1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roter Zwerg: Astronomen untersuchen…
  6. Thema

Vielleicht stehen wir kurz vor einem GRB von dort

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vielleicht stehen wir kurz vor einem GRB von dort

    Autor: titaneus 16.07.17 - 22:02

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst mal thx, du hast mich da auf einen Fehler meinerseits aufmerksam
    > gemacht. Das in seiner Rotationsachse ungefähr auf uns gerichtete
    > Sternenpaar ist keine 2000 Lichtjahre, sondern ein gutes Stück weiter von
    > uns entfernt. Das ist allerdings zweitrangig, denn auch wenn uns ein GRB
    > aus 50K Lichtjahren treffen würde, wären wir Toast.
    >
    > Deine genannten 500 Lichtjahre sind tatsächlich die Entfernung, ab der uns
    > die Supernova selber, ob mit oder ohne GRB, gefährlich werden könnte,
    > sprich: deren Gammastrahlung kritische Schäden an uns Lebewesen und unserer
    > Atmosphäre anrichten könnte. Die 2000 Lichtjahre sind dagegen die
    > Entfernung, in der wir nicht den nächsten GRB, sondern die nächste echte
    > Supernovaexplosion erwarten. Betageutze oder so heißt der sterbende
    > Sternenriese glaube ich, da müsste ich nachschauen. Wenn der explodiert,
    > dann wird der für ein paar Wochen heller leuchten als unser Mond und unsere
    > Nacht zu einem kleinem Tag machen.

    Das ist leider falsch, sry; zu 100% sicher sind wir ab 3000 Lichtjahre, bei 2000 sind die Veränderungen in der Atmosphäre zu vernachlässigen, bis 1000 Lichtjahre könnte es kritisch sein. Toast wären wir überhaupt nicht; die Atmosphäre würde sich verändern und an der zum Blitz geneigten Seite der Erde, würde im schlimmsten Fall die Sonne für viele Jahre nahezu ungebremst auf die Erde treffen. Der Teilchenbeschuss hingegen wäre für uns Menschen kein Problem. Toast wären wir erst, wenn so ein Blitz so nah und entsprechend Stark wäre, dass die Hitze eine Rolle spielt, so nah und groß ist derzeit kein Objekt. Hierzu ist ganz einfach der Wikipedia-Artikel zu empfehlen oder, wenn man etwas mehr Zeit hat, die wunderbare Zusammenfassung von Florian Freistetter auf Scienceblogs: "Gammablitze: Wie entstehen sie und wie gefährlich sind sie für die Erde?"
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/08/05/gammablitze-wie-entstehen-sie-und-wie-gefahrlich-sind-sie-fur-die-erde/

  2. Re: Vielleicht stehen wir kurz vor einem GRB von dort

    Autor: mrgenie 17.07.17 - 05:22

    Wieso glauben alle nach einem Gamma-Ray-Burst wäre die Atmosphäre noch da?
    Wenn die Erde direkt einen volltreffer abbekommt, bezweifele ich ob "Schutz" hilft. Was will man nachher einatmen?

  3. Re: Vielleicht stehen wir kurz vor einem GRB von dort

    Autor: Ach 17.07.17 - 06:53

    Da bin ich wohl in den Größenordnungen etwas nach oben abgedriftet. 50.000 Lichtjahre ist ja tatsächlich die Entfernung der nahesten jemals beobachteten GRB, und wir leben alle noch :]. Anderseits aber harmoniert die Beschreibung der Funktionsweise und der Tendenzen im Bezug zu den Entfernungen zu den GBRs doch eigentlich sehr gut mit dem Scienceblog wie mit der Wiki.

    Was aus deinem Link, abgesehen von der Richtigstellung der Dimensionen, weiterhin interessantes hervorgeht geht, ist die Feststellung, dass man die Gefahr, die von einem GRB ausgeht, in der Vergangenheit ganz offensichtlich etwas überdramatisierte. In diesem Licht ist wohl auch das in seiner Rotatationsachse auf uns gerichtete, sterbende Sternenpaar einzuordnen, dass natürlich existiert und das man seiner Zeit(vor ca. 10 Jahren), ob angemessen oder inzwischen widerlegt, tatsächlich als eventuelle Bedrohung wahr genommen hat.


    Eine Frage habe ich noch zu der Feststellung:

    >Toast wären wir erst, wenn so ein Blitz so nah und entsprechend Stark wäre, dass die Hitze eine Rolle spielt,..

    Anders als ein Stern, der in relativ gleichmäßiger Form Wärme, Licht, Gamma- und viele anderswellige Strahlungen abgibt, ist der GRB ja trotz seiner extremen Energiedichte im sichtbaren Wellenspektrum kaum zu erkennen. Wie könnte er sich da im nochmal langwelligerem Wärmestrahlungsbereich bemerkbar machen? Hmm, hast du da vielleicht einen Link, der diese Aussage erklärt? Zur Wirkungsweise von nahen Gammastrahlen kann man sich auch die Lebensmittelkonservierung mit Gammastrahlen vor Augen führen. Bei der tötet die Strahlung zuverlässig alle lebenden Organismen ab, ohne die Speisen zu Erhitzen. Ergo kann das Ende durch Gammastrahlung lange vor der Erwärmung eintreten. Oder sprichst du von der Wärme, die von der den GRB auslösenden Supernova ausgeht? In der Wiki heißt es dazu:

    >Der Schaden durch einen Gammablitz wäre deutlich höher als der durch eine Supernova, die sich in gleicher Entfernung wie der Gammablitz ereignet. Gammablitze jenseits von 3.000 Lichtjahren stellen nach der Studie keine Gefahr dar.

  4. Alles unter Kontrolle?

    Autor: Kein Kostverächter 17.07.17 - 10:13

    Du hast natürlich recht, dass nach aktuellem Stand der Beobachtungen kein nennenswerter Impact zu erwarten ist und auch die Wahrscheinlichkeit, etwas grosses übersehen zu haben ist sehr gering. Das bedeutet allerdings auch, dass eine *sehr* geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass und morgen etwas erwischt. Unter Kontrolle ist da nichts und das wird auch noch lange so bleiben.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  5. Re: Alles unter Kontrolle?

    Autor: Lemo 17.07.17 - 21:53

    Kein Kostverächter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast natürlich recht, dass nach aktuellem Stand der Beobachtungen kein
    > nennenswerter Impact zu erwarten ist und auch die Wahrscheinlichkeit, etwas
    > grosses übersehen zu haben ist sehr gering. Das bedeutet allerdings auch,
    > dass eine *sehr* geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass und morgen etwas
    > erwischt. Unter Kontrolle ist da nichts und das wird auch noch lange so
    > bleiben.

    Manchmal würde man besser leben, wenn man weniger wüsste :p
    Ich bin mir sicher, dass die Menschen vor Jahrhunderten noch keine Angst vor sowas haben mussten ;D

  6. Re: Vielleicht stehen wir kurz vor einem GRB von dort

    Autor: schueppi 18.07.17 - 15:11

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der explodiert,
    > dann wird der für ein paar Wochen heller leuchten als unser Mond und unsere
    > Nacht zu einem kleinem Tag machen.

    Äh, der könnte wohl schon explodiert sein - Bis die 2000 LJ bei uns angekommen sind dauert es halt... 2000 Jahre... ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. GOM GmbH, Braunschweig
  3. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)
  4. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    1. Baystream: The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot
      Baystream
      The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot

      Neuer Anlauf für hochwertiges Streaming aus meist illegalen Quellen bei The Pirate Bay. Doch Baystream läuft noch nicht besonders stabil.

    2. GrapheneOS: Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte
      GrapheneOS
      Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte

      Äußerlich unterscheidet es nicht viel von einem sauberen Android 10 - nur die Google-Apps fehlen. Doch im Inneren von GrapheneOS stecken einige Sicherheitsfunktionen. Wir haben den Nachfolger von Copperhead OS ausprobiert.

    3. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
      Microsoft
      Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

      Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gaming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.


    1. 12:04

    2. 12:03

    3. 11:52

    4. 11:40

    5. 11:30

    6. 11:15

    7. 11:00

    8. 10:45