1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selektorenaffäre: BND soll…

Und? Dafür sind sie da.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und? Dafür sind sie da.

    Autor: narea 25.02.17 - 11:27

    Und? Dafür sind sie da.
    Macht jeder brauchbare Auslangsgeheimdienst auch so, sollen sie auch.

  2. Re: Und? Dafür sind sie da.

    Autor: bombinho 25.02.17 - 14:35

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Dafür sind sie da.
    > Macht jeder brauchbare Auslangsgeheimdienst auch so, sollen sie auch.

    Kann man falscher liegen, wenn man sich Muehe gibt?

    Journalisten/Medien sind ein demokratisches Kontrollinstrument.
    Dieses auszuhebeln, heisst Demokratie auszuhebeln.
    Genau aus diesem Grund gibt es Gesetzgebung zum Schutz von Journalisten.

    Ebenso trifft das auf Politiker zu. Siehe Geschichte.

  3. Re: Und? Dafür sind sie da.

    Autor: martisolti 25.02.17 - 21:05

    Kann dort narea nur zustimmen. auch wenn hier gross von Kontrollinstrument gesprochen wird. seien wir mal ehrlich. Medien und Journalisten führen sich auf wie die 4. Macht im Staat und lieber alle anderen 3 unter sich hätten. Es sind immer noch Menschen und somit sollte auch kein Schutz vor Überwachung greifen.
    Dann tuen Sie empört, wenn man diese mal abhört. Selber arbeiten die doch mit den gleichen tricks sind nur technisch weniger gut ausgestattet. Könnte auch Futterneid sein, der diese Personen empört.
    Wer schützt denn bitte Polizisten vor einem großen Teil vor Menschen die einen Sinn darin sehen Krawalle zu machen, auszurasten und unsere Gesetzeshüter zu bedrohen. Aber da ist es das gleiche. Kaum gibt man dem Abschaum mal seine eigene Medizin zu schlucken und packt ihn an den Ohren und zieht mit ihm den Asphalt von der Strasse schreien alle gleich wieder Polizeigewalt.
    Könnte mich übergeben über so viel rumgerede über Demokratie und schützenswertes personal.

  4. Re: Und? Dafür sind sie da.

    Autor: bombinho 26.02.17 - 02:06

    martisolti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte mich übergeben über so viel rumgerede über Demokratie und
    > schützenswertes personal.

    Nun, Du hast das Privileg, als deutscher Staatsbuerger oft mit wenig Problemen bei der Einreise kaempfen zu muessen. Nordkorea soll angeblich diesbezueglich ein Paradies sein. Dort sollte man deine Magenbeschwerden sicherlich recht schnell kurieren koennen.

    Aber ich habe den Verdacht, dass du deine Magenbeschwerden bezueglich Demokratie nur frei geaeussert hast, weil Du dich gerne darauf verlaesst, dass die Demokratie auch antidemokratische Aeusserungen in gewissen Grenzen toleriert.

    Sollte dies nicht dein Anliegen gewesen sein, dann empfehle ich mal den Blick in die Geschichte.

    Und ja, Journalisten/Medien haben einen Sonderstatus in demokratischen Laendern und das ist auch so gewollt.

    Wer die Polizisten schuetzt? Nun, das ist zum einen deren Aufgabe. Aber es ist nicht die Aufgabe der Polizei proaktiv Gewalt auszuueben. Auch dort werden Kontrollinstanzen taetig. Zum einen die Gerichte und zum Anderen auch Medien/Journalisten. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Demokratie.
    Es gibt mehr oder weniger immer Jemanden, der hinschaut.
    Und die Gewaltenteilung verhindert einseitigen Wildwuchs recht effektiv.

    Und dort sind Geheimdienste und die wechselseitige Absicherung durch Nichtkontrolle ein furchtbar heikles Thema. Sie bewegen sich schlicht ausserhalb der Regeln. Und aehnlich wie antidemokratische Aeusserungen ist das in einem gewissen Masz vertretbar aber bei Schaeden besteht Handlungsbedarf.

    Journalisten haben nuneinmal (notwendigerweise) ihren Sonderstatus. Und wenn eine Ueberwachung von Journalisten als notwendig erachtet wird, dann soll das gefaelligst auf rechtlich sauberer Basis mit Anordnung aufgrund begruendetem Verdachts erfolgen. Diese Moeglichkeit existiert ja nicht zum Spass.

    Und ebenso auf dem Rechtsweg koennen sich Polizisten regelmaessig wehren.
    Und spaetestens wenn jemand ernsthaft einen Polizisten verletzt, wird das auch in aller Haerte geschehen, soweit es moeglich ist.

    Mit anderen Worten: Demokratie ist ein schuetzenswertes Gut und zwar immer und nicht nur wenn es Vorteile bietet.

  5. Re: Und? Dafür sind sie da.

    Autor: narea 26.02.17 - 22:39

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau aus diesem Grund gibt es Gesetzgebung zum Schutz von Journalisten.

    Der BND ist der Auslandsgeheimdienst, es geht um ausländische Personen. Solche haben und sollen keinen Schutz vor Ausspähung haben. Dafür ist der BND da, uns mit sovielen relevanten Informationen wie möglich zu versorgen.

  6. Re: Und? Dafür sind sie da.

    Autor: bombinho 27.02.17 - 17:08

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der BND ist der Auslandsgeheimdienst, es geht um ausländische Personen.
    > Solche haben und sollen keinen Schutz vor Ausspähung haben. Dafür ist der
    > BND da, uns mit sovielen relevanten Informationen wie möglich zu versorgen.

    Heisst also, Demokratie macht an der Grenze halt und dahinter koennen wir tun und lassen was wir wollen? Und dass Journalismus ein wichtiges Element in der Demokratie und nicht nur in der deutschen Demokratie ist, spielt keine relevante Rolle? Ei, ei, ei merkwuerdige Philosophie.

    "National-Demokratie", mal eine neue Idee.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 20,99€
  3. 1,07€
  4. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Firmeneigenes 5G: 5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen
    Firmeneigenes 5G
    5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen

    Die Vergabe von lokalen Frequenzen für firmeneigene 5G-Netze beginnt. Auch die Preise für den Betrieb werden nun klarer.

  2. Pocket PC: Linux-Minirechner soll "Hacker-Konsole zum Mitnehmen" sein
    Pocket PC
    Linux-Minirechner soll "Hacker-Konsole zum Mitnehmen" sein

    Mit Debian als Betriebssystem und frei programmierbarer Tastatur: Der Pocket PC richtet sich an Entwickler und Bastler, die ein Linux-System für unterwegs brauchen. Nicht nur das ist ungewöhnlich, sondern auch das optionale Lora-Modem und vergleichsweise viele USB-Anschlüsse.

  3. Bundesrechnungshof: Kritik an Rettungsplan für Bundes-IT
    Bundesrechnungshof
    Kritik an Rettungsplan für Bundes-IT

    Mit einem neuen Konzept will die Bundesregierung die Modernisierung der Bundes-IT retten. Doch der Bundesrechnungshof hat große Bedenken, dass der Notfallplan die Probleme lösen kann.


  1. 11:58

  2. 11:52

  3. 11:35

  4. 11:21

  5. 10:58

  6. 10:20

  7. 10:11

  8. 09:53