1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkbeitrag: Datenabgleich mit…
  6. Thema

Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: KillerJiller 04.03.13 - 18:27

    Mich stört nicht, dass man für den ÖR bezahlen soll. Allerdings gibt es diverse Regeln, die der ÖR als Gegenleistung einzuhalten hat. Beispeilsweise seien genannt:

    - staatsferne

    - demographische Ausgewogenheit

    - Bildungsauftrag

    - Grundversorgung mit Information



    staatsfern ist der ÖR nur wenns ihm grad passt. Das ZDF ist der Haus- und Hofsender der CDU, der BR ist eigentlich nichts anderes als die Fernsehabteilung des Bayernkuriers und auch im Westen gab es Zeiten wo der Begriff "Rotfunk" nicht fehl am Platz war.

    Demographisch ausgewogen ist der ÖR ja selbt nach eigenem Bekunden nicht. Zwischen 10 und 40 bekommt man da keinen Cent Untehaltung wo man sich nicht selbst die Augen rausreißen will. Die "Minimalquote" wird mit uralten Wiederholungen oder auf Spartensendern und/oder zu unmöglichen Zeiten erreicht. Ein einfacher Taschenspielertrick.

    Bildungsauftrag:
    Wenn das was z.B. da bei ZDF History als "Bildung" verkauft wird den Bildungsauftrag erfüllt, dann weiß ich auch nicht. Eigentlich sollte das ZDF unseren Geschichtslehrern einen Haufen Geld geben, damit die den Blödsinn der da erzählt wird, bei den Schülern wieder reparieren...

    Grundversorgung:
    Die gibts. Schön eingebettet in ekelerregendem Schundfernsehen, wie man es normal RTL2 zuschreibt. Ist eine andere Zielgruppe, aber nichts anderes.

    ZDFinfo und tagesschau24 incl. Radio, finanziert über eine gedeckelte prozentuale Abgabe auf die Einkommenssteuer (wer nicht steuerpflichtig ist, zahlt auch nichts), Rest wird rigoros verschlüsselt. Wer das GruselTV haben will kann mit der GEZ/Betrugsservice einen Vertrag schließen.

  2. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: PULARITHA 04.03.13 - 18:36

    +1

  3. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: Whitey 04.03.13 - 19:29

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whitey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > radnerd schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > ich sehe das ähnlich wie du und zahle meine Gebühren auch.
    > >
    > > Was ich in diesem Zusammenhang oft nicht verstehe ist: einerseits wird
    > sich
    > > so oft über das Privatfernsehen und all den dort gesendeten Dreck
    > > aufgeregt, andererseits will man den öffentlich-rechtlichen Sendungen
    > keine
    > > Gebühren für deren Programm zahlen. Ich finde sicherlich auch nicht
    > alles
    > > gut, was im ÖR gesendet wird (oder wie viel Kohle in der Verwaltung etc.
    > > verbrannt wird), aber es gibt IMO auch wirklich gutes Programm, siehe
    > z.B.
    > > Arté, Phönix oder 3sat. Ich höre auch jeden Morgen Deutschland Radio
    > > Kultur, weil dort häufig etwas differenzierter über einige "Meldungen
    > des
    > > Tages" gesprochen wird, nicht wie bei den meisten Krawallsendern. Dort
    > > findet man auch interessante Gespräche, Diskussionen, Buchbesprechungen,
    > > Hörbücher und Hörspiele etc.pp.
    > >
    > > Insofern ist die Kritik an der Gebühr und den ÖR meist sehr einseitig
    > und
    > > wird, meinem Eindruck nach, oft von den Leuten geführt, die selbst nicht
    > > besser sind als "der deutsche Michel" aber einfach nur keine Gebühren
    > > zahlen wollen bzw. auch selbst noch genug Privatfernsehen konsumieren.
    >
    > Allerdings vergesst ihr hier auch eine Sorte von Menschen, die dennoch
    > zahlen müssen:
    >
    > Leute, die gar kein TV schauen und auch kein Radio hören.
    >
    > Ich selbst schaue zwar hier und da mal eine Serie im privaten TV (weil die
    > aber gerne mal mitten drin absetzen, wird auch das inzwischen immer
    > weniger), aber öffentlich rechtliche Sender hab ich schon seit Jahren nicht
    > mehr geguckt und davor in den letzten 10 Jahren komme ich vielleicht auf
    > 2-3 Stunden insgesamt. Radio höre ich schon seit weit über 10 Jahren keines
    > mehr (nur ein amerikanisches INet Radio), jedenfalls nicht daheim, wenn
    > irgendwo bei Jemand das Radio läuft vielleicht mal, aber damit hab ich ja
    > nichts zu tun.
    >
    > Internet das gleiche in grün, ich weiß nicht mal wie die Webseiten
    > aussehen, weil ich noch nie drauf war und ehrlich gesagt auch nie ein
    > Verlangen danach gespürt habe.
    >
    > Und dafür, dass ich null Interesse an dem Ganzen habe, darf ich Geld
    > zahlen? Und dann auch noch für Beiträge wie Frontal21 (ist in den erwähnten
    > 2-3 Stunden mit eingerechnet), die mich mal eben als Killerspielzocker hin
    > stellen und vorverurteilen? Da waren ja die Berichte der Privaten darüber
    > objektiver und besser. Nein, danke!
    >
    > Sorry, aber dafür fehlt mir jedes Verständnis.

    Tja, so läuft das leider in einer solidarischen Gesellschaft. Du musst eben auch ins Gesundheits-, oder Rentensystem einzahlen, auch wenn du "nie" krank wirst, oder wenn du stirbst, bevor du einen Anspruch auf deine Rente hast. Dennoch musst du deinen solidarischen Beitrag leisten. Solidarität heißt eben auch, die Dinge mit zu tragen, die ein Großteil der anderen Leute braucht, selbst wenn sie einen persönlich nicht interessieren oder keine Bedeutung für einen haben.

  4. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: deutscher_michel 04.03.13 - 20:47

    +1 "Nachrichten" und ÖR .. "Propaganda der Regierungsparteien" statt Tagesschau wäre der ehrliche Titel.. wer das guckt und glaubt er weiß was in der Welt passiert, dem ist nicht zu helfen..

  5. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: deutscher_michel 04.03.13 - 20:49

    Du verwechselst da Steuern mit einer Abgabe für ein Propaganda-Medium.. diese Volksverblödungsabgabe wäre eigentlich ein Thema für einen Aufstand der Anständigen!

  6. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: GodsBoss 04.03.13 - 21:31

    > Ich erklär mal kurz warum ich mich nicht aufrege:
    > Es geht zwar auch um Musikantenstadl und um Wetten Dass?! aber nur zum
    > Teil. Viel wichtiger am Rundfunkbeitrag ist, dass wir zumindest
    > weitestgehend unabhängige Medien haben, die ECHTE Nachrichten bringen.
    > Nicht so ein Mist wie er auf RTL, ProSieben oder gar RTL 2 zu finden ist.

    Wäre schon eine coole Sache, sowas. Mein Vorschlag ist es, die ÖR abzuschaffen und stattdessen diese von dir vorgeschlagenen unabhängigen Medien aufzubauen. Was hältst du davon?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: IrgendeinNutzer 04.03.13 - 22:18

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Internet das gleiche in grün, ich weiß nicht mal wie die Webseiten
    > aussehen, weil ich noch nie drauf war und ehrlich gesagt auch nie ein
    > Verlangen danach gespürt habe.
    >
    > Und dafür, dass ich null Interesse an dem Ganzen habe, darf ich Geld
    > zahlen? Und dann auch noch für Beiträge wie Frontal21 (ist in den erwähnten
    > 2-3 Stunden mit eingerechnet), die mich mal eben als Killerspielzocker hin
    > stellen und vorverurteilen? Da waren ja die Berichte der Privaten darüber
    > objektiver und besser. Nein, danke!
    >
    > Sorry, aber dafür fehlt mir jedes Verständnis.


    +1! In der Vergangenheit gab es bei "Aspekte" auf ZDF das wohl gerne mal... Habe ich so bei Youtube mal zufällig gesehen was zufällige Leute hochgeladen hatten, um anderen zu zeigen wie dermaßen schwachsinnig das ist.

