Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seacom: Internet-Seekabel an mehreren…

Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Robert0 23.03.13 - 00:31

    So funktioniert das.
    Oft ziehen Idioten auch ihre Anker hinterher udn reiße alles mit, auch was niet und Nagelfest ist.

    OOODER. Sie wollen nicht zugeben, dass in irgendeinem Kriesenstaat jemand das teure Equipment gestohlen hat und daraus nun Altmetall schlachtet.
    Ist ja viel Kupfer und Gold drin... Haha

  2. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Rulf 23.03.13 - 04:10

    diese datenkabel sind aber hauptsächlich glasfaser, liegen tlw in ein paar hundert meter tiefe und sind tonnenschwer...da lohnt es sich mehr, irgendeine überland-telephonleitung zu klauen...

  3. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Casandro 23.03.13 - 08:20

    Das Klauen bezog sich auch offensichtlich auf das Equipment an Land. Da ist eine Menge Kupfer und Gold drin.

  4. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: NeoTiger 23.03.13 - 09:59

    Unwahrscheinlich. Im Regelfall werden Unterseekabel in Küstennähe im Boden vergraben um sie vor Schiffsankern zu schützen.

  5. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: theSOAD 23.03.13 - 10:32

    Wieso unwahrscheinlich?
    Ist doch letzes Jahr erst in Ostafrika passiert.

  6. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: m9898 23.03.13 - 13:17

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Klauen bezog sich auch offensichtlich auf das Equipment an Land. Da ist
    > eine Menge Kupfer und Gold drin.
    Ich will ja nichts sagen, aber komplett ist das Equipment noch viel teurer...

  7. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Abseus 23.03.13 - 13:33

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So funktioniert das.
    > Oft ziehen Idioten auch ihre Anker hinterher udn reiße alles mit, auch was
    > niet und Nagelfest ist.

    Ein Anker an mehreren Stellen zerschnitten das ich nicht lache!
    >
    > OOODER. Sie wollen nicht zugeben, dass in irgendeinem Kriesenstaat jemand
    > das teure Equipment gestohlen hat und daraus nun Altmetall schlachtet.
    > Ist ja viel Kupfer und Gold drin... Haha

    Ja nee is klar in einem Glasfaserkabel ist viel Kupfer und gold. epic facepalm

  8. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: cry88 23.03.13 - 14:38

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will ja nichts sagen, aber komplett ist das Equipment noch viel
    > teurer...

    Aber finde dafür mal nen Abnehmer.

  9. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: ursfoum14 23.03.13 - 15:08

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will ja nichts sagen, aber komplett ist das Equipment noch viel
    > > teurer...
    >
    > Aber finde dafür mal nen Abnehmer.

    Ich bin mir aber sicher das die Elektronik darin sicher nach Hause Telefoniert. Wenn geht nur total einschmelzen. Und das lohnt auch wieder nicht.

  10. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Robert0 24.03.13 - 08:39

    Leider doppelt falsch. Zunächst wollte ich über die anland-elektronik refen.
    In afrika kann da schon mal die ganze landehütte geplündert werden.
    Und ein seekabel enthält tatsächlich kupfer. Ein rohr zur energieleitung und schuttzer fasern.

  11. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Abseus 24.03.13 - 14:30

    Robert0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider doppelt falsch. Zunächst wollte ich über die anland-elektronik
    > refen.

    Wieso doppelt? Ich bin gespannt!

    > In afrika kann da schon mal die ganze landehütte geplündert werden.

    Schwachsinnige Ausrede. Aus dem Artikel geht eineindeutig hervor das dem NICHT so ist. Wenn du das trotzdem geglaubt hast dann bist du wirklich extrem schlecht in verstehendem Lesen.

    > Und ein seekabel enthält tatsächlich kupfer. Ein rohr zur energieleitung
    > und schuttzer fasern.

    Ich weiß wie ein Seekabel aufgebaut ist! Im gegensatz zu dir hab ich die Dinger auch schon in der Hand gehabt! Ist dir klar wie wenig das ist? Der Aufwand/Nutzenfaktor ist bei dem bissel Kupfer völlig schwachsinnig. Wenn du 50m Freileitung klaust hast genauso viel Kupfer wie wenn du 1km Seekabel klaust. Abgesehen davon ist der materielle und Finanzielle Aufwand den einen Kilometer Seekabel zu klauen etwa um den Faktor 10.000 höher als bei den 50m Freileitung! Wer wäre also so dämlich das scheiß Seekabel zu klauen?

  12. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Snoozel 24.03.13 - 21:17

    > Ich weiß wie ein Seekabel aufgebaut ist!

    Wow, du hast EIN Seekabel in der Hand gehabt und meinst nun zu wissen wie Seekabel aufgebaut sind?
    Seekabel werden erst nach Bestellung für ein Projekt gefertigt und sind dabei so aufgebaut wie der Kunde es wünscht - also fast alle verschieden!
    Bei Seekabeln mit eingebauten Verstärkern (die werden mit versenkt) werden übrigens auch Kupferadern zur Energieversorgung mit eingebaut.

