Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkbeitrag: 1 Milliarde mehr für…

Vertrauensbruch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vertrauensbruch...

    Autor: azeu 03.12.13 - 22:54

    Da offiziell bis jetzt immer dementiert wurde, dass die Einnahmen steigen, werden die ÖR beim Otto-Normal-Bürger viel an Vertrauen verlieren, mehr als sie es schon ohnehin getan haben.

    Ich mein, was soll man von einer Institution halten, der man Geld in den Rachen werfen muss, ohne sich demokratisch dagegen wehren zu können - was an sich schon ein ziemliches Armutszeugnis ist - und welche dann dieses Geld teilweise zum Fenster hinauswirft und den verärgerten Gebührenzahler auch noch für (ziemlich) dumm verkauft.

    Ich sehe keine rosige Zukunft für die ÖR. Selbst der treue, deutsche Michel versteht beim Thema Geld keinen Spass mehr.

    Zudem ist die Arroganz und Ignoranz der hohen Tiere beim ÖR kaum mehr zu ertragen.

    ... OVER ...

  2. Re: Vertrauensbruch...

    Autor: violator 03.12.13 - 22:59

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da offiziell bis jetzt immer dementiert wurde, dass die Einnahmen steigen,
    > werden die ÖR beim Otto-Normal-Bürger viel an Vertrauen verlieren, mehr als
    > sie es schon ohnehin getan haben.

    Nur doof dass es den ÖR scheissegal sein kann ob sie Vertrauen haben oder nicht.

  3. Re: Vertrauensbruch...

    Autor: Konakona 03.12.13 - 23:16

    Welches Vertrauen? Sie haben mehrfach direkt oder indirekt zugegeben, dass sie mehr Einnehmen, als sie brauchen. Trotzdem beantragen sie immer mehr und trotzdem bekommen sie auch immer mehr.

    Hatte man ja bei deren Streaming-Portal gesehen.

  4. Re: Vertrauensbruch...

    Autor: azeu 03.12.13 - 23:20

    fragt sich nur, wie lange das noch so bleibt.

    ... OVER ...

  5. Re: Vertrauensbruch...

    Autor: nightfire2xs 04.12.13 - 13:52

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fragt sich nur, wie lange das noch so bleibt.

    Wieso sollte sich das ändern? Welchen Grund hätten die ÖR denn etwas an ihrem Verhalten zu ändern? Das Geld kommt doch so oder so jeden Monat pünktlich aufs Konto.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. WERTGARANTIE Group, Hannover
  4. Porsche AG, Zuffenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€
  3. 39,99€
  4. (-85%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15