1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitenkonstellationen: Iod…

Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: Kaiser Ming 21.11.21 - 11:26

    und hält damit quasi ewig

    Luftmoleküle einfangen und ionisieren falls sie s nicht schon sind
    wenn es nur darum geht die Luftreibung auszugleichen sollte das reichen
    das Triebwerk müsste dann dauerbrennen
    aber auf quasi sehr kleiner Flamme (Stromverbrauch)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.21 11:27 durch Kaiser Ming.

  2. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: maxule 21.11.21 - 12:59

    Oder einen Hühnerfuß mitführen. Den kann man mit einem Laser auch durch die Vakuumverpackung verdampfen und dann hat man ein "Perpeduum Mobile".

    Hühner sind auch leichter einzufangen und zu erhitzen, als sporadische "Luftmoleküle" (N16CO2H?).

  3. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: Eheran 21.11.21 - 22:58

    Hahaha :D

  4. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: M.P. 22.11.21 - 01:37

    In meiner Sturm-und-Drang-Jugend habe ich einen relativ militaristischen Sci-Fi-Schinken aus den 50er Jahren im Antiquariat ergattert.

    Da hat man den Weltraumschlachtkreuzer-Triebwerken alles, was "weg musste" als Stützmasse gegeben: Abfälle aller Art, zum Tode verurteilte Weltraumkadetten usw. ;-)

  5. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: Kaiser Ming 22.11.21 - 11:28

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder einen Hühnerfuß mitführen. Den kann man mit einem Laser auch durch die
    > Vakuumverpackung verdampfen und dann hat man ein "Perpeduum Mobile".
    >
    > Hühner sind auch leichter einzufangen und zu erhitzen, als sporadische
    > "Luftmoleküle" (N16CO2H?).

    die Idee war durchaus ernst gemeint
    nur weil mans selbst nicht versteht muss man nicht alles ins lächerliche ziehen

  6. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 22.11.21 - 12:21

    Ja, daran wird gearbeitet, zumindest komponentenweise. (Der Erfahrung nach würde ich von der ESA aber nichts zeitnahes erwarten.)
    https://www.esa.int/ESA_Multimedia/Images/2018/03/Air-breathing_ion_thruster

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  7. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: Salzbretzel 22.11.21 - 12:36

    Nur ein Einwand zur Schwere des Vorhabens:
    Das leer pumpen einer Vakuum Kammer wird zum Ende hin sehr schwer. Der Stromverbrauch ist jetzt auch nix triviales. Es werden mehr Ventile benötigt. in kurz: alles wird komplex
    Nix anderes verlangst du gerade am Rand der Atmosphäre.
    Ich vermute das die Idee durchaus umsetzbar ist. Aber es wird durch die Mechanik schwerer, Stromhungriger, teurer und somit für Massenproduktionen unattraktiv.

  8. Re: Meine Verbesserung kommt ohne Treibstoff aus

    Autor: Kaiser Ming 26.11.21 - 10:56

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur ein Einwand zur Schwere des Vorhabens:
    > Das leer pumpen einer Vakuum Kammer wird zum Ende hin sehr schwer. Der

    meinte ähnliches Prinzip wie Ram Jet
    also durchgang


    > Stromverbrauch ist jetzt auch nix triviales. Es werden mehr Ventile
    > benötigt. in kurz: alles wird komplex
    > Nix anderes verlangst du gerade am Rand der Atmosphäre.
    > Ich vermute das die Idee durchaus umsetzbar ist. Aber es wird durch die
    > Mechanik schwerer, Stromhungriger, teurer und somit für Massenproduktionen
    > unattraktiv.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Geschäftsführer (m/w/d) - Software / SaaS-Lösung - Karriereschritt Gesamtverantwortung
    tetris Unternehmensberater GbR, Dortmund
  2. ADAS R&D Director (m/w/d)
    Valeo Schalter und Sensoren, Bietigheim-Bissingen
  3. Android Mobile Entwickler (m/w/d)
    ING Deutschland, Nürnberg
  4. IT-Mitarbeiter für den 1-Level-Support (m/w/d)
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

  1. Bauwesen Erstes Haus aus dem 3D-Drucker in den USA eröffnet
  2. 3D-Druck-Messe Formnext 2021 Raus aus der Nische
  3. Youtube Selbstgebauter 3D-Drucker arbeitet kopfüber

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku