1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sagem Orga SIMFi bringt WLAN auf 3G…

Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: deraal 13.02.10 - 20:40

    Irgendwie sehe Ich immer noch nicht den anscheinend offensichtlichen Sinn dieser SIMkarten.

    - mobile Rechner werden immer häufiger mit UMTS modulen bestückt
    - Ein USB-UMTS-Stick ist nicht gerade teuer und auch nicht gerade lästig
    - Neuere Handys kann man immer häufiger als UMTS-Modem benutzen teilweise auch über WLAN...
    - ...welches aber die meisten Hersteller und Anbieter nicht wollen (z.B. Apple/T-com, aber ich mach es trotzdem :P ), also nehme Ich an dass die "Funktion" gleich extra kostet.
    - Ich bezweifle mal dass dort eine Firewall eingebaut ist, und irgendwie macht mir da die Sicherheit sorgen.
    - WLAN-Tethering ist SEHR Stromfressend, und sein Handy jedes mal rauszuholen und dort alle einstellungen zu ändern nur weil man kurz seine Mails checken möchte ist auf jeden fall nicht einfacher als einen UMTS-Stick in den USB-port zu befördern.

    Wenn allerdings eine Firewall und Passwortabfrage integriert wird für den gleichen Wert einer normalen Simkarte bzw eines vertrages, ohne den Verlust von Akkulaufzeit dann finde Ich das ... immer noch sinnlos.

    + Das einzige was sinn machen würde, wenn alle SIM-karten ersetzt werden würden, um dann ein flächendeckendes WLAN-Netz in der ganzen Stadt für alle Kunden des jeweiligen Anbieters zu öffnen,...
    ...welches dann wieder ... über 3G ...
    ... Ich dreh mich im Kreis und versteh es immer noch nicht
    also den großen erfolg sehe Ich da nur wenn es aus gebürstetem Aluminium ist mit einem angebissenen Apfel vorne drauf

  2. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: Jeem 13.02.10 - 21:42

    Ich bin auch noch ein bisschen am rätseln. OK, es ist nett, wenn die SIM-Karte gleichzeitig WLAN kann, weil man dann die WLAN-Hardware einspart. Ich vermute, das man auf dem Wege erreichen will, das praktisch jedes 0815-Handy nur auf Basis einer Applikation imstande ist, UMTS-Zugänge für Notebooks anzubieten. So könnte man sehr günstige Handys auf den Markt werfen, die UMTS-Zugang bieten. Allerdings muss ich gestehen, das ich da zu allererst eine ins Notebook integrierte UMTS-Karte bevorzug und danach den USB-Stick. Über ein Handy online zu gehen ist so verdammt 90'er Jahre...

  3. Ich verstehe euch nicht!! das macht keinen Sinn

    Autor: DenkenMachtSpaß 13.02.10 - 22:35

    Welchen Schmerz habt ihr denn? Jedes WiFi fähige Gerät kann ohne weiteres über UMTS Online gehen, unabhängig vom benutzen Handytyp. Ist doch n' klasse Sache, warum sollte man dann extra Hardware intergrieren bzw. nachrüsten? Und wenn doch, dann wieder für jedes Gerät einzeln... die Hardwareindustrie wird sich freuen, der Geldbeutel eher weniger

    Was ist mit Geräten die keinen nativen/nachrüstbaren UMTS Zugang haben, z.B. ein DS oder PSP oder von mir aus eine Wii oder PS3?

    Das Handy ist ohnehin fast durchgehend an, da muß dann keine extra Verbdindung oder ähliches gestartet werden, automatische Verbindung an den Access Point im Handy und gut ist.

    Ausserdem ist es Irrsinn für jedes Gerät eine einzelne UMTS-Karte anzuschaffen bzw. diese dauernd von einem Gerät ins andere zu stecken.

    Ähnliches auf softwarebasis bieten Windows Mobile Geräte schon seit längerem an, nennt sich Interet Sharing und ist eine klasse Sache die tadellos mit auch mit Applikationen funktioniert, die etwas mehr als einen HTTP-Proxy benötigen.

  4. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: jucs 13.02.10 - 22:56

    > Irgendwie sehe Ich immer noch nicht den anscheinend offensichtlichen Sinn
    > dieser SIMkarten.

    Du hälst dir nur mit Gewalt die Ohren zu, hab ich bei deinem Post so das Gefühl...

    > - mobile Rechner werden immer häufiger mit UMTS modulen bestückt

    Immer häufiger, aber um Welten nicht immer. Und wenn, dann kostet das normalerweise ganz saftig extra; man siehe nur das iPad. Bei Dell gilt das gleiche. Deren Mini-Rechner kostet mit UMTS gleich 130 Euro mehr.

    > - Ein USB-UMTS-Stick ist nicht gerade teuer und auch nicht gerade lästig

    Teuer nicht, aber extrem lästig. Ich selbst habe so einen 3G-boliden immer dabei, um mobil zu surfen. Zunächst dauert es immer gut eine 30-60 Sekunden, bis ich eingewählt bin; das kommt öfter vor, weil ich im Zug z.B. umsteige. Außerdem ragt das Ding immer 5cm an der Zeite vom Notebook weg... ich kriege bei jedesmal einen Schreck, wenn jemand an mir vorbeirennt und denke, dass er mir jetzt den halben USB-Controller mitnimmt. Das Problem ist noch extremer, wenn ich bei streamender Musik umsteige; dann muss ich beim Laufen drauf aufpassen, dass mir das Teil nirgendwo hängen bleibt.

    Nervig ohne Ende...

    > - Neuere Handys kann man immer häufiger als UMTS-Modem benutzen teilweise
    > auch über WLAN...

    Früher ja, heute seltener. Superverdongler Apple setzt hier neue Maßstäbe. Aber auch sonst nervt das; kannst du dich z.B. mit deinem Handy noch gleichzeitig einwählen, wenn du es auch schon als Modem nutzt? Funktioniert das Bluetooth-Zeugs immer sofort? Meine Erfahrung spricht da eher nicht von...

    > - ...welches aber die meisten Hersteller und Anbieter nicht wollen (z.B.
    > Apple/T-com, aber ich mach es trotzdem :P ), also nehme Ich an dass die
    > "Funktion" gleich extra kostet.

    Wer sich von der Telekom verarschen lässt, darf ja gerne extra zahlen. Ich wähle mich bei O2 auch jetzt schon mit mehreren Simkarten an mehreren Geräten gleichzeitig ein, ohne einen Cent draufzuzahlen. Ich wette mit dir, die werden das auch kostenlos zulassen.

    > - Ich bezweifle mal dass dort eine Firewall eingebaut ist, und irgendwie
    > macht mir da die Sicherheit sorgen.

    Und was ist genau ist da deine Lösung? Denkst du etwa, in den UMTS-Stick oder dein Handy ist ne Firewall eingebaut? Außerdem - konfiguriere dein System richtig und du brauchst keine Firewall.

    > - WLAN-Tethering ist SEHR Stromfressend, und sein Handy jedes mal
    > rauszuholen und dort alle einstellungen zu ändern nur weil man kurz seine
    > Mails checken möchte ist auf jeden fall nicht einfacher als einen
    > UMTS-Stick in den USB-port zu befördern.

    Wenn es zu aktuellen Handys kompatibel sein soll, impliziert das, dass du am Handy nichts konfigurieren musst, da dieses zu einem Zeitpunkt hergestellt wurde, als es die Technologie noch garnicht gab.

    > Wenn allerdings eine Firewall und Passwortabfrage integriert wird für den
    > gleichen Wert einer normalen Simkarte bzw eines vertrages, ohne den Verlust
    > von Akkulaufzeit dann finde Ich das ... immer noch sinnlos.

    Ich finde ja, ohne eine eingebaute Kaffeemaschine ist das absolut blöd. Nur weil Micrsoft zu blöd ist, ein System zu bauen, das man sicher im Netz verwenden kann, heißt das noch lange nicht, dass so ein Produkt eine Firewall benötigen würde.

    > also den großen erfolg sehe Ich da nur wenn es aus gebürstetem Aluminium
    > ist mit einem angebissenen Apfel vorne drauf

    Es ist noch viel besser - es hebelt sogar die Stevie-Nutzergängelung aus. Aber vielleicht magst du es einfach daher nicht, weil du als Apple-Kunde darauf zu stehen gelernt hast, deine Internetverbindung nur in ihrem Gefängnis nutzen zu dürfen...

  5. Re: Ich verstehe euch nicht!! das macht keinen Sinn

    Autor: deraal 14.02.10 - 02:23

    DenkenMachtSpaß schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Schmerz habt ihr denn? Jedes WiFi fähige Gerät kann ohne weiteres
    > über UMTS Online gehen, unabhängig vom benutzen Handytyp. Ist doch n'
    > klasse Sache, warum sollte man dann extra Hardware intergrieren bzw.
    > nachrüsten?

    Den Sinn versteh Ich schon, aber Ich sehe nicht die "unglaubliche Innovation"

    > Was ist mit Geräten die keinen nativen/nachrüstbaren UMTS Zugang haben,
    > z.B. ein DS oder PSP oder von mir aus eine Wii oder PS3?
    >

    Ok, DS und PSP kann ich irgendwie verstehen, aber biete mir bitte ein Beispiel mit der PS3 oder die WII ;)
    nichts für ungut aber das ist dann schon ein wenig albern

    > Das Handy ist ohnehin fast durchgehend an, da muß dann keine extra
    > Verbdindung oder ähliches gestartet werden, automatische Verbindung an den
    > Access Point im Handy und gut ist.
    >
    > Ausserdem ist es Irrsinn für jedes Gerät eine einzelne UMTS-Karte
    > anzuschaffen bzw. diese dauernd von einem Gerät ins andere zu stecken.
    >

    Jedes Gerät? also Ich glaube mit einem USB-UMTS stick, den man immer dabei hat, ist man gut bedient. oder nenn mir doch bitte ein Beispiel wo ich da an grenzen stoße (abgesehen von DS u. PSP)

    > Ähnliches auf softwarebasis bieten Windows Mobile Geräte schon seit
    > längerem an, nennt sich Interet Sharing und ist eine klasse Sache die
    > tadellos mit auch mit Applikationen funktioniert, die etwas mehr als einen
    > HTTP-Proxy benötigen.

    Meine Meinung. Finde Ich Irgendwie auch besser. Ich verstehe ja den Sinn von Handys als WLAN-Modem, aber die WLAN-fähige SIM-karte als große Inovation nicht. Es ist für mich wie die WLAN-fähige SD-Karte. Klar gibt es da auch vorteile, aber es ist noch lange keine Revolution. erst recht nicht bei den preisunterschieden

  6. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: deraal 14.02.10 - 03:00

    jucs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du hälst dir nur mit Gewalt die Ohren zu, hab ich bei deinem Post so das
    > Gefühl...
    >

    Tut mir leid wenn du so fühlst. (warum die Ohren?)

    > Immer häufiger, aber um Welten nicht immer. Und wenn, dann kostet das
    > normalerweise ganz saftig extra; man siehe nur das iPad. Bei Dell gilt das
    > gleiche. Deren Mini-Rechner kostet mit UMTS gleich 130 Euro mehr.
    >

    Stimmt. Ist aber auch nicht mein Lieblingsbeispiel. Obwohl ich schon finde dass für Leute die Oft mobil sind, ein Netbook, und die werden immer leistungsfähiger, viel mehr sinn macht, und dort ist ein UMTS-modul kein großer Aufpreis

    > Teuer nicht, aber extrem lästig. Ich selbst habe so einen 3G-boliden immer
    > dabei, um mobil zu surfen. Zunächst dauert es immer gut eine 30-60
    > Sekunden, bis ich eingewählt bin; das kommt öfter vor, weil ich im Zug z.B.
    > umsteige. Außerdem ragt das Ding immer 5cm an der Zeite vom Notebook weg... Das Problem
    > ist noch extremer, wenn ich bei streamender Musik umsteige; dann muss ich
    > beim Laufen drauf aufpassen, dass mir das Teil nirgendwo hängen bleibt.
    >
    > Nervig ohne Ende...

    OK, Die Erfahrung habe Ich nicht, surfe aber auch nicht im Zug (Du hörst Musik während du umsteigst? mit Kopfhörern? Ich würde dir echt ein Smartphone oder MP3 player empfehlen. da musst du dich weder um den herausragenden Stick noch die herausragenden Kopfhörer sorgen)


    > Früher ja, heute seltener. Superverdongler Apple setzt hier neue Maßstäbe.
    > Aber auch sonst nervt das; kannst du dich z.B. mit deinem Handy noch
    > gleichzeitig einwählen, wenn du es auch schon als Modem nutzt? Funktioniert
    > das Bluetooth-Zeugs immer sofort? Meine Erfahrung spricht da eher nicht
    > von...

    Was meinst du mit Einwählen wenn Ich es schon als Modem nutze? Also beim Iphone (natürlich nicht mit dem OS, welches Apple dafür vorgesehen hat, sondern die leicht modifizierte Version) klappt das super. innerhalb von vier bewegungen schalte Ich hintereinander 3G, WLAN und Tethering an, inkl. Firewall, und kann das Telefon bis dahin, stromsparend bei GPS lassen

    >
    > Wer sich von der Telekom verarschen lässt, darf ja gerne extra zahlen. Ich
    > wähle mich bei O2 auch jetzt schon mit mehreren Simkarten an mehreren
    > Geräten gleichzeitig ein, ohne einen Cent draufzuzahlen. Ich wette mit dir,
    > die werden das auch kostenlos zulassen.

    Wäre nicht das erste Mal, dass eine brandneue "Innovation" ohne Draufzahlung ein älteres System ersetzt... nein ... doch das wäre das erste mal.

    > Und was ist genau ist da deine Lösung? Denkst du etwa, in den UMTS-Stick
    > oder dein Handy ist ne Firewall eingebaut? Außerdem - konfiguriere dein
    > System richtig und du brauchst keine Firewall.

    s.o. wie Ich das mache. außerdem sorge Ich mich dabei nicht so sehr um den Computer wie um das Handy. wenn Ich darauf zugreifen kann, können das andere auch. Das ist der gleiche Grund weswegen Ich das Bluetooth immer ausstelle wenn ich es nicht brauche. Ich bezweifle dass auf einer SIMkarte die gleiche Sicherheit und der gleiche Komfort wie auf einem gerät mit richtiger Software ist. (WPA, WEP, Firewall, Geräteauswahl, ...)

    >
    > Wenn es zu aktuellen Handys kompatibel sein soll, impliziert das, dass du
    > am Handy nichts konfigurieren musst, da dieses zu einem Zeitpunkt
    > hergestellt wurde, als es die Technologie noch garnicht gab.
    >

    also du hast den Komfort einer SIM-karte. Wie stell Ich da das Passwort ein? wie schalte Ich WLAN an und aus? auf einem Nokia 3210? für jedes Handy den richtigen Treiber?

    >
    > Ich finde ja, ohne eine eingebaute Kaffeemaschine ist das absolut blöd. Nur
    > weil Micrsoft zu blöd ist, ein System zu bauen, das man sicher im Netz
    > verwenden kann, heißt das noch lange nicht, dass so ein Produkt eine
    > Firewall benötigen würde.

    Also hier verstehe Ich nur "Windows nicht sicher"
    außerdem heißt genau das, dass so ein Produkt eine Firewall benötigen würde, was gebe es denn bitte für einen anderen Grund?

    > Es ist noch viel besser - es hebelt sogar die Stevie-Nutzergängelung aus.

    was bitte?

    > Aber vielleicht magst du es einfach daher nicht, weil du als Apple-Kunde
    > darauf zu stehen gelernt hast, deine Internetverbindung nur in ihrem
    > Gefängnis nutzen zu dürfen...

    Du hast mich falsch verstanden. Ich war Sarkastisch, im Bezug darauf das Apples Produkte immer als große Innovation erfolg haben, auch wenn sie manchmal eigentlich nichts neues Bringen
    Ich bin erst seit einem Jahr in Sachen Iphone extrem glücklicher Apple kunde, aber schlage mich ansonsten weiter mit meinem PC rum. für mich ist microsoft wie ein gutartiger Tumor. es nervt, ohne wäre es besser, aber irgendwie hat es sich festgewachsen.

    Ich denke Immernoch das ein Smartphone als Modem sinnvoller, bequemer und sicherer ist als es eine Simkarte je sein könnte.
    Der einzige der sich da freut ist das organisierte Verbrechen, weil es jetzt mit wegwerf handys ins internet gehen kann.

  7. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: Kalle44 14.02.10 - 11:00

    deraal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > also du hast den Komfort einer SIM-karte. Wie stell Ich da das Passwort
    > ein? wie schalte Ich WLAN an und aus?

    Man mag es kaum glauben, aber das gibt es seit Jahren. SIM-Application-Toolkit.

    > auf einem Nokia 3210? für jedes Handy
    > den richtigen Treiber?

    So lange das Handy das SAT unterstützt klappt das ohne Probleme. Siemens und Motorola-Geräte können das seit (fast) Urzeiten. Nokia ist erst später auf den Zug aufgesprungen.

    Aber als grober Richtwert kann man hier wohl sagen, dass alle Handies die seit ca. 4 Jahren bei Nokia rauskommen das SAT auch unterstützen.

    Und die meisten haben da deutlich jüngere Handies. (Mich jetzt mal rausgenommen. Ich habe immer noch mein SE T610. Das ist 7 Jahre als und unterstützt das SAT.)

  8. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: CCDTeschnigg 14.02.10 - 11:37

    hinzu kommt die wohl unpassendste position fuer eine Wlan all in one chip, zwischen akku und hinter der gesamten elektronik, beschichtetem display;
    und die chips kosten ja nichts mehr, der markt reagiert eben halt nur auf interesse, die meisten hersteller verzichten auf ca +1€ /handy mit wlan + software, da das interesse wieder ablauft dank mobile internet.

    zudem ist jetzt die zeit der MIDs und mobilen rechnen am kommen.

  9. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: jucs 14.02.10 - 12:07

    deraal schrieb:
    > Stimmt. Ist aber auch nicht mein Lieblingsbeispiel. Obwohl ich schon finde
    > dass für Leute die Oft mobil sind, ein Netbook, und die werden immer
    > leistungsfähiger, viel mehr sinn macht, und dort ist ein UMTS-modul kein
    > großer Aufpreis

    Wie schon oben geschrieben, eben doch. Das Dell-Netbook kostet 130 Euro mehr mit UMTS. Viele Netbooks bieten es garnicht. Als ich meines kaufte, gab es dafür kein UMTS-Modul. Es war aber sonst die beste Wahl für mich, deswegen lebe ich ohne - und eben mit Stick.

    > OK, Die Erfahrung habe Ich nicht, surfe aber auch nicht im Zug (Du hörst
    > Musik während du umsteigst? mit Kopfhörern? Ich würde dir echt ein
    > Smartphone oder MP3 player empfehlen. da musst du dich weder um den
    > herausragenden Stick noch die herausragenden Kopfhörer sorgen)

    Ich hab schon ein Smartphone. Aber es ist immernoch bequemer, durch die Musik am Netbook zu navigieren; vorallem, wenn man eh schon dran arbeitet. Beim Umsteigen möchte ich dann kaum umstöpseln.


    > Wäre nicht das erste Mal, dass eine brandneue "Innovation" ohne
    > Draufzahlung ein älteres System ersetzt... nein ... doch das wäre das erste
    > mal.

    O2 lebt nach der Auffassung (die auch die einzig richtige ist), dass es ihnen egal ist, wie der Kunde sein bezahltes Volumen verbraucht. Und dabei wird es auch bleiben. Einzig die Sim könnte in der Anschaffung etwas teurer sein. Aber das ist ein einmaliger Betrag, der wahrscheinlich unter denen eines Sticks liegen wird.

    > s.o. wie Ich das mache. außerdem sorge Ich mich dabei nicht so sehr um den
    > Computer wie um das Handy. wenn Ich darauf zugreifen kann, können das
    > andere auch. Das ist der gleiche Grund weswegen Ich das Bluetooth immer
    > ausstelle wenn ich es nicht brauche. Ich bezweifle dass auf einer SIMkarte
    > die gleiche Sicherheit und der gleiche Komfort wie auf einem gerät mit
    > richtiger Software ist. (WPA, WEP, Firewall, Geräteauswahl, ...)

    Sie werden sich schon irgendwas überlegt haben; nen Kennwort wird es sicher geben (schon aus rechtlichen Gründen). Wie du das einstellst, muss natürlich abgewartet werden. Zum Rest kannn ich nur wiederholen - das brauchste alles nicht. Nur den Zugangsschutz per WPA.

    > also du hast den Komfort einer SIM-karte. Wie stell Ich da das Passwort
    > ein? wie schalte Ich WLAN an und aus? auf einem Nokia 3210? für jedes Handy
    > den richtigen Treiber?

    Meine Aussage oben, dass das Handy damit garnicht interagieren kann, stimmt wohl nicht; aber es ist das generische Simtoolkit, was zum Einsatz kommt. Das soll wohl jedes Handy können.

    > Also hier verstehe Ich nur "Windows nicht sicher"
    > außerdem heißt genau das, dass so ein Produkt eine Firewall benötigen
    > würde, was gebe es denn bitte für einen anderen Grund?

    Nun, nicht jeder verwendet Windows. Und nochmal - wenn du dein Handy als Modem nutzt oder erst bei einem Stick hast du auch keine Firewall. Du solltest das mit Micrsoft klären, wenn du der Meinung bist, man kann ihr Produkt nicht in die Nähe des Internets bringen.

    > > Es ist noch viel besser - es hebelt sogar die Stevie-Nutzergängelung
    > aus.
    >
    > was bitte?

    Na, iPhone-Kunden könnten damit auch Tethern, egal ob das iPhone es erlaubt oder nicht.

    > > Aber vielleicht magst du es einfach daher nicht, weil du als Apple-Kunde
    > > darauf zu stehen gelernt hast, deine Internetverbindung nur in ihrem
    > > Gefängnis nutzen zu dürfen...
    >
    > Du hast mich falsch verstanden. Ich war Sarkastisch, im Bezug darauf das
    > Apples Produkte immer als große Innovation erfolg haben, auch wenn sie
    > manchmal eigentlich nichts neues Bringen
    > Ich bin erst seit einem Jahr in Sachen Iphone extrem glücklicher Apple
    > kunde, aber schlage mich ansonsten weiter mit meinem PC rum. für mich ist
    > microsoft wie ein gutartiger Tumor. es nervt, ohne wäre es besser, aber
    > irgendwie hat es sich festgewachsen.

    Apple ist der bösartige Tumor, Micrsoft vielleicht der gutartige. Keins von beidem sollte man nutzen.

    > Ich denke Immernoch das ein Smartphone als Modem sinnvoller, bequemer und
    > sicherer ist als es eine Simkarte je sein könnte.

    Du hast keine erhöhte Sicherheit bei der Nutzung des Handys als Modem.

    > Der einzige der sich da freut ist das organisierte Verbrechen, weil es
    > jetzt mit wegwerf handys ins internet gehen kann.

    Ach und das geht jetzt mit nem Wegwerfstick etwa nicht? Ich verstehe deine Argumente einfach nicht...

  10. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: Wurstbrot mit Käse 14.02.10 - 14:47

    CCDTeschnigg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hinzu kommt die wohl unpassendste position fuer eine Wlan all in one chip,
    > zwischen akku und hinter der gesamten elektronik, beschichtetem display;

    Du sollst damit auch kein neues Weltraumnetz aufbauen. Ledglich ein Ad-hoc-Netz von ein paar Dezimetern Reichweite.

  11. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: deraal 14.02.10 - 15:43

    jucs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ich hab schon ein Smartphone. Aber es ist immernoch bequemer, durch die
    > Musik am Netbook zu navigieren; vorallem, wenn man eh schon dran arbeitet.

    Warum verwendest du dann nicht das Smartphone als Modem?

    > O2 lebt nach der Auffassung (die auch die einzig richtige ist), dass es
    > ihnen egal ist, wie der Kunde sein bezahltes Volumen verbraucht. Und dabei
    > wird es auch bleiben. Einzig die Sim könnte in der Anschaffung etwas teurer
    > sein. Aber das ist ein einmaliger Betrag, der wahrscheinlich unter denen
    > eines Sticks liegen wird.

    Vll ja vll nein, es wäre, jedenfalls aus meiner sicht, wenig sinnvoll für einen Datenvertrag geld zu bezahlen, wenn ich diesen nur in verbindung mit einem anderen Gerät nutzen kann. z.b. wenn ich mir so eine SIMkarte dann zulege für mein altes Nokia 6210 oder das SE t610, muss ich immernoch 10€ für 200MB im monat (O2) bezahlen, und kann mit meinem Telefon immernoch nicht ins netz gehen, weil es damals halt keinen Browser gab. also nutze ich mein Telefon als Telefon UND UMTS-stick?? dann besorg ich mir doch lieber ein smartphone und kann beides mit dem Handy surfen und mit dem Laptop

    >
    > Sie werden sich schon irgendwas überlegt haben; nen Kennwort wird es sicher
    > geben (schon aus rechtlichen Gründen). Wie du das einstellst, muss
    > natürlich abgewartet werden. Zum Rest kannn ich nur wiederholen - das
    > brauchste alles nicht. Nur den Zugangsschutz per WPA.
    >

    Du brauchst es vll nicht. ich vertrau der Sicherheit eines fingernagel großen Chips nicht. Außerdem wird es wohl kaum bequemer sein,als mit spezieller Software für Smartphones. Und die bequemlichkeit ist mir wichtig

    > Nun, nicht jeder verwendet Windows. Und nochmal - wenn du dein Handy als
    > Modem nutzt oder erst bei einem Stick hast du auch keine Firewall. Du
    > solltest das mit Micrsoft klären, wenn du der Meinung bist, man kann ihr
    > Produkt nicht in die Nähe des Internets bringen.

    Nun nicht JEDER, aber doch über 70% der PC-Nutzer, oder dachtest du sie suchen den "großen Erfolg" mit Linux benutzern


    > Na, iPhone-Kunden könnten damit auch Tethern, egal ob das iPhone es erlaubt
    > oder nicht.

    Können sie jetzt auch. nennt sich Jailbreak. Außerdem wenn es das Iphone nicht erlaubt, können sie es auch nicht. Die SIM-karte muss ja treiber auf das Gerät installieren, apple verbietet's --> die SIM ist nutzlos

    > Apple ist der bösartige Tumor, Micrsoft vielleicht der gutartige. Keins von
    > beidem sollte man nutzen.

    Wenn du Fit genug am Rechner bist um alles mit Linux zu meistern, ist es auch gut für dich. Linux für den 0815-user ist eine qual und noch viel unsicherer. für den Kenner natürlich FAST Perfekt. Ich würde es auch gerne benutzen, doch müsste ich zu oft, bei bestimmten programmen die ich dringend brauche das OS wechseln.
    Es ist vollkommen ignorant die anderen Systeme zu verurteilen, weil doch beide ihre absolute daseinsbrechtigung haben. Wenn jemand keine Ahnung von Computern hat würde ich immer das Aluminiumschmuckstück empfehlen, auch wenn ich davon kopfschmerzen bekomme. Und windows hat immernoch die meißten komerziellen Produkte für die es oft keinen ersatz gibt


    > > Ich denke Immernoch das ein Smartphone als Modem sinnvoller, bequemer
    > und
    > > sicherer ist als es eine Simkarte je sein könnte.
    >
    > Du hast keine erhöhte Sicherheit bei der Nutzung des Handys als Modem.

    theoretisch schon. solltest du als Linux user (wenn es so ist) besonders wissen. auf geräte kann man immernoch mehr drauf installieren und sie verbessern, bei einer simkarte sehe ich begrenzte möglichkeiten.

    > > Der einzige der sich da freut ist das organisierte Verbrechen, weil es
    > > jetzt mit wegwerf handys ins internet gehen kann.
    >
    > Ach und das geht jetzt mit nem Wegwerfstick etwa nicht? Ich verstehe deine
    > Argumente einfach nicht...

    das war kein Argument sondern ein scherz


    Theoretisch hast du ja recht. In bestimmten Fällen kann das Sinn machen, und vor 3-4Jahren wäre es auch sicherlich eine inovation und ein erfolg, aber in angebracht der neuen Technologien, sehe ich einfach keinen großen vorteil von simkarten mit wlan und ich sehe immernoch nicht die zielgruppe und ich sehe schon gar nicht den großen erfolg

  12. Re: Versteh es immer noch nicht!! das Ding macht keinen Sinn

    Autor: deraal 14.02.10 - 15:47

    Wurstbrot mit Käse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CCDTeschnigg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hinzu kommt die wohl unpassendste position fuer eine Wlan all in one
    > chip,
    > > zwischen akku und hinter der gesamten elektronik, beschichtetem display;
    >
    > Du sollst damit auch kein neues Weltraumnetz aufbauen. Ledglich ein

    Richtig, es reicht ja wenn das Handy in der Tasche und der Laptop auf dem Schoss ist. Allerdings habe ich zum beispiel mit WLAN-Tethering auf nem Smartphone die möglichkeit gleich mehrere Leute in einem Raum zu versorgen. deshalb ist mir die Lösung immernoch lieber als die Simkarte
    > Ad-hoc-Netz von ein paar Dezimetern Reichweite.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. meap GmbH, Witten
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Brunner GmbH, Rheinau
  4. über duerenhoff GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ (Bestpreis)
  2. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  3. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme