1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reform des Urheberrechts: Piratin…

Guter Wille ist ja da...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guter Wille ist ja da...

    Autor: Psy2063 20.01.15 - 12:08

    ... aber verschwindet leider völlig in der Irrelevanz. Nur ein Bruchteil der "Lobbyvertreter" aus der Liste sind doch auch tatsächlich Rechteinhaber oder Verwerter. Zudem wird der wirklich interessante Teil, nämlich der Standpunkt der Vertreter und das Ergebnis des jeweiligen Gesprächs nirgends erwähnt. Was nutzt die Info also? Genau, nichts.

  2. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: Das Original 20.01.15 - 13:34

    ich finde auch julias botschaft, dass eine EU-weit vereinheitlichte urheberrechtsregelung einer reform der nationalen gesetze - z.b. in deutschland - vorzuziehen sei, ziemlich verquer.

    irgendwie ist das typisch piraten: es ist zwar ein budnesthema, aber da man dort nichts zu melden hat, versucht man es eben auf landes- und europaebene.

    es wäre ziemlich naiv, zu glauben, dass man im EU parlament gesetze machen kann, die sich mit solchen details wie der länge von schutzfristen oder dem urhebervertragsrecht auseinandersetzen, bei denen konflikte mit dem nationalen zivilrecht entstehen können.

    konkrete vorschläge, wie man z.b. dem §32 urhg mehr leben einhauchen kann, hat sie dann auch nicht, und wozu auch, hat doch das parlament ohnehin nichts zu sagen, und in er EU kommission liegen schon die vorschläge der verwerterindustrie auf dem tisch.

    trotzdem ist es richtig, die bevölkerung zum mitmachen aufzurufen, und es ist richtig, so gut es eben geht transparanz über das eigene wirken herzustellen.
    diese dinge alleine sind bereits ein politisches programm für dich, das unterstützng verdient hat.
    um die details zu streiten (und z.b. festzustellen, dass die piratin nicht gar sehr viel ahnung vom thema X hat) ist erst mal nicht so relevant.

  3. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: TheCop 20.01.15 - 13:56

    Das Original schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > irgendwie ist das typisch piraten: es ist zwar ein budnesthema, aber da man
    > dort nichts zu melden hat, versucht man es eben auf landes- und
    > europaebene.

    Übersetzt: Selbst wenn die Piraten nicht im Bundestag sitzen, versuchen sie doch alles um "ihre" Themen für welche sie in Europa und den Ländern gewählt wurden voran zu bringen.

    Oder sollte das etwa eine Kritik sein?

  4. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: PiranhA 20.01.15 - 14:25

    Das Original schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde auch julias botschaft, dass eine EU-weit vereinheitlichte
    > urheberrechtsregelung einer reform der nationalen gesetze - z.b. in
    > deutschland - vorzuziehen sei, ziemlich verquer.

    Vor allem das wäre meiner Meinung nach ein rießen Fortschritt. Man kann das ja dann noch weiter drehen. Anstatt Vertriebsrechte für jedes Land einzeln zu verhandeln, könnte Netflix und Co. die Lizenzen für alle EU Länder zusammen verhandeln. Verwertungsgesellschaften agieren nicht mehr pro Land, sondern im gesamten EU-Raum. Sie würden damit auch in direkter Konkurrenz zueinander stehen, wodurch die GEMA-Vermutung hinfällig wäre. Gut, das ist ein bisschen weit hergeholt, aber man wird ja noch träumen dürfen.
    Sobald erstmal die Ländergrenzen beim Urheberrecht weg sind, kann man EU-weit da einiges bewegen.

  5. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: Psy2063 20.01.15 - 15:06

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstatt Vertriebsrechte für jedes Land einzeln
    > zu verhandeln, könnte Netflix und Co. die Lizenzen für alle EU Länder
    > zusammen verhandeln. Verwertungsgesellschaften agieren nicht mehr pro Land,
    > sondern im gesamten EU-Raum.

    womit es schon wieder eine willkürlich gesetzte Grenze gibt, in diesem Fall eine EU bei der vermutlich wieder strittig ist wer dann überhaupt dazu gehört und mit machen will. Es gibt ja jetzt schon keine Konsistenz, es gibt die 28 EU Mitgliedsstaaten, 32 Schengen-Staaten von denen aber 5 noch immer Zoll/Personenkontrollen dürchführen, nur 19 Länder die den Euro als Währung nutzen, aber ca. 50 Länder die man als europäischen Kontinent zählen könnte... und da soll dann noch ein EU Uhrheberrechtszusammenschlusses von vermutlich wieder anderer Teilnehmerzahl dazu kommen.

    kann man nicht endlich mal anfangen bei sowas global zu denken statt in willkürlichen Grenzen?

  6. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: PiranhA 20.01.15 - 15:45

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja jetzt schon keine Konsistenz, es gibt die 28 EU Mitgliedsstaaten,
    > 32 Schengen-Staaten von denen aber 5 noch immer Zoll/Personenkontrollen
    > dürchführen, nur 19 Länder die den Euro als Währung nutzen, aber ca. 50
    > Länder die man als europäischen Kontinent zählen könnte
    EU sind 28 Staaten, da gibts keine Interpretation. Wenn das EU Parlament (bzw. der EU Rat) etwas entscheidet, dann ist das erstmal bindend für alle 28 Staaten. Da gibts vielleicht manchmal etwas Rumgezicke, aber früher oder später läuft das dann. Wenn man auf der Ebene keinen Konsens findet, dann kann man versuchen das für einen kleineren Kreis durchzusetzen. Aber je größer der Kreis ist, desto größer ist natürlich der Vorteil. Vor allem kleinere Staaten würde sich da freuen.

    > kann man nicht endlich mal anfangen bei sowas global zu denken statt in
    > willkürlichen Grenzen?

    Dafür gibts aber eben keine politische Instanz. Solange sich die Menschen nicht als ein Volk sehen, wird das auch nicht passieren.

  7. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: PiranhA 20.01.15 - 16:16

    Kleiner Nachtrag. Ich hab da mal kurz geschaut. In dem Artikel gehts ja um die Richtlinie 2001/29/EG. Diese müssen laut Wikipedia von allen 28 EU-Staaten umgesetzt werden. Allerdings gibt es bei der Umsetzung einen gewissen Spielraum. Einen ersten Dämpfer habe ich aber bereits entdeckt. Laut EuGH gilt das nicht für Streaming...
    Total bescheuert. Warum macht man sich überhaupt noch die Mühe eine Richtlinie von vor 14 Jahren umzusetzen, wenn diese nicht mal mehr Streaming berücksichtigt? Das man vor 14 Jahren da nicht dran gedacht hatte, versteh ich ja noch.

  8. Re: Guter Wille ist ja da...

    Autor: GodsBoss 20.01.15 - 20:46

    Natürlich sind EU-weite Regeln nationalen vorzuziehen, sowie auch globale Regeln EU-Regeln vorzuziehen sind, gesetzt natürlich den Fall, die Regeln sind vernünftigt.

    Gibt es einen sinnvollen Grund, an Ort A der Erde andere Gesetze zu lassen als an Ort B, egal, was nun A und B sind, außer, dass es sich bisher historisch so ergeben hat und sich die Menschen weltweit in dieser Hinsicht aktuell nicht einig sind?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  4. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SUV: Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor
    SUV
    Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor

    Cadillac will sein erstes Fahrzeug, das rein elektrisch angetrieben wird, im April 2020 zeigen. Es wird sich um einen SUV handeln.

  2. Digitalkamera: Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde
    Digitalkamera
    Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde

    Panasonic hat einen elektronischen Kamerasucher entwickelt, mit dem farbblinde Menschen genauso sehen können wie Normalsichtige.

  3. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.


  1. 07:32

  2. 07:12

  3. 18:22

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 16:39