Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sendersuchlauf: Unitymedia erstattet…

Warum Sendersuchlauf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Sendersuchlauf?

    Autor: daZza 26.09.17 - 15:23

    Ich verstehe diese Meldungen nie...

    Warum ist hier immer von neu durchzuführenden Sendersuchläufen die Rede? Das musste ich bisher noch nie machen (NRW, schon viele Jahre Kunde bei UM).

    Bisher war bei keiner Umstellung von Sendeplätzen oder anderen Dingen ein manueller Eingriff nötig. Man schaltet die Horizon Box einfach an und kann dann TV schauen, wie vorher auch.

    OK, nach dieser neuesten Umstellung sind schon recht viele Sender automatisch auf andere Kanäle gewandert, aber das ist wohl zu verkraften. Die Hauptkanäle (1 bis 20) sind alle ohne Veränderung geblieben und bilden nach wie vor die öffentlichen-rechtlichen und etablierten Privatsender ab.

    Auch die "Sondersender" wie NatGEO & Co sind noch in dem Bereich zu finden wo sie vorher waren. Verschiebungen gab es eigentlich nur bei irgendwelchen Spartensendern auf dreistelligen Kanalplätzen.

  2. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Autor: gol 26.09.17 - 16:18

    daZza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Meldungen nie...
    > Bisher war bei keiner Umstellung von Sendeplätzen oder anderen Dingen ein
    > manueller Eingriff nötig. Man schaltet die Horizon Box einfach an und kann
    > dann TV schauen, wie vorher auch.

    Eine Minderheit nutzt diese Box.
    Die Mehrheit nutzt den eingebauten Empfänger im TV- oder Festplattenrecorder, jeweils unterschiedliche Technologie und Alter.

    Dort muss man einen Sendersuchlauf anstossen,
    Folge - viele Senderplätze sind danach Schwarz, die bislang genutzten Programme irgendwo unter 450 400-500 anderen Sendern verstreut. Viel Spass beim Suchen und zurücksortieren auf die bisherigen Programmplätze.

    Nimm dann mal ältere Leute oder jüngere ohne technischen Drive - die haben dann die
    A*Karte gezogen und können es selber nicht hinbekommen.

  3. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Autor: Test_The_Rest 26.09.17 - 16:45

    Nur die Horizon Box wird zentral von UM mit den neuen Frequenzen und Senderlisten versorgt.

    Nutzt Du die Fritzbox oder gehst mit dem Fernseher direkt an den Anschluß, ist der Sendersuchlauf notwendig.

  4. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Autor: daZza 26.09.17 - 16:59

    Ok, das erklärt dann einiges.

    Meine eigene Fritzbox nutze ich auch, allerdings nur für Internet und Telefon. Für TV habe ich die Horizon (agiert also nur als "Receiver" und nicht noch zusätzlich als Modem/Router).

    Ich bin erstaunt, das so wenig Leute die Box nutzen. Die bekommt man doch direkt kostenlos mitgeschickt (und um am Fernseher direkt zu schauen, müsste man sich privat noch CI+-Module besorgen)?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 17:01 durch daZza.

  5. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Autor: gadthrawn 26.09.17 - 17:20

    Nicht nur - eine Vielzahl an Benutzern hat einfach das Problem, dass die nach dem Sendersuchlauf gefundenen Sender bei den privaten als verschlüsselt angezeigt wurden und damit kein Bild hatten.

  6. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Autor: eugenegnerr 26.09.17 - 22:47

    Oh man :D
    Du hast auch die Deluxe 3play Variante.
    Die meisten die über das Kabelnetz schauen haben nicht Mal Internet von UM. Das sind primär Fernsehkabel (gewesen). Und die zahlen dann nur die Gebühr fürs TV und fertig. Und die nervt UM indem sie die Sender umstellen und jetzt so die ganzen Omas und Opas morgen die Tagesschau nicht sehen und ihr Kinder und Enkel nerven.

  7. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Autor: Christian72D 27.09.17 - 12:56

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzt Du die Fritzbox oder gehst mit dem Fernseher direkt an den Anschluß,
    > ist der Sendersuchlauf notwendig.

    DAS stimmt so absolut nicht. Freunde haben einen modernen Samsung TV, auch da ging ALLES von alleine, es musst NICHTS gesucht werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Tecmata GmbH, Mannheim
  3. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  4. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09