Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richtlinienverstoß: Apple sperrt…

apple ist ja so böse...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. apple ist ja so böse...

    Autor: rafterman 22.02.11 - 10:41

    Da möchten die doch wirklich daran mitverdienen wenn man ihre Plattform nutzt.
    Warum arbeitet Readability denn nicht für Umme für die Autoren?

    Selten so einen Schwachsinn gelesen.

  2. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Quantium40 22.02.11 - 10:45

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da möchten die doch wirklich daran mitverdienen wenn man ihre Plattform
    > nutzt.

    Mal sehen, wie lange es dauert, bis z.B. Hilti dann auf die Idee kommt, dass 30% der meisten Häuser eigentlich ihnen gehört oder aber wann die Baufirma, die eine Bankfiliale gebaut hat, dann 30% vom Umsatz der Bankfiliale beansprucht.

  3. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: rafterman 22.02.11 - 10:50

    Der Appstore erzeugt laufend Kosten, ich frage mich wie man das mit deinen Beispielen vergleichen kann.

    Nehmen wir doch den Stand auf dem Weihnachtsmarkt den du mietest um etwas zu verkaufen gibt es den gratis von der Stadt? Wäre mir neu. Angebotsfläche kostet eben.

  4. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Nemorem 22.02.11 - 11:03

    Bekommt Microsoft von jeder Software für Windows 30%? Nein.

    Dieser Blödsinn fing erst mit den Konsolen an und breitet sich nun langsam aus. Und wer das unterstützt, dem sitzt das Geld offenbar zu locker in der Tasche, denn der Endnutzer hat von so einem Verhalten nur höhere Kosten und auf die *hust* Werbefläche Appstore kann man ja nun mal leider nicht verzichten, wie man das bei Android kann.

    Alles in allem bricht sich Apple damit über kurz oder lang selbst das Genick. Android zieht sowieso schon an iOS vorbei, das Umdenken der Industrie wird mit solchen Pressemeldungen nur noch beschleunigt...

  5. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Brainfreeze 22.02.11 - 11:05

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rafterman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da möchten die doch wirklich daran mitverdienen wenn man ihre Plattform
    > > nutzt.
    >
    > Mal sehen, wie lange es dauert, bis z.B. Hilti dann auf die Idee kommt,
    > dass 30% der meisten Häuser eigentlich ihnen gehört oder aber wann die
    > Baufirma, die eine Bankfiliale gebaut hat, dann 30% vom Umsatz der
    > Bankfiliale beansprucht.

    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.
    Ein wesentlicher Unterschied in deinem Beispiel ist, dass die Baufirma von der Bank den Auftrag bekommen hat, die Filiale zu bauen und dafür bezahlt wurde. Apple hingegen stellt die Plattform den anderen zur Verfügung und möchte dafür etwas Geld sehen. Keiner der App-Entwickler muss die vollen Kosten für die Plattform tragen (im Gegensatz zu auftraggebenden Bank)

  6. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Tiggah 22.02.11 - 11:07

    Ja, die Angebotsfläche kostet, aber ich kann als Standmieter mein System wie der Kunde bei mir bezahlen möchte selbst aussuchen. Die Stadt kann mir nicht vorschrieben welches System ich nutze um dann auch noch von meinem erzielten Umsatz 30% zu beanspruchen.

  7. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Brainfreeze 22.02.11 - 11:09

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekommt Microsoft von jeder Software für Windows 30%? Nein.

    Bekommt Apple von jeder Software für OS X 30%? Nein.

    > Alles in allem bricht sich Apple damit über kurz oder lang selbst das
    > Genick. Android zieht sowieso schon an iOS vorbei, das Umdenken der
    > Industrie wird mit solchen Pressemeldungen nur noch beschleunigt...

    Nicht überall zieht Android an iOS vorbei. Solange z.B. die Umsätze im Apple AppStore um ein vielfaches höher sind als bei Google, wird die Industrie gewiss nicht umdenken.
    Die sind schliesslich nicht an Freiheit interessiert sondern in erster Linie an Gewinn.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Marktforscher-Apple-haelt-83-Prozent-aller-App-Store-Umsaetze-1193035.html

  8. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: book 22.02.11 - 11:13

    Tiggah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Angebotsfläche kostet, aber ich kann als Standmieter mein System
    > wie der Kunde bei mir bezahlen möchte selbst aussuchen. Die Stadt kann mir
    > nicht vorschrieben welches System ich nutze um dann auch noch von meinem
    > erzielten Umsatz 30% zu beanspruchen.

    Ich weiß nicht, wie es bei Veranstaltungen der öffentlichen Hand ist, aber grundsätzlich irrst Du: Betreiber großer Einkaufszentren verlangen durchaus auch eine Umsatzbeteiligung.

    Das kannst Du nun finden, wie Du willst, aber so etwas gibt es durchaus.

  9. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Replay 22.02.11 - 11:30

    Stimmt. Nennt sich ganz einfach Umsatzpacht und ist auch in der Gastronomie Standard. Ab einem gewissen Umsatz ist ein Teil des darüber hinaus erzielten Umsatzes als Zusatz zur nicht gerade geringen Basismiete zu blechen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Shimitsu 22.02.11 - 11:41

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Appstore erzeugt laufend Kosten, ich frage mich wie man das mit deinen
    > Beispielen vergleichen kann.
    >
    > Nehmen wir doch den Stand auf dem Weihnachtsmarkt den du mietest um etwas
    > zu verkaufen gibt es den gratis von der Stadt? Wäre mir neu. Angebotsfläche
    > kostet eben.

    Zu den Standmieten muss man aber nicht 30% seines Gewinns extra abdrücken.

  11. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: rafterman 22.02.11 - 11:49

    Wer redet denn von Extra? Es geht um 30% vom Umsatz und das ist bei Pachtmieten oft üblich dass der Preis vom Usmatz abhängt.

  12. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Tiggah 22.02.11 - 11:50

    Ja, hier ensteht aber auch ein Mehrwert für den Mieter. Meist wird die Kostenbeteiligung dann Umgelegt auf Parkhaus und andere Dinge. Der wichtigste Fakt aber bleibt, der Mieter kann selber entscheiden welche Zahlungsmittel und er aktzeptiert.

  13. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: rafterman 22.02.11 - 11:54

    Das stimmt auch nicht, gerade mein Beispiel Märkte, Festivals, dort gibt es oft ein Bonsystem dass dir auferlegt wird. Du darfst deine Waren nur gegen Marken eintauschen und bekommst du die Marken an dein Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.11 11:54 durch rafterman.

  14. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: root666 22.02.11 - 12:23

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Appstore erzeugt laufend Kosten, ich frage mich wie man das mit deinen
    > Beispielen vergleichen kann.
    >
    > Nehmen wir doch den Stand auf dem Weihnachtsmarkt den du mietest um etwas
    > zu verkaufen gibt es den gratis von der Stadt? Wäre mir neu. Angebotsfläche
    > kostet eben.

    Das eigentliche Problem ist, das man den AppStore nutzen MUSS um an die Kunden ranzukommen. Man kann als Anbieter nicht davon ausgehen das alle iPhones mit einem Jailbreak laufen.

    Man kann sich aussuchen auf welchem Weihnachtsmarkt man seinen Stand aufstellt und wenn ich den Stand vor meiner eigenen Haustür aufstelle ist das auch meine Wahl. Bei Apple wirst du gezwungen auf Apples Weihnachtsmarkt deinen Stand aufzustellen und 30% abzudrücken. DAS ist das Problem.

    Der Anbieter könnte mit eigener Infrastruktur und eigenem Appstore das ganze anbieten und selbst vermarkten. Dies wird aber durch AppStoreZWANG verhindert.

  15. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: nomnomnom 22.02.11 - 14:50

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bekommt Microsoft von jeder Software für Windows 30%? Nein.

    Bekommt Mircosoft von jeder Software im Windows Marketplace for Mobile 30%? Ja.

  16. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: rafterman 22.02.11 - 14:54

    Man wird gezwungen dort etwas anzubieten? Wäre mir neu?
    Achso du magst an die große Menge die bereit ist Geld für deine Apps auszugeben.
    Ja dann zwingst du dich wohl selbst dort teilzunehmen.

    Die besten laufenden Weihnachtsmärkte haben übrigens auch die teuersten Pachtkosten ;-)

  17. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: ghostrifle 22.02.11 - 15:29

    Niemand zwingt einen Entwickler/Firma im AppStore seine Software zu verkaufen. Wer jedoch dort seine "Ware" anbieten möchte, MUSS halt nach Apples Richtlinien tanzen.

    Das ist absolut korrekt, daran gibt es nichts auszusetzen.

  18. Re: apple ist ja so böse...

    Autor: Nemorem 22.02.11 - 17:35

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nemorem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bekommt Microsoft von jeder Software für Windows 30%? Nein.
    >
    > Bekommt Mircosoft von jeder Software im Windows Marketplace for Mobile 30%?
    > Ja.

    Dieses Zitat war keine Feststellung zugunsten Microsofts, sondern diente nur dazu den historischen Verlauf darzulegen. Früher gab es diese Unsitte einfach nicht, heute ist sie gang und gäbe. Und wer hats erfunden? Nein nicht die Schweizer.

    ghostrifle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand zwingt einen Entwickler/Firma im AppStore seine Software zu
    > verkaufen. Wer jedoch dort seine "Ware" anbieten möchte, MUSS halt nach
    > Apples Richtlinien tanzen.
    >
    > Das ist absolut korrekt, daran gibt es nichts auszusetzen.

    Das ist Argumentation auf Höhe von "Wir brauchen Internetsperren um gegen Terrorismus vorzugehen." Quasi Bildniveau.


    Was wichtiger ist als der Streit an sich, die Marktgesetze werden dies mit der Zeit von alleine Regeln. Apple wird seine 30% so lange abcashen wie sie können und sobald von der Konkurenz zum handeln gezwungen, senken. Außer es kommt zu einer Handy OPEC, man weiß ja nie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg
  3. Scheer GmbH, Freiburg
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47