    Das innere Rohr, in welches das Glasfaserbündel eingeschweißt wird ist inzwischen übrigens hauptsächlich aus Edelstahl.
    Kein Kunde will die mehr aus Kupfer, zu teuer und hält weniger aus.
    Verseilt wird das ganze dann üblicherweise mit Aluminium oder auch Edelstahl.

    Gute Kabelleger vergraben das Kabel dann über die gesamte Länge ein paar Meter tief im Erdboden, sicher vor Ankern und pösen Tauchern.
    Ohne entsprechende Pläne findet man das nicht wieder.

  13. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Abseus 24.03.13 - 22:18

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich weiß wie ein Seekabel aufgebaut ist!
    >
    > Wow, du hast EIN Seekabel in der Hand gehabt und meinst nun zu wissen wie
    > Seekabel aufgebaut sind?
    Grundsätzlich ja.
    > Seekabel werden erst nach Bestellung für ein Projekt gefertigt und sind
    > dabei so aufgebaut wie der Kunde es wünscht - also fast alle verschieden!
    Ist mir bekannt
    > Bei Seekabeln mit eingebauten Verstärkern (die werden mit versenkt) werden
    > übrigens auch Kupferadern zur Energieversorgung mit eingebaut.
    Auch das ist mir bekannt. Das Rohr ist übrigens eine Ader zur Energieversorgung...
    >
    > Das innere Rohr, in welches das Glasfaserbündel eingeschweißt wird ist
    > inzwischen übrigens hauptsächlich aus Edelstahl.
    Also ich kenne nur die Varianten Aluminiumrohr oder Kupferrohr.
    > Kein Kunde will die mehr aus Kupfer, zu teuer und hält weniger aus.
    > Verseilt wird das ganze dann üblicherweise mit Aluminium oder auch
    > Edelstahl.
    Meines wissens hauptsächlich Edelstahl.
    >
    > Gute Kabelleger vergraben das Kabel dann über die gesamte Länge ein paar
    > Meter tief im Erdboden, sicher vor Ankern und pösen Tauchern.
    Auch das ist mir bekannt.
    > Ohne entsprechende Pläne findet man das nicht wieder.
    Ist mir ebenfalls bekannt.


    Duhaust in die selbe Kerbe wie ich. Du bekräftigst meinen Standpunkt. Warum machst du mich dann in deinem ersten Satz so blöde an als hätte ich keinen Plan?

  14. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: gaym0r 25.03.13 - 09:23

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Duhaust in die selbe Kerbe wie ich. Du bekräftigst meinen Standpunkt. Warum
    > machst du mich dann in deinem ersten Satz so blöde an als hätte ich keinen
    > Plan?

    Weil er denkt er ist der einzige, der sich mit sowas auskennt und sich daher für was besseres hält. Erkennt man gut an seinen Beiträgen.

  15. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Snoozel 25.03.13 - 09:24

    > Duhaust in die selbe Kerbe wie ich. Du bekräftigst meinen Standpunkt. Warum
    > machst du mich dann in deinem ersten Satz so blöde an als hätte ich keinen
    > Plan?

    Wie man in den Wald ruft...

  16. Re: Irgend ein Idiot hat halt seinen Anker an die falsche Stelle gesetzt

    Autor: Snoozel 25.03.13 - 11:30

    > Weil er denkt er ist der einzige, der sich mit sowas auskennt und sich
    > daher für was besseres hält. Erkennt man gut an seinen Beiträgen.

    Ahh, erwischt, doch ein Troll! ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. IT4IPM GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Kaufen und Leihen)
  2. (u. a. LG 24UD58-B 24"-UHD-Monitor mit FreeSync für 279,00€)
  3. 279,00€ (Vergleichspreis 319€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Entschärfung: China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen
    Entschärfung
    China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen

    Die geplante Quotenregel für Elektroautos in China soll entschärft werden. Sie hätte für deutsche Autohersteller möglicherweise hohe Strafzahlungen zur Folge gehabt und chinesische Marken bevorzugt.

  2. Brexit: BMW prüft Produktion des Elektro-Minis in Deutschland
    Brexit
    BMW prüft Produktion des Elektro-Minis in Deutschland

    Der Austritt Großbritanniens aus der EU bringt die Pläne von BMW hinsichtlich des Elektro-Minis durcheinander. Der Konzern prüft, ob das Auto auch in Deutschland gefertigt werden könnte.

  3. Nokia 3, 5 und 6: HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android
    Nokia 3, 5 und 6
    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

    MWC 2017 Wie im Vorfeld vermutet hat HMD Global auf der größten Mobile-Messe der Welt drei Smartphones unter der Nokia-Marke vorgestellt. Das Nokia 6 ist bereits aus China bekannt und kommt nun weltweit, neu sind die Modelle Nokia 3 und Nokia 5. Die Zielgruppe sind preisbewusste Nutzer.


  1. 07:28

  2. 07:16

  3. 21:13

  4. 20:32

  5. 20:15

  6. 19:00

  7. 19:00

  8. 18:45