Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schleswig-Holstein: Bundesland hat…

24/32

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 24/32

    Autor: mrgenie 24.11.17 - 16:34

    Das sind 75%

    Kann ich auch bei uns im Rheinland bestaetigen. Dort wo es liegt sind 60% sowieso drinn. Manche Doerfer sogar 100% weil die Telekom gesagt hat sie will uns alle bis zum letzten Cent trocken legen.

    Ja dann verliert man schnell Kunden natuerlich die zum Glasfaser wechseln.

    Jedenfalls, vor kurzem kommentierte hier online in Golem einer bei der Telekom sind nicht mal 100.000 mit aktiven Glasfaseranschluss wobei die Telekom betont 600.000 Hauser angeschlossen zu haben.

    Entweder die eine Zahl oder die Andere stimmt nicht oder aber die Telekom macht wirklich alles falsch!

    Aber darauf zurueckzuschliessen, dass niemand Glasfaser braucht und will nur weil die Telekom versagt, hier sieht man wieder: die Menschen brauchen es schon! Sonst wuerden sie es ja nicht buchen.

  2. Re: 24/32

    Autor: forenuser 24.11.17 - 17:24

    Es gibt Menschen, die möchten höhere Bandbreiten. Wie die realisiert werden ist den meisten davon aber wohl recht egal - im Gegensatz zum Preis...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: 24/32

    Autor: RipClaw 24.11.17 - 18:17

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Menschen, die möchten höhere Bandbreiten. Wie die realisiert werden
    > ist den meisten davon aber wohl recht egal - im Gegensatz zum Preis...

    Da verstehe ich einige Menschen aber nicht.

    In meinem Bekanntenkreis gibt es einige die wegen 5 oder 10¤ im Monat mehr rum jammern die sie für schnelles Internet ausgeben müssten. Allerdings gehen sie mindestens einmal in der Woche zum Zigarettenautomaten um sich eine Schachtel Zigaretten zu holen.

  4. Re: 24/32

    Autor: Faksimile 24.11.17 - 18:26

    Selbst Schuld!

  5. Re: 24/32

    Autor: esqe 25.11.17 - 07:05

    Die Stadtwerke haben dort ein Problem mit ihrer 40-60%-Regelung, wo der Altersdurchschnitt sehr hoch liegt.

    Wir haben zum Glück einen guten Bürgermeister, der zu einer Versammlung einberufen (wo eh nur die alten hingehen) und die Wichtigkeit für das Dorf erklärt hat.

  6. Re: 24/32

    Autor: Faksimile 25.11.17 - 13:11

    Und dann haben "die Alten" unterschrieben? Also liegt es nicht am Alter, sondern daran, dass man "den Alten" das Ganze vernünftig erklären muss und die Vorteile klar herauszustellen sind. Ja. Aufgrund ihrer Lebenserfahrung denken sie nun mal mehr darüber nach und nehmen nicht alles kritiklos hin. Die müssen eben wirklich überzeugt werden.

  7. Re: 24/32

    Autor: DerDy 25.11.17 - 14:35

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls, vor kurzem kommentierte hier online in Golem einer bei der
    > Telekom sind nicht mal 100.000 mit aktiven Glasfaseranschluss wobei die
    > Telekom betont 600.000 Hauser angeschlossen zu haben.
    >
    > Entweder die eine Zahl oder die Andere stimmt nicht oder aber die Telekom
    > macht wirklich alles falsch!
    Interessant, dass du für Kommentare ohne Quellen und Belege so empfänglich bist, aber offizielle Meldungen ignorierst?

    Wie wäre es damit: Bei der DG haben bei weitem nicht so viele Leute einen Anschluss gebucht, wie von dir behauptet. Die DG hat ca 420.000 Anschlüsse gelegt, aber gerade mal 1/3 wirkich aktiv geschaltet. Vielleicht gibt es ein paar wenige orte, wo 60 oder gar 90% bei der DG sind, aber das darf die Ausnahme sein.
    Die Wahrheit ist, die DG hat ihre Strategie geändert und wird zukünftig mehr den Gewerbegebieten Aufmerksamkeit schenken, denn da besteht erheblicher Bedarf an Breitband.

    > Aber darauf zurueckzuschliessen, dass niemand Glasfaser braucht und will
    > nur weil die Telekom versagt, hier sieht man wieder: die Menschen brauchen
    > es schon! Sonst wuerden sie es ja nicht buchen.
    Du scheinst weder den Artikel noch die Aussage von Herrn Bernd Buchholz (FDP) verstanden oder gar gelesen zu haben. Ich gebe dir den Rat, das Resümee von Herrn Buchholz nochmal durchzulesen, bevor du falsche Schlussfolgerungen ziehst.

  8. Re: 24/32

    Autor: M.P. 25.11.17 - 15:01

    Der Preis ist eine Sache, die andere Sache ist aber die Funktionssicherheit und Verlässlichkeit des Service.

    Ich bin derzeit bei einem Kabel-Internet-Anbieter mit 100/5 MBit/s.
    Diese stehen auch anscheinend jederzeit zur Verfügung - auch in den Abendstunden. Wenn die Internet-Kundenzahl im Kabelsegment aber stark ansteigt, kann sich das schnell ändern....
    Daneben ist Unitymedia zu spät in das Internet-Geschäft eingestiegen, hat deshalb zu wenig IPv4 Adressen, und beglückt seine Kunden mit DSLite...
    Zwischendurch spinnt dann auch das Telefon, das auch über die Fritzbox am Kabelanschluss abgewickelt wird, und die Gegenstelle hört mich bei Telefonaten nicht...

    Wenn bei mir ein verlässlicher Glasfaseranbieter ausbauen würde, oder die Telekom VDSL statt maximal 16/1 bietet, bin ich weg vom Kabelanschluss ...

  9. Re: 24/32

    Autor: forenuser 26.11.17 - 00:33

    Naja, zumindest bei den IPv4 Anschlüssen steht fest, dass diese in absehbarer Zeit Geschichte sind - egal wo und welcher ISP.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  4. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41