1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RWDSU: Amazon soll vor…

Die Sprecherin von Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Sprecherin von Amazon

    Autor: /mecki78 19.04.21 - 20:08

    soll sich ne Flasche schnappen und reinpinkeln gehen.

    Warum sollte ein Arbeitnehmer gegen ein Gewerkschaft stimmen? Tut ihn die Gewerkschaft weh? Schadet sie ihm? Er muss ja kein Mitglied werden. Also hat er irgend einen Nachteil, nur weil es sie gibt? Nicht das ich wüsste.

    Also muss Amazon die Mitarbeiter eingeschüchtert, belogen oder ihnen mit unrealistischen Folgen gedroht haben, ansonsten ist eine derart hohe Ablehnungsquote nicht zur erklären.

    /Mecki

  2. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Gole-mAndI 19.04.21 - 20:52

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soll sich ne Flasche schnappen und reinpinkeln gehen.
    >
    > Warum sollte ein Arbeitnehmer gegen ein Gewerkschaft stimmen? Tut ihn die
    > Gewerkschaft weh? Schadet sie ihm? Er muss ja kein Mitglied werden. Also
    > hat er irgend einen Nachteil, nur weil es sie gibt? Nicht das ich wüsste.
    >
    > Also muss Amazon die Mitarbeiter eingeschüchtert, belogen oder ihnen mit
    > unrealistischen Folgen gedroht haben, ansonsten ist eine derart hohe
    > Ablehnungsquote nicht zur erklären.

    Unser Betriebsrat hat den Anschluss an eine Gewerkschaft verhindert. Da waren Egos und die Angst vor dem Bedeutungsverlusst größer als die Vertretung der Arbeitnehmer.

  3. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Eheran 19.04.21 - 21:19

    Kannst du bzw. die Gewerkschaften die Meinung der Arbeitnehmer nicht akzeptieren oder was soll das?

    1:1 den Ball zurück:

    >Warum sollte ein Arbeitnehmer gegen ein Gewerkschaft stimmen?
    Warum dafür?

    >Tut ihn die Gewerkschaft weh?
    Tut sie ihm ä... gut?

    >Schadet sie ihm?
    Bringt sie ihm was?

    >Er muss ja kein Mitglied werden.
    Dann akzeptier doch auch, wenn sich so entschieden wird.

    >Also hat er irgend einen Nachteil, nur weil es sie gibt? Nicht das ich wüsste.
    Hat er einen Vorteil, dass es sie gibt? Nicht, dass ich wüsste.

  4. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: tomate.salat.inc 19.04.21 - 21:23

    Naja, wenn du zum Schluss jemand wie Weselsky hast, dann biste ohne Gewerkschaft besser dran:

    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/aerger-bei-der-bahn-gewerkschafter-weselsky-fuer-personalabbau/27003876.html

  5. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Oktavian 19.04.21 - 21:50

    > Warum sollte ein Arbeitnehmer gegen ein Gewerkschaft stimmen?

    Würde ich sofort tun. Ich käme nie auf die Idee, in einem Laden anzufangen, in dem Gewerkschaften eine führende Rolle spielen.

    Ich bin groß und kann für mich selbst reden. Ich brauchen keinen großen Bruder, den ich vorschicken muss, und den ich dann für seine Dienste bezahlen soll. Und schon gar keinen, der in meinem Namen "Tarifverträge" abschließen will und mir meine Tarifautonomie damit nehmen will.

    > Tut ihn die
    > Gewerkschaft weh? Schadet sie ihm?

    Ja, sie würde mich in meiner Freiheit einschränken.

    > Er muss ja kein Mitglied werden.

    Dann sollte man auch akzeptieren, wenn die Belegschaft gegen eine Gewerkschaft stimmt, oder?

    > Also muss Amazon die Mitarbeiter eingeschüchtert, belogen oder ihnen mit
    > unrealistischen Folgen gedroht haben, ansonsten ist eine derart hohe
    > Ablehnungsquote nicht zur erklären.

    Das ist ein klassischer Zirkelschluss:

    1. Ein Mitarbeiter muss für Gewerkschaften sein.
    2. Nur ein Mitarbeiter unter Druck ist dagegen
    3. Die Mitarbeiter von Amazon waren dagegen
    4. Also ist 2 wahr.

    Die Prämisse 1 ist schon falsch. Es gibt viele gute Gründe, gegen Gewerkschaften zu sein, insbesondere gegen amerikanische Gewerkschaften.

  6. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: /mecki78 19.04.21 - 22:12

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unser Betriebsrat hat den Anschluss an eine Gewerkschaft verhindert. Da
    > waren Egos und die Angst vor dem Bedeutungsverlusst größer als die
    > Vertretung der Arbeitnehmer.

    Das kann ich nachvollziehen, aber hier haben die Arbeitnehmer selber mehrheitlich dagegen gestimmt, dabei kann doch jeder Arbeitnehmer froh sein, wenn sich eine Gewerkschaft führ ihn einsetzt, selbst diejenigen, die gar nicht Mitglied werden wollen, denn auch die profitieren, können aber gegenüber ihren Arbeitgeber sogar sagen "Gewerkschaft? Nee, hab ich nichts mit am Hut. Hab die auch nicht gewählt." Letzteres muss aber nicht mal wahr sein, wer weiß das schon.

    /Mecki

  7. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: /mecki78 19.04.21 - 22:17

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum dafür?

    Weil die Existenz eines Gewerkschaft entweder gar nichts bewirkt oder Vorteile bringt. Niemand stimmt gegen Vorteile, auch wenn es nur mögliche sind.

    > Tut sie ihm ä... gut?

    Wenn sie mehr Rechte, bessere Löhne, weniger Überstunden durchsetzen, dann ja. Und wenn sie nichts erreichen, dann haben sie ihm auch nicht geschadet.

    > Dann akzeptier doch auch, wenn sich so entschieden wird.

    Nur wenn die Wahl fair war. Ansonsten darfst du gerne in irgend ein Land ziehen, wo keine echten Demokratie herrscht, weil es keine fairen Wahlen gibt.

    > Hat er einen Vorteil, dass es sie gibt? Nicht, dass ich wüsste.

    Das ist das Problem, du weißt halt nicht sehr viel.

    /Mecki

  8. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: /mecki78 19.04.21 - 22:21

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn du zum Schluss jemand wie Weselsky hast, dann biste ohne
    > Gewerkschaft besser dran:

    Du siehst hier leider nicht das Gesamtbild. Man kann nicht immer jeden Job retten, wenn das am Ende schlechtere Arbeitsbedingungen und Löhne für alle bedeutet. Er setzt sich hier für einfache Arbeiter ein, die zu wenige Geld bekommen und unter einem Organisationschaos leiden, weil es zu viele Manager gibt, zu viele dumme Managemententscheidungen und am Ende dort auch noch Geld wie Heu verbrannt wird, dass dann leider für die normalen Beschäftigten fehlt. Ich denke nicht, dass irgend ein Amazonmitarbeiter, der es nie ins Management schaffen wird bei diesen Verein, damit ein Problem hätte.

    /Mecki

  9. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Thomas 19.04.21 - 22:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum dafür?
    >
    > Weil die Existenz eines Gewerkschaft entweder gar nichts bewirkt oder
    > Vorteile bringt. Niemand stimmt gegen Vorteile, auch wenn es nur mögliche
    > sind.

    Das ist eine Behauptung, dass Gewerkschaften nur Vorteile (oder im schlimmsten Fall gar nichts) bringen. Sie schaden in vielen Fällen dem Unternehmen (idealerweise partizipieren Mitarbeiter am Unternehmenserfolg, auch bei Amazon) und dem Betriebsfrieden.

    --Thomas

  10. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: /mecki78 19.04.21 - 22:30

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin groß und kann für mich selbst reden.

    Daran hindert dich keine Gewerkschaft. Gewerkschaften setzen nur Mindeststandards durch und schützen ihre Mitglieder vor unfairer Behandlung. Du darfst gerne individuell mit deinem Chef vereinbaren wozu du lustig bist. Ich meine, du leidest zwar unter Größenwahn, wenn du denkst, dass Amazon dich allein beim Versuch für voll nimmt, weil dort aktuell jeder das bekommt was die anbieten und wenn dir das nicht passt, kannst du gleich wieder abhauen, aber mach ruhig, haben die wenigstens was zu lachen.

    > Dann sollte man auch akzeptieren, wenn die Belegschaft gegen eine
    > Gewerkschaft stimmt, oder?

    Wenn die Wahl fair war, dann ja. Aber genau das wird ja hier in Zweifel gezogen und wie gesagt, warum sollte jemand gegen eine Gewerkschaft stimmen? Egal ob du Mitglied wirst, eine Gewerkschaft bringt dir Vorteile oder sie bringt dir gar nichts, aber sie bringt dir keine Nachteile. Warum sollte jemand also gegen etwas stimmten, dass ihm Vorteile bringt oder nichts bringt? Dagegen zu stimmten bringt ihm 100%tig keine Vorteile. Nenn mir einen Grund, warum jemand dagegen stimmten sollte? Bisher hast du keinen genannt, nur deine Unkenntnis der Sachlage bewiesen.

    /Mecki

  11. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: /mecki78 19.04.21 - 22:33

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie schaden in vielen Fällen dem Unternehmen

    Und zwar ganz besonders den Ausbeuterunternehmen, die nur dadurch erfolgreich sind, dass sie ihre Mitarbeite wie Dreck behandeln, weil sie es können, denn wer sollte sie denn davon abhalten? Genau deswegen gibt es überhaupt Gewerkschaften. Denn ein einzelner Arbeitnehmer kann nicht mit einem Mulit-Mrd Konzern auf Augenhöhe verhandeln, der Stiefel verhandelt auch nicht mit der Ameise.

    /Mecki

  12. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: 486dx4-160 19.04.21 - 22:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du bzw. die Gewerkschaften die Meinung der Arbeitnehmer nicht
    > akzeptieren oder was soll das?
    >
    > 1:1 den Ball zurück:
    >
    > >Warum sollte ein Arbeitnehmer gegen ein Gewerkschaft stimmen?
    > Warum dafür?
    >
    > >Tut ihn die Gewerkschaft weh?
    > Tut sie ihm ä... gut?
    >
    > >Schadet sie ihm?
    > Bringt sie ihm was?
    >
    > >Er muss ja kein Mitglied werden.
    > Dann akzeptier doch auch, wenn sich so entschieden wird.
    >
    > >Also hat er irgend einen Nachteil, nur weil es sie gibt? Nicht das ich
    > wüsste.
    > Hat er einen Vorteil, dass es sie gibt? Nicht, dass ich wüsste.

    Schon mal gearbeitet?

  13. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Thomas 19.04.21 - 23:04

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sie schaden in vielen Fällen dem Unternehmen
    >
    > Und zwar ganz besonders den Ausbeuterunternehmen, die nur dadurch
    > erfolgreich sind, dass sie ihre Mitarbeite wie Dreck behandeln, weil sie es
    > können, denn wer sollte sie denn davon abhalten? Genau deswegen gibt es
    > überhaupt Gewerkschaften. Denn ein einzelner Arbeitnehmer kann nicht mit
    > einem Mulit-Mrd Konzern auf Augenhöhe verhandeln, der Stiefel verhandelt
    > auch nicht mit der Ameise.

    Und wer sagt, dass Amazon so ein Ausbeuterunternehmen ist? Das ist zum großen Teil einfach Propaganda mit einem kleinen Teil Wahrheit, der endlos aufgebauscht wird. Ja, natürlich gibt es auch negative Vorfälle bei Amazon, aber das ist bei über 1 Mio. Mitarbeitern auch nicht anders zu erwarten. Aber insgesamt arbeiten die Leute dort offenbar gerne, die Gehälter sind überdurchschnittlich (auch wenn gerne gegenteiliges behauptet wird) und die Zustimmungswerte für Gewerkschaften sind gering - warum wohl?

    --Thomas

  14. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: 486dx4-160 19.04.21 - 23:08

    Der Artikel hat so viel Spin, da wird einem schier schlecht.
    Die Rechnung ist doch einfach: Ohne Gewerkschaft kein Tarifvertrag, ohne Tarifvertrag lange Arbeitszeiten, wenig Geld, wenig Fortbildung.

    Das gilt hier, und noch mehr in den USA.

  15. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 23:34

    Ja.
    Auch schon mitbekommen wie "solidarisch" Gewerkschaften sind wenn es darauf ankommt.
    Dann wird hat die Belegschaft des Betriebes (der defizitär ist) in dem der Gesamtbetriebsrat (samt Gewerkschaft) sitzt gerettet und die kleinere, aber Gewinn machende Tochterfirma platt gemacht und das Gechäft (samt sämlichen Geldreserven) platt gemacht.
    Einem ist dann doch das Hemd näher als die Hose.

  16. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 23:36

    Ich bezweifle das du US-Gewerkschaften einschätzen kannst.
    Ich kann es auch nicht, aber ich weiß das sie bekannt dafür sind teilweise mit dem organisierten Verbrechen zusammen zu arbeiten, jedenfalls in der Vergangenheit.
    Die gehen da nicht so zimperlich vor wie hierzulande.

    Von daher wäre ich da vorsichtig darüber zu urteilen ob hier Leute Gründe haben dagegen zu stimmen oder nicht.
    Das ist nicht Deutschland und man kann das nicht 1:1 übertragen.

  17. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 23:38

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soll sich ne Flasche schnappen und reinpinkeln gehen.
    >
    > Warum sollte ein Arbeitnehmer gegen ein Gewerkschaft stimmen? Tut ihn die
    > Gewerkschaft weh? Schadet sie ihm? Er muss ja kein Mitglied werden. Also
    > hat er irgend einen Nachteil, nur weil es sie gibt? Nicht das ich wüsste.

    Ich bezweifle das du so gut über das U.S.-System bescheid weißt das du das abschließend bewerten kannst.
    Ich würde es mir jedenfalls nicht zutrauen.
    Gewerkschaften funktionieren da etwas anders als hier.

    >
    > Also muss Amazon die Mitarbeiter eingeschüchtert, belogen oder ihnen mit
    > unrealistischen Folgen gedroht haben, ansonsten ist eine derart hohe
    > Ablehnungsquote nicht zur erklären.

    Verschwörungstheorie oder vielleicht auch schlicht keine Ahnung?
    Möglich ist alles mögliche, aber ohne Beweise (die hier nicht vorliegen) ist es nur eine Verschwörungstheorie.
    Und natürlich wird dir die Gewerkschaft das so erzählen, so wie auch Amazon das Gegenteil behaupten wird, ich traue beiden nicht über den Weg.

  18. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Trockenobst 20.04.21 - 01:01

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daran hindert dich keine Gewerkschaft. Gewerkschaften setzen nur
    > Mindeststandards durch und schützen ihre Mitglieder vor unfairer
    > Behandlung.

    Im letzten Dax Konzern ging es bei den Betriebsratwahlen auch immer wieder um das Belohnung-/Bonussystem. Die einen wollten dass das System bleibt, dass ein Team mit besonders guten Ergebnissen mindestens 50% des Bonus selbst einsteckt und die anderen 50% kommen in den Pott. Die anderen wollten ein System das sich rein auf stupides "Gesagt -> Getan" einfach den Pott auf alle ausschüttet. Nach dem Motto: Show up every day and get a price. Die Diskussion wurde dann sehr häufig unter der Gürtellinie geführt. Es ging um nichts anderes als Leistung vs. "Sozialismus". Teams wurden auseinandergerissen, es gab hier und da Emotionen, da muss ich echt die Frage stellen: ist dieser Scheiß und Pseudo-Drama wirklich Gewerkschaftsbeteiligung wert? Und so ist das dann alle 5 Jahre oder so geändert worden, mit sehr krassen Ergebnissen bis zu der Kündigung eines ganzen Teams, Konventionalstrafen, das ganze Paket. Ohne Gewerkschaften würde die Firma was beschließen und gut ist.

    > jeder das bekommt was die anbieten und wenn dir das nicht passt, kannst du
    > gleich wieder abhauen, aber mach ruhig, haben die wenigstens was zu lachen.

    Die Amis kennen es nicht anders als Hire and Fire. Amazon ist im Unterschichtensystem der USA ein Premiumanbieter, der dich NICHT nimmt wenn du unpünktlich bist, trinkst/Drogen nimmst und nervig bist. Ganze Branchen haben das Aussortieren der Mitarbeiter an Amazon delegiert. Wenn du 2 Jahre dabei geblieben bist, kriegst du nahezu jeden Industriejob. Das ist das Pfund mit dem Amazon wuchert.

    > Egal ob du Mitglied wirst, eine Gewerkschaft bringt dir Vorteile
    > oder sie bringt dir gar nichts, aber sie bringt dir keine Nachteile.

    Bei Betriebsschließungen bei einem Streik verdienst du kein Geld und kriegst nichts aus dem Topf. In den USA wird das auch historisch sehr schnell mit Gewalt verhindert, wenn du versuchst die "Picket Line" zu überqueren. In den USA sind die meisten Gewerkschaften der Inbegriff für Korruption, Verbindung zum organisierten Verbrechen und machen jeden Scheiß ewig langsam und teuer. Das ist nicht wie bei uns, das wird gerne eine "Wir gegen Euch" Geschichte.

  19. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Eheran 20.04.21 - 07:30

    Statt unnützer Nachfragen, die wenigstens indirekt mich diskreditieren sollen, kannst du gerne darlegen, warum Gewerkschaften NIE negativ sein können. Dass schon Gegenbeispiele genannt wurden musst du dabei entweder ignorieren oder gleich in der Argumentation mit verwerten.

    Anders kommst du nicht weit. Da kannst du mich sogar als Idioten oder sowas bezeichnen und es würde nichts ändern.

  20. Re: Die Sprecherin von Amazon

    Autor: Eheran 20.04.21 - 07:32

    >Weil die Existenz eines Gewerkschaft entweder gar nichts bewirkt oder Vorteile bringt. Niemand stimmt gegen Vorteile, auch wenn es nur mögliche sind.

    Und woher kommt diese Aussage? Soll ich meinem Gefühl nachgehen und das Gegenteil sagen? Inzwischen wurden schon Gegenbeispiele genannt, womit die absolute Aussage ohnehin widerlegt ist. Aber woher kam sie vorher? Wie kann etwas gar nicht negativ sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  3. Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Systembetreuung mit Schwerpunkt Buchhaltung
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. (Wirtschafts)Informatiker*in als Innovation Engineer für Digitalisierung und Datenwirtschaft
    Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund-Hombruch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)
  2. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  3. 182,90€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Transcend 220S 1TB PCIe-SSD für 135,90€, Thermaltake Toughram RGB 16GB DDR4-3200 Kit für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung