1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reisesuche per Orbitz: Mac-Nutzer…

Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: debattierer 26.06.12 - 11:03

    -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnisse haben
    -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.12 11:04 durch debattierer.

  2. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Whitey 26.06.12 - 11:04

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnis haben
    > -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige
    > teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt
    > werden.

    Kann gut sein, nur heißt dies leider nicht, dass dies auch auf (alle) Mac-User zutrifft.

  3. Re: Ultimativer Hinweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Endwickler 26.06.12 - 11:12

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnisse haben
    > -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige
    > teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt
    > werden.

    Ich sehe da keinen Zusammenhang zwischen den Vorschlägen der Software und deinen Punkten. Ich habe keinen Mac, ziehe aber, wenn ich einmal übernachten muss, jederzeit ein Viersternehotel vor. Die Sterne bekommen die Hotels nicht, indem sie einfach andere Preise anbieten. Falls man einmal ein wirkliches Sternehotel erwischt, in dem die Angestellten noch die Gastlichkeit pflegen, ist jeder Stern ein Punkt mehr auf der Wohlfühlskala, die einem so manche Sorgenfalte verschwinden lässt. Leider gibt es natürlich auch die Abzocker, bei denen die Sterne nur für die physischen Gegebenheiten stehen und nicht für das zusätzliche Bemühen der Hotelbetreiber und ihrer Arbeitnehmer.

  4. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: iLoveApple 26.06.12 - 11:37

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnisse haben
    > -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige
    > teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt
    > werden.

    Die meisten Appleuser die ich kenne haben nicht viel Geld - ich mein nen "Statussymbol" für um die 1000 Euro das ist ist DACIA Statussymbol Terrain

  5. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Anonymer Nutzer 26.06.12 - 11:43

    iLoveApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Appleuser die ich kenne haben nicht viel Geld -
    Bei uns gibt es im näheren Umfeld mehr Azubis mit iPhone als gut verdienende Mitarbeiter. Im Büro dürfte Android den Faktor 4-5 im Vergleich zu iPhones haben.

    Zahlungsbereiter für ein Telefon sind aber trotzdem die Azubis. Die wechseln teilweise noch während der Ausbildung (von maximal 3 Jahren) auf ein neueres Modell.
    Bei den angestellten würde ich die Zahlungsbereitschaft in anderen Bereichen (Auto, Urlaub, Haus) auf gleichem Level sehen,.

    Ich will jetzt nicht sagen, jeder iPhone User verschwendet sein Geld. Aber evtl. verdient so ein Portal schon besser, wenn er den Apple Kunden teurere Hotels anbietet.

  6. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: debattierer 26.06.12 - 11:52

    Tja daran sieht man auch, dass sozial nicht gefestigte und/oder weniger gebildete Menschen überdurchschnittlich mehr Appleprodukte kaufen als andere.
    Solche leute kriegt man mit Marketingversprechen leichter andie Angel als andere.

    und bevor wieder eine kommt und sagt es sind doch nicht ALLE so...ich habe auhc nicht alle geschrieben sondern überdurchschnittlich...

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iLoveApple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Appleuser die ich kenne haben nicht viel Geld -
    > Bei uns gibt es im näheren Umfeld mehr Azubis mit iPhone als gut
    > verdienende Mitarbeiter. Im Büro dürfte Android den Faktor 4-5 im
    > Vergleich zu iPhones haben.
    >
    > Zahlungsbereiter für ein Telefon sind aber trotzdem die Azubis. Die
    > wechseln teilweise noch während der Ausbildung (von maximal 3 Jahren) auf
    > ein neueres Modell.
    > Bei den angestellten würde ich die Zahlungsbereitschaft in anderen
    > Bereichen (Auto, Urlaub, Haus) auf gleichem Level sehen,.
    >
    > Ich will jetzt nicht sagen, jeder iPhone User verschwendet sein Geld. Aber
    > evtl. verdient so ein Portal schon besser, wenn er den Apple Kunden teurere
    > Hotels anbietet.

  7. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: xobx 26.06.12 - 11:59

    iLoveApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debattierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnisse haben
    > > -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige
    > > teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt
    > > werden.
    >
    > Die meisten Appleuser die ich kenne haben nicht viel Geld - ich mein nen
    > "Statussymbol" für um die 1000 Euro das ist ist DACIA Statussymbol Terrain

    Meine Fresse die Rede ist von MAC User nicht Iphone User.. Den das Iphone dürfte inzwischen jeder Trottel mit 10¤ in der Tasche besitzen.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    A. Einstein

  8. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Whitey 26.06.12 - 12:01

    Letztenendes kann (!) es natürlich auch einfach eine Milieufrage sein (sofern man es aus dieser Perspektive betrachten möchte). D.h. es kann durchaus sein, dass sich Apple-Kunden in einigen Punkten ähneln, weshalb man sie zu einem spezifischen Milieu zusammenfassen könnte. Das muss nicht unbedingt etwas mit dem Geldbeutel per se zu tun haben, sondern könnte sich z.B. auch auf Vorlieben wie die (zumindest in meinem Bekannten- und Familienkreis) geschätzte Usability oder das wirklich alles ready-to-go ist, zurückführen lassen. Klar spielt der Faktor Geld insofern eine Rolle, als dass er Voraussetzung dafür ist, dass man die Produkte erwirbt, aber nur relativ, weil man diese auch finanzieren kann und grundsätzlich nicht_unbedingt ein "Besserverdiener" sein muss.

    Bei (Windows-)PC oder Linux-Usern können diese Aspekte natürlich auch zutreffen. Ich würde jedoch vermuten, dass diese Gruppe(n) allein ob ihrer Größe heterogener sind, zumal sich eben tatsächlich an einem Windows-/Linux-PC z.B. von Seiten der Hardware mehr konfigurieren und basteln lässt. Insofern fasst Apple mit ihrer Produktphilosophie wahrscheinlich tatsächlich eine bestimmte Gruppe von Usern ab, die aber selbst a) nicht komplett homogen sein wird und b) sich schlicht nicht auf "mehr Geld" und "will Status" reduzieren lässt bzw. reduziert werden kann.

    Weiterhin sollte man bedenken, dass die Strukturen, nach denen diese Programme arbeiten, eben eher "einfache" Unterscheidungen und Filter brauchen. Da versucht man eben, den antizipierten Bedarfen der User zu entsprechen, in dem man ihnen spezifische Charakteristika unterstellt (wie, dass sie eben "mehr Geld" hätten etc.).

  9. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Maxiklin 26.06.12 - 12:17

    Wo ist hier eigentlich das Problem ?

    1. Wer nutzt schon Orbitz ? Vorher nie gehört, ich nutze weit geläufigere Portale, wenn icj nach Unterkünften suche, von daher wurscht

    2. EIn Klick auf den Sortierbutton und schon sind die Anzeigen und Vorschläge eh gleich

    Davon abgesehen kann man das alles eh fest so einstellen, daß man IMMER die günstigsten oder teuersten oder best bewertesten Hotels angezeigt bekommt, was hier im Artikel steht, ist lediglich die Grundeinstellung, mehr nicht.

  10. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Whitey 26.06.12 - 12:19

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja daran sieht man auch, dass sozial nicht gefestigte und/oder weniger
    > gebildete Menschen überdurchschnittlich mehr Appleprodukte kaufen als
    > andere.

    Und das ist eben mal wieder eine ziemlich herabwürdigende Unterstellung die im Grunde nur ihrer eigenen Aufwertung dient, denn ich gehe nicht davon aus, dass Sie ein Apple-User sind. Woran Sie die geringere Bildung nun festmachen, erschließt sich wohl nur Ihnen. Vielleicht daran, dass es in dem Kommentar auf den Sie sich bezogen um iPhones und Auszubildende ging und Sie damit zum einen verkennen, dass es hier im Artikel eben um MAC (!) User geht und nicht um iPhone Nutzer (die Zahl der iPhone User dürfte die der Mac-User deutlich übersteigen) und zum anderen implizit unterstellen, dass Auszubildende geringer gebildet wären. Davon abgesehen, dass ich bezweifle, dass man tatsächlich aufgrund des Besitzes eines Smartphones auf den individuellen Bildungshintergrund rückschließen kann, wären wahrscheinlich Ihrer Logik zufolge alle Azubis/Leute mit einem Android-Handy höher gebildet, was aber eben nichts mit Logik und Argumenten zu tun hat, sondern lediglich ihre Meinung ist.

    Wie Sie dazu kommen, von dem von Ihnen zitierten Beitrag auf sozial-ungefestige Lebensverhältnisse zu schließen bleibt mir genauso ein Rätsel.

    > Solche leute kriegt man mit Marketingversprechen leichter andie Angel als
    > andere.

    Vielleicht kriegt man die anderen mit anders gepoltem "Marketingsprech", nämlich, in dem man ihnen vermittelt, dass sie mit einem Android-Handy total "indie", "alternativ", "nicht-statusaffin" etc. etc. sind, sich nicht mit den "Apple-Bonzen" gemein machen usw.. Das ist auch nur eine Art von Kommunikation, von Image - und vor allem: eine Ansprache der Bilder und Vorurteile, die Sie im Kopf haben, die nur entsprechend aktiviert werden müssen.

    Das macht Sie mindestens genauso unreflektiert wie all die anderen Fanboys, denen Sie eine rational-sachlich begründete Entscheidungsfähigkeit absprechen.

    > und bevor wieder eine kommt und sagt es sind doch nicht ALLE so...ich habe
    > auhc nicht alle geschrieben sondern überdurchschnittlich...

    Genau und das ist einfach eine unbelegte Behauptung, die mehr über Sie, Ihre Einstellung und Vorurteile aussagt, als über die Gruppe, die sie meinen zu beschreiben.

  11. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: nuffy 26.06.12 - 12:36

    xobx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Fresse die Rede ist von MAC User nicht Iphone User.. Den das Iphone
    > dürfte inzwischen jeder Trottel mit 10¤ in der Tasche besitzen.

    Warte - ich guck mal nach...

    Also einen 10er hab ich in der Tasche, kein iPhone und wie ein Trottel fühl ich mich besonders deswegen nicht, im Gegenteil...

  12. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: iLoveApple 26.06.12 - 13:24

    xobx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Meine Fresse die Rede ist von MAC User nicht Iphone User.. Den das Iphone
    > dürfte inzwischen jeder Trottel mit 10¤ in der Tasche besitzen.

    HAHAHAHA
    Ernsthaft?
    Trotzdem hat Apple nichts im seinem Programm was nen Statussymbol ist...
    Die bedienen nen Massenmarkt.
    Du bist ja nur saurer weil Du dachtest Du hättest nen Statussymbol.
    (DACIA mit Applesticker o_O)

  13. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Anonymer Nutzer 26.06.12 - 13:38

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debattierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja daran sieht man auch, dass sozial nicht gefestigte und/oder weniger
    > > gebildete Menschen überdurchschnittlich mehr Appleprodukte kaufen als
    > > andere.
    >
    > Und das ist eben mal wieder eine ziemlich herabwürdigende Unterstellung die
    > im Grunde nur ihrer eigenen Aufwertung dient, denn ich gehe nicht davon
    > aus, dass Sie ein Apple-User sind. Woran Sie die geringere Bildung nun
    > festmachen,
    Ich habe aktuell noch Apple Produkte und gebe ihm recht. Er hat auch nicht geschrieben, dass Apple User dümmer sind, sondern dass weniger gefestigte tendentiell eher zu Apple Produkten greifen. Das ist etwas anderes. Da gebe ich ihm auch recht. Ein 16-20 jähriger Azubi lebt eben noch für die Coolness im Freundeskreis. Wenn ich jemandem erzählen würde, ich wäre wegen eines Mobiltelefons hip, würde mich meine Umwelt eher schief ansehen.
    Das beschränkt sich auch nicht auf Telefone. Geht mit Kleidung und Autos genauso. Je teurer desto mehr steht man im Mittelpunkt bei wenig gefestigten Menschen. Und auch wir waren alle mal weniger gefestigt. Das ist nicht abwertend, sondern natürlich.

    > Vielleicht kriegt man die anderen mit anders gepoltem "Marketingsprech",
    > nämlich, in dem man ihnen vermittelt, dass sie mit einem Android-Handy
    > total "indie", "alternativ", "nicht-statusaffin" etc. etc. sind, sich nicht
    > mit den "Apple-Bonzen" gemein machen usw..
    Also mein Grund für Android und der meiner Kollegen ist: besser anpassbar und günstiger bei vergleichbaren Möglichkeiten. Bei über 50% Marktanteil ist man genauso wenig hipp wie im iOS Massenmarkt. Das sollte erwachsene Menschen aber auch wenig interessieren ... Wobei beim Thema Handy viele wieder zum Kind werden.

    > Das macht Sie mindestens genauso unreflektiert wie all die anderen Fanboys,
    > denen Sie eine rational-sachlich begründete Entscheidungsfähigkeit
    > absprechen.
    Richtige Fans (egal welcher Technik) entscheiden nie sachlich objektiv. Egal in welchem Bereich. Da kann ein Audi 100 mal besser sein als ein Mercedes - der Daimler Fan würde es im Leben nicht zugeben. Jemand dem das Emblem egal ist, darf dann auch vollkommen berechtigt sagen, dass er diese Entscheidung nicht teilt oder für sinnlos hält. Ist doch ganz normal ...

    Zum Thema Mac und nicht iPhone. Ich dachte alle Apple Produkte seien betroffen. Also OS X Browser und iOS Browser ...

  14. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: neocron 26.06.12 - 13:44

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnisse haben
    > -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige
    > teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt
    > werden.
    was fuer ein Gewaesch ...
    unfassbar!

    Es gibt kein allgemeingueltiges "Gefuehl fuer Preisleistungs-Verhaeltnis"!
    Schlechter versuch andere zu diffamieren ... schaem dich!

  15. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: Test_The_Rest 26.06.12 - 13:46

    Ganz ehrlich?

    Dein Posting hat bewiesen, daß Dein Vorredner wirklich und wahrhaftig Recht hatte :D
    Und ich armer Zweifler wollte es nicht glauben...

  16. Re: Ultimativer Hineweis, dass auch die Wirtschaft denkt, dass Apple-User

    Autor: AdmiralAckbar 26.06.12 - 15:03

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -kein Gefühl für Preisleistungs-Verhältnisse haben
    > -einfach zu viel Geld haben oder das was sie haben in unverhältnismäßige
    > teure Statusobjekte investieren, damit sie sozial aufsteigen/anerkannt
    > werden.

    Ob es für jeden NUR ein Statussymbol ist würd ich nicht behaupten, z.B.:
    viele DJs holen sich Mac da diese angeblich absturzsicherer sind als Windows-PCs/Laptops.
    Wird durchaus wahr sein da Apple sich auf eine kleine Palette an Treibern konzentrieren muss, usw.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  3. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme