1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitennavigation: Esa…

Wieso kein Pflicht neben GPS auch GALILEO zu unterstützen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso kein Pflicht neben GPS auch GALILEO zu unterstützen?

    Autor: ltedric 25.02.16 - 17:04

    Ich nehme mal eher an millitärisches Interesse... wobei sich das mit wirtschaftlichem ja nicht klar trennen läßt.

    Was die EU verpennt hat ist es wie Russland es gemacht hat rechtzeitig vorzuschreiben, dass Navigationsgeräte/Smartphones mit Geopositionsierungsystem die in der EU auf den Markt kommen wollen GALILEO unterstützen müssen oder leider draussen bleiben müssen. Manchmal muss man eben ein wenig in den Markt eingreifen damit solche Imense öffentliche Investitionen auch einen Nutzen für die Bevökerung die es bezahlt hat bringen.

    Ds heisst ich habe jetzt ein neues Smartphone, das zwar das russische GLONAS unterstützt aber nicht GALILEO, obwohl das nun zu Jahresende in Betrieb gehen könnte. Nur böse Zungen würden sagen, dass das auch wirtschaftliche Interessen sind die dabei bedient werden wenn man trotz aktueller Hardware in einem Jahr schon neu kaufen muss wenn man auch GALILEO nutzen möchte. Nur dummerweise sind das NICHT die wirtschaftlichen Interessen der EU, da es hierzulande praktisch keine bedeutenden Hersteller für Smartphones mit Geopositionierung mehr gibt und diese Geräte wohl die Mehrzahl der Geräte mit solchem Sensor stellen.

  2. Re: Wieso kein Pflicht neben GPS auch GALILEO zu unterstützen?

    Autor: Eheran 25.02.16 - 17:06

    Mal ganz langsam.
    So einen Empfänger in das SoC zu integrieren ist keine 0815 Aufgabe.
    Dazu kommt, dass du keine echten Nachteile hast, wenn es nicht mit dabei ist. Es gibt also auch keinen kritischen Antrieb dafür. Natürlich wird es bald Standard sein. Aber soetwas dauert eben ein paar Tage.
    Zumal es ja noch nicht mal in Betrieb ist...

  3. Re: Wieso kein Pflicht neben GPS auch GALILEO zu unterstützen?

    Autor: LASERwalker 25.02.16 - 17:23

    Weil es ein Abkommen mit den USA gibt genau dies nicht zu tun. Aber es wird kaum nötig sein. Galileo sendet auf der gleichen Frequenz wie GPS und ist relativ einfach zu integrieren. Heute unterstützen zB. praktisch alle neueren GPS Empfänger QZSS welches ebenfalls auf der selben Frequenz sendet.

    Die GPS-Chips in den Smartphones sind Massenware und extrem auf Kosten optimiert. Firmwareupgrade würde ich da nicht erwarten. In zwei Jahren dürften dann die meisten Geräte Galileo unterstützen.

  4. Wofür ist GALILEO da?

    Autor: DrWatson 25.02.16 - 17:38

    Wenn ich mich richtig erinnere wollte man ja gerade, dass GALILEO besser wird als GPS.
    Wenn es irgendwann wirklich besser ist, dann wird es sich auch ohne Zwang durchsetzen.

  5. Re: Wieso kein Pflicht neben GPS auch GALILEO zu unterstützen?

    Autor: spezi 26.02.16 - 00:23

    ltedric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur böse Zungen würden sagen, dass das auch
    > wirtschaftliche Interessen sind die dabei bedient werden wenn man trotz
    > aktueller Hardware in einem Jahr schon neu kaufen muss wenn man auch
    > GALILEO nutzen möchte. Nur dummerweise sind das NICHT die wirtschaftlichen
    > Interessen der EU, da es hierzulande praktisch keine bedeutenden Hersteller
    > für Smartphones mit Geopositionierung mehr gibt und diese Geräte wohl die
    > Mehrzahl der Geräte mit solchem Sensor stellen.

    Du meinst, die EU macht das aus wirtschaftlichen Interessen, die sie nicht hat? Hmm...

    Ich glaube auch nicht, dass der Anteil der Nutzer, die extra wegen Galileo ein neues Smartphone kaufen würden, besonders hoch ist. Die Anzahl der verwendbaren Satellitennavigationssysteme ist eher ein weniger beworbenes Feature. Und unter denen, die es doch tun würden, dürfte wiederum der Anteil derer hoch sein, die sich sowieso ständig das neueste und aktuellste kaufen...

    Mal abgesehen davon wäre ich auch nicht so überzeugt davon, dass derzeitige Chipsätze grundsätzlich nicht mit Galileo kompatibel sind. Siehe z.B.:
    "Support of all major global position location constellations: including GPS (USA), Glonass (Russia), Beidou (China), and Galileo (EU)"
    https://www.qualcomm.com/news/releases/2015/02/02/qualcomm-snapdragon-810-processor-powers-premium-tier-mobile-experiences

    "WTR2955 –Designed for the most affordable LTE/LTE-A tier and part of 3rd generation 28nm CMOS transceivers, WTR2955 pairs with the LTE-A capable Snapdragon 210 processors. It supports Category 4 CA in conjunction with another WTR2955, as well as all major cellular modes and 3GPP bands and an integrated location core with GPS, Glonass, Beidou, and Galileo capabilities. "
    https://www.qualcomm.com/news/onq/2014/09/09/look-out-next-generation-qualcomm-technologies-rf-products

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. wenglor sensoric GmbH, Eching bei München
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-43%) 22,99€
  3. 11,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45