Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schweden: Netzbetreiber bietet 10…

Und in Deutschland haben wir die Telekom

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: Schattenwerk 23.02.18 - 12:54

    100 Mbit/s für 40-50 Euro.

    10 Gbit/s würden hier 4000-5000 Euro im Monat kosten.

    Ob man das nun braucht bezweifel ich, jedoch muss man es sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen.

  2. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: Dwalinn 23.02.18 - 13:02

    In erster Linie wunder ich mich wie die sich finanzieren.
    Leider sehe ich auf der Internetseite aber auch keine Preise für die Anschlussgebühren.

  3. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: steffen.martin 23.02.18 - 13:05

    Es scheint finanzierbar zu sein.
    Aber hier:? Hauseigentümer mit Kabelverträgen, Telekom mit schon gelegtem Kupfer, Rentner mit Brauchmernet Einstellung.

  4. Immer dieses Telekombashing!

    Autor: Pecker 23.02.18 - 13:13

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100 Mbit/s für 40-50 Euro.
    >
    > 10 Gbit/s würden hier 4000-5000 Euro im Monat kosten.
    >
    > Ob man das nun braucht bezweifel ich, jedoch muss man es sich echt mal auf
    > der Zunge zergehen lassen.

    Die Telekom bietet als einziger großer Anbieter 1 Gbit/s im Download und 500 Mbit/s im Upload an. Ich kann sowas sogar buchen, da ich einen FTTH Anschluss von der Telekom habe, der mir kostenlos ins Haus gelegt wurde. Blöd nur, dass viele Nachbarn halt nein gesagt haben und so einen Anschluss nicht haben. Dass bei so viel Ignoranz der Bevölkerung die Telekom natürlich keinen Bock mehr hat, so lückenhaft auszubauen versteht sich von selbst.

    Kosten würde der Anschluss natürlich trotzdem deutlich mehr als die 50¤ in Schweden, nämlich 120¤. Aber dennoch gibt es solche Anschlüsse. Wer also wirklich einen so schnellen Anschluss braucht, der kann auch 120¤ zahlen. Oder 70¤ für 500/200 Mbit/s.

    Und ehrlichgesagt Zahle ich lieber 70¤ im Monat für 500/200 Mbit/s die ich nie wirklich auslasten kann (mehr würde also nicht wirklich was bringen) und 3¤ fürn Bier in einer Kneipe, als 50¤ im Monat für 10000/10000 Mbit/s und 10¤ fürn Bier in einer Kneipe!

  5. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Autor: Schattenwerk 23.02.18 - 13:19

    Da ich kein Bier trinke, weder in der Kneipe noch sonst wo, hätte ich gerne das Angebot für die 50 Euro ;)

  6. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: Dwalinn 23.02.18 - 13:31

    Genau das ist das Problem.

    Ich hatte mal gelesen das man von 2000¤ pro Haushalt ausgehen kann für FTTH.
    Leider ist das bloß ein Durchschnittswert der wahrscheinlich auch kein Verfügbares FTTC berücksichtigt und erst recht nicht den Unterschied Land/Stadt.
    Bei einem 50¤ Vertrag dauert es also über 3 Jahre ehe man überhaupt die Verlegekosten wieder drin hat (ungeachtet der laufenden kosten).
    Wenn aber bereits FTTC verfügbar ist müsste man eher gucken wie viel mehr die Kunden dann ausgeben würden, also vll 10¤ pro Haushalt mehr statt des 50 Mbit Tarifs.
    Wirklich Grund zum Ausbauen kann man da nur haben wenn es echte Konkurrenz gibt

  7. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: Stimmy 23.02.18 - 13:35

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In erster Linie wunder ich mich wie die sich finanzieren.

    Mehr Bandbreite kostet den Anbieter kaum mehr Geld.
    Die Hardware kostet einmalig was, aber bei <100¤ für einen 10 Gbit Glasfaser-Transceiver fällt das im Vergleich zu den Verlegekosten für die Glasfaser nicht ins Gewicht.

    In dem Fall ist's eh ein PON (Passive Optival Network), es hängen also mehrere Nutzer zusammen an einer Faser und teilen sich die Bandbreite.

    Und in der Praxis wird mit schnelleren Anschlüssen nicht so viel mehr Traffic (der den Anbieter auch Geld kostet) verursacht. Video-Codecs sind heute so gut, dass man Full HD mit < 5 Mbit/s streamen kann; und 4K-Fernseher/Monitore hat noch eine Minderheit der Nutzer. Für den Streaming-Traffic ist's also egal, ob der Nutzer 6 Mbit/s oder 10 Gbit/s Bandbreite hat.

    Aktuell würde ich eher keinen 10 Gbit Anschluss buchen, weil mir der Router + ggf. Switch für 10 Gbit zu teuer und zu viel Strom verbrauchen würde ;)

    Es widerspricht halt dem üblichen Tarifmodell bei Festnetz-Anschlüssen, dass so schnelle Anschlüsse so "verramscht" werden. Aber finanzierbar ist das sicherlich. 1000 Nutzer bringen bei 45¤/Monat immerhin 540 k¤ im Jahr, dafür kann man schon wieder einige km Glasfaser verlegen.

  8. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: unknown75 23.02.18 - 13:37

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist das Problem.
    >
    > Ich hatte mal gelesen das man von 2000¤ pro Haushalt ausgehen kann für
    > FTTH.
    > Leider ist das bloß ein Durchschnittswert der wahrscheinlich auch kein
    > Verfügbares FTTC berücksichtigt und erst recht nicht den Unterschied
    > Land/Stadt.
    > Bei einem 50¤ Vertrag dauert es also über 3 Jahre ehe man überhaupt die
    > Verlegekosten wieder drin hat (ungeachtet der laufenden kosten).
    > Wenn aber bereits FTTC verfügbar ist müsste man eher gucken wie viel mehr
    > die Kunden dann ausgeben würden, also vll 10¤ pro Haushalt mehr statt des
    > 50 Mbit Tarifs.
    > Wirklich Grund zum Ausbauen kann man da nur haben wenn es echte Konkurrenz
    > gibt

    3 Jahre erscheint mir ein unglaublich kurzer Zeitraum für diese Art von Infrastruktur.

  9. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: DooMMasteR 23.02.18 - 13:38

    hmm vermutlich haben sie einen operativen Gewinn unter 48% des Umsatzes :-P

  10. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Autor: Pecker 23.02.18 - 13:52

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich kein Bier trinke, weder in der Kneipe noch sonst wo, hätte ich gerne
    > das Angebot für die 50 Euro ;)

    Aber essen wirst du gehen, und lebensmittel sind in Schweden auch nicht gerade billig. Man kann sich nicht einfach alle Vorteile aus irgendeinem Land rauspicken und dann behautpen, hier wäre alles scheiße, so ist es eben nicht.

  11. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Autor: Snoozel 23.02.18 - 14:02

    > Die Telekom bietet als einziger großer Anbieter 1 Gbit/s im Download und
    > 500 Mbit/s im Upload an.

    Naja, bei EWETel gibt es 1000/200 für 199¤/Monat.
    Ich würde es zahlen wenn es verfügbar wäre...

  12. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Autor: MadC 23.02.18 - 14:05

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ehrlichgesagt Zahle ich lieber 70¤ im Monat für 500/200 Mbit/s die ich
    > nie wirklich auslasten kann (mehr würde also nicht wirklich was bringen)
    > und 3¤ fürn Bier in einer Kneipe, als 50¤ im Monat für 10000/10000 Mbit/s
    > und 10¤ fürn Bier in einer Kneipe!
    Aber warum sollte man in Deutschland nicht beides haben können?

  13. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: DooMMasteR 23.02.18 - 14:07

    ja aber 3 Jahre keinen Gewinn ist für ein Aktienunternehmen quasi ein Nogo, da gibt es ja kine planbare Rendite.

  14. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: Dwalinn 23.02.18 - 14:21

    3 Jahre wenn die Leitung keine anderen Kosten verursacht bzw. tragen müsste.

    Die frage ist ja wie das Netz Drittanbietern geöffnet wird. Angenommen wir reden hier von 20¤ Miete (doppelte des TAL) dauert es schon 8 Jahre ehe man Geld verdient.

    Für den Staat sind selbst 8 Jahre kein Problem, leider will man ja lieber der Telekom und co. den Markt überlassen statt selbst auszubauen (außer ein paar Stadtwerke).

  15. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: berritorre 23.02.18 - 14:24

    Das waren ja nur die reinen Anschlusskosten. D.h. die hätten während dieser 3 Jahre kein Geld übrig um andere anfallende Kosten zu decken. D.h. also nicht sie kommen nach 3 Jahren null auf null raus, sondern machen auch nach 3 Jahren mit diesem Kunden noch Verlust (wenn denn diese von Dwalinn angführte Rechnung stimmt).

    Man muss ja überhaupt mal ein Glasfasernetzwerk aufbauen, um dann von da an den Haushalt zu gelangen. Und bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr hat man nach einem Jahr das Risiko, dass der Kunde abwandert. Das Risiko halte ich bei den Preisen und dem Angebot (solange sie das halten können was sie versprechen) zugegebener Massen für ziemlich gering.

    Ich fände es natürlich super, wenn mir sowas zur Verfügung stehen würde. Aber auch frage mich, wie die sich damit finanzieren können. 45 Euro im Monat, da frage ich mich wirklich, wie die Geld machen.

  16. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: DooMMasteR 23.02.18 - 14:26

    das ist da Utility, du hast kein Recht die Leitung zu blocken, wie bei Strom, Wasser usw. auch.
    Du bekommt aber das Recht es 5 Jahre exklusiv zu nutzen, danach ist es Allgemeingut. Außerdem kann man die Leitung zu festgelegten Kosten freikaufen.

    Wer die Infrastruktur selbst privatisiert und dabei bei der Regulierung nicht dolle dolle aufpasst, der fliegt auf die Fresse, so wie bei uns passiert.

  17. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: Manekineko 23.02.18 - 14:29

    https://www.allabolag.se/5565199493/bahnhof-ab-publ

    Ca. 80 Mio. Euro Umsatz und 10-12% Gewinn.
    Bei 200 Angestellten :)

  18. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Autor: berritorre 23.02.18 - 14:30

    Da gebe ich dir allerdings mal recht. Es ist sehr leicht bestimmte Rosinen herauszupicken und dann zu sagen, dass das alles ja so viel besser ist. Wenn die Leute dann mal in Skandinavien im Urlaub waren, sind die Gesichter oft lang, weil man halt nix für sein Geld bekommt.

    Allerdings, und das ist doch der springende Punkt: Wenn es in einem im allgemeinen so hochpreisigen Land wie Schweden möglich ist, so ein Produkt anzubieten, dann fragt man sich doch, warum das in Deutschland nicht zu dem selben Preis (lass es gerne auch etwas teurer sein, aber nicht fast 3x so viel) nicht auch geht.

  19. Re: Immer dieses Telekombashing!

    Autor: Pecker 23.02.18 - 14:33

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Telekom bietet als einziger großer Anbieter 1 Gbit/s im Download und
    > > 500 Mbit/s im Upload an.
    >
    > Naja, bei EWETel gibt es 1000/200 für 199¤/Monat.
    > Ich würde es zahlen wenn es verfügbar wäre...

    Das ist aber jetzt kein überregionaler Anbieter. Trotzdem schön, dass es das dort gibt. Aber selbst da ist die Telekom satte 70¤ günstiger. Und bei den 120¤ ist noch Fernsehen dabei.

  20. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Autor: LeonBergmann 23.02.18 - 14:34

    Was zur Hölle soll ein Aktienunternehmen sein?
    Ein Unternehmen das mit Aktien handelt? Die heißen üblicherweise Broker oder Bank.

    Sie meinen eine Aktiengesellschaft oder eine Gesellschaft auf Aktien. Wahrscheinlich meinen Sie sogar eine sehr spezielle Art der Aktiengesellschaften und zwar börsennotierte Aktiengesellschaften.

    Kleiner Tipp die Rechtsform sagt wenig über die Ziele eines Unternehmens aus.
    Es gibt Hedgefonds die als GmbH firmieren und es gibt gemeinnützige Aktiengesellschaft wie die Zoologischer Garten Berlin AG die sogar an der berliner Börse notiert sind.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP, Köln
  2. BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. SOVDWAER GmbH, Ludwigsburg
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

  1. Glücksspiel: Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein
    Glücksspiel
    Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein

    Pünktlich zum Ablauf einer Frist durch die niederländische Behörde für Glücksspiel sperrt Valve den Handel und Tausch von virtuellen Objekten in Counter-Strike und Dota 2 in dem Land - ohne Vorwarnung. Mit etwas Pech sind teuer gekaufte Gegenstände nun vorerst wertlos.

  2. Sim als App: Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat
    Sim als App
    Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat

    Unbegrenztes Telefonieren mit der App, die alles können soll, was eine SIM-Karte bietet: Sipgate Satellite Plus ist jetzt verfügbar.

  3. Samsung: Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland
    Samsung
    Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland

    Samsung bringt das in Asien bereits erhältliche Android-Smartphone Galaxy A8 mit dualer Frontkamera nach Deutschland: Das Gerät ist für ein Mittelklassegerät gut ausgestattet, aber nicht gerade preisgünstig.


  1. 18:16

  2. 17:59

  3. 17:35

  4. 17:16

  5. 16:43

  6. 16:23

  7. 16:00

  8. 15:20