Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sabotage: Kriminelle haben Internet…

Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: Haxx 28.03.13 - 17:58

    kwt

  2. Re: Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: supermulti 28.03.13 - 18:16

    Eher auf die Liste dämlicher Verbrecher..
    Der Nutzen so einer Tat hält sich ja sehr in Grenzen.

    Klar finanzieller Schaden für die ägyptische Telekom, aber davon abgesehen passiert doch wenig.
    Der Datenverkehr wird umgeleitet, das Seekabel wird repariert und es läuft wieder.

    Hat das den Terroristen denn niemand gesagt?

  3. Re: Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: BenediktRau 28.03.13 - 18:33

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher auf die Liste dämlicher Verbrecher..
    > Der Nutzen so einer Tat hält sich ja sehr in Grenzen.
    >
    > Klar finanzieller Schaden für die ägyptische Telekom, aber davon abgesehen
    > passiert doch wenig.
    > Der Datenverkehr wird umgeleitet, das Seekabel wird repariert und es läuft
    > wieder.
    >
    > Hat das den Terroristen denn niemand gesagt?

    Terroristen sind generell sehr dumme Menschen und nicht sehr kommunikativ, sonst würden sie einen anständigen Beruf ausüben.

  4. Re: Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: Moe479 29.03.13 - 23:28

    würden sie vermutlich gern, nur it es mit jobs in ägyptenten gerade nicht so prall, war es in jünster zeit, also nach dem pyramieden-bau, eigentlich nie ... kein erwähnenswertes bildungsystem ... usw. ...

    die scheisse entsteht nunmal dadurch, dass die menschen ein unterfordertes dasein fristen, sich vom goldenem rest überfahren fühlen und ihre ängste und nöte in den worten fanatistischer prediger weingstens wahrgenommen sehen ...

    der schlüssel zum langanhaltentenden frieden ohne kurzfristige befriedung ist dauerhaft wohlstand und fortkommen für alle zu gewährleisten, nun müssen wir nur noch entscheiden ob wir unser zeug wirklich teilen wollen ... oder hilfeschreie lieber wie gewohnt mit kugeln im bauch beantworten.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.13 23:32 durch Moe479.

  5. Re: Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: Komischer_Phreak 30.03.13 - 12:21

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der schlüssel zum langanhaltentenden frieden ohne kurzfristige befriedung
    > ist dauerhaft wohlstand und fortkommen für alle zu gewährleisten, nun
    > müssen wir nur noch entscheiden ob wir unser zeug wirklich teilen wollen
    > ... oder hilfeschreie lieber wie gewohnt mit kugeln im bauch beantworten.

    Psssst! Lass ihnen doch ihre Illusionen.

  6. Re: Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: supermulti 31.03.13 - 00:26

    Nur blöd, dass die Erde eben nichtmal theoretisch genügend Energie zur Verfügung stellt damit alle Menschen im gleichen Überfluss wie Europäer und Nordamerikaner leben könnten.

    Obwohl die Weltpolitik sowieso kein Interesse an wohlhabenden und eigenständigen Ländern statt der 3. Welt hat.

    BTT: Durch Sabotage der Infrastruktur schädigen sie nur den eigenen Wirtschaftsstandort.

  7. Re: Kommen die jetzt auf auf die Liste der Feinde des (freien) Internets?

    Autor: Endwickler 31.03.13 - 11:58

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur blöd, dass die Erde eben nichtmal theoretisch genügend Energie zur
    > Verfügung stellt damit alle Menschen im gleichen Überfluss wie Europäer und
    > Nordamerikaner leben könnten.
    >
    > Obwohl die Weltpolitik sowieso kein Interesse an wohlhabenden und
    > eigenständigen Ländern statt der 3. Welt hat.
    >
    > BTT: Durch Sabotage der Infrastruktur schädigen sie nur den eigenen
    > Wirtschaftsstandort.

    Selbst wenn das so wäre, dann gäbe es weiterhin Krieg, Streit, Zank, Mord und Totschlag. Die reichen Fanatiker haben dann entweder mehr Mittel, ihre Interessen durchsetzen zu wollen oder die Preise steigen alle mit dem Reichtum für alle mit, so dass es wieder die Armen geben wird. Da kann man gleich damit anfangen, dass man einfach Geld schneller drucken und verteilen soll als es an Wert verliert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 5,40€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 2,49€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
    Elektroauto
    Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

    Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.

  2. SpaceX: 60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit
    SpaceX
    60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit

    Die Starlink-Konstellation soll weltweit Internetverbindungen mit Satelliten möglich machen. Am Freitag sind die ersten Prototypen gestartet. Golem erklärt, was es mit der Konstellation auf sich hat.

  3. Günther Schuh: Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen
    Günther Schuh
    Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen

    Der Elektroautohersteller Streetscooter steht offenbar vor dem Verkauf. Der Aachener Maschinenbauprofessor und Mitbegründer Günther Schuh will das Unternehmen angeblich von der Deutschen Post zurückerwerben.


  1. 08:45

  2. 08:26

  3. 07:30

  4. 07:11

  5. 07:00

  6. 19:15

  7. 19:00

  8. 18:45