  8. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: JulesCain 04.03.13 - 22:19

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Whitey schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > radnerd schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > ich sehe das ähnlich wie du und zahle meine Gebühren auch.
    > > >
    > > > Was ich in diesem Zusammenhang oft nicht verstehe ist: einerseits wird
    > > sich
    > > > so oft über das Privatfernsehen und all den dort gesendeten Dreck
    > > > aufgeregt, andererseits will man den öffentlich-rechtlichen Sendungen
    > > keine
    > > > Gebühren für deren Programm zahlen. Ich finde sicherlich auch nicht
    > > alles
    > > > gut, was im ÖR gesendet wird (oder wie viel Kohle in der Verwaltung
    > etc.
    > > > verbrannt wird), aber es gibt IMO auch wirklich gutes Programm, siehe
    > > z.B.
    > > > Arté, Phönix oder 3sat. Ich höre auch jeden Morgen Deutschland Radio
    > > > Kultur, weil dort häufig etwas differenzierter über einige "Meldungen
    > > des
    > > > Tages" gesprochen wird, nicht wie bei den meisten Krawallsendern. Dort
    > > > findet man auch interessante Gespräche, Diskussionen,
    > Buchbesprechungen,
    > > > Hörbücher und Hörspiele etc.pp.
    > > >
    > > > Insofern ist die Kritik an der Gebühr und den ÖR meist sehr einseitig
    > > und
    > > > wird, meinem Eindruck nach, oft von den Leuten geführt, die selbst
    > nicht
    > > > besser sind als "der deutsche Michel" aber einfach nur keine Gebühren
    > > > zahlen wollen bzw. auch selbst noch genug Privatfernsehen konsumieren.
    > >
    > > Allerdings vergesst ihr hier auch eine Sorte von Menschen, die dennoch
    > > zahlen müssen:
    > >
    > > Leute, die gar kein TV schauen und auch kein Radio hören.
    > >
    > > Ich selbst schaue zwar hier und da mal eine Serie im privaten TV (weil
    > die
    > > aber gerne mal mitten drin absetzen, wird auch das inzwischen immer
    > > weniger), aber öffentlich rechtliche Sender hab ich schon seit Jahren
    > nicht
    > > mehr geguckt und davor in den letzten 10 Jahren komme ich vielleicht auf
    > > 2-3 Stunden insgesamt. Radio höre ich schon seit weit über 10 Jahren
    > keines
    > > mehr (nur ein amerikanisches INet Radio), jedenfalls nicht daheim, wenn
    > > irgendwo bei Jemand das Radio läuft vielleicht mal, aber damit hab ich
    > ja
    > > nichts zu tun.
    > >
    > > Internet das gleiche in grün, ich weiß nicht mal wie die Webseiten
    > > aussehen, weil ich noch nie drauf war und ehrlich gesagt auch nie ein
    > > Verlangen danach gespürt habe.
    > >
    > > Und dafür, dass ich null Interesse an dem Ganzen habe, darf ich Geld
    > > zahlen? Und dann auch noch für Beiträge wie Frontal21 (ist in den
    > erwähnten
    > > 2-3 Stunden mit eingerechnet), die mich mal eben als Killerspielzocker
    > hin
    > > stellen und vorverurteilen? Da waren ja die Berichte der Privaten
    > darüber
    > > objektiver und besser. Nein, danke!
    > >
    > > Sorry, aber dafür fehlt mir jedes Verständnis.
    >
    > Tja, so läuft das leider in einer solidarischen Gesellschaft. Du musst eben
    > auch ins Gesundheits-, oder Rentensystem einzahlen, auch wenn du "nie"
    > krank wirst, oder wenn du stirbst, bevor du einen Anspruch auf deine Rente
    > hast. Dennoch musst du deinen solidarischen Beitrag leisten. Solidarität
    > heißt eben auch, die Dinge mit zu tragen, die ein Großteil der anderen
    > Leute braucht, selbst wenn sie einen persönlich nicht interessieren oder
    > keine Bedeutung für einen haben.

    +1 So siehts aus. Wer sich über Abgaben beschwert, muss es konsequenterweise, undifferenziert für ALLE solidarische Abgaben tun. Punkt. Und das so mach Auto-Hasser das gleiche über die Autobahnen sagen würde, kann man sich doch vorstellen oder? Das jeder Autofahrer auf die Barrikaden gehen würde, müsse er PRO Kilometer zahlen wohl auch oder? Wer das jetzt immer noch nicht verstanden hat, ist entweder bereits FDP´ler und darf sich schonmal dort als Mitglied eintragen lassen, die unterstützen genau das, was ihr da wollt.

    Klarer Mist ist das Abrechnungssystem und die Organisation hinter dem ganzen. Fair wäre Abgaben nach Einkommen, fertig ist die Laube.

  9. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: GodsBoss 04.03.13 - 22:45

    > +1 So siehts aus. Wer sich über Abgaben beschwert, muss es
    > konsequenterweise, undifferenziert für ALLE solidarische Abgaben tun.

    Das ausschließliche Beschweren über unsolidarische Abgaben ist inkonsequent, weil…?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: JulesCain 04.03.13 - 22:53

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > +1 So siehts aus. Wer sich über Abgaben beschwert, muss es
    > > konsequenterweise, undifferenziert für ALLE solidarische Abgaben tun.
    >
    > Das ausschließliche Beschweren über unsolidarische Abgaben ist
    > inkonsequent, weil…?

    Was solidarisch ist, habe leider nicht ich zu bestimmen..(oh das wäre schön, Hardware für jeden und ein Flug zum Mond!) Man munkelt, es gäbe da verschiedene Meinung. Konsequent wäre der Wegfall von Steuern (s. Griechenland), Streichungen aller staatlichen Förderungen und volle Entscheidungsmacht den Versicherungen, Banken etc. pp.

    Einführung minutengenauer Abrechnung in ALLEN Dienstleistungen. Denn hey..ich werd z.b. einmal im Jahr krank, zahle aber dennoch volle Krankenversicherung..voll unfair und so! *ironie ende*

    Kann funktionieren...muss aber nicht...

  11. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: burzum 05.03.13 - 00:32

    JulesCain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 So siehts aus. Wer sich über Abgaben beschwert, muss es
    > konsequenterweise, undifferenziert für ALLE solidarische Abgaben tun.

    Abgabe != Steuer.

    Eine Abgabe ist zweckgebunden und die Einnahmen müssen für diesen genutzt werden.

    Die ÖR sind nun auch nicht gerade eine solidarische Aufgabe. Wer den Müll sehen will soll dafür bezahlen. Bei meiner Krankenkasse (privat) kann ich mir immerhin auch die Leistung zusammenstellen die ich will.

    Der Solidaritätsbeitrag ist übrigens auch ein Witz und gehört überholt: Der Soli gehört an *alle* Gemeinden und Landkreise nach Bedarf ausgeschüttet und nicht nur noch im teils übersanierten Osten verplempert. Es gibt inzwischen Westgemeinden die übler dran sind.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  12. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: JulesCain 05.03.13 - 02:58

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JulesCain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > +1 So siehts aus. Wer sich über Abgaben beschwert, muss es
    > > konsequenterweise, undifferenziert für ALLE solidarische Abgaben tun.
    >
    > Abgabe != Steuer.
    >
    > Eine Abgabe ist zweckgebunden und die Einnahmen müssen für diesen genutzt
    > werden.

    Ja und jetzt? Aussage? Steuer, Abgabe, Beiträge das Prinzip ist das gleiche. Du zahlst für andere mit, diese zahlen schließlich auch das Zeug wovon evt. nur du Nutzen draus ziehst. Sehe jetzt keinen Unterschied.

    >
    > Die ÖR sind nun auch nicht gerade eine solidarische Aufgabe.

    Bestimmt wer? Du? :)

    > Wer den Müll
    > sehen will soll dafür bezahlen. Bei meiner Krankenkasse (privat) kann ich
    > mir immerhin auch die Leistung zusammenstellen die ich will.

    Schön das du dir das leisten kannst, so manch einer kann es sich leider nicht leisten die Beträge im Voraus vorzustrecken. Manch anderer kann gar nicht in die private wechseln, weil er es nicht darf, und wieder ein anderer möchte doch die freie Entscheidung haben, welche er nicht mehr hat, hat er sich erstmal für die private entschieden.

    Aber es ist gut zu wissen, wie manche Menschen ticken...
    Dann wäre es ja auch nach deinen Vorstellen für jeden Bildungsgrad extra zu zahlen oder? Bildung ist ja nicht für jedermann was, mag auch nicht jeder, genau wie du das ÖR. Wie wäre es denn z.B. damit, Eltern zahlen für JEDE bestandene Klasse ihres Kindes 10.000¤. Eltern die ihre Blagen verziehen finden das bestimmt total super, wenn z.B. die Spritsteuer dadurch gesenkt werden, oder Paare die keine Kinder haben finden das auch toll!. Die denken genauso wie du, "wer sein Blach in die Schule schickt muss dafür zahlen".
    Bomben Idee: Man könnte mit der ganzen Kohle, die unterstützenden Gelder, die GEZ abschaffen, man muss einfach nur alles nach NUTZEN zahlen und JEDER zahlt das was er genutzt hat.

    > Der Solidaritätsbeitrag ist übrigens auch ein Witz und gehört überholt: Der
    > Soli gehört an *alle* Gemeinden und Landkreise nach Bedarf ausgeschüttet
    > und nicht nur noch im teils übersanierten Osten verplempert. Es gibt
    > inzwischen Westgemeinden die übler dran sind.

    Achso, sagt wer? Astro TV? Erzähl das mal den Mitbürgern im Osten :) Ich glaube aber so in der Rostocker Innenstadt würdest selbst du dir das verkneifen...*kopfschüttel*

  13. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: Des_Moines 05.03.13 - 03:32

    Mensch Leute, von einer Rente, der Krankenversicherung und dem Recht auf Bildung im Rahmen einer Schulausbildung profitiert so ziemlich jeder Bundesbürger. Jeder wird mal alt, jeder wird mal krank und ich denke mal auch jeder hält eine Schulausbildung für notwendig. SOLCHE Sachen mit "Fernseh gucken" und "Radio hören" zu vergleichen ist doch ein schlechter Witz, oder? Die oben genannten solidarischen Leistungen sind mehr oder minder lebensnotwendig in einem Land wie Deutschland, so dass es auch fair und sinnig ist, das jeder hierfür zahlt. ÖR-Fernsehen/Radio ist absolut nicht notwendig, ich kenne kaum junge Menschen die hier ihre Informationen/ ihre Unterhaltung beziehen, es gibt etliche, kostenlose und vor allem bessere Alternativen. Wieso soll also die Finanzierung hierfür als eine solidarische Leistung eingestuft werden??

    Es geht für mich auch garnicht darum, ob ÖR gut/bildend/neutral was auch immer ist. Wer es nutzen will, soll dies gerne tun und dafür auch zahlen (so wie es bei allen anderen Dingen dieser Art auch ist) und wer es nicht nutzen will, soll auch mit Zahlungen in Ruhe gelassen werden.

    @ JulesCain

    Du scheinst nicht viel Ahnung vom Thema "Soli" zu haben. Natürlich gibt es etliche ostdeutsche Städte, die diesen benötigen. Es gibt aber auch welche (z.B. Dresden) die diesen nicht mehr nötig haben und ihn trotzdem weiter bekommen, obwohl es mittlerweile auch viele vor allem nord- und westdeutsche Städte gibt (z.B. Gelsenkirchen, Bremerhaven usw.) die eine solche finanzielle Zuwendung ebenfalls dringend benötigen würden, aber nicht bekommen. Diese zu unterstützen wäre auch SOLIDARISCH, meinst du nicht?

  14. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: radnerd 05.03.13 - 05:51

    Marib schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch kam das ZDF schon mehrfach in den
    > verruf öffentlich position bzgl. des Verbots der NPD zu beziehen.

    Aber genau ist ja das gute daran: Eben weil es einen allgemeinnützigen Auftrag gibt (den wir alle finanzieren), kommen sie in die Kritik. Das ist gut so und alleine das ist enorm wichtig.

    Wir regen uns doch gar nimmer auf wenn Springer und Co. Themen und Nachrichten nach eigenem Vorteil machen. Das nehmen viele inzwischen einfach so hin und denken sich "Dann kauf ich das halt nicht mehr".

    Wir können froh sein diesen Luxus zu haben zwischen mehreren Medien wählen zu können. Nun könnte man das Argument ziehen, dass sich das auch ohne die ÖR in einem wirtschaftlichen Markt selber regeln würde.
    Blätter, die nur Schund schreiben, würden nicht mehr gekauft, oder TV-Sender nicht mehr gesehen usw. Auf die Nagelprobe will ich es aber nicht ankommen lassen, denn dazu gehört ja immer noch dass ich merke was Schund ist und was nicht. Bei der Bild weiß (angeblich) auch jeder dass >80% absoluter Mist ist - und trotzdem ist sie Deutschlands auflagenstärkste Zeitung.
    Das nicht jeder in der Lage ist, "echte" von "falschen" Nachrichten zu unterscheiden, kann jeder an seiner Facebook-Pinwand beobachten (wenn er eine hat). Was da ein falscher Müll an Hoaxes usw ohne Nachfrage geteilt wird ... holla.

    Diese pauschalisierte Diskussion "Ich zahle das nicht, weil ich kein ARD/ZDF schaue!" verdeckt die eigentlich wichtige Diskussion, dass wir uns mehr darum kümmern sollten WAS genau der ÖR macht. Wir sollten nicht streiten OB wir ihn brauchen - wie vom TE gefordert -, sondern WIE.

    Wegen Art der Finanzierung: Es darf keine Steuer sein. Eine Steuer liegt in politischer Hand und könnte von der politischen Mehrheit gekippt werden. Nach dem Motto: "Wir wollen und brauchen keine überparteilichen Medien mehr, schaffen wir die Steuer ab und der Verein ist erledigt". Daher muss das überparteilich aufgehangen sein. Das hakt aber halt ein bisserl - aber immer noch eine gute Situation im Vergleich zu gar nicht so fernen EU Ländern.

    Es wäre halt schön wenn mehr darüber geredet wird. Denn die ganze Aufgeklärtheit bringt am Ende gar nix mehr, wenn kaum ein anderer das noch merkt.

  15. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: radnerd 05.03.13 - 05:52

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wäre schon eine coole Sache, sowas. Mein Vorschlag ist es, die ÖR
    > abzuschaffen und stattdessen diese von dir vorgeschlagenen unabhängigen
    > Medien aufzubauen. Was hältst du davon?

    Ich denke da sind wir mittendrin, oder?
    Wobei ich glaube der beste Weg besteht darin, die ÖR da zu kritisieren, wo sie diesem Auftrag nicht mehr nachkommen, als darin sie komplett abzuschaffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.13 06:11 durch radnerd.

  16. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: radnerd 05.03.13 - 06:05

    burzum schrieb:
    > Bei meiner Krankenkasse (privat) kann ich
    > mir immerhin auch die Leistung zusammenstellen die ich will.

    Schönes Beispiel ;) Das hat rein gar nix mit den ÖR zu tun, wohl aber mit Solidarität. Ich wage mal vorauszusagen, dass es die PKV in 10-15 Jahren schlicht nicht mehr geben wird.

    Bei Versicherungen läuft das ja so: Möglichst viele Leute bilden eine Risikogemeinschaft. D.h sie teilen alle das gleiche oder ein möglichst ähnliches Risiko. Dann geben alle etwas - gemäß ihres Risikos - in einen Topf, der dann die entschädigt, denen was passiert. Im Prinzip eine tolle Sache. Ich will hier gar nicht von Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit usw anfangen - aber ein spannendes Thema. Die GKV funktioniert auch leicht anders, aber zu viele Details.

    So, die PKV sagt aber nicht "Komm zu uns weil auch Du krank werden kannst", sondern sie sagen "Komm zu uns, in Abhängigkeit Deiner Einkommenssituation". Das hat so rein gar nix (oder verschwindend wenig) mit den Risikofaktoren der KV zu tun - und das Ergebnis sieht man ja.

    Ich könnte auch in die PKV und der Betrag wäre im Moment! nur 1/3 der GKV - bei besseren Leistungen. Aber der Wetteinsatz für mein Alter ist mir persönlich viel zu hoch.

    Ok, ein wenig OT. Aber auch bei der PKV könnte sich der Ansatz "Ich mache jetzt das, was mich jetzt am wenigsten kostet" am Ende als zu kurz gesprungen erweisen - wie bei den ÖR.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.13 06:10 durch radnerd.

  17. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: sachsenrambo 05.03.13 - 06:10

    Dann lass uns bitte gleich noch alle Hartz4 Sender abschaffen, vorallem RTL-Affensch...

  18. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: Warlord711 05.03.13 - 09:25

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > radnerd schrieb:
    > ---------------------
    > > Dieser "Deutsche Michel" Krams geht mir sowas von auf den Zeiger. Warum
    > ist
    > > jeder, der eine andere Meinung hat, ein gleichgeschalteter Volldepp ohne
    > > Hirn und eigene Meinung? Erklär mal.
    >
    > Wer klaglos hinnimmt das folgendes OK geht
    >
    > * Leistungsschutzrecht
    > * GEMA
    > * GEZ
    > * Vorratsdatenspeicherung
    > * ELENA
    > * Kita-Gesetz (Hessen)
    > * Neues Waldgesetz (Hessen)
    > * Pferdesteuer (Hessen)
    > * Tausend andere...
    >
    > wärend solche Gesetze ebenso klaglos vom Pöbel abzeptiert werden,
    >
    > * Reduzierte MwST für Hotels - Angenommen
    > * Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig
    > umsetzen - Abgelehnt
    > * Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    > * Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    > * Patientenrechte verbessern - Abgelehnt
    >
    > den kann man mit eigentlich nur dummen und unmündigen Plebs nennen. Dafür
    > braucht es keinerlei weiterer Argumentation wenn man sich die Gesetze
    > ansieht. Es besteht offenbar kein Interesse, der Mehrheit muß es selbst bei
    > ALG2 noch viel zu gut gehen. Was aber nur bestätigt das Demokratie im
    > Großen nicht funktioniert weil die Masse zu dumpf dafür ist.


    Nein, das Problem ist, das wir eine parlamentarische Diktatur äähh Demokratie sind. Dort hat der Bürger kein direktes Mitspracherecht und es kommt auch zu keinerlei Volksentscheiden jeglicher Form. Dies ist nicht vorgesehen und nicht erwünscht, weder von den Politikern noch von der großen Masse der Bürger.

    Du gibst deine Stimme einem Politiker, zu 87% der Partei, die deine Eltern auch schon gewählt haben weil das deren Eltern auch so gemacht haben, ohne darüber nachzudenken, für was die Partei steht, oder nachzuprüfen, was in der vergangenen Legislaturperiode eigentlich von dieser Partei entschieden wurde. Anders kann man sich auch diese lächerlichen Wahlergebnisse nicht erklären.

    Jetzt hast du also dein Recht auf Demokratiemitwirkung an einen Politiker angegeben (ich sage nicht Volksvertreter). Der darf jetzt in den Landtag und dort bei 5-10% Anwesehnheit kassiert er seine Diäten und winkt nur noch die Entscheidungen der Parteiführung durch. Und da du ja die Partei gewählt hast, bist du z.b. gegen das Grundrecht auf Wasser und für die Privatisierung der Wasserversorgung, die dann nach dem Prinzip der Gewinnmaximierung betrieben wird. Dabei kann man dann natürlich auch nicht mehr davon ausgehen, das der Standard für die Trinkwasserqualität den hohen Stand behält, da kann jetzt ruhig ein bisschen Brackwasser mit rein oder Klärschlamm oder Dioxin belastetes Quecksilber/Brom/Bleigemisch ^^

    ZUM WOHL DES DEUTSCHEN VOLKES !

  19. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: JulesCain 05.03.13 - 10:37

