Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richtlinienverstoß: Apple sperrt…

Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Quantium40 22.02.11 - 10:42

    Golem.de schrieb
    > Readability-Macher Richard Ziade gibt sich in einem offenen Brief enttäuscht über
    > Apples Entscheidung, stellt aber klar, dass Apple das Recht habe, so zu entscheiden.
    > Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Apples Plattform ist es, doch die Hardware gehört ja doch üblicherweise demjenigen, der sie gekauft hat. Oder werden Apple-Geräte nur gemietet?

  2. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: rafterman 22.02.11 - 10:43

    Es werden wohl die Server gemeint auf den Appstore bzw iTunes läuft.

  3. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Quantium40 22.02.11 - 10:47

    Wenn Readability selbst 30% haben möchte, um den eigenen Dienst betreiben zu können, kann man wohl davon ausgehen, dass das ebend nicht so ist.

  4. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: book 22.02.11 - 11:18

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem.de schrieb
    > > Readability-Macher Richard Ziade gibt sich in einem offenen Brief
    > enttäuscht über
    > > Apples Entscheidung, stellt aber klar, dass Apple das Recht habe, so zu
    > entscheiden.
    > > Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.
    >
    > Apples Plattform ist es, doch die Hardware gehört ja doch üblicherweise
    > demjenigen, der sie gekauft hat. Oder werden Apple-Geräte nur gemietet?

    Komische Vergleiche finden hier statt. Dann habe ich auch einen:

    Nur weil es Dein Körper ist, darfst Du dessen Hand nicht einfach hinter die Ladentheke in die Kasse gleiten, Geld rausnehmen lassen und verschwinden.

  5. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Apocalypto 22.02.11 - 11:28

    PLONK!

  6. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: book 22.02.11 - 11:32

    Apocalypto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PLONK!

    Muss ich jetzt weinen? ;) Es ist nun mal Entscheidungsfreiheit von Apple, ihr Geschäftsmodell so zu gestalten, wie sie es wünschen. Und wenn sie bestimmte Regeln für den AppStore aufstellen, dann gelten diese genau so wie die GPL für Software gilt.

    Natürlich kann man das kritisieren, aber das ändert nun mal nichts daran, dass ein solches Vorgehen völlig legitim ist.

  7. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Codemonkey 22.02.11 - 11:50

    Man kann es auch einfach boykottieren, ich weiß gar nicht warum man sich über das Thema aufregen kann wenn man kein iOS hat, wie wohl die meisten Apple Hasser hier?

    Die Typen von der App haben halt Pech gehabt, das sie in das Abo Schema reinfallen.
    Die Verlage hingegen brauchen sich eigentlich nicht Aufregen, für ihre Print Ausgaben im Einzelhandel müssen sie auch Geld abdrücken, wenn sie Callcenter beauftragen die mich im Büro anrufen und nerven kostet sie das auch Geld und Apple verschenkt jetzt halt keine Kunden mehr und gibt sich damit zufrieden das sie die kostenlosen Apps auf ihren Servern bereitstellen, damit andere Kohle verdienen.

    Und wenn die Kunden über ihre Seiten kommen, können sie ihnen ja versuchen das Abo da anzudrehen bevor sie es über iTunes kaufen...
    Beim Papierheft Abovertrieb gibt es dazu so Schwachsinnige kleine Werbegeschenke...

  8. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Anonymer Nutzer 22.02.11 - 13:00

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apples Plattform ist es, doch die Hardware gehört ja doch üblicherweise
    > demjenigen, der sie gekauft hat. Oder werden Apple-Geräte nur gemietet?
    Gemietet nicht.
    Nur beschränkt Apple eben die Möglichkeiten, die man sonst gewöhnt ist. Die Annahme, dass Du auf der Hardware noch alles darfst was möglich ist, stimmt für iOS nicht mehr. Lauffähige Programme werden von Apple ausgeschlossen - der Kunde entscheidet nicht mehr ob er die Software will, sondern Apple entscheidet ob der Kunde die Software haben darf.

  9. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Satan 22.02.11 - 17:13

    Man kauft da gar nichts, lediglich eingeschränkte Nutzungsrechte, genau wie bei Filmen.

  10. Re: Es sei Apples Hardware, Apples Plattform.

    Autor: Satan 22.02.11 - 17:15

    mit Apple-Hardware mach ich aber keinen Diebstahl.

    > Komische Vergleiche finden hier statt.
    deiner war ja wohl hoffentlich absicht :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  3. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00