Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Scene Group: HDMI-Splitter für Hack…

DRM ist halt unnützer Schrott.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Sinnfrei 30.03.16 - 17:30

    Das Einzige was man damit auf Dauer erreicht ist, dass sich zahlende Kunden ärgern, und vielleicht nicht mehr so viel zahlen in Zukunft.

    Es gibt keinen technisch wirksamen Kopierschutz - außer man veröffentlicht die Inhalte niemals irgendwo.

    __________________
    ...

  2. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Local Horst 30.03.16 - 18:12

    Kopierschutz bei Videospielen stört tatsächlich. Zum Beispiel Always-on oder man erinnere sich an X² wo man selbst mit original CD das Spiel manchmal nicht starten konnte und Egosoft nen No-CD Crack auf der Homepage bereit gestellt hat. Dann gibts noch Key-Registrierungen die an nen Account gebunden sind und wenn der weg ist, ist das Spiel weg.

    Bei Filmen auf Netflix und Amazon stört mich der Kopierschutz jetzt mal überhaupt nicht. Es ist nunmal ein Streaming-Anbieter also braucht man sich über nicht vorhandenes Offline-Angebot nicht wundern. Da ich eh meinen Netflix Account habe habe ich ohnehin das Angebot von Netflix verfügbar.

  3. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: AllDayPiano 30.03.16 - 18:12

    Genau so, und zwar NUR so ist es!

    Es gab da mal ein Video - zwei Filme: 1) Original, 2) RIP. Beim ersten Film dauerte es fast 2 Minuten von nicht-überspringbaren Vorspännen mit Copyright, FBI und bla blub Warnungen.

  4. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Gormenghast 30.03.16 - 18:17

    DRM beim Streaming nervt gewaltig, da ich diese Dienste nur eingeschränkt nutzen kann. Abseits von Mainstream-OS geht da nämlich alles nur mit Hacks.

    Freut mich aber für Dich, dass Du keine Probleme hast. Dein Fazit ist allerdings unzutreffend.

  5. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: DetlevCM 30.03.16 - 18:41

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DRM beim Streaming nervt gewaltig, da ich diese Dienste nur eingeschränkt
    > nutzen kann. Abseits von Mainstream-OS geht da nämlich alles nur mit
    > Hacks.
    >
    > Freut mich aber für Dich, dass Du keine Probleme hast. Dein Fazit ist
    > allerdings unzutreffend.

    Na ja, es mag nerven, andererseits ist die eine Bedingung Dr man zustimmt.
    Kopierschutz bei gekauften Medien ist wesentlich fraglicher da man da ohne weiteres Zugriff auf sein Eigentum verlieren kann.
    Das Eigentum ist hier das Recht das Medium zeitlich unbegrenzt abzuspielen sofern keine Haltbarkeit von Anfang an angegeben wird. Streaming ich ist im Gegensatz dazu eine Dienstleistung - man bekommt temporär Zugriff auf das Material. Das es aif vielen Geräten nicht funktioniert ist hier leider keine Argument - dann nutzt man es einfach nicht, so wie man auch keinen Mobilfunkvertrag für einen Anbieter abschließt der das eigene Dorf nicht abdeckt.

  6. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: M.Kessel 30.03.16 - 18:56

    Alles was man sehen oder hören kann, ist kopierbar.

    DRM in Texten, Musik und Filmen ist jenseits von sinnlos, und behindert nur die Käufer dieser durch DRM beschnittenen, minderwertigen Waren.

    Je mehr die Kunden gegängelt werden, umso eher weichen sie auf freie Angebote aus. Die Medienverteiler können den Krieg gegen ihre eigenen Kunden nicht gewinnen.

    Ich bin aber sicher, das es noch ein paar Jahrzehnte dauern wird, bis das auch der sturste CEO begriffen hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 18:58 durch M.Kessel.

  7. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Labbm 30.03.16 - 19:44

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DRM beim Streaming nervt gewaltig, da ich diese Dienste nur eingeschränkt
    > nutzen kann. Abseits von Mainstream-OS geht da nämlich alles nur mit
    > Hacks.
    >
    > Freut mich aber für Dich, dass Du keine Probleme hast. Dein Fazit ist
    > allerdings unzutreffend.

    Wobei das Mainstream OS aber auch nahezu überall läuft, auf praktisch jedem smart TV seit 2012, blu Ray Player, Konsolen, Smartphonea, Tablets, Chromecast, fire TV..
    Der drang es auf irgend eine andere Weise zu nutzen geht gegen 0 da es so ja auch am besten und einfachsten funktioniert...?

  8. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: xy-maps 30.03.16 - 20:02

    Wenn ich auf meinen Dell Venue 8 Tablet (Windows 8.1) über Amazon Prime etwas streame, dann kann ich dieses nicht in HD Streamen; mit der Begründung: Ihr Display unterstützt den HDCP Kopierschutz nicht.
    Selbes Problem hatte ich schon vor einigen Jahren mit meinen Laptop.

    Vielen Dank!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 20:03 durch xy-maps.

  9. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: M. 30.03.16 - 20:39

    > Wenn ich auf meinen Dell Venue 8 Tablet (Windows 8.1) über Amazon Prime
    > etwas streame, dann kann ich dieses nicht in HD Streamen; mit der
    > Begründung: Ihr Display unterstützt den HDCP Kopierschutz nicht.
    Genau sowas ist das Problem. Ich hatte mal Netflix getestet, und neben dem Geolocation-Blödsinn musste ich feststellen, dass mehr als 720p nur mit genau einem Browser unter genau zwei OSen (IE unter Windows, Safari unter Mac OS X) geht, oder halt mit dem Silverlight-Müll, den man eigentlich nicht haben möchte, schon allein aus Sicherheitsgründen (für eine Website ein Plugin installieren, das potenziell Schwachstellen hat, die von jeder beliebigen besuchten Seite ausgenutzt werden können? - nein merci).

    Einen Smart-TV habe und will ich nicht, ebenso wenig eine Konsole, eine Set-Top-Box oder ähnliches. Dafür hab ich aber einen Laptop und einen Beamer. Das einzige was ich möchte ist, den Laptop per HDMI mit dem Beamer zu verbinden, und damit in 1080p den Film meiner Wahl abzuspielen. Und das ohne Browser-Plugins oder anderen Müll nachinstallieren zu müssen.
    Das kann ja wohl nicht so schwer sein, mit jedem Rip klappt das schliesslich völlig problemlos ;-)

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  10. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Labbm 30.03.16 - 21:04

    Fire stick für 40¤ dran hängen und die diversen Vorteile einfach genießen...

    Diesen Zwang das es alles IMMER über einen PC laufen muss werde ich nie verstehen können. Grade in der heutigen Zeit in dem es dafür so viel bequemere Lösungen für nen Spottpreis gibt.

  11. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Faerbit 30.03.16 - 21:50

    Immer dieser Zwang ständig ein neues Gerät kaufen zu müssen, anstatt die zu nutzen, die man eh hat und die auch noch funktionieren.

  12. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Labbm 30.03.16 - 21:57

    Ständig? Die paar Mark fünfzig für ein Gerät das Amazon und netflix unter einen Hut bringt, aktualisiert wird, kein Kabelwirrwar mit sich bringt und die generelle Nutzung einfacher und unkomplizierter macht?
    Klar, aber hatte vergessen das netflix ja die bösen sind.

  13. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: baumhausbewohner 30.03.16 - 22:05

    Labbm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ständig? Die paar Mark fünfzig für ein Gerät das Amazon und netflix unter
    > einen Hut bringt, aktualisiert wird, kein Kabelwirrwar mit sich bringt und
    > die generelle Nutzung einfacher und unkomplizierter macht?
    > Klar, aber hatte vergessen das netflix ja die bösen sind.


    Haste mal das Geld für mich über?

  14. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: M. 30.03.16 - 22:14

    > Ständig? Die paar Mark fünfzig für ein Gerät das Amazon und netflix unter
    > einen Hut bringt, aktualisiert wird, kein Kabelwirrwar mit sich bringt und
    > die generelle Nutzung einfacher und unkomplizierter macht?
    Nunja, weshalb sollte ich ein zusätzliches Gerät kaufen, um etwas zu tun, was mein Laptop locker könnte (1080p h.264 dekodieren)? Wie gesagt, mit jedem Rip funktioniert das absolut problemlos.

    Hinzu kommt, dass solchen Geräten dann erfahrungsgemäss Features fehlen, die man gerne hätte und die man ohne root-Exploits gegen das eigene Gerät einzusetzen auch nicht so einfach nachgerüstet bekommt, z.B. VPN oder die Möglichkeit Inhalte von beliebigen Quellen (eben nicht nur Netflix und Amazon, sondern auch z.B. YouTube, media.ccc.de, diverse Streaming-Seiten, ...) abzuspielen. Klar, mit einem eigenen HTPC hätte man dieses Problem nicht, aber dann hat man bei Netflix und Konsorten wieder dasselbe Problem wie auf dem Laptop und somit nichts gewonnen.

    Der Punkt ist doch:
    - DRM ist nutzlos, weil es schon reicht, wenn eine einzige Release Group es am ersten Tag umgeht und einen Rip verbreitet (und das wird immer passieren)
    - DRM ist für die Kunden doof, die sich nicht extra proprietäre Soft- und/oder Hardware von Netflix/Amazon/etc. kaufen wollen
    - DRM sorgt dafür, dass kostenpflichtige Streams in bestimmten Szenarien 'schlechter' funktionieren als Privatkopien von OCHs

    Bei Musik hatten wir genau das Thema vor 10 Jahren schon mal, mit genau denselben Argumenten, MP3-Player können ja alle DRM, was willst du deine Musik immer auf dem Rechner anhören (und der Windows Media Player kann's ja), etc. pp.
    Nun, heute ist DRM für Audio tot, egal ob bei Downloads, auf Audio-CDs oder bei Streaming-Diensten (die nutzen intern auch alle MP3).

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 22:19 durch M..

  15. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: ip_toux 30.03.16 - 22:24

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn ich auf meinen Dell Venue 8 Tablet (Windows 8.1) über Amazon Prime
    > > etwas streame, dann kann ich dieses nicht in HD Streamen; mit der
    > > Begründung: Ihr Display unterstützt den HDCP Kopierschutz nicht.
    > Genau sowas ist das Problem. Ich hatte mal Netflix getestet, und neben dem
    > Geolocation-Blödsinn musste ich feststellen, dass mehr als 720p nur mit
    > genau einem Browser unter genau zwei OSen (IE unter Windows, Safari unter
    > Mac OS X) geht, oder halt mit dem Silverlight-Müll, den man eigentlich
    > nicht haben möchte, schon allein aus Sicherheitsgründen (für eine Website
    > ein Plugin installieren, das potenziell Schwachstellen hat, die von jeder
    > beliebigen besuchten Seite ausgenutzt werden können? - nein merci).
    >
    > Einen Smart-TV habe und will ich nicht, ebenso wenig eine Konsole, eine
    > Set-Top-Box oder ähnliches. Dafür hab ich aber einen Laptop und einen
    > Beamer. Das einzige was ich möchte ist, den Laptop per HDMI mit dem Beamer
    > zu verbinden, und damit in 1080p den Film meiner Wahl abzuspielen. Und das
    > ohne Browser-Plugins oder anderen Müll nachinstallieren zu müssen.
    > Das kann ja wohl nicht so schwer sein, mit jedem Rip klappt das
    > schliesslich völlig problemlos ;-)

    keine Ahnung was ihr da falsch macht, oder ich verstehe es nicht, aber.... ich kann netflix auf dem pc, wdtv hd live, surface pro 2, ps4, smartphone ohne probleme schauen. Dabei spielt es keine rolle wie die Geräte angeschlossen sind, oder ob ich einen Tv als Ausgabe gerät nutze.

  16. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Labbm 30.03.16 - 22:34

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ständig? Die paar Mark fünfzig für ein Gerät das Amazon und netflix
    > unter
    > > einen Hut bringt, aktualisiert wird, kein Kabelwirrwar mit sich bringt
    > und
    > > die generelle Nutzung einfacher und unkomplizierter macht?
    > Nunja, weshalb sollte ich ein zusätzliches Gerät kaufen, um etwas zu tun,
    > was mein Laptop locker könnte (1080p h.264 dekodieren)? Wie gesagt, mit
    > jedem Rip funktioniert das absolut problemlos.
    >
    > Hinzu kommt, dass solchen Geräten dann erfahrungsgemäss Features fehlen,
    > die man gerne hätte und die man ohne root-Exploits gegen das eigene Gerät
    > einzusetzen auch nicht so einfach nachgerüstet bekommt, z.B. VPN oder die
    > Möglichkeit Inhalte von beliebigen Quellen (eben nicht nur Netflix und
    > Amazon, sondern auch z.B. YouTube, media.ccc.de, diverse Streaming-Seiten,
    > ...) abzuspielen. Klar, mit einem eigenen HTPC hätte man dieses Problem
    > nicht, aber dann hat man bei Netflix und Konsorten wieder dasselbe Problem
    > wie auf dem Laptop und somit nichts gewonnen.
    >

    Eher nicht, VPN habe ich selbst nie probiert, aber kodi läuft auch problemlos mit allen Erweiterungen. Komplett werbe und Virenfrei mit automatischer hosterwahl.
    Youtube läuft ebenfalls nativ.
    Alles Kabellos und kompakt, Stromverbrauch gleich 0 im Vergleich. Steuerbar entweder über die kleine Fernbedienung oder durch hdmi-cec mit der gleichen Fernbedienung wie für den TV.
    Wieso nicht den vorhandenen Laptop nutzen? Alleine schon um keine stolperfalle durchs Zimmer ziehen zu müssen, der Laptop bleibt gleichzeitig frei für etwaige andere Dinge.

    Gerade in der heutigen Zeit gibt es eben diese nützlichen Lösungen für kleines Geld, das gefrickel aus damaligen Zeiten um etwas Vergleichbares machen zu können ist lange vorbei.
    Ein gutes hdmi Kabel in entsprechender Länge um einen Laptop am TV oder Beamer anschließen zu können kostet doch schon mindestens das gleiche.

  17. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Labbm 30.03.16 - 22:42

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei Musik hatten wir genau das Thema vor 10 Jahren schon mal, mit genau
    > denselben Argumenten, MP3-Player können ja alle DRM, was willst du deine
    > Musik immer auf dem Rechner anhören (und der Windows Media Player kann's
    > ja), etc. pp.
    > Nun, heute ist DRM für Audio tot, egal ob bei Downloads, auf Audio-CDs oder
    > bei Streaming-Diensten (die nutzen intern auch alle MP3).

    Nunja, damals wie heute höre ich keine Musik auf dem PC ;) Auch das wurde in meinen Augen durch Streaming optimiert und in meinem Fall komplett ersetzt. Wozu zuhause über den Rechner abspielen wenn es der AVR auch selbst direkt kann?
    Oder warum auf jedem Gerät meine Musik überspielen wenn meine Bibliothek von jedem meiner Geräte jederzeit Abrufbar ist?
    DRM ist dort wie auch beim Filmstreaming trotzdem vorhanden, man kann es eben nicht runter laden und überspielen - aber wozu sollte ich das als zahlender Kunde auch wollen? In diesen Fällen juckt mich DRM eben gerade überhaupt nicht, denn als Endkunde habe ich dadurch keinerlei Einschränkungen.

  18. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: Bautz 30.03.16 - 22:51

    Ich schon. Wie?
    HDMI geht an den AV-Receiver, der geht an die Boxen (Aktuell noch alte Bose, bald Saxx). Vom Receiver gehts zum Fernseher (bzw. 50" Monitor, Smart-Krams wird ignoriert), und über DP hängt noch ein guter Monitor für Gaming und Bildbearbeitung dran.

    Gesteuert wird über eine BT-Tastatur mit Touchpad. Das für mich perfekte Setup.

  19. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: PiranhA 31.03.16 - 08:16

    Komisch, habe ich bei Netflix nicht...

  20. Re: DRM ist halt unnützer Schrott.

    Autor: most 31.03.16 - 08:44

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles was man sehen oder hören kann, ist kopierbar.
    >
    > DRM in Texten, Musik und Filmen ist jenseits von sinnlos, und behindert nur
    > die Käufer dieser durch DRM beschnittenen, minderwertigen Waren.
    >
    > Je mehr die Kunden gegängelt werden, umso eher weichen sie auf freie
    > Angebote aus. Die Medienverteiler können den Krieg gegen ihre eigenen
    > Kunden nicht gewinnen.
    >
    > Ich bin aber sicher, das es noch ein paar Jahrzehnte dauern wird, bis das
    > auch der sturste CEO begriffen hat.

    Kunden werden halt nicht gegängelt, denn Netlfix läuft auf so vielen Endgeräten sehr gut und wirklich intuitiv.
    Wenn ein älterer TV es nicht kann, dann besorgt man sich für max 40¤ einen Stick und schon geht es.
    Das DRM kümmert bei Netflix keinen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  2. über Hays AG, Nordrhein-Westfalen
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. U-Bahn: Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund
    U-Bahn
    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

    Die Einzelheiten über den längst fälligen Mobilfunk-Ausbau in der Berliner U-Bahn werden erst langsam öffentlich. Dank moderner Technik brauchen die Betreiber weniger Betriebsräume.

  2. Kabelnetz: Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen
    Kabelnetz
    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

    Besonders kleinere Kabelnetzbetreiber sollten statt Docsis 3.1 das Koaxialkabel direkt durch Glasfaser ersetzen. Das alte Koaxkabel bleibe sonst immer ein Flaschenhals.

  3. Virtuelle Güter: Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen
    Virtuelle Güter
    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

    Der Umsatz mit Mikrotransaktionen lässt sich durch einfache Tricks noch steigern - und Activision hat dafür nun ein Patent. Bislang kommt das System aber nach Angaben der Firma noch nicht zum Einsatz.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16