    Warlord711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > radnerd schrieb:
    > > ---------------------
    > > > Dieser "Deutsche Michel" Krams geht mir sowas von auf den Zeiger.
    > Warum
    > > ist
    > > > jeder, der eine andere Meinung hat, ein gleichgeschalteter Volldepp
    > ohne
    > > > Hirn und eigene Meinung? Erklär mal.
    > >
    > > Wer klaglos hinnimmt das folgendes OK geht
    > >
    > > * Leistungsschutzrecht
    > > * GEMA
    > > * GEZ
    > > * Vorratsdatenspeicherung
    > > * ELENA
    > > * Kita-Gesetz (Hessen)
    > > * Neues Waldgesetz (Hessen)
    > > * Pferdesteuer (Hessen)
    > > * Tausend andere...
    > >
    > > wärend solche Gesetze ebenso klaglos vom Pöbel abzeptiert werden,
    > >
    > > * Reduzierte MwST für Hotels - Angenommen
    > > * Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig
    > > umsetzen - Abgelehnt
    > > * Wasser als Menschenrecht - Abgelehnt
    > > * Keine Privatisierung der Wasserversorgung - Abgelehnt
    > > * Patientenrechte verbessern - Abgelehnt
    > >
    > > den kann man mit eigentlich nur dummen und unmündigen Plebs nennen.
    > Dafür
    > > braucht es keinerlei weiterer Argumentation wenn man sich die Gesetze
    > > ansieht. Es besteht offenbar kein Interesse, der Mehrheit muß es selbst
    > bei
    > > ALG2 noch viel zu gut gehen. Was aber nur bestätigt das Demokratie im
    > > Großen nicht funktioniert weil die Masse zu dumpf dafür ist.
    >
    > Nein, das Problem ist, das wir eine parlamentarische Diktatur äähh
    > Demokratie sind. Dort hat der Bürger kein direktes Mitspracherecht und es
    > kommt auch zu keinerlei Volksentscheiden jeglicher Form. Dies ist nicht
    > vorgesehen und nicht erwünscht, weder von den Politikern noch von der
    > großen Masse der Bürger.
    >
    > Du gibst deine Stimme einem Politiker, zu 87% der Partei, die deine Eltern
    > auch schon gewählt haben weil das deren Eltern auch so gemacht haben, ohne
    > darüber nachzudenken, für was die Partei steht, oder nachzuprüfen, was in
    > der vergangenen Legislaturperiode eigentlich von dieser Partei entschieden
    > wurde. Anders kann man sich auch diese lächerlichen Wahlergebnisse nicht
    > erklären.
    >
    > Jetzt hast du also dein Recht auf Demokratiemitwirkung an einen Politiker
    > angegeben (ich sage nicht Volksvertreter). Der darf jetzt in den Landtag
    > und dort bei 5-10% Anwesehnheit kassiert er seine Diäten und winkt nur noch
    > die Entscheidungen der Parteiführung durch. Und da du ja die Partei gewählt
    > hast, bist du z.b. gegen das Grundrecht auf Wasser und für die
    > Privatisierung der Wasserversorgung, die dann nach dem Prinzip der
    > Gewinnmaximierung betrieben wird. Dabei kann man dann natürlich auch nicht
    > mehr davon ausgehen, das der Standard für die Trinkwasserqualität den hohen
    > Stand behält, da kann jetzt ruhig ein bisschen Brackwasser mit rein oder
    > Klärschlamm oder Dioxin belastetes Quecksilber/Brom/Bleigemisch ^^
    >
    > ZUM WOHL DES DEUTSCHEN VOLKES !

    Du scheinst ja ein wirkliches Problem damit zu haben. Da scheint jegliche Diskussion sinnfrei, wenn es schon bei den Staatsformen und demokratischen Wahlen losgeht...(jeden Falls nicht mehr verwunderlich, dass du auch gegen die ÖR bist)

    Ich empfehle dir einen längeren Aufenthalt in Angola, Simbabwe, Libyen, Ägypten oder Kuba, gerne auch Russland oder China, nur um wieder in die Realität zurückzukehren.

    Dort trage doch bitte mal "testweise" deine Probleme hier in Deutschland der Bevölkerung vor und schau dir deren Reaktionen an. Achso, Tipp: Lauf da nicht ohne Schussweste rum!

  20. Re: Ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Bundesbürgers.

    Autor: GodsBoss 05.03.13 - 12:13

    > > Wäre schon eine coole Sache, sowas. Mein Vorschlag ist es, die ÖR
    > > abzuschaffen und stattdessen diese von dir vorgeschlagenen unabhängigen
    > > Medien aufzubauen. Was hältst du davon?
    >
    > Ich denke da sind wir mittendrin, oder?

    Wie kommst du darauf?

    > Wobei ich glaube der beste Weg besteht darin, die ÖR da zu kritisieren, wo
    > sie diesem Auftrag nicht mehr nachkommen, als darin sie komplett
    > abzuschaffen.

    Du willst die Teile abschaffen, wo die ÖR nicht mehr ihrem Auftrag nachkommen? Das ist ja schon fast mein Vorschlag. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. KONZEPTUM GmbH, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-69%) 24,99€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14