1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitennavigation: Galileo fiel…

Der Ausfall dauerte eigentlich 2 Wochen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Ausfall dauerte eigentlich 2 Wochen

    Autor: schily 27.07.19 - 10:11

    denn erst seit gestern werden die Satelliten schnell und nicht erst nach einer halben Stunde als nutzbar gelistet.

  2. Re: Der Ausfall dauerte eigentlich 2 Wochen

    Autor: Frittenjay 27.07.19 - 13:48

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > denn erst seit gestern werden die Satelliten schnell und nicht erst nach
    > einer halben Stunde als nutzbar gelistet.

    Vielen Dank für den Hinweis. Hatte mir beim Prime Day ein Tablet geholt und wollte es eigentlich wieder zurück schicken, da das GPS-Modul scheinbar für den Popo ist. Jetzt habe ich gerade noch einmal die App gestartet. Nach Kaltstart innerhalb von ca. 20 Sekunden 27 Satelliten in Sicht, 16 in Benutzung und eine Genauigkeit von 1-2 Metern und das im Haus. Damit kann man arbeiten :-)

  3. Re: Der Ausfall dauerte eigentlich 2 Wochen

    Autor: atomie 29.07.19 - 10:12

    Frittenjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ... und eine Genauigkeit von 1-2 Metern und das im Haus. Damit kann
    > man arbeiten :-)

    Jetzt findet man auch endlich wieder den Weg zur Toilette

  4. Re: Der Ausfall dauerte eigentlich 2 Wochen

    Autor: Frittenjay 29.07.19 - 11:46

    atomie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frittenjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ... und eine Genauigkeit von 1-2 Metern und das im Haus. Damit kann
    > > man arbeiten :-)
    >
    > Jetzt findet man auch endlich wieder den Weg zur Toilette

    Wenn man nicht Erdogan heißt und 1000 Zimmer hat, vermutlich etwas überflüssig. Aber generell wäre das eigentlich praktisch.
    Indoor-Navigation in großen Kaufhäusern, Supermärkten, Messerhallen, großen Behörden usw. Am Eingang z.B. einen QR-Code scannen, der Lageplan wird auf das Handy geladen und wenn ich Waschmittel suche, werde ich direkt vor das Regal geleitet. Besonders bei Baumärkten suche ich mir oft einen Wolf. Dürfte in den üblichen Stahlbetonbauten aber wohl eher nicht funktionieren

  5. Phantastisch

    Autor: Jossele 29.07.19 - 15:41

    Frittenjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Nach
    > Kaltstart innerhalb von ca. 20 Sekunden 27 Satelliten in Sicht,

    Phantastisch - und das obwohl Galileo erst 22 Satelliten im Orbit hat !! oO

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  6. Re: Phantastisch

    Autor: Frittenjay 29.07.19 - 16:44

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frittenjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Nach
    > > Kaltstart innerhalb von ca. 20 Sekunden 27 Satelliten in Sicht,
    >
    > Phantastisch - und das obwohl Galileo erst 22 Satelliten im Orbit hat !!
    > oO

    Phantastisch, das manche nicht nachdenken. Es gibt noch ein paar mehr Navigationssatelliten da oben. Ich habe keinesfalls geschrieben, das die gefundenen 27 Satelliten alle von Galileo waren. Vorher waren es aber deutlich weniger und die Standortgenauigkeit für den Arsch.

    https://www.uploady.de/image/Me8O

  7. Re: Phantastisch

    Autor: schily 29.07.19 - 23:40

    Du hast aber keine Galileo Satteliten, die werden nämlich als Fünfecke dargestellt.


    Du hast GPS, GLONASS und Beidou

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  3. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. 29,99€
  3. (-44%) 13,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft