1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club…

Das war auch in den 90ern nicht teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war auch in den 90ern nicht teuer

    Autor: Crass Spektakel 13.10.14 - 14:25

    Einen kleinen Webserver mit statischen Inhalten zu betreiben war auch in den 90ern nicht wirklich teuer. Z.B. hatte einer der ersten Münchner Provider so einen "Tilde-Server" im Einsatz (so wie ich übrigens auch seit 20 Jahren), d.h. nur statische Inhalte und dann 1-5MB pro User.

    Der Rechner dahinter war von 1993 bis 1999 ein 486dx33 mit 16MB, danach ein Pentium 133 mit 128MB und bediente die Homepages von mehrern tausend Usern...

  2. Re: Das war auch in den 90ern nicht teuer

    Autor: KritikerKritiker 20.10.14 - 00:44

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen kleinen Webserver mit statischen Inhalten zu betreiben war auch in
    > den 90ern nicht wirklich teuer. Z.B. hatte einer der ersten Münchner
    > Provider so einen "Tilde-Server" im Einsatz (so wie ich übrigens auch seit
    > 20 Jahren), d.h. nur statische Inhalte und dann 1-5MB pro User.
    >
    > Der Rechner dahinter war von 1993 bis 1999 ein 486dx33 mit 16MB, danach ein
    > Pentium 133 mit 128MB und bediente die Homepages von mehrern tausend
    > Usern...

    Was beim veröffentlichten Inhalt vieler User auch heute noch ausreichen würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. W. Pelz GmbH & Co. KG, Wahlstedt
  3. Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik I Wirtschaft I Sozialwesen, Weingarten
  4. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de