Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Resource Data Management…

Natürlich ist der Kunde schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich ist der Kunde schuld

    Autor: derdiedas 11.02.19 - 14:29

    Demnächst muss auf einem Hammer auch erst die Gummiabdeckung entfernt werden damit man einen Nagel ins Holz treiben kann oder was?

    Und vor dem starten des Autos muss man auch erst einen theoretischen Führerscheintest bestehen damit die Karre startet?

    Ja klar hätte der Hersteller für 5min mehr Sorgsamkeit walten lassen können, aber Herrschaftszeiten des ist ein Kühlschrank - was soll man da erwarten?

    Prinzipiell aber haben solche Geräte nichts - aber auch gar nichts "nackt" im Internet zu suchen.
    Also statt dem ändern des default passwortes wäre es Zielführender gewesen die möglichen IP eines solchen Devices per default auf die privaten Netze zu begrenzen und wenn man was anderes einstellt eine Warnmeldung zu erzeugen das der betreffende sich im klaren sein sollte was er da anstellt.

    Gruß DDD

  2. Re: Natürlich ist der Kunde schuld

    Autor: franzropen 11.02.19 - 14:58

    Wäre toll wenn Geräte vom Werk aus sicher geliefert würden und nicht erst der Kunde sie sicher machen muss

  3. Re: Natürlich ist der Kunde schuld

    Autor: derdiedas 12.02.19 - 11:08

    Das geht nicht - sagt schon Turing 1936 mit dem Halteproblem. IT kann niemals sicher sein, man kann nur Risiken minimieren.

    Und IoT kann niemals auch nur im Ansatz sicher sein wenn man billige Geräte deren Entwicklung nichts kosten darf nackt in Netz stellt. Das kann (mathematisch beweisbar) niemals funktionieren.

    Damit das Sicher wird müsste der IoT Anteil des Kühlschrankes mehr kosten als der Kühlschrank selbst, denn nur mit dem Geld kann eine sichere Programmierung, Codereview und Audit und Patching finanziert werden. Des zahlt Dir aber niemand! Alleine die PKI die Notwendig ist damit man das halbwegs vernünftig macht ist bei den Margen die ein Kühlschrank bringt nicht drin.

    Also überdenke mal Deine Anspruchshaltung, denn IT Sicherheit ist komplexer als ein Space Shuttle - zahlen wollen die Kunden aber maximal eine Tretroller.

    Gruß DDD

  4. Re: Natürlich ist der Kunde schuld

    Autor: Wolf_ 13.02.19 - 11:57

    Bei der Frage ob der Kunde schuld ist oder nicht, würde ich als IT Administrator sagen: Jain.
    auf der einen Seite JA, denn der Kunde muss/sollte sich mit der technik beschäftigen die er kauft und sollte versuchen diese zu verstehen damit er diese betreiben und verwalten kann. Denn der Hersteller kann nicht alles im vorraus eingeben und festlegen.

    Andererseits aber auch NEIN, denn als alternative für ein Standartpasswort könnte man es auch einfach so einrichten/programmieren, dass der Kunde z.b. beim ersten Start direkt aufgefordert wird ein Passwort zu wählen und die ganze schose wäre damit umgangen. Und ich bin mir sicher so oder ähnlich wird auch passieren, wenn das Gesetz in kraft tritt.
    Außer natürlich es gibt keine Strafen und/oder niemand der das überprüft, dann werden die Firmen das (wie sovieles anderes) einfach ignorieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Wacker Neuson SE, München, Linz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. ab 234,90€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Verizon: Zehn Dollar Aufpreis für 5G wird ausgesetzt
    Verizon
    Zehn Dollar Aufpreis für 5G wird ausgesetzt

    Die ersten 5G-Dienste in den USA kommen offenbar bei den Kunden nur mäßig an. Verizon Communications hebt den Aufpreis für unbestimmte Zeit auf.

  2. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
    Geschäftszahlen
    Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

    Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

  3. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
    Javascript
    NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

    Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.


  1. 18:06

  2. 16:55

  3. 16:34

  4. 16:19

  5. 13:50

  6. 13:30

  7. 13:10

  8. 12:38