1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satelliteninternet: Starlink…

Was hat die Temperaturschwankung auf dem Mars mit Starlink zu tun?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat die Temperaturschwankung auf dem Mars mit Starlink zu tun?

    Autor: katze_sonne 13.11.21 - 01:32

    Also mal ehrlich: Das ist in so einem Artikel doch komplett unnötigt. Warum nicht gleich - "die Schüssel ist eckig. Dabei war die alte Schüssel rund und repräsentierte damit die ungefähre Form eines Planeten. Die weiße Farbe ist allerdings nicht sonderlich realitätsnah."?

    Komplett am Thema vorbei.

    > Bis die neue Satellitenschüssel wirklich ausgeliefert wird, dürfte noch viel Zeit vergehen.

    Ja, ist das so? Dabei ist doch bekannt, dass Starlink an Kostenoptimierung arbeitet. Wäre schön dumm.

    > Starlink behauptet, dass "der rechteckige Starlink derzeit für alle neuen Bestellungen verfügbar ist, die in den USA ausgeführt werden".

    Zumal hier ja die offizielle Aussage fast schon das Gegenteil behauptet, oder wo mach ich nen Denkfehler?

    > SpaceX bietet jedoch zusätzlich einen Ethernet-Adapter zum Kauf an.

    Kosten? Ok, kann man offenbar als Nicht-Kunde nicht einsehen. Aber wenn mich nicht alles täuscht, ist doch bei euch in der Redaktion ein Starlink-Nutzer dabei? Und überhaupt - dann schreibt man halt "die Kosten sind derzeit nicht bekannt und nur für Kunden einsehbar" oder so.

    Zu jeglichen fehlenden technischen Daten sag ich mal mehr nicht. Dazu wurde schon in anderen Kommentaren was geschrieben. Irgendwie ist der Fokus des Artikels komplett falsch gelandet...

  2. Re: Was hat die Temperaturschwankung auf dem Mars mit Starlink zu tun?

    Autor: asa (Golem.de) 15.11.21 - 10:32

    Lieber Leser,

    der Verweis auf den Mars kommt von Starlink selbst, erschliesst sich im Artikel. Mehr als das die Schüssel rechtseckig und flacher ist, wurde noch nicht bekanntgegeben. Die Lieferschwierigkeiten sind nicht gewollt, aber sie existieren real.

    Vielen Dank für die freundlichen Hinweise.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Backend Web Developer (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Projektmanager (m/w/d) für die Gruppe Digitale Transformation
    üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  3. DevOps-Ingenieur / Ingenieurin (m/w/d)
    Bundesnachrichtendienst, Bonn
  4. Senior Architect Microsoft Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 7,99€
  3. 49,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku