Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkbeitrag: 1 Milliarde mehr für…

1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: ArnoNymous 03.12.13 - 22:24

    >Durch den neuen Rundfunkbeitrag werden ARD, ZDF und Deutschlandradio rund 1 Milliarde Euro mehr einnehmen

    > Der Rundfunkbeitrag könne deswegen um 1 Euro pro Monat gesenkt werden, sagte Tillich laut FAZ

    1 Euro * 40 Millionen Haushalte sind aber nur 40 Millionen Euro. Was passiert mit den anderen 960 Millionen die >>über<< sind? Blackjack und Nutten?

  2. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: ArnoNymous 03.12.13 - 22:28

    Hmm könnte auf Jahr gerechnet sein merk ich grad.

    Also 1 x 40 x 12 wären immerhin 480 Millionen Euro Rabatt.

    Bleiben leider nur 520 Millionen für Blackjack und Nutten.

  3. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Omnibrain 03.12.13 - 22:29

    man bezahlt aber nicht 1x 1 euro pro monat - sondern 12x im Jahr :)

  4. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Koto 03.12.13 - 23:13

    Das muss ja auch nicht das ende sein.

    Soweit ich verstanden habe wurde sich darauf erst mal geeinigt und man wird das ganze beobachten.

    Und damit wird auch das erfüllt was gesagt wurde. Also das man die Höhe bei bedarf prüfen wird.

  5. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: sofries 04.12.13 - 00:07

    5¤ im Monat würde ich ja schon verstehen, aber die aktuellen knapp 18¤ pro Monat und Haushalt finde ich maßlos.

    Ich meine, was erhalten wir genau?
    Nachrichten -> Heute-Journal, Tageschau und Tagesthemen sind von hoher Qualität, könnten jedoch mit Tageschau24 zu einem Nachrichtensender fusioniert werden. Pro Tag baut man eine Stunde Regionalnachrichten ein und streicht alle einzelnen Sender der ARD Anstalten.

    -> Infosender

    Das Unterhaltungsprogramm von ARD und ZDF für die Rentner streicht man auf ein Minimum zusammen. Es gibt genug Alternativen auf RTL, VOX, Sat1 und Konsorten. Man nimmt die besten Eigenproduktionen, einige Schlagershows und das die ZDF-Telenovellas, produziert alles billiger und hat einen neuen Sender. Am Wochenende wird Sport gezeigt. CL Lizenzen fallen weg, Sat 1 hat das schon gut gemacht ohne Gebühren zu verbrennen. Während der Halbzeit kann man beim Infosender immer noch das Heute-Journal sehen.

    ->Unterhaltungssender

    Man nimmt das Beste aus ARTE, 3Sat, ZDFKultur und den Jugendprojekten und kreiert ein Kultur und Spartenprogramm. Zu kindgerechten Zeiten läuft das Angebot von Kika hier.

    ->Kultursender

    Im Radio gibt es nur einen Sender, der Kultur und Inforadio vereint. Hier gibt es ein Zeitfenster von 2 Stunden pro Tag für regionale Inhalte. Die Redaktionen werden zusammengeschrumpft.

    Im Endeffekt hätte man
    ÖRD
    ÖRDInfo
    ÖRDKultur
    ÖRRadio

    Diese 4 Sender kann man mit ca. 2.5 Mrd ¤ schon ordentlich betreiben.

  6. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 00:23

    schon erstaunlich, warum man nicht mal vorher gerechnet hat, was am ende bei rauskommen könnte. das ist ja nun n recht fettes sümmchen zu viel. sowas geht doch eigentlich gar nicht?!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 00:27 durch McNoise.

  7. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 00:42

    > Man nimmt das Beste aus ARTE, 3Sat, ZDFKultur und den Jugendprojekten und
    > kreiert ein Kultur und Spartenprogramm. Zu kindgerechten Zeiten läuft das
    > Angebot von Kika hier.
    >
    phoenix hast du vergessen ...

    genau ... streich das niveau zusammen ... damit die verblödung des volkes ins unermessliche wächst.

    alle könnten auch 20 euro im monat bezahlen um die ganzen privaten schrottsender werbezubefreien ... vielleicht wird dann nicht mehr gemeckert und wir sparen uns paytv ... ohne werbung schrumpft die sendezeit eines privatsenders zwar auf 2,3 stunden aber die freunde von dümmlichen hollywoodserien, reality-tv, casting-müll und und und schaffen viel mehr von ihrem ätzenden tv-junkfood als vorher ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 00:45 durch McNoise.

  8. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Badewanne 04.12.13 - 01:26

    Genau Tatort hat soviel Niveau. Das kann locker mit sowas wie Breaking Bad mithalten von der Qualität... nicht.

  9. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: muhzilla 04.12.13 - 06:28

    Wenn du mal ehrlich zu dir selbst bist und mal Sendungen mit Niveau und Sendungen ohne Niveau in den ÖRs gegenüberstellst -nach deiner eigenen Bewertung-, dann bin ich ziemlich sicher, dass auch bei dir die Liste der niveauvolleren Sendungen deutlich kürzer sein wird. Von daher: Nicht das Niveau zusammenstreichen, sondern den RTL2-Crap aus den ÖRs entfernen. Spart Geld, hebt das Gesamtniveau. Aber das geht ja nicht, weil dann die Quoten einbrechen ;)

  10. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 07:58

    Badewanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau Tatort hat soviel Niveau. Das kann locker mit sowas wie Breaking Bad
    > mithalten von der Qualität... nicht.

    breaking bad läuft (lief?) auf arte . gebührenfinanziert ... und natürlich kann der ein oder andere tatort mit guten krimis aus schweden oder uk mithalten. wir brauchen hier nicht einzelne sendungen diskutieren ... bei den öffentlich rechtlichen gibt es wie gesagt noch niveau - bei privaten ist da 100% fehlanzeige. da ist wirklich nichts - GAR NICHTS

  11. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: _2xs 04.12.13 - 08:16

    ArnoNymous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Durch den neuen Rundfunkbeitrag werden ARD, ZDF und Deutschlandradio rund
    > 1 Milliarde Euro mehr einnehmen
    >
    > > Der Rundfunkbeitrag könne deswegen um 1 Euro pro Monat gesenkt werden,
    > sagte Tillich laut FAZ
    >
    > 1 Euro * 40 Millionen Haushalte sind aber nur 40 Millionen Euro. Was
    > passiert mit den anderen 960 Millionen die >>über<< sind? Blackjack und
    > Nutten?

    Du vergisst das Gewerbe. Dort mußte man pro Filiale, Örtlichkeit extra was Zahlen.

  12. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: elidor 04.12.13 - 09:06

    1Mrd zu viel eingenommen und sie klagen trotzdem gegen die Kabelnetzbetreiber, weil sie den dagegeno schon fast lächerlichen Betrag von 60Mio nicht zahlen wollen "Wir müssen sparen". Dann bekommen wir den grandiosen einen Euro von der Rundfunkgebühr und dürfen 5¤ im Monat mehr an die Kabelanbieter zahlen, weil 940Mio mehr nicht ausreichen. Selbst wenn noch 100Mio mehr dabei herausspringt, hätten sie nach den Abgaben noch 40Mio mehr. Welche Sendung beidenen abgesehen von Wetten Dass kostet denn viel Geld? Rosamunde Pilcher?

  13. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: NERO 04.12.13 - 09:34

    Erst mal schauen was vom Überschuss noch übrig bleibt. Denn die HD Umstellung kommt. Hab das gestern eher zufällig beim MDR gesehen - da wurde schon einiges Geld in die Hand genommen, um ein Komplettumstieg zu finanzieren. Und das nur beim MDR...

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  14. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: flasherle 04.12.13 - 09:51

    tatort mit irgendwas mithalten? lol der tatort ist so schlecht das eine schauspielschule mit ihren neulingen das besser spielen könnten...

  15. Re: 1 Milliarde zuviel gezahlt. 40 Millionen zurück / Rabatt?

    Autor: Anonymouse 04.12.13 - 11:56

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wir brauchen hier nicht einzelne sendungen diskutieren ... bei
    > den öffentlich rechtlichen gibt es wie gesagt noch niveau - bei privaten
    > ist da 100% fehlanzeige. da ist wirklich nichts - GAR NICHTS

    Wenn es um Niveau bei den ÖR geht, dann müssen wir eben doch über einzelne Sendungen diskutieren. Oder willst du allen ernstes das gesamte Programm der ÖR als Niveauvoll bezeichnen?
    Mal davon abgesehen, dass Niveau auch immer eine Auslegungssache ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Augsburg, München, Schwabmünchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  2. 137,70€
  3. 3,83€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01