Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Redesign: Das neue Myspace ist da

"Musik im Vordergrund"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Musik im Vordergrund"

    Autor: katzenpisse 16.01.13 - 09:29

    Also ich weiß ja noch nicht, ob das jetzt besser wurde, aber ich fand MySpace immer lahm, unübersichtlich und nervig, wenn es um's Reinhören in ein paar Songs ging. Seiten wie Bandcamp sind da schon wesentlich komfortabler und man kann Musik da auch wunderbar in verschiedenen Datenformaten kaufen.

  2. Re: "Musik im Vordergrund"

    Autor: DJ_Ben 16.01.13 - 11:31

    Nun ja, durch Youtube und Facebook bleibt ohnehin fraglich wie das mit MySpace noch funktionieren soll. Die beiden Plattformen decken den musikalischen sowie informativen Teil bei Künstlern schon äußerst umfangreich ab... Hinzu kommen noch Plattformen wie play.fm, Soundcloud.

    Dann wäre da auch noch Beatport - das wird auch immer mehr zu einer Plattform wo nicht nur Musik vertrieben wird. Immer mehr Künstler kooperieren damit. Wobei mir Beatport zu teuer ist... teilweise 2,50¤ für einen einzelnen Track ausgeben bei der Menge an alternativen... Dafür brauch man dort nicht zwingend eine Kreditkarte... Naja, das ist ein anderes Thema ^^

  3. Re: "Musik im Vordergrund"

    Autor: digimedial 19.02.13 - 18:40

    Nach meinen ersten Tests des neuen Myspace glaube ich, dass Myspace eher von der Community-Komponente wie Facebook weg und sich hingegen in Richtung von Musikdiensten wie Last.fm und Spotify ausrichtet. Jedoch bin ich auch skeptisch, ob wir heute noch eine weitere Musikplattform brauchen und Myspace sich gegenüber der über die Jahre gewachsenen starken Konkurrenz überhaupt noch behaupten kann.
    Was mich aber vor allem stört ist das sehr löchrige Musikangebot.
    In meinem Blog habe ich meine ersten Eindrücke festgehalten: http://www.blog.digimedial.de/myspace-kehrt-zurueck/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Messe Berlin GmbH, Berlin
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  4. Qnit AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 45,90€ (Vergleichspreis 54€)
  3. 81,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis CPU ca. 60€ und Kühler 43€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Motion Control: Kamerafahrten für die perfekte Illusion
Motion Control
Kamerafahrten für die perfekte Illusion
  1. Netzneutralität FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer
  2. Internet.org Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila
  3. Handle Boston Dynamics baut rollenden Roboter

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Digitale Assistenten Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft
  2. Xperia Touch im Hands on Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich
  3. Xperia XA1 und XA1 Ultra Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. NFC: Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen
    NFC
    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

    Passkontrolle per Smartphone: Die auf der Chipkarte gespeicherten Daten des neuen Reisepasses lassen sich künftig ohne stationäres Lesegerät abfragen.

  2. 1 GBit/s überall: Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G
    1 GBit/s überall
    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

    5G-Netze sind nichts anderes als Festnetze mit mobiler Schnittstelle, sagt der Breko. Reine Glasfaseranschlüsse blieben 5G immer überlegen.

  3. Nintendo Switch im Test: Klack und los, egal wie und wo
    Nintendo Switch im Test
    Klack und los, egal wie und wo

    Die Nintendo Switch lässt sich als Handheld, Tablet oder Konsole nutzen. Wir haben Nintendos Neue in allen Szenarios ausführlich getestet: unter bewölktem Himmel und Sonnenschein, auf der Couch mit TV und Hi-Fi-Anlage, auf dem Küchentisch und im Bett.


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30