ist das nicht wegen den ganzen BLM-Protesten die da alles zerlegen?"

  13. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Lukuko 24.08.20 - 12:56

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ">>Die Gewaltstatistiken sind halt ca 5mal höher wie >>letztes Jahr um die
    > Zeit.
    > Ist das nicht wegen den ganzen BLM-Protesten die da alles zerlegen?"

    Nein das ist so weil Demokraten die diese Städte kontrollieren ( wo Trump überhaupt nix zu sagen hat) Verbrecher gleich wieder raus lassen aus dem Knast oder einfach so mal 2000 rauslassen wegen angeblichen Covid-19 Problemen wegen Überlastung. Und dann wird noch das Geld bei der Polizei gekürzt. Aber das würdest du schon längst wissen sofern du der englischen Sprache mächtig bist und das letzte Paul Joseph Watson video auf youtube gesehen hättest was ich in einen anderen thread schon gepostet hatte, der nu irgend wo auf der Trollwiese gelandet ist.

    Und warum machen die Demokraten sowas? Natürlich um ihre Fehler dann von den Medien Trump andichten zu lassen. Hab dazu heute auf phoenix sogar solche Propaganda wo es um New York ging gesehen, die finden da echt Leute die glauben das Trumps Corona Massnahmen schuld sind. Dabei hat Pelosi (Demokrat) selbst noch in Februar oder März gesagt die Leute sollen fleissig zum Chinesischen Neujahrsfest gehen in New York obwohl Corona in China schon ausser Kontrolle war da haben sie Trump noch Rassismus unterstellt weil er keine Chinesischen Flüge mehr in die USA lassen wollte. Letzten endes gehts den Städten nur so schlecht weil die eigenen Politiker dort ihre Städte an die Wand fahren mit reiner Absicht wegen Trump.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.20 13:02 durch Lukuko.

  14. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: RipClaw 24.08.20 - 15:02

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Religion hat wenigstens keinen Livefeed mit ständig neuen Informationen.
    > Wer seine Religion lebt, ist verlässlicher als jemand, dessen
    > Ersatzreligion ständig über soziale Netzwerke im Kulturkrieg neu geformt
    > wird. Gut, ich habe jetzt auch nicht die Kirche auf Twitter aboniert oder
    > so, kann sein, dass "moderne" Christen auch ständig Updates auf ihre
    > Religion kriegen. Im Gegensatz zum Gottesdienst aber dann permanent. Es
    > empfiehlt sich, ein "Rational Sceptic" zu sein :D

    Das lässt sich auch nicht alles über einen Kamm scheren.

    in den USA hast du komplette TV und Radio Sender und Youtube Kanäle die von Glaubensgemeinschaften betrieben werden und davon ist ein nicht zu kleiner Anteil Kreationisten die sagen das die Evolutionstheorie falsch ist, das Wissenschaftler und Lehrer die Leute belügen usw.

    Da ist es dann zur flachen Erde und einer Deep State Verschwörung auch nicht mehr weit.

  15. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Eheran 24.08.20 - 23:47

    >Du darfst gerne einmal selbst selbstkritischer sein, statt gleich auf 180 zu gehen, wenn man dir den Spiegel vorhält.
    "Ohne Worte" = bin auf 180?
    Und weder nimmst du die Aussage zurück, noch sonstwas, sondern legst noch einen drauf?
    Wo soll ich selbstkritischer sein? Dass man meine Aussagen auch beliebig falsch interpretieren kann, wenn man es will? Also wenn man nicht danach geht, was ich schreibe, sondern irgendwas selbst reininterpretiert? Klasse, da kann ich pro Satz den ganzen Tag interpretieren, was irgendwer da so alles rausliest. Oder ich lasse es und es geht darum, was ich schreibe und um sonst nichts. Wäre das nicht fein?

  16. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: freundlicherGnom 25.08.20 - 05:48

    RipClaw schrieb:
    >
    > Das lässt sich auch nicht alles über einen Kamm scheren.
    >
    > in den USA hast du komplette TV und Radio Sender und Youtube Kanäle die von
    > Glaubensgemeinschaften betrieben werden und davon ist ein nicht zu kleiner
    > Anteil Kreationisten die sagen das die Evolutionstheorie falsch ist, das
    > Wissenschaftler und Lehrer die Leute belügen usw.
    >
    > Da ist es dann zur flachen Erde und einer Deep State Verschwörung auch
    > nicht mehr weit.

    Es gibt seit Corona auch in Deutschland viele Gottesdienste auf Youtube und jeder kann sich sowas anonym mal ansehen, wenn er sonst sich nicht traut in eine Kirche zu gehen. Das ist vermutlich die größte Evangelisation der Geschichte. Denn im Gegensatz zu Sekten oder Islam o.Ä. sind richtig echte Christen offen und jeder kann sich über ihre gesunde Lehre informieren.

    Kreationismus ist aber plausibler als Evolutionstheorie, weil nicht lückenhaft und widerspricht nicht den wissenschaftlich bewiesenen Fakten. Dazu kann ich dir Dr. Werner Gitt oder Prof. John Lennox empfehlen. Am besten aber versuchst du deinen Glauben (an die Evolution) mal gegen die Bibel antreten zu lassen, indem du sie selbst mal in die Hand nimmst und schaust, was da drin steht. Deine Meinung basiert nämlich auf den Vorurteilen anderer Verlorener, vermute ich mal.

    Dr. Werner Gitt:
    https://www.youtube.com/watch?v=nDzV8XAs_sM

    Prof. John Lennox (der kann auch deutsch, da gibts wuch viele wissenschaftliche Seminare von ihm)
    https://www.youtube.com/watch?v=fSYwCaFkYno

    maxpower@liebt-dich.info

  17. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Emanuele F. 25.08.20 - 08:05

    "Denn im Gegensatz zu Sekten oder Islam o.Ä. sind richtig echte Christen offen und jeder kann sich über ihre gesunde Lehre informieren."

    Du hast den Knall nicht gehört.

  18. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Emanuele F. 25.08.20 - 08:08

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du darfst gerne einmal selbst selbstkritischer sein, statt gleich auf 180
    > zu gehen, wenn man dir den Spiegel vorhält.
    > "Ohne Worte" = bin auf 180?
    > Und weder nimmst du die Aussage zurück, noch sonstwas, sondern legst noch
    > einen drauf?
    > Wo soll ich selbstkritischer sein? Dass man meine Aussagen auch beliebig
    > falsch interpretieren kann, wenn man es will? Also wenn man nicht danach
    > geht, was ich schreibe, sondern irgendwas selbst reininterpretiert? Klasse,
    > da kann ich pro Satz den ganzen Tag interpretieren, was irgendwer da so
    > alles rausliest. Oder ich lasse es und es geht darum, was ich schreibe und
    > um sonst nichts. Wäre das nicht fein?

    Man kann sich seine eigenen Aussagen auch beliebig schönreden. Und genau das tust du. Absurd, anderen gewagte "Interpretation" zu unterstellen.

  19. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: RipClaw 25.08.20 - 10:37

    freundlicherGnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kreationismus ist aber plausibler als Evolutionstheorie, weil nicht
    > lückenhaft und widerspricht nicht den wissenschaftlich bewiesenen Fakten.

    Der Witz war gut.

    Es gibt Tonnen von Belegen das die Evolutionstheorie korrekt ist. Das fängt bei Fossilienfunden an und geht bis zu Markern die durch endogene Retroviren an zufälligen Stellen im Genom eingefügt wurde und in verwandten Spezies übereinstimmen.

    http://www.ag-evolutionsbiologie.net/html/2010/evolutionsbeweis-retroviren.html

    Für die These das ein Gott alles erschaffen hat gibt es hingegen keine Belege. Die einzige Antwort die man immer bekommt ist "Schau doch mal in die Bibel".

    > Dazu kann ich dir Dr. Werner Gitt oder Prof. John Lennox empfehlen.

    Interessant das du mir keine Genetiker, Paläontologen oder Geologen andere mit einem Fachgebiet empfiehlst das auch und annähernd relevant für die Evolutionstheorie oder das Alter der Erde ist. Vielleicht weil die eine Ahnung haben könnten wovon sie reden ?

    Es ist doch immer das gleiche. Kreationisten verweisen auf Kreationisten die auf Kreationisten verweisen und keiner hat irgendwelche Belege. Alle erzählen immer das gleiche und alle Bestätigen sich im Kreis.

    > Am
    > besten aber versuchst du deinen Glauben (an die Evolution) mal gegen die
    > Bibel antreten zu lassen, indem du sie selbst mal in die Hand nimmst und
    > schaust, was da drin steht. Deine Meinung basiert nämlich auf den
    > Vorurteilen anderer Verlorener, vermute ich mal.

    Die Bibel ist ein Buch geschrieben von ca. 40 verschiedenen Autoren über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren. Sie wurde immer wieder neu übersetzt oder wurde durch die Kirche angepasst. Es wurden Bücher hinzugenommen oder weggelassen. Und das soll die Basis für die wissenschaftliche Analyse sein ? Da funktioniert jedes beliebige Märchenbuch genau so gut.

    Es ist schon witzig das die Leute die auf die Bibel verweisen meist diejenigen sind die so gut wie nichts über sie wissen. Hast du z.B. schon realisiert das es eigentlich zwei Schöpfungsgeschichten in der Bibel gibt ? Beides waren ursprünglich unabhängige Texte und wurden später zusammengefasst. Das gibt dann ein paar schöne Widersprüche in der Reihenfolge was wann erschaffen wurde. Viel Spaß das alles unter einen Hut zu bringen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.20 10:48 durch RipClaw.

  20. Re: QAnon vs. Religion (Muslime, Katholiken, Juden)

    Autor: Eheran 25.08.20 - 12:46

    >Kreationismus ist aber plausibler als Evolutionstheorie, weil nicht lückenhaft
    Und ich sage, dass ich heute Nacht alles erschaffen habe. Die Erinnerungen an früher habe ich dir gleich mitgegeben, die sind nur von mir erfunden. Ist eine lückenlose Erklärung für alles... aber halt doch totaler Unsinn :)
    Nur weil irgendwas Lückenlos ist, ist es doch nicht schlecht?

    Wissenschaft ist, davon mal ganz abgesehen, grundsätzlich IMMER lückenhaft, anders geht es überhaupt nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 515,65€
  2. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  3. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G für 699€, ASUS GeForce RTX 3080 TUF GAMING für...
  4. 499,99€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de