1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satelliteninternet: Wie…

Was sagt Nordkorea dazu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: buuii 18.11.16 - 11:05

    Was sagen eigentlich Staaten die das Internet zensieren dazu? Bsp. Nordkorea,China,Deutschland etc. Die dürften dann ja keinen Einfluss mehr darauf haben oder sehe ich das falsch? Und könnte dann nicht ein Land auf die Idee kommen die Satelliten "einfach" abzuschießen?

  2. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: Dwalinn 18.11.16 - 11:09

    Was glaubst du warum China bereits Test mit Anti-Satelliten Waffen gemacht hat?


    SCNR

  3. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: Grmlfimmel 18.11.16 - 11:22

    Ok, dann weniger ironisch, da mein kommentar in den politischen Sumpf gewandert ist, obwohl der thread dahin hätte wandern sollen.

    China wird sicher kein us-amerikanisches unternehmen angreifen. Vielleicht wird es technische Möglichkeiten geben, weiter das Internet zu zensieren. Wäre sicherlich interessant, wenn jemand weiss wie das gehen könnte

    Nordkorea schafft es kaum Raketen ins all zu schießen und nur wenige Teile der Bevölkerungen haben zugriff zur Technik. Obwohl in Pjöngjang ja schon...

    Deutschland ...?

  4. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: M.P. 18.11.16 - 11:24

    In diesen Ländern wird schon der Besitz von Satellitenschüsseln drakonisch bestraft.
    Wird man mit Satelliten Sende(!)-/Empfangshardware erwischt, wird man wahrscheinlich direkt vor Ort wegen Spionage standrechtlich erschossen...

  5. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: theFiend 18.11.16 - 12:03

    buuii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sagen eigentlich Staaten die das Internet zensieren dazu? Bsp.
    > Nordkorea,China,Deutschland etc. Die dürften dann ja keinen Einfluss mehr
    > darauf haben oder sehe ich das falsch?

    Die Kommunikation des einzelnen Teilnehmers läuft ja nicht direkt von ihm zum Sateliten, sondern über existente Infrastruktur, zu den Bodenstation zu den Sateliten...

    Insofern funktioniert z.B. die große Firewall der Chinesen weiterhin wie vorher...

  6. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: M.P. 18.11.16 - 12:20

    Die Backbone-Bodenstationen müssen ja nicht im zensierenden Land stehen.
    China ist so groß, daß die Satelliten, die gerade über Zentralchina stehen womöglich keine Verbindung zu einer Backbone-Bodenstation außerhalb Chinas aufnehmen können.
    Dagegen könnten Sat2Sat Links helfen.

    China könnte natürlich die Satelliten aktiv stören.
    Wenn man das nicht tut, wird der Geheimpolizei nichts anderes bleiben, als nach Sat-Transceivern u. Ä. bei den Nutzern zu fahnden...

  7. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: Komischer_Phreak 20.11.16 - 15:50

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > buuii schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was sagen eigentlich Staaten die das Internet zensieren dazu? Bsp.
    > > Nordkorea,China,Deutschland etc. Die dürften dann ja keinen Einfluss
    > mehr
    > > darauf haben oder sehe ich das falsch?
    >
    > Die Kommunikation des einzelnen Teilnehmers läuft ja nicht direkt von ihm
    > zum Sateliten, sondern über existente Infrastruktur, zu den Bodenstation zu
    > den Sateliten...
    >
    > Insofern funktioniert z.B. die große Firewall der Chinesen weiterhin wie
    > vorher...

    Nach den mir bekannten Plänen sollen die Geräte direkt mit den Endgeräten kommunizieren; das ist einer der Gründe, warum man sich nicht für eine Geostationäre Umlaufbahn entschieden hat.

    Zensur wäre aber weiterhin kein Problem. Unternehmen legen sich eher ungern mit großen Staaten an. Insofern wäre die Kommunikation dann Endgerät->Satellit->Staatsrouter. Natürlich KÖNNTE ein Anbieter das umgehen. Aber dann wäre die Nutzung des Produkts in dem Land wohl verboten.

  8. Re: Was sagt Nordkorea dazu?

    Autor: Niaxa 20.11.16 - 16:16

    Was soll mit Deutschland sein? Wenn wir es wirklich benötigen, dann schiesen wir schneller Raketen ins All, als du kucken kannst. Wir machen dies nur aus einem Grund nicht. Kein Bedarf. Wenn dieser mal da ist, fangen wir einfach damit an. Denn uns fehlt es nicht an Wissen oder technischen Möglichkeiten. Wir haben schlicht eben keinen Bedarf!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe e. V., Paderborn
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 Evo Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sony Dualshock 4 für 39,96€)
  2. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia 55-Zoll-OLED + 100€ Playstation-Store-Guthaben für 1.299€, Fritz...
  3. (u. a. Samsung Galaxy S20+ 128GB 6,7 Zoll AMOLED für 599,99€, Samsung Galaxy Watch 3 für 289...
  4. 49,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31