1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Routerfreiheit: Vodafone bietet…

Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

    Autor: ocm 09.05.17 - 14:54

    Bevor jeder Leser selbst nachschlagen muss, wie hoch der echte Preis bei Geizhals ist, hätte der Redakteur das gleich mit erledigen können. Die in der Regel zu teuren Preise EINES einzigen Händlers sind kein Vergleichs-Maßstab.

    PS: Hier stand schon mal ein ähnlicher Thread mit dem gleichen Hinweis, aber man fühlte sich wohl angegriffen und hat ihn gelöscht, was ich nicht nachvollziehen kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.17 14:55 durch ocm.

  2. Re: Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

    Autor: Niaxa 09.05.17 - 15:26

    Wieso Amazon Abzockpreise?

  3. Re: Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

    Autor: Askaaron 09.05.17 - 15:37

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso Amazon Abzockpreise?


    Vielleicht betrachten manche Leute 8 EUR Preisunterschied als "Abzocke".

    FB 7490 neu aktuell bei Amazon: 189 EUR
    FB 7490 neu bei geizhals.de: ab 181 EUR

    Das ist natürlich rein riesiger Unterschied...

  4. Re: Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

    Autor: Anonymer Nutzer 09.05.17 - 15:44

    > Wieso Amazon Abzockpreise?

    Außer bei manchen "Prime"-Angeboten, die gerne mal über die Stränge schlagen, liegt Amazon eigentlich nie weit über dem Durchschnittspreis. Schon gar nicht kann man von "Abzocke" sprechen.

    Billiger geht es natürlich immer, aber dieser Preis muss auch irgendwo herkommen. Meist aus dem (fehlenden) Service und der (fehlenden) Kulanz.
    Bei Amazon wird morgen geliefert, wenn ich heute bestelle und sollte etwas nicht in Ordnung sein, machen die sich so richtig krumm für mich. Wenn das dann vier Prozent des Kaufpreises kostet, bitte sehr. Mit Preisdumping macht man auch nur alles kaputt.

  5. Re: Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

    Autor: Niaxa 09.05.17 - 17:48

    Mir ist da noch nie was aufgefallen, weder bei Prime Angeboten noch sonst wo. Das Amazon nicht generell den günstigsten Preis hat, ist halt mal verständlich. Muss auch nicht sein. Der Service macht die 8¤ Preisunterschied (Oben genanntes Beispiel zu den Fritzboxen) locker weg.

  6. Wettbewerbsverzerrung

    Autor: ocm 09.05.17 - 18:09

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------
    > Das ist natürlich rein riesiger Unterschied...


    Erstens ist es Wettbewerbsverzerrung, wenn die Presse einen ganz bestimmten Händler immer bevorzugt. Das genügt schon, um diese Praxis zu ändern!

    Zweitens ist Amazon bei IT-Produkten in der Regel immer teurer als die anderen Versender, die auch guten Service bieten. Allein bei Druckerpatronen mal eben 9 ¤, da kommt pro Bestellung einiges zusammen.

    Es gibt auch keinen Grund für Amazon, günstiger zu sein, da viele Leute das vergleichen verlernt haben. Folglich kassieren sie ab, und zwar in Summe deutlich mehr(!), als sie über den angeblich besseren Service zurückgeben. Es ist sehr selten, dass mal etwas kaputtes ankommt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.17 18:15 durch ocm.

  7. Re: Wettbewerbsverzerrung

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.17 - 07:59

    > Erstens ist es Wettbewerbsverzerrung, wenn die Presse einen ganz bestimmten
    > Händler immer bevorzugt. Das genügt schon, um diese Praxis zu ändern!

    "Die" Presse? Ich kann mir kaum vorstellen, dass alle Quellen, die sich um das aktuelle Thema drehen, den selben Händler als Preisreferenz heranziehen.

    Zweitens: was wäre denn ein weniger verzerrter Preis? Der billigste, so wie Suchmaschinen ihn angeben? Da weiß auch keiner, wie der zustande kommt und ob man den als repräsentativ ansehen darf: Sonderangebote, Verschleierung über Portokosten, Preisdumping, Servicewüste, etc.
    Mittelwerte gibt es auch keine, die übrigens über dem Angebot des "Abzocke"-Händlers liegen dürften.

    > Zweitens ist Amazon bei IT-Produkten in der Regel immer teurer als die
    > anderen Versender, die auch guten Service bieten.

    Stimmt so mit Sicherheit nicht, denn dann müsste Amazon erstens teurer als alle anderen sein und alle anderen müssten mindestens den Grad an Kundendienst leisten wie das große A. Was zu beweisen wäre.

    > Es gibt auch keinen Grund für Amazon, günstiger zu sein, da viele Leute das
    > vergleichen verlernt haben.

    Darf man denn heute nicht mal mehr mit einem Versender zufrieden sein, ohne noch den letzten Cent aus der Zitrone gepresst zu haben?

    > Folglich kassieren sie ab, und zwar in Summe
    > deutlich mehr(!), als sie über den angeblich besseren Service zurückgeben.

    Falsche Schlussfolgerung ohne belegbare Zahlen. Mehr als Deine persönliche Abneigung gegen Amazon lese ich aus dem gesamten Thread nicht heraus.

  8. Re: Wettbewerbsverzerrung

    Autor: JPanse 10.05.17 - 10:10

    > Zweitens ist Amazon bei IT-Produkten in der Regel immer teurer als die
    > anderen Versender, die auch guten Service bieten.

    Das stimmt definitiv nicht. Als ich mir vorletztes Jahr einen Rechner zusammengestellt habe, habe ich absichtlich auf Amazon verzichtet und bei einem IT-Versandhändler (kein Unbekannter) bestellt, weil ich gelegentlich auch andere Unternehmen stärken will.

    Das Ergebnis sah dann wie folgt aus:
    Obwohl angeblich alles auf Lager war, durfte ich knapp 2,5 Wochen warten, da teile eben doch nicht auf Lager waren. Informiert wurde ich darüber wohlgemerkt nicht. Erst als ich in deren Forum nachgefragt habe, wurde mir dann gesagt, dass sie noch auf einige, angeblich lagernden Produkte, warten. Auf meine Beschwerde, dass die Lagerstandsangabe dann ganz offensichtlich falsch ist kam genau nichts. Im Forum gab es noch etliche weitere solche Fälle.

    Preislich habe ich etwa 20 Euro draufgelegt. Damit hatte ich Glück! Auf deren Seite schwanken die Preise teils stündlich sehr stark. Bspw beim RAM habe ich ein Produkt gesehen, dass Zeitweise 40 Euro gekostet hat. Am selben Tag wenige Stunden später dann über 60. Wieder etwas später knapp über 50. Das zieht sich durch alle Produkte.

    Hätte ich damals direkt bei Amazon bestellt hätte ich meine Bestellung wesentlich früher erhalten, hätte weniger bezahlt und hätte generell weniger Ärger gehabt.

  9. Re: Bitte neutrale Preisvergleiche verwenden (=> Suchmaschine Geizhals) statt Amazon-Abzocke

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.17 - 10:21

    > Mir ist da noch nie was aufgefallen, weder bei Prime Angeboten noch sonst
    > wo.

    Doch, seit ich verwöhnt/verdorben bin durch "Prime", suche ich auch mal für Besorgungen, für die ich mich nur aufs Rad setzen oder bis zum Großeinkauf am Wochenende warten müsste, schon mal was bei Amazon. Büro- und Kleinkram oder Kabel halt. Käme ja morgen mit der Post. Sozusagen versandkostenfrei.

    Und dann werde ich häufig abgeschreckt davon, dass einige mit "Prime" markierte Artikel quasi die Versandkosten direkt eingepreist zu haben scheinen. Die billigeren Nicht-Prime-Angebote stehen ja zum Vergleich darunter oder darüber.
    Da werde ich dann auch bockig, wenn mit einem als Feature gedachten Merkmal hintenrum wieder Schindluder getrieben wird. Ich bestelle es dann nicht. Leider. Oder nicht leider, einen Füller bei Amazon zu bestellen ist dann doch absurd.

    Ist mir aber wie gesagt eher bei Kleinteilen aufgefallen, bei "teurer" Elektronik schaut man sich ja eh im Preisumfeld um und recherchiert die Artikel genauer.
    Und da sind die Amazonpreise durchaus vorzeigbar. Natürlich kann da jeder per Skript noch einen Fünfer drunter gehen. Deshalb ist es bei Amazon noch lange keine "Abzocke".

    Edit: nemjetzki jasuik plocho jasuik^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.17 10:23 durch david_rieger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Gemeinde Niedernhausen, Niedernhausen
  3. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtl., St. Ingbert
  4. CONTURN Analytical Intelligence Group GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...
  2. 94,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Boxsets, Neuheiten, 10 Blu-rays für 50€, Hörspiele, Serien)
  4. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Silicon: Eigene Mac-GPU statt AMD- oder Nvidia-Grafik
Apple Silicon
Eigene Mac-GPU statt AMD- oder Nvidia-Grafik

Geforce und Radeon fliegen raus - zumindest in Macs mit Apple Silicon statt Intel x86.

  1. Developer Transition Kit Apples A12Z trotz Emulation flotter als Snapdragon 8cx

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter