Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkbeitrag: 1 Milliarde mehr für…

also ich zahl gern für absoluten schrott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Conny 03.12.13 - 23:32

    muss ich noch mehr sagen, als der "hundeflüsterer"? wollt schon immer wissen, was mein hund im leben davor so alles war bzw angestellt hat!

  2. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 00:18

    versteh mich nicht falsch, ich finde die rundfunkgebühr (höhe und das alle sie zahlen müssen) auch ne katastrophe ... aber non-stop-stumpfsinn inkl. non-stop-werbung ergo absoluter schrott bekommt man ja nun und ausschliesslich bei rein werbefinanzierten sendern.

    die rundfunkgebühr finanzier eine menge guter radioprogramme (dradio etc.), phoenix, arte, kika, regionalsender ... man muss schon recht kleingeistig sein, wenn die öffentlich rechtlichen auf eine schlechte fernsehsendungen reduziert ... es gibt auch und gerade das gegenteil und das gibt es eben nur dort.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 00:20 durch McNoise.

  3. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: lisgoem8 04.12.13 - 04:40

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > versteh mich nicht falsch, ich finde die rundfunkgebühr (höhe und das alle
    > sie zahlen müssen) auch ne katastrophe ... aber non-stop-stumpfsinn inkl.
    > non-stop-werbung ergo absoluter schrott bekommt man ja nun und
    > ausschliesslich bei rein werbefinanzierten sendern.

    Es gibt auch leute die schauen deshalb inzwischen gar kein TV mehr. Weder Privat noch Öffentlich noch Pay-TV. Und Radio höre sie auch keines mehr. Denn egal ob Privat oder auch Öffentlich: Das "Beste von heute, 90iger usw..." Gruselig.

    Und trotzdem muss jeder Staatsbürger zahlen. Das ist die Grausamkeit in Deutschland.

  4. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: psuch 04.12.13 - 08:42

    Jap das sehe ich genau so. Es ist einfach wahnsinnig unbefriedigend, dass man jeden Monat knapp 18¤ verbrennt, ohne einen Mehrwert davon zu haben.

    Ich persönlich habe gar kein Radio mehr (im Auto wird auch nur der CD-Player genutzt) und der TV bekommt sein Bildmaterial vom BluRay Player. Da ist nichtmal n Antennenkabel dran :( Und trotzdem wird die Kohle stetig abgebucht und das tut dann schon weh.

    Das ist schlichtweg ungerecht und man ist dagegen total machtlos...

  5. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Realpeterlustig 04.12.13 - 08:52

    psuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jap das sehe ich genau so. Es ist einfach wahnsinnig unbefriedigend, dass
    > man jeden Monat knapp 18¤ verbrennt, ohne einen Mehrwert davon zu haben.
    >
    > Ich persönlich habe gar kein Radio mehr (im Auto wird auch nur der
    > CD-Player genutzt) und der TV bekommt sein Bildmaterial vom BluRay Player.
    > Da ist nichtmal n Antennenkabel dran :( Und trotzdem wird die Kohle stetig
    > abgebucht und das tut dann schon weh.
    >
    > Das ist schlichtweg ungerecht und man ist dagegen total machtlos...

    Dann nutze sie doch. Für Nachrichten und Co. Von Filmen gucken wird man nicht unbedingt weiser :-)

  6. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: psuch 04.12.13 - 09:00

    Na klar könnte ich sie nutzen. Ich möchte das aber nicht! Ich informiere mich über Nachrichten lieber Online als beispielsweise die Tagesschau zu gucken.

    Es ist einfach ein schlechter Witz, wenn man eine GEBÜHR aufgebrummt bekommt, deren Leistung man gar nicht will.

    Meiner Ansicht nach ist das Wort Gebühr hier falsch, es handelt sich doch eher um eine Steuer...

    Wenns 5¤ im Monat wären, wäre es mir dann auch ziemlich egal. Aber dann gleich 20 für nüscht o_O

    Da hab ich aber grade ne neue Geschäftsidee: Man müsste an jeden Haushalt einfach noch eine zusätzliche Telefonleitung legen und dann pauschal 20¤ im Monat kassieren. Egal, ob sie genutzt wird oder nicht. Der Haushalt könnte ja theoretisch über die Leitung telefonieren. Und ansonsten zieht dann dein Argument ;) Nutzt die Leitung doch einfach ;)

  7. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Realpeterlustig 04.12.13 - 09:06

    psuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na klar könnte ich sie nutzen. Ich möchte das aber nicht! Ich informiere
    > mich über Nachrichten lieber Online als beispielsweise die Tagesschau zu
    > gucken.
    >
    > Es ist einfach ein schlechter Witz, wenn man eine GEBÜHR aufgebrummt
    > bekommt, deren Leistung man gar nicht will.
    >
    > Meiner Ansicht nach ist das Wort Gebühr hier falsch, es handelt sich doch
    > eher um eine Steuer...
    >
    > Wenns 5¤ im Monat wären, wäre es mir dann auch ziemlich egal. Aber dann
    > gleich 20 für nüscht o_O
    >
    > Da hab ich aber grade ne neue Geschäftsidee: Man müsste an jeden Haushalt
    > einfach noch eine zusätzliche Telefonleitung legen und dann pauschal 20¤ im
    > Monat kassieren. Egal, ob sie genutzt wird oder nicht. Der Haushalt könnte
    > ja theoretisch über die Leitung telefonieren. Und ansonsten zieht dann dein
    > Argument ;) Nutzt die Leitung doch einfach ;)


    Niemand wir zu seinem Glück gezwungen. Mal ehrlich:

    ich finde persönlich, dass die GEZ nur die Kosten für die Nachrichtensendungen umfassen sollte. Alle Unterhaltungssendungen sollten optional dazu buchbar sein.
    Damit würde der Staat seine unabhängigen Medien erhalten und könnte die Kosten für den Bürger sehr gering halten.

    Und wenn jemand Rosemunde Pilcher oder Musikantenstadl schauen möchte, soll er es halt dazu buchen.

    Wenn es so ein Abosystem geben würde, würde ich mir persönlich ein paar Newsendungen, wie Nano oder LexiTV hinzubuchen.

  8. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: psuch 04.12.13 - 09:09

    Die Aussage würde ich sofort unterschreiben ;)

  9. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: dastash 04.12.13 - 09:20

    Realpeterlustig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > psuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jap das sehe ich genau so. Es ist einfach wahnsinnig unbefriedigend,
    > dass
    > > man jeden Monat knapp 18¤ verbrennt, ohne einen Mehrwert davon zu haben.
    >
    > >
    > > Ich persönlich habe gar kein Radio mehr (im Auto wird auch nur der
    > > CD-Player genutzt) und der TV bekommt sein Bildmaterial vom BluRay
    > Player.
    > > Da ist nichtmal n Antennenkabel dran :( Und trotzdem wird die Kohle
    > stetig
    > > abgebucht und das tut dann schon weh.
    > >
    > > Das ist schlichtweg ungerecht und man ist dagegen total machtlos...
    >
    > Dann nutze sie doch. Für Nachrichten und Co. Von Filmen gucken wird man
    > nicht unbedingt weiser :-)
    Aha, von Nachrichten und co. wird man aber weiser? Welches Wissen habe ich denn bei dem Slomka vs. Gabriel Interview erhalten, wie voreingenommen, quotengeil und auch tendenziel die ach so kritisch dargestellten öffenltichen Medien sind? Super Sache, da empfinde ich ehrlich gesagt sogar die RTL2 News als unabhängiger in ihrer Meinung, siehe Berichterstattung zum Libanonkrieg.

    Und warum soll man Stumpfsinn wie Fußball, Olympische Spiele, Musikantenstadel, Fernsehserien, Wetten Das etc. finanzieren, was nun einmal den Großteil ausmacht, wo genau wird dort der Bildungsauftrag erfüllt?

    Es ist ganz einfach, die Öffentlichen entschlacken, nur noch maximal ein Drittel verlangen und schon sollte es eine Mehrheit geben die hinter der Finanzierung steht aber so brauch man sich nicht wundern. Ich zahle ja auch nicht für die Privaten, weil das fast genau der gleiche Stumpfsinn läuft.^^

    Grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 09:20 durch dastash.

  10. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Realpeterlustig 04.12.13 - 09:44

    dastash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realpeterlustig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > psuch schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jap das sehe ich genau so. Es ist einfach wahnsinnig unbefriedigend,
    > > dass
    > > > man jeden Monat knapp 18¤ verbrennt, ohne einen Mehrwert davon zu
    > haben.
    > >
    > > >
    > > > Ich persönlich habe gar kein Radio mehr (im Auto wird auch nur der
    > > > CD-Player genutzt) und der TV bekommt sein Bildmaterial vom BluRay
    > > Player.
    > > > Da ist nichtmal n Antennenkabel dran :( Und trotzdem wird die Kohle
    > > stetig
    > > > abgebucht und das tut dann schon weh.
    > > >
    > > > Das ist schlichtweg ungerecht und man ist dagegen total machtlos...
    > >
    > > Dann nutze sie doch. Für Nachrichten und Co. Von Filmen gucken wird man
    > > nicht unbedingt weiser :-)
    > Aha, von Nachrichten und co. wird man aber weiser? Welches Wissen habe ich
    > denn bei dem Slomka vs. Gabriel Interview erhalten, wie voreingenommen,
    > quotengeil und auch tendenziel die ach so kritisch dargestellten
    > öffenltichen Medien sind? Super Sache, da empfinde ich ehrlich gesagt sogar
    > die RTL2 News als unabhängiger in ihrer Meinung, siehe Berichterstattung
    > zum Libanonkrieg.
    >
    > Und warum soll man Stumpfsinn wie Fußball, Olympische Spiele,
    > Musikantenstadel, Fernsehserien, Wetten Das etc. finanzieren, was nun
    > einmal den Großteil ausmacht, wo genau wird dort der Bildungsauftrag
    > erfüllt?
    >
    > Es ist ganz einfach, die Öffentlichen entschlacken, nur noch maximal ein
    > Drittel verlangen und schon sollte es eine Mehrheit geben die hinter der
    > Finanzierung steht aber so brauch man sich nicht wundern. Ich zahle ja auch
    > nicht für die Privaten, weil das fast genau der gleiche Stumpfsinn
    > läuft.^^
    >
    > Grüße

    Sowas ähnliches hatte ich in meinem letzten Kommentar angedeutet. Manchmal steht ein ":-)" für einen nicht ernst gemeinten KOmmentar

  11. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Dumpfbacke 04.12.13 - 09:58

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die rundfunkgebühr finanzier eine menge guter radioprogramme (dradio etc.),
    > phoenix, arte, kika, regionalsender ... man muss schon recht kleingeistig
    > sein, wenn die öffentlich rechtlichen auf eine schlechte fernsehsendungen
    > reduziert ... es gibt auch und gerade das gegenteil und das gibt es eben
    > nur dort.

    Blahhhh ... die Kirchensteuer finanzieren eine Menge guter Arbeitsplätze (Bischöfe, Nonnen, Kloster, Hilfeorganisationen).
    Mann muss schon recht Kleingeistig sein, wenn man die Kirche auf Bischoff Mixxer bzw. Tebartz-van Elst reduziert.
    Es gibt auch und gerade das Gegenteil und das gibt es eben nur dort (Kölner Dom usw.).

    Ich bezweifle, dass Wetten Dass irgendwie etwas mit dem Bildungsauftrag zu tun hat, trotz seiner guten Einschaltquoten, weshalb es auch nicht abgesetzt wird. Auch ist es schwach, zig Sender zu gründen, nur um das schlechte Programm zig mal wiederholen zu können.
    Das fängt morgens mit ARD/ ZDF an, wo das Morgenmagazin läuft. Hier haben wir schon einen Fehler bei der Programmplanung.
    Damals, in den 80er konnte ich am Samstag den Fernseher einschalten und hatte auf ARD ein Kinderprogramm und auf ZDF für Erwachsene.
    Das gibt es nicht mehr und warum? Weil solche Leute wie du gerne Millionen Gehälter für Jauch und Gottschalk bezahlen. Die sind so arm, die müssen schon bei den Privaten arbeiten, um über die Runden zu kommen.
    Vielleicht sollte man das Gehalt auch einfach mal deckeln. So 125.000¤ für ein Moderator pro Jahr und dann darf er auch gerne bei den Privaten noch arbeiten. Dann würde man einiges an Kosten sparen und gleichzeitig das Niveau halten bzw. mehr Moderatoren bzw. Schauspieler durchfüttern.
    Das allgemeine Durchschnittseinkommen liegt bei unter 30.000¤, da sind 125.000¤ schon eine ganze Menge.

    mfg

  12. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: DieSchlange 04.12.13 - 10:15

    @ Dumpfbacke
    Danke , ich wollte gerade gleiches schreiben.
    Ich zahle gerne den Beitrag, wenn diese riesigen Gagen nicht wären.
    Die Damen und Herren von der Tagesschau brauchen für ihre 7 Minuten im Bild auch keine maßgeschneiderten "Klamotten".

    Ich finde die regionalen Sender WDR, NDR und teileweise MDR echt stark, ZDFneo punktet auch sehr gut aber ARD und ZDF wird immer schlimmer und da fließt, dass meiste Geld hin und es wird unnütz verpulvert.

  13. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: dastash 04.12.13 - 10:19

    DieSchlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Dumpfbacke
    > Danke , ich wollte gerade gleiches schreiben.
    > Ich zahle gerne den Beitrag, wenn diese riesigen Gagen nicht wären.
    > Die Damen und Herren von der Tagesschau brauchen für ihre 7 Minuten im Bild
    > auch keine maßgeschneiderten "Klamotten".
    >
    > Ich finde die regionalen Sender WDR, NDR und teileweise MDR echt stark,
    > ZDFneo punktet auch sehr gut aber ARD und ZDF wird immer schlimmer und da
    > fließt, dass meiste Geld hin und es wird unnütz verpulvert.
    Gerade die regionalen Sender sind doch pure Geldverschwendung. Warum bitte besitzt jedes Land seine eigenen Übertragungswagen, Reporter etc. um dann bei einer Berichterstattung alles das Gleiche zu übertragen, da könnte man auch enorm einsparen, dass ist völliger Käse. Ich sehe das jedesmal in Berlin, bei den Parteihäusern. Da steht dann RBB, BW, SWR, MDR, NDR und in den Nachrichtensendungen wird überall das Gleiche berichtet. Rausgeschmissenes Geld. Ich denke wenn man das aufs Wesentliche reduziert sollte man pro Haushalt nicht mehr als 6¤ zahlen müssen.

    Grüße

  14. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: DieSchlange 04.12.13 - 10:30

    @dastash

    Was die Bundesebene angeht haben sie vielleicht recht.
    Was die Regionalensender RBB, BW, SWR angeht sind die echt noch weit hinter der Zeit.
    Aber für die regionale Berichterstattung und regionales Programm finde ich sie wichtig.
    Ich wohne zwar in RLP aber sehe unheimlich gerne WDR gerade ab 18:00 Uhr , tolles Programm. Und mit 30 Jahren bin ich nunmal auch kein "alter Sack". ARTE und ZDFneo machen auch sehr vieles richtig.
    Generell gucke ich aufgrund des Angebotes sehr wenig TV. Was auch stört, dass die guten Klassiker oder auch neue Filme auf ARD und ZDF sowie den Regionalen spät Nachts kommen, warum? Welcher Sterbliche sagt da, ja geil PSYCHO heute Nacht um drei, den gucke ich....gggrrrrr!!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 10:42 durch DieSchlange.

  15. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: dastash 04.12.13 - 10:46

    DieSchlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @dastash
    >
    > Was die Bundesebene angeht haben sie vielleicht recht.
    > Was die Regionalensender RBB, BW, SWR angeht sind die echt noch weit hinter
    > der Zeit.
    > Aber für die regionale Berichterstattung und regionales Programm finde ich
    > sie wichtig.
    > Ich wohne zwar in RLP aber sehe unheimlich gerne WDR gerade ab 18:00 Uhr ,
    > tolles Programm. Und mit 30 Jahren bin ich nunmal auch kein "alter Sack".
    > ARTE und ZDFneo machen auch sehr vieles richtig.
    > Generell gucke ich aufgrund des Angebotes sehr wenig TV. Was auch stört,
    > dass die guten Klassiker oder auch neue Filme auf ARD und ZDF sowie den
    > Regionalen spät Nachts kommen, warum? Welcher Sterbliche sagt da, ja geil
    > PSYCHO heute Nacht um drei, den gucke ich....gggrrrrr!!!!
    Tja, dass ist halt ein Luxusproblem, wenn man zu viel Geld hat wird es ausgegeben, egal ob, siehe das Nacht-Film Beispiel, sinnvoll oder nicht. Gegen regionales Fernsehen habe ich auch nichts aber ein großer Kostenfaktor ist nunmal die bundesweite Berichterstattung, würde man das streichen könnte man dennoch Regionalfernsehen finanzieren. Ich bin auch kein Fan von Filmen bei öffentlich Rechtlichen. Das sind unnötige Lizenskosten die sich so rein gar nicht mit dem Bildungsauftrag decken, von daher gehört das für mich auch abgeschafft.

    MfG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 10:47 durch dastash.

  16. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 18:24

    Ich nicht, da ist mir ja Musikantenstadel noch lieber als gebühren für Propagandaschau und co. zu zahlen.

    (Und ja es ist nichts anderes wenn mir jemand einen Beitrag der sich nach 10 Minuten Recherche als nicht komplett verdreht raus stellt aus der Tagesschau zeigt nehme ich die Aussage zurück)

  17. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 19:37

    Realpeterlustig schrieb:

    > Niemand wir zu seinem Glück gezwungen. Mal ehrlich:
    >
    > ich finde persönlich, dass die GEZ nur die Kosten für die
    > Nachrichtensendungen umfassen sollte. Alle Unterhaltungssendungen sollten
    > optional dazu buchbar sein.
    > Damit würde der Staat seine unabhängigen Medien erhalten und könnte die
    > Kosten für den Bürger sehr gering halten.
    >
    > Und wenn jemand Rosemunde Pilcher oder Musikantenstadl schauen möchte, soll
    > er es halt dazu buchen.
    >
    > Wenn es so ein Abosystem geben würde, würde ich mir persönlich ein paar
    > Newsendungen, wie Nano oder LexiTV hinzubuchen.


    Die ÖRR sind nur leider alles andere als unabhängig. Sie werden direkt und indirekt von den etablierten Parteien und einigen wenigen Verbänden beeinflusst.

    Zur Erinnerung hier nur ein Artikel zu diesem Thema aus der Süddeutschen vom Februar:

    "Forderungen an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Stoppt den Einfluss der Politik"

    http://www.sueddeutsche.de/medien/forderungen-an-den-oeffentlich-rechtlichen-rundfunk-mutiger-schaerfer-radikaler-1.1607738-6#

    Außerdem ist Korruption und Nepotismus seit langem dort etabliert.
    Darüber sind bereits zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten erschienen. Einfach mal danach suchen.
    In der jüngeren Vergangenheit wurden zudem eine Reihe von Skandalen z. b. beim MDR und beim NDR publik.
    Politiker und andere sog. Würdenträger mit einem unbändigen Verlangen nach leicht verdienten Zusatzeinkommen kommen dort unter, stellenweise drängt sich der Eindruck auf, als handele es sich faktisch um die angestammten Pfründe einer Familiendynastie.

    Einige wenige Beispiele:

    "Schäuble-Tochter wird Fernsehfilmchefin beim SWR - Die öffentlich-rechtlichen Politiker-Kinder"

    http://www.stern.de/kultur/tv/schaeuble-tochter-wird-fernsehfilmchefin-beim-swr-die-oeffentlich-rechtlichen-politiker-kinder-1625385.html

    Ansonsten kann ich mich mit deinem Vorschlag, den Apparat auf die absolute Grundversorgung zu beschränken, gut anfreunden:
    Ein einziger bundesweiter Fernsehsender und jeweils ein Radiosender pro Land, das Ganze über ein Steuermodell finanziert.
    Der Einwand, damit drohe ein Einfluss der Politik, ist nur vorgeschoben. Schlimmer als bislang kann es nämlich gar nicht mehr werden. Alles eine Frage, wie dieses Modell konzipiert wäre. So könnte ein Gremium zwischengeschaltet sein, das die Unabhängigkeit zu garantieren versucht. Viele weitere Lösungen sind denkbar und sollten bei einer Reform erprobt werden.

    Und, wie schon sagtest, alles weitere würde auf Wunsch zugebucht werden. Technisch mittlerweile kein Problem und sicherlich wesentlich kostengünstiger als die gigantischen Verwaltungsmetastasen der GEZ.
    Die Spartenkanäle mussten sich neu aufstellen, attraktive Angebote erstellen, die die Menschen wirklich haben möchten, echter Wettbewerb, Kultur- und Qualitätssendungen dann zur Not eben nur für ein Nischenpublikum produzieren, das bereit ist, dafür zu bezahlen (andere schauen sie heute ja ebenso wenig).

    Nur, dazu fehlen im Moment noch der Mut und der Wille, eine umfassende Reform anzugehen.

    Warum auch, wenn der erzwungene Milliardenregen bisher automatisch in ihre Taschen prasselt und sie damit weitgehend machen dürfen, was immer sie wollen. Politiker kriegen ihre Bühne, ihre Kinder eine steile, bequeme Karriere und ein degetoisierter Rattenschwanz wird offensichtlich auch noch dabei fettleibig.

    Der Druck muss also weitergehen bzw. erst noch richtig losgehen, bis selbst ganz oben klar wird, dass Reformen längst überfällig sind.
    Das gegenwärtige Modell ist nicht mehr zeitgemäß und eine ungerechte Abzocke.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.13 19:39 durch Laufwerk.

  18. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: Der Spatz 04.12.13 - 20:07

    Wieso nicht auf eine miese ÖR Sendung reduzieren?

    Die Privaten werden ja auch immer auf Ihr Mittagsprogramm reduziert und die gelegentlich netten Serien und Filme werden unterschlagen.

    Mir ist natürlich klar, das die Arztserien a la Dr House, Grey's Anathomy nicht mit der Schwarzwaldklinik oder Schwester Maria mithalten können. Den privaten Stumpfsinn im Sience Fiction Bereich wie Star Trek, Battlestar Galactica, Stargate usw. versuchen die ÖR ja erst gar nicht zu überbieten.
    Und so ein Schit wie Big Bang Theory, den Simpsons, Two and a half men oder diese Dauerweresendungen a la Wer wird Millionär - für so einen Schrott ist sich der ÖR ja zu schade ;-)

    Nicht das im ÖR viele Sachen wirklich interessant sind. Nur sind in den letzten 20 Jahren die ÖR Sender wie die Pilze aus dem Boden geschossen. In meiner Jugend gab es ARD, ZDF und einen oder zwei der dritten per Stabantenne und trotzdem war für jeden was dabei. Wozu braucht man im Fernsehen den nun so viel mehr?
    Beim Radioist es zum Glück nicht so ausgeufert, schon damals gab es den Deutschlandfunk und je 2-3 Sender der einzelnen Rundfunkanstalten, da hat sich jetzt kaum was geändert (außer das aus SWF und SDR der SWR wurde).

  19. Re: also ich zahl gern für absoluten schrott

    Autor: azeu 04.12.13 - 20:46

    > Den privaten Stumpfsinn im Sience Fiction Bereich wie Star Trek, Battlestar Galactica, Stargate usw. versuchen die ÖR ja erst gar nicht zu überbieten.

    Der genannte Stumpfsinn ist aber niveauvoller als das was täglich bei ARD/ZDF läuft.

    Und wer bei den Simpsons noch immer nicht die subtile Gesellschaftskritik entdeckt hat, kann mir nur leid tun.

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. ipan gmbh, München
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
      Radeon VII im Test
      Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

      Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
      Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

      1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
      2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
      3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      1. IT-Jobs: Sein Code steckt in Tausenden Beinen
        IT-Jobs
        Sein Code steckt in Tausenden Beinen

        Wer Code für intelligente Prothesen schreibt, kann sich nicht kreativ austoben. Künstliche Beine müssen ihre Träger vor allem sicher die Treppe hinaufbringen. Golem.de hat einen Programmierer getroffen, der aus der Gaming-Branche kommt und sich auf Bionik umgestellt hat.

      2. Valve: Steam verabschiedet sich von Spielfilmen
        Valve
        Steam verabschiedet sich von Spielfilmen

        Das Onlineportal Steam will sich offenbar stärker auf Games fokussieren, der Verkauf von Spielfilmen wird aufgegeben. Gleichzeitig hat Valve im Rahmen der schon länger angekündigten Neugestaltung die überarbeitete Willkommensseite des Portals freigeschaltet.

      3. Star Wars: In Frankreich sind Lichtschwertduelle ein anerkannter Sport
        Star Wars
        In Frankreich sind Lichtschwertduelle ein anerkannter Sport

        In Frankreich duellieren sich Jedi-Meister und Sith-Lords im bereits zweiten Turnier. Lichtschwertduelle sind eine anerkannte Sportart der Landesfechtorganisation FFE. Spezielle Regeln motivieren zu kunstvollen Schwertbewegungen. Das Star-Wars-Setting soll Nachwuchs für den Schwertkampf begeistern.


      1. 12:00

      2. 11:48

      3. 11:35

      4. 11:14

      5. 11:00

      6. 10:45

      7. 10:21

      8. 09:00