Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start…

Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: Freiheit statt Apple 22.09.16 - 14:32

    ...damit man erfährt, dass die angebliche Elektro-Rakete gar keine Elektro-Rakete ist oO

  2. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: tingelchen 22.09.16 - 15:52

    Wie stellst du dir denn vor soll ein Elektromotor Schub erzeugen?

  3. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: lejared 22.09.16 - 16:19

    Na so hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb

  4. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: Freiheit statt Apple 22.09.16 - 16:33

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie stellst du dir denn vor soll ein Elektromotor Schub erzeugen?

    Genau um das zu erfahren liest man bei so einer Überschrift ja den Artikel...
    ...um dann am Ende festzustellen, dass man vera*scht wurde.

  5. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: tingelchen 22.09.16 - 17:13

    Ein Ionenantrieb ist aber nicht rein elektrisch. Denn die Ionen müssen irgendwo her kommen. Man nimmt hier also eine chemische Komponente und überführt dieses in den "4ten Aggregatszustand". Der elektrische Teil ist hier die Beschleunigung des Ionisierten Gases.

    Aber davon ab. Hast du schon mal von einem Ionenantrieb gelesen der im Vakuum ein 10 Tonnen Objekt bewegen kann? Geschweige denn ein 10 Tonnen Objekt vom Erdboden weg zu bewegen? Also ich nicht ^^

  6. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: BrunkS 22.09.16 - 17:35

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Ionenantrieb ist aber nicht rein elektrisch. Denn die Ionen müssen
    > irgendwo her kommen. Man nimmt hier also eine chemische Komponente und
    > überführt dieses in den "4ten Aggregatszustand". Der elektrische Teil ist
    > hier die Beschleunigung des Ionisierten Gases.
    >
    > Aber davon ab. Hast du schon mal von einem Ionenantrieb gelesen der im
    > Vakuum ein 10 Tonnen Objekt bewegen kann? Geschweige denn ein 10 Tonnen
    > Objekt vom Erdboden weg zu bewegen? Also ich nicht ^^

    Genau deshalb war aber der Artikel zunächst so bemerkenswert!
    Übrigens fahre ich neuerdings ein Elektroauto: Die Treibstoffpumpe ist mit einer Batterie verbunden...

  7. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.09.16 - 17:48

    Der Unterschied ist nur, dass bei einem Raketentriebwerk diese Pumpe mal eben 10% des Treibstoffs verbraucht. (Und ohne Pumpe, nur mit Druck in den Tanks, verliert es nochmal 10%) Am Ende macht das Größenordnungsmäßig einen Unterschied von 50-100% mehr Nutzlast aus.

    Das ist bei deinem Auto nicht so.

    Es gibt gute Gründe, dass Raketentriebwerke hauptsächlich nach der Frage klassifiziert werden, wie der Treibstoff in die Brennkammer gepumpt wird.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 17:50 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  8. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: Bujin 22.09.16 - 19:30

    Wenn man davon ausgeht dass das komplizierteste und teuerste an einer Rakete die Turbopumpe ist, dann ist es schon eine Elektrorakete. Treibstoff braucht jede Rakete.

  9. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: tingelchen 23.09.16 - 14:01

    Ganz unrecht hat er dennoch nicht. Du könntest natürlich auch im Auto eine Gas Turbine nutzen um den Treibstoff zum Motor zu transportieren. Hat nur niemand gemacht, da ein Saugmotor viel einfacher zu bauen ist :) Und vor allem günstiger zu bauen ist. Saugmotoren gibt es heute eigentlich nicht mehr. Nicht in dem Umfang. Da haben alle eine kleine Benzinpumpe.

    Die Rakete wird durch die "Benzinpumpe" jedoch nicht elektrisch. Sondern eher Teilelektrisch. Ich hoffe nur das die Jungs bei ihrem LiPo Akku auch bedacht haben ihn zu klimatisieren. Ansonsten gibts ne böse Überraschung.

  10. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: smirg0l 23.09.16 - 16:35

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Aber davon ab. Hast du schon mal von einem Ionenantrieb gelesen der im
    > Vakuum ein 10 Tonnen Objekt bewegen kann?

    Das geht durchaus, es dauert nur ewig + 3 Tage. ;)
    Aber hier auf der Erde? Keine Chance. Viel, vieeeeeel zu wenig Schub.

  11. Re: Wie schön dass man nur bis kurz vor Ende lesen muss...

    Autor: smirg0l 23.09.16 - 16:36

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz unrecht hat er dennoch nicht. Du könntest natürlich auch im Auto eine
    > Gas Turbine nutzen um den Treibstoff zum Motor zu transportieren. Hat nur
    > niemand gemacht, da ein Saugmotor viel einfacher zu bauen ist :) Und vor
    > allem günstiger zu bauen ist. Saugmotoren gibt es heute eigentlich nicht
    > mehr. Nicht in dem Umfang. Da haben alle eine kleine Benzinpumpe.

    Viel besser:
    [www.ronpatrickstuff.com]
    ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  2. Reply AG, deutschlandweit
  3. LaVita GmbH, Kumhausen
  4. GFA SysCom GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 4,99€
  4. (-63%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  2. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.

  3. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.


  1. 19:16

  2. 19:01

  3. 17:59

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 16:55

  7. 16:10

  8. 15:15