Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: "Facebook späht IP…

Mein Provider weiß auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Provider weiß auch

    Autor: ggggggggggg 14.12.11 - 18:42

    welche Seiten ich so besuche.
    Und der kann mir sicher ein wenig gefährlicher werden als Facebook die nur meine IP-Adresse sehen und eine hand voll Seiten, welche einen Gefälltmir Knopf haben.

    Außerdem weiß meine Bank sogar, was ich wo mit EC/Kreditkarte bezahlt habe.
    Nicht nur meine Bank, man sollte sich mal anschauen was beim Zahlen mit EC-Karte so alles an Daten weitergegeben wird (steht auf dem kleinen Zettel den man unterschreiben darf).

    Amazon weiß sogar was ich nicht gekauft, sondern mir nur angeschaut habe.

    Vielleicht sollten manche gar nicht mehr im Internet unterwegs sein, wenn sie sich dauernd verfolgt fühlen.

    Übrigens sollten diese sich auch überlegen, ob sie noch auf die Straße gehen, so ganz unmaskiert. Man könnte ja beim in der Nase bohren fotografiert werden.

  2. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Charles Marlow 14.12.11 - 18:48

    Das Problem mit Deinem Beispiel ist nur, dass all diese Firmen nicht MASSGEBLICH auf den Weiterverkauf von solchen Daten ausgerichtet sind.

  3. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.11 - 18:58

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welche Seiten ich so besuche.

    Nein, dein Provider weiß nicht, welche Webseiten du besuchst. ;-)

    Dein Provider kennt die IP-Adresse, die er deinem Anschluss zugewiesen hat, aber welche Webseiten DU aufrufst, das weiß er sicherlich nicht.

    Solltest du beispielsweise bei der Telekom sein, kannst du meine Aussage gerne über den Datenschutzbericht oder die Abteilung des Datenschutzes bei der Telekom abgleichen. xD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 18:59 durch digitalnative.

  4. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: xrmb 14.12.11 - 19:00

    Dein Provider hat aber keine 800 Millionen Kunden...

  5. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: rabatz 14.12.11 - 20:18

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Dein Internet-Provider muss speichern, welche Seiten du besucht hast (Vorratsdatenspeicherung). Facebook hingegen spioniert einem aus damit sie deine Gewohnheiten herausfinden können und diese Daten entweder für Werbezwecke verwenden oder weiterverkaufen. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Auch Amazon muss für die Aufzeichnung deiner Bestellungen diese speichern. Alles andere wäre unlogisch. Hingegen das was Fratzenbuch hier macht ist einfach nur eine unglaubliche Schweinerei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 20:18 durch rabatz.

  6. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Striker1 14.12.11 - 20:30

    Genauso ist es!

  7. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.11 - 21:31

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
    >
    > Dein Internet-Provider muss speichern, welche Seiten du besucht hast
    > (Vorratsdatenspeicherung). Facebook hingegen spioniert einem aus damit sie
    > deine Gewohnheiten herausfinden können und diese Daten entweder für
    > Werbezwecke verwenden oder weiterverkaufen. Das ist ein gewaltiger
    > Unterschied. Auch Amazon muss für die Aufzeichnung deiner Bestellungen
    > diese speichern. Alles andere wäre unlogisch. Hingegen das was Fratzenbuch
    > hier macht ist einfach nur eine unglaubliche Schweinerei.

    Momentan gibt es keine Vorratsdatenspeicherung, deshalb muss dein Provider NICHT speichern auf welchen Webseiten du warst. Wie jeder weiß ist die Vorratsdatenspeicherung seit dem Verfahren beim Verfassungsgericht (vorübergehend) außer Kraft gesetzt.

    Meine Info, dass die Provider keine Webseitenbesuche protokollieren stammt direkt vom Datenschutzbeauftragten der Telekom. Was gibt es da nicht zu verstehen?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 21:34 durch digitalnative.

  8. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: ggggggggggg 14.12.11 - 21:42

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem mit Deinem Beispiel ist nur, dass all diese Firmen nicht
    > MASSGEBLICH auf den Weiterverkauf von solchen Daten ausgerichtet sind.

    nein, nicht massgeblich.
    Trotzdem sind diese Daten weitaus brisanter, als nur meine IP Adresse in Verbindung mit Seiten, welche eine Verbindung mit Facebook haben.
    Wenn man bei Facebook angemeldet ist, ist das natürlich eine andere Sache.
    Der Provider war möglicherweise etwas weit gegriffen.
    Einkaufsdaten von EC-Karten werden allerdings zum Teil an Dritte weitergereicht.
    Mal von solchen Datenhändlern, wie Payback und wie sie alle heißen abgesehen.
    Die haben ja schon fast das gleiche Geschäftsmodell, wie FB.

    Dass man sich darüber Gedanken macht und Konsequenzen zieht ist keine Frage.
    Man muss aber auch einsehen, dass eben nirgends absolute Anonymität herrscht.
    Man hinterlässt immer Abdrücke.
    Ist natürlich auch Ansichtssache, aber mir wäre es zu Schade bei jedem kleinen Anzeichen gleich die Hölle auf Erden zu befürchten.
    Und eine einfache IP-Adresse mit irgendwelchen Webseiten verknüpft, da gibt es aber weitaus Schlimmeres



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 21:44 durch ggggggggggg.

  9. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: peacemaker 14.12.11 - 22:24

    rabatz schrieb:
    > Dein Internet-Provider muss speichern, welche Seiten du besucht hast
    > (Vorratsdatenspeicherung).

    digitalnative schrieb:
    > Momentan gibt es keine Vorratsdatenspeicherung, deshalb muss dein Provider
    > NICHT speichern auf welchen Webseiten du warst

    Hier ist wieder einer dieser Fälle wo es einen großen Unterschied macht, ob man von SITE oder SEITE redet.... Selbst wenn es die Vorratsdatenspeicherung gäbe, wird nicht gespeichert auf welchen SEITEN man unterwegs ist, sondern die IP-Adressen der Rechner/Server mit denen man sich verbindet. Daraus kann man dann Zugriffe auf WebSITES zurückverfolgen. Das bedeutet es würde z. B. gespeichert werden dass Du auf golem.de unterwegs warst - aber nicht welche Artikel Du dort gelesen hast.

    Also geht das Facebook-Tracking unter Umständen sogar wesentlich weiter als die Vorratsdatenspeicherung!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 22:28 durch peacemaker.

  10. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Anonymer Nutzer 14.12.11 - 23:01

    peacemaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabatz schrieb:
    > > Dein Internet-Provider muss speichern, welche Seiten du besucht hast
    > > (Vorratsdatenspeicherung).
    >
    > digitalnative schrieb:
    > > Momentan gibt es keine Vorratsdatenspeicherung, deshalb muss dein
    > Provider
    > > NICHT speichern auf welchen Webseiten du warst
    >
    > Hier ist wieder einer dieser Fälle wo es einen großen Unterschied macht, ob
    > man von SITE oder SEITE redet.... Selbst wenn es die
    > Vorratsdatenspeicherung gäbe, wird nicht gespeichert auf welchen SEITEN man
    > unterwegs ist, sondern die IP-Adressen der Rechner/Server mit denen man
    > sich verbindet. Daraus kann man dann Zugriffe auf WebSITES zurückverfolgen.
    > Das bedeutet es würde z. B. gespeichert werden dass Du auf golem.de
    > unterwegs warst - aber nicht welche Artikel Du dort gelesen hast.
    >
    > Also geht das Facebook-Tracking unter Umständen sogar wesentlich weiter als
    > die Vorratsdatenspeicherung!

