Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundfunkgebühren: Beitragsservice hat…

Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

    Autor: Neutrinoseuche 04.08.18 - 21:43

    " um herauszufinden, ob sie Rundfunkgebühren zahlen müssen oder nicht."

    "in den Briefen werden die Empfänger darüber aufgeklärt, ob sie Rundfunkgebühren zahlen müssen oder nicht."

    Achso, ich dachte das Gesetzt bestimmt dass man Beitrag zahlen muss. Was denn nun? Entweder wird durch die Briefe herausgefunden ob man Beitrag zahlen muss oder nicht oder es wird einem einfach nur mitgeteilt. Welche Aussage stimmt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.18 21:45 durch Neutrinoseuche.

  2. Re: Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

    Autor: 946ben 05.08.18 - 00:40

    Beide Aussagen stimmen. Das Gesetz legt die Gruppen und Bedingungen fest. In dem Brief wird mitgeteilt, was in dem Gesetz steht und unter welchen Bedingungen das in welcher Form auf einen zutrifft. Anhand dieser Mitteilung entscheidet man dann erst mal selbst, ob man jetzt zahlen muss, oder nicht. Und wenn nicht, dann auch warum nicht. Das meldet man dann zurück.

  3. Re: Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

    Autor: Neutrinoseuche 05.08.18 - 06:21

    Es ist doch aber im Gesetz klar definiert wer unter die Regelung fällt. Warum hat man denn jetzt auf einmal wieder doch die Wahl?

  4. Re: Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

    Autor: Crayjin 05.08.18 - 12:01

    Weil vielleicht die "GEZ" nicht alle nötigen Informationen hat? Denk doch mal etwas nach -.-

  5. Re: Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

    Autor: Neutrinoseuche 05.08.18 - 13:55

    Die Informationen die sie brauchen haben sie. Das Gesetz und die Liste vom Meldeamt.

  6. Re: Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

    Autor: maniacintosh 05.08.18 - 23:10

    Da die Beiträge aber pro Wohnung zu zahlen sind, weiss man eben anhand der Meldeliste nicht, ob jemand alleine in der Wohnung wohnt (und dann zahlen muss, sofern keine Befreiungsgründe vorliegen) oder eben ggf. zu seinem Partner bzw. in eine WG gezogen ist und für diese Wohnung daher schon von jemand anderem gezahlt wird. In diesem zweiten Fall muss man ja selber nicht mehr zahlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  2. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Libra: Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung
      Libra
      Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung

      Nun ist es offiziell: Gemeinsam mit 27 Unternehmen möchte Facebook die Kryptowährung Libra veröffentlichen. Diese soll 2020 kommen und mit einigen Besonderheiten aufwarten.

    2. Windows 10: Docker Desktop nutzt künftig WSL 2
      Windows 10
      Docker Desktop nutzt künftig WSL 2

      Das neue Windows Subsystem für Linux nutzt eine ähnliche Architektur, wie sie Docker bisher selbst gebaut hat - nur eben nativ. Das Docker-Team wechselt für den Windows-Support deshalb auf das WSL 2 und verspricht eine nahtlose Integration.

    3. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
      Lidl Connect
      Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

      Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.


    1. 13:50

    2. 13:10

    3. 12:25

    4. 12:07

    5. 11:52

    6. 11:43

    7. 11:32

    8. 11:24