1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schule daheim: Wie uns ein wenig…

Danke für den Beitrag!

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke für den Beitrag!

    Autor: PULARITHA 18.06.20 - 11:45

    Da hier mal wieder alle nur am nörgeln sind, etwas Kontrast!
    Ich finde die verwendete Konstellation gut und würde es, wäre mein Kind älter, auch so machen - da ich die Vorteile sehr gut nachvollziehen kann.
    Und wenn die Geräte sowieso schon im Haus sind, wie beim Artikelersteller, werden keine Mehrkosten verursacht und jegliche Diskussion über Cloud und Überwachung fehl am Platz - muss man ja auch nicht bei jedem dieser Stichwörter das 1kkkk mal durchkauen.

    Die meisten Gegenargumente bis dato, haben dazu das genaue Szenario des Artikelersteller nicht verstanden! Beispiele?
    In der Schulstunde fragt das junge Kind auch nicht erst am Ende Stunde den Lehrer, was sie bei der Aufgabe genau machen muss(te).
    Oder wer gerne xmal durch das Haus rennen möchte, kann das gerne tun, manch Anderer würde aber gerne schnellstmöglich weiterarbeiten.
    Oder einfach ne Webcam benutzen? Hat das junge Kind einen Computer? Ein Smartphone? Falls sogar ja, ist der Laptop/Smartphone für andere Cammeetings bei Papa reserviert?

    Ansonsten kann man sich das Teil auch günstig anschaffen, nur im "Schulbetrieb" unter Strom setzen und in ein paar Monaten wieder mit 20¤ Verlust verkaufen.

    Grüße!

  2. Re: Danke für den Beitrag!

    Autor: ip (Golem.de) 18.06.20 - 12:08

    vielen lieben Dank für den Zuspruch :-)

    Und zu der Frage: Nein, unsere Tochter hat ganz bewusst noch kein Smartphone. Sie darf manchmal Mathe- oder Deutsch-Lernspiele-Apps nutzen - zeitlich begrenzt. Aber sie besitzt kein eigenes Smartphone. Und auch kein Tablet oder ähnliches.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  3. Re: Danke für den Beitrag!

    Autor: ElMario 18.06.20 - 14:57

    Tablets sind (leider) die Zukunft.

    Wäre daraus nur nicht ein kranker Markt von (großen) Mikrotransaktionen geworden.

    Kinder sollte sehr früh lernen damit umzugehen, denn in vielen Schulen gibt es das nunmal nicht.
    Und ohne ist man einfach ein Outsider.

    Nein, es sollen nicht alle damit programmieren lernen...es ist aber schon ewig ein Alltagsgegenstand...der nur leider völlig falsch in die Kutlure/Gesellschafft integriert wurde, da es kaum Kontrollen gibt.

    Zu sagen "das ist nichts für unsere Tochter, bitte nur Mathe lern Apps" halte ich für persönlich für falsch.

  4. Re: Danke für den Beitrag!

    Autor: Sinbad 18.06.20 - 15:59

    > Kinder sollte sehr früh lernen damit umzugehen, denn in vielen Schulen gibt
    > es das nunmal nicht.

    dazu gehört aber auch, nicht nur vor diesen Geräten zu hocken. Ja, im richtigen Alter wird das wichtig, aber den Umgang damit lernen Kinder so schnell, dass es auch etwas später erlernt werden kann. Im Grundschulalter sollten erstmal die Grundlagen erlernt werden.

    Es kommt halt aufs Alter an. Autofahren darf auch erst ab einem bestimmten Alter gelernt werden. Das ist auch wichtig, nach der Logik müssen Grunschulkinder auch schon hinters Steuer.

    > Und ohne ist man einfach ein Outsider.

    Es ist selten die richtige Taktik, alles nur zu machen, weil es alle anderen auch machen.

    > Nein, es sollen nicht alle damit programmieren lernen...es ist aber schon
    > ewig ein Alltagsgegenstand...der nur leider völlig falsch in die
    > Kutlure/Gesellschafft integriert wurde, da es kaum Kontrollen gibt.

    Eben auch weil die Kinder viel zu früh vor diese Geräte gesetzt werden.

    > Zu sagen "das ist nichts für unsere Tochter, bitte nur Mathe lern Apps"
    > halte ich für persönlich für falsch.

    Ich sehe das komplett anders und finde es toll, dass nicht jedes Kind gleich vor die elektronischen Spielzeuge gesetzt werden.

  5. Re: Danke für den Beitrag!

    Autor: spyro2000 18.06.20 - 18:20

    Schließe mich an, vielen Dank. Das Gemecker war ja erwartbar.

  6. Re: Danke für den Beitrag!

    Autor: alextst 22.06.20 - 20:23

    ip (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Aber sie besitzt kein [...]
    > Tablet oder ähnliches.

    Ganz ehrlich, eine Sache.
    Ich habe irgendwann einmal in ein Ipad (fürs Studium) investiert gehabt (mein erstes Apple Gerät) und mittlerweile habe ich das Ipad 12,9 (3, also das vorletzte). Mit Stift.
    Allein, wenn man einen Aspekt betrachtet, lohnt sich der Kauf eines solchen Gerätes:
    Das komplette durchlesen von Büchern.
    Ich lese, seit dem ich dieses Gerät habe, ungefähr gefühlt 3-4 x so viele Bücher.
    Uralte Bücher, die es gar nicht digital gibt, die aber trotzdem wertvoll sein können, digitalisiere ich mittlerweile selbst mit einem Czur.
    Normal würden diese Bücher immer irgendwo rumliegen (obwohl ich sie gern gelesen hätte), mit dem Ipad ist die Hemmschwelle, das Buch Seite für Seite einmal durchzugehen einfach viel geringer. Scannen ist mittlerweile (in diesem Kontext) deshalb auch ein fester Bestandteil beim Bücherlesen geworden. Ein anderer Freund, der sich im Gegensatz zu mir sehr gut mit Apple auskennt (und auch das ein oder andere Produkt verwendet), hat, nachdem ich mir so ein Gerät mit großem Display zugelegt habe, das Gleiche getan und lernt jetzt damit für ein Staatsexamen in Korea. Viel zu lesen. Wichtig ist mir dabei die zwei Seiten Ansicht, wie bei einem echten Buch, das gibt das Gerät her. Außerdem finde ich gut, dass Apple (noch) eine flimmerfreie Technik beim Bildschirm verwendet, das (AM)OLED vin Samsung ist bei mir, wegen meiner Empfindlichkeit gegenüber dem Flimmern, einfach nicht gut, subjektiv, bis jetzt wurde daran auch noch nix gedreht (ließe sich wohl auch bei OLED flimmerfrei bauen denke ich ?).
    In diesem Zusammenhang finde ich auch für junge Menschen so ein Gerät nicht verkehrt, ich hätte einfach heute mein Bio Buch eingescannt und ohne meinen Lehrer durchgearbeitet (oder mein Physik Buch). Das ist natürlich nicht im Zusammenhang mit dem Beaufsichtigen (Artikelthema), vielleicht gehört das aber dennoch erwähnt, wenn es um das Lernen geht. Das Gerät kann man ja auch nur für diesen Zweck z.B. aushändigen oder nur PDF Expert als App freigeben.
    Könnte ja sein, dass man gar nicht sooo viel beaufsichtigen muss, wenn man den Lernstoff zeitgemäß zur Verfügung stellt, das Tablet jedenfalls würde ich im Zusammenhang mit dem Lernen nicht verteufeln - und die andere Sache mit dem „virtuell dabei sein“ kann man ja immer noch parallel machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. slashwhy GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Hays AG, Illertissen
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de