Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seiten melden: Facebook hält sich…

Seiten melden: Facebook hält sich nicht an seine Richtlinien

Hassbotschaften, Sex, Gewalt: Wenn Facebook-Nutzer Seiten melden, werden sie eingehend geprüft. Entscheidend bei der Sperrung sind aber offenbar weniger die Richtlinien des Netzwerks als seine Moral.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Schon krass.. 1

    sTOrM41 | 14.12.16 13:25 14.12.16 13:25

  2. Bei Google doch auch 1

    quineloe | 19.02.15 18:53 19.02.15 18:53

  3. Forderung nach fairer Zensur absurd 9

    Mingfu | 09.02.15 12:46 12.02.15 19:42

  4. US Richtlinien oder deutsche Richtlinien ? 4

    dabbes | 09.02.15 14:43 12.02.15 12:51

  5. Sexuelle Belästigung ist bei Facebook offensichtlich erwünscht 8

    twothe | 09.02.15 12:54 12.02.15 11:49

  6. Deutsche im Internet 4

    Muxxon | 09.02.15 17:17 12.02.15 11:42

  7. Verwunderung? Nö.. 9

    N3X | 09.02.15 12:18 11.02.15 11:33

  8. Widersprüchliches Vorgehen... 1

    BLi8819 | 11.02.15 11:18 11.02.15 11:18

  9. Kann ich bestätigen 8

    JoeHomeskillet | 09.02.15 12:14 10.02.15 20:06

  10. Klar. Konservativ, fundamentalistisch Religiöse und andere Verklemmte ... 5

    phex | 09.02.15 13:04 10.02.15 14:04

  11. sowas z.B. 7

    azeu | 09.02.15 12:57 10.02.15 08:30

  12. FB tut sich schwer mit dem löschen von rechten Hetzparolen! 10

    Gewehrmaschine | 09.02.15 12:30 09.02.15 22:33

  13. Facebook hat keinen Bock zu sperren 2

    sttn | 09.02.15 16:16 09.02.15 17:47

  14. "Gegen Facebooks undurchsichtige Vorgehensweise bei der Löschung von Inhalten..." 1

    Yes!Yes!Yes! | 09.02.15 15:02 09.02.15 15:02

  15. verfassungsfeindliche Beiträge und Symbole.... 1

    thecrew | 09.02.15 14:19 09.02.15 14:19

  16. amerikanische Standards 3

    Zombiez | 09.02.15 12:23 09.02.15 13:36

  17. Habe ich auch schon erlebt 2

    Maturion | 09.02.15 12:18 09.02.15 12:30

  18. hab Golem gemeldet

    alexd234 | 09.02.15 12:48 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  3. netvico GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09