    Natürlich versteckt sich hinter einer URL eine IP, aber was macht das für einen Unterschied? Ob der Provider nun eine URL speichert oder die zugrunde liegende IP? Kommt das selbe bei raus. Also ist es auch egal, ob ich von "Seite" oder "Site" gesprochen habe, meine Aussage bleibt die gleiche. Der Provider weiß nicht, welche Webseiten ich besucht habe.

    Die genaue Wortlaut des Sachverständigen war: "Es werden grundsätzlich keine besuchten Webseiten oder sonstige Internetaktivitäten gespeichert."

    Ausschließlich die zugewiesene IP Adresse wird für genau 7 Tagen gespeichert. "Zur Bekämpfung von Spam und Schadsoftware."

    Ich denke was das angeht kann man wahrscheinlich von der Telekom auch auf andere Provider schließen. Sämtliche Infos findet man hier. Auch Kontaktdaten zur zuständigen Stelle.

    http://www.telekom.com/dtag/cms/content/dt/un/datenschutz



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.11 23:04 durch digitalnative.

  11. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Martin F. 14.12.11 - 23:05

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > welche Seiten ich so besuche.
    > Und der kann mir sicher ein wenig gefährlicher werden als Facebook die nur
    > meine IP-Adresse sehen und eine hand voll Seiten, welche einen Gefälltmir
    > Knopf haben.

    Beim Einsatz von HTTPS dürfte dein ISP weniger sehen können als Facebook.

    > Außerdem weiß meine Bank sogar, was ich wo mit EC/Kreditkarte bezahlt
    > habe.
    >
    > Nicht nur meine Bank, man sollte sich mal anschauen was beim Zahlen mit
    > EC-Karte so alles an Daten weitergegeben wird (steht auf dem kleinen Zettel
    > den man unterschreiben darf).

    Und meine Bank weiß von meinen Bargeldabbuchungen.

    > Amazon weiß sogar was ich nicht gekauft, sondern mir nur angeschaut habe.

    Man muss ja nicht ständig eingeloggt bleiben. Bei mir darf Amazon nur Sitzungscookies setzen.

    > Vielleicht sollten manche gar nicht mehr im Internet unterwegs sein, wenn
    > sie sich dauernd verfolgt fühlen.

    Oder man nutzt ein paar Gegenmittel wie Cookie-Whitelist, RequestPolicy, NoScript, Adblock.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  12. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: peacemaker 15.12.11 - 00:01

    digitalnative schrieb:
    > Natürlich versteckt sich hinter einer URL eine IP, aber was macht das für
    > einen Unterschied? Ob der Provider nun eine URL speichert oder die zugrunde
    > liegende IP? Kommt das selbe bei raus. Also ist es auch egal, ob ich von
    > "Seite" oder "Site" gesprochen habe, meine Aussage bleibt die gleiche. Der
    > Provider weiß nicht, welche Webseiten ich besucht habe.

    Eine IP-Adresse adressiert einen Server, eine URL ein bestimmtes Dokument (=WebSEITE) auf einem Server. Golem.de (eine WebSITE) z. B. hat viele tausende von Artikeln unter derselben IP-Adresse. Würde Golem Facebook-Like-Buttons setzen, wüsste Facebook, für welche Artikel Du gelesen hast. Die Provider haben zu Zeiten der Vorratsdatenspeicherung bis März 2010 nur gespeichert, dass Du dich mit der Website golem.de verbunden hast, aber nicht was Du dort gelesen hast (welche Artikel = Seiten Du aufgerufen hast)!

    Ich hasse es ja klugzuscheißen, aber wenn die Begriffe nicht klar sind, redet man aneinander vorbei :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.11 00:03 durch peacemaker.

  13. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: denta 15.12.11 - 03:47

    Mit meinem Provider habe ich aber auch einen Vertrag. Mit Facebook nicht (unbedingt)!

    Ich weiß - oder kann zumindest wissen - zu welchen Konditionen mir mein Provider den Zugang ermöglicht, bevor ich ihn nutze. Beim Facebook-Button erfahre ich erst davon, wenn die Seite bereits geladen ist und damit die Übermittlung bereits geschehen ist.

    Ich verteufle Facebook nicht. Aber deshalb bin ich denen gegenüber noch lange nicht unkritisch. Gleiches gilt übrigens auch für Google (nicht nur Google+)

  14. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: JeanMo 15.12.11 - 07:49

    Man muss sich jetzt auch mal überlegen welche Gruppe von Leuten hier die große Welle macht.
    Die, die Facebook nicht benutzen.
    Wow ... nun Hat Facebook eine IP ohne zusätzlichen Daten etc.
    Okay Sie können evtl sehen auf welche Seiten ich noch war. Und?
    Bin ich der einzige im Internet? Was bitte wollen die mit einer IP?
    Darum wird sich so gut wie niemand reißen.
    Außerdem wechselt alle 24h meine IP manchmal auch öfters.
    Von daher verstehe ich jetzt nicht so ganz den hype?

    Wir können das auch noch weiter aufdröseln ..
    So gut wie jede gute Webseite benutzt jquery. Viele laden jquery direkt von Google ..
    Dementsprechend weiß Google auch ohne Werbung über mein Verhalten bescheid.

    Nur so als kleine Anmerkung.

  15. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.11 - 08:01

    Hör auf, einen deutschen und englischen Begriff als unterschiedlich aufzuführen. Benutze das deutsche Wort für "site".

  16. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: spambox 15.12.11 - 08:09

    > ...nicht MASSGEBLICH...

    Sagt wer?

  17. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: peacemaker 15.12.11 - 16:08

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hör auf, einen deutschen und englischen Begriff als unterschiedlich
    > aufzuführen. Benutze das deutsche Wort für "site".

    engl. "Website" = deutsch "Webangebot"
    engl. "Web page" = deutsch "Webseite"

    Komischerweise ist "Website" in DE sehr gebräuchlich, "Web page" sagt in DE kein Mensch... hat wohl mit dieser allseits beliebten Verwechselung zu tun.

  18. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: volkskamera 15.12.11 - 18:18

    Das ist in diesem Kontext völlig unerheblich.

    Eine Website besteht in der Regel aus mehreren Webseiten. Das Ergebnis für den Endbenutzer ist also das gleiche.

    Und man sollte die IP-Speicherung nicht unterschätzen. Damit lassen sich nämlich schöne Bewegungsprofile erstellen.

  19. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: volkskamera 15.12.11 - 18:18

    Das ist in diesem Kontext völlig unerheblich.

    Eine Website besteht in der Regel aus mehreren Webseiten. Das Ergebnis für den Endbenutzer ist also das gleiche.

    Und man sollte die IP-Speicherung nicht unterschätzen. Damit lassen sich nämlich schöne Bewegungsprofile erstellen.

    Wer glaubt, dasss "nur" die Adresse gespeichert wird, ist gewaltig auf dem Holzweg.

  20. Re: Mein Provider weiß auch

    Autor: dehacker 16.12.11 - 13:24

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist in diesem Kontext völlig unerheblich.
    >
    > Eine Website besteht in der Regel aus mehreren Webseiten. Das Ergebnis für
    > den Endbenutzer ist also das gleiche.
    >
    > Und man sollte die IP-Speicherung nicht unterschätzen. Damit lassen sich
    > nämlich schöne Bewegungsprofile erstellen.
    >
    > Wer glaubt, dasss "nur" die Adresse gespeichert wird, ist gewaltig auf dem
    > Holzweg.

    Ja,

    wanip, hostip, hostname, timstamp, browser-version, betriebssystem, proxy, remoteport, referer, und bestimmt noch ein paar infos mehr. Diese Infos reichen schon aus um ein Bewegungsprofil zu erstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  4. MorphoSys AG, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 29,99€
  3. (-71%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57