Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellitennavigationssystem: Galileo…

Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

    Autor: Ovaron 25.09.15 - 21:01

    >Tests mit dem System sind erfolgreich verlaufen, und es ist
    >mindestens so genau wie das US-System Global Positioning System

    >Von den zehn Satelliten sind im Moment nur drei im Einsatz,
    >und das reicht nicht für eine Positionsbestimmung.

    Das System ist also mindestens so genau wie GPS, ohne das es jedoch eine Positionsbestimmung erlauben würde.

    Liegt es an mir oder hat der Autor möglicherweise etwas anderes geschrieben als das was er eigentlich ausdrücken wollte?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.15 21:03 durch Ovaron.

  2. Re: Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

    Autor: maniacintosh 25.09.15 - 21:48

    Nein, das passt schon ganz gut zusammen.

    Es gibt 10 Satelliten, von denen IM MOMENT nur drei im Einsatz sind. Der Zeitpunkt des Tests liegt aber in der Vergangenheit, eine Aussage zur Anzahl der Satelliten, die zum Testzeitpunkt im Einsatz waren, wird aber nicht getroffen. Dies werden mindestens vier gewesen sein.

  3. Re: Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

    Autor: spezi 25.09.15 - 22:18

    maniacintosh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das passt schon ganz gut zusammen.
    >
    > Es gibt 10 Satelliten, von denen IM MOMENT nur drei im Einsatz sind. Der
    > Zeitpunkt des Tests liegt aber in der Vergangenheit, eine Aussage zur
    > Anzahl der Satelliten, die zum Testzeitpunkt im Einsatz waren, wird aber
    > nicht getroffen. Dies werden mindestens vier gewesen sein.

    Richtig. Jeweils im Oktober 2011 und Oktober 2012 wurden zwei IOV (In-orbit Validation) Satelliten in eine Umlaufbahn geschossen. Einer der vier Satelliten hat seit Ende Mai 2014 Probleme, weswegen er nicht mehr verfügbar ist. Seither gibt es nur noch drei verfügbare Satelliten, aber für 1,5 Jahre waren es eben vier.

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Galileo_satellites

    Die In-Orbit-Validierung ist Anfang Februar 2014 abgeschlossen worden, da war der vierte Satellit noch aktiv:
    http://gpsworld.com/galileo-achieves-in-orbit-validation/

  4. Re: Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

    Autor: LASERwalker 25.09.15 - 23:21

    Ausserdem senden mehr als vier Satelliten. Da im Moment noch Tests laufen sind die Signale als Testsignal markiert. Die Empfänger können die Signale also durchaus verwenden.

    Der aktuelle Status ist hier sichtbar:
    > http://www.gsc-europa.eu/system-status/Constellation-Information

  5. Re: Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

    Autor: spezi 26.09.15 - 10:55

    LASERwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem senden mehr als vier Satelliten. Da im Moment noch Tests laufen
    > sind die Signale als Testsignal markiert. Die Empfänger können die Signale
    > also durchaus verwenden.

    Sie sind im Status "Inbetriebnahme". Ob sie schon die richtigen Signale aussenden, wird daraus nicht klar.

    Und falls ja, nützt das Zeitsignal alleine nichts. Du kannst aus der Signallaufzeit von vier (oder mehr) Signalquellen nur dann eine metergenaue Position berechnen, wenn Du die Position der Quellen entsprechend genau kennst.

    Soweit ich weiß, bekommen die Empfänger regelmäßig aktuelle Informationen über (kleine) Änderungen in den Umlaufbahnen der Satelliten, und zwar über den sogenannten Almanac, der mit den Signalen ausgesendet wird. Die aktuellen Almanach-Daten von Galileo kann man auf der von Dir verlinkten Seite sehen - und sie enthalten eben nur drei Satelliten:
    http://www.gsc-europa.eu/system-status/almanac-data

    Für normale Empfänger dürfte da also nichts zu machen sein (selbst mit einem "I feel lucky"-Modus zur Mitverwendung von Daten ohne validierte Gültigkeit).

    Für interne Tests mag das anders aussehen. Wobei da vor allem die beiden im März gestarteten Satelliten in Frage kommen. Die Satelliten vom letzten Jahr sind ja in einer ganz anderen Umlaufbahn und derzeit eher ein Forschungsprojekt, und die beiden im September gestarteten Satelliten erreichen erst Ende Oktober ihre Zielposition.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.15 11:03 durch spezi.

  6. Re: Die Aussagen sind dann doch *etwas* widersprüchlich

    Autor: LASERwalker 26.09.15 - 19:24

    Nein, der Almanach wird für die Positionsbestimmung nicht benötigt. Jeder Satellit sendet seine aktuellen Bahndaten und Uhrenfehler sowie den Almanach. Im Almanach stehen die groben Bahndaten aller Satelliten. Das Hilft dem Empfänger die Satelliten schneller zu finden.

    Im Almanach (GPS und Galileo) stehen jeweils nur "gesunde" Satelliten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  2. Consors Finanz, München
  3. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 34,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
        Dunkle Energie
        Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

        Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

      2. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
        Smartphones
        Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

        Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.

      3. Landtag: Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
        Landtag
        Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+

        Niedersachsen folgt einem Antrag der FDP und will DAB+ beenden. 5G sei ein besserer Übertragungsweg. Auf die UKW-Abschaltung soll aber verzichtet werden, sagte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Stefan Birkner.


      1. 19:02

      2. 17:35

      3. 15:52

      4. 15:41

      5. 15:08

      6. 15:01

      7. 15:00

      8. 13:50