1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SEO: Der Google-Algorithmus…
  6. Thema

blöde striche, sternchen und xe

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Schnarchnase 06.08.19 - 16:15

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wörter haben keinen Geschlecht, sei haben einen Genus. Einen Geschlecht
    > kann nur ein Lebewesen haben, Sachen und Begriffe haben keinen Geschlecht.

    Herzlichen Glückwunsch, du bist scheinbar einer der wenigen Menschen hier die im Deutschunterricht aufgepasst haben! Leider hält das den Rest nicht davon ab die Sprache so lange zu verschandeln, bis niemand mehr weiß was gemeint ist.

  2. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: chithanh 06.08.19 - 17:11

    rawcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielen Dank, das erweitert den Wortschatz. Allerdings habe ich noch nie gehört von:
    > der Band (die Band müsste eigentlich die Bänd heißen),
    Bei Büchern die aus mehreren Teilen bestehen (Band 1, Band 2, usw.)
    > das Fall (oder das Fallbeil?),
    Ein Seil bei Schiffen
    > der Hack,
    Von Hacker/hacken, eine notdürftige Lösung einer Programmieraufgabe, auch: ein erfolgreicher Angriff auf ein Computersystem
    > der Modul (oder meinst du der Mogul?),
    Der Modul (Plural Moduln), eine mathematische Struktur
    > "Schwarze" ist nur eine Substantivierung, das geht mit jedem Adjektiv.

    Google findet noch:
    der/das Bund
    der/die Elf
    der/das Erbe
    der/die Flur
    der/die Kiwi
    der/das Laster
    der/die Mast
    der/die Otter
    der/das Tau
    der/das Teil
    der/das Tor

  3. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Wlad 06.08.19 - 18:32

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wlad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wörter haben keinen Geschlecht, sei haben einen Genus. Einen Geschlecht
    > > kann nur ein Lebewesen haben, Sachen und Begriffe haben keinen
    > Geschlecht.
    >
    > Herzlichen Glückwunsch, du bist scheinbar einer der wenigen Menschen hier
    > die im Deutschunterricht aufgepasst haben! Leider hält das den Rest nicht
    > davon ab die Sprache so lange zu verschandeln, bis niemand mehr weiß was
    > gemeint ist.
    Danke für die Blumen, ich habe die deutsche Sprache erst mit 22 gelernt, dein Kompliment macht mich umso mehr Stolz.

  4. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: amagol 06.08.19 - 19:52

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum machen wir nicht Nägel mit Köpfen und ändern unsere Sprache um?
    > Ausländer die sich mit den personalpronomen schwer tun verwenden einfach
    > "de" (ganz analog zu "the").
    > De Mond, de Venus, de Glas… de wo de Texte schreibt.
    >
    > Klingt erstmal doof, ist aber nur Gewöhnungssache. De wo Englisch sprechen
    > kommen mit de "the" ganz gut klar.

    Du sprichst von Artikeln, Personalpronomen/Possessivpronomen sind auch im englischsprachigen Raum ein Problem (-> singular "they")

  5. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: unbuntu 06.08.19 - 20:07

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wir das nicht machen? Weil unsere Sprache sonst sehr konkret und klar
    > ist. Deutsch ist halt eine genaue Sprache, deshalb haben wir KEIN the,
    > sondern ein der/die/das.

    Ja und was männlich/weiblich/dinglich ist, ist total willkürlich. Warum ist "Baum" männlich? Warum "Buch" neutral? Warum "Gießkanne" weiblich? Warum "das Fahrzeug" und "der Wagen"?

    Und wofür braucht man überhaupt diese Unterscheidung? Was wird sprachlich dadurch gewonnen?

    Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe.
    - Albert Einstein

  6. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: mannzi 06.08.19 - 22:52

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum wir das nicht machen? Weil unsere Sprache sonst sehr konkret und
    > klar
    > > ist. Deutsch ist halt eine genaue Sprache, deshalb haben wir KEIN the,
    > > sondern ein der/die/das.
    >
    > Ja und was männlich/weiblich/dinglich ist, ist total willkürlich. Warum ist
    > "Baum" männlich? Warum "Buch" neutral? Warum "Gießkanne" weiblich? Warum
    > "das Fahrzeug" und "der Wagen"?
    >
    > Und wofür braucht man überhaupt diese Unterscheidung? Was wird sprachlich
    > dadurch gewonnen?
    Zumindest in erster Näherung: Die einzige Unterscheidung verschiedener Bedeutungen einzelner Wörter.

  7. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Flyns 07.08.19 - 07:19

    rawcode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThorstenMUC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsere Sprache mit den drei Geschlechter ist wirklich etwas
    > > gewöhnungsbedürftig.
    > >
    > > Mich hat ein Kollege, der gerade Deutsch lernt neulich gefragt:
    > > "Warum heißt es
    > > - DER Tisch
    > > - DAS Fenster
    > > - DIE Tür
    > > sind das nicht alles Sachen?"
    > >
    > > Äh...
    >
    > Also mein zugewanderter Kollege (der übrigens fehler- und nahezu akzentfrei
    > deutsch spricht) meinte zu mir ganz direkt: "haben eure Tische Schw...ze
    > oder was? Warum DER Tisch?
    >
    > Ich nehme an, dass das Ganze der/die/dasnoch ein Überbleibsel aus Zeiten
    > der Göttersagen ist (der Mond, die Sonne, der Mars, die Venus, ...) und
    > langsam weg kann.
    >
    > "De Bundeskanzler Merkel hielt heute Rede über den schwarzen Null des
    > Finanzministers Schäuble."
    > (man könnte "nen Rede" schreiben, aber den unbestimmten Artikel kann man
    > auch, wie in Esperanto, einfach weglassen).
    >
    > Na, ich meine, so ähnlich hab ich das auch schon von sogar biodeutschen
    > Mitmenschen gehört, also wär das gar nicht so eine Umstellung.

    Ganz ehrlich - ich hoffe Du meinst jeden einzelnen Deiner Beiträge sarkastisch oder wenigstens ironisch und hast das nur gut versteckt. Ansonsten hoffe ich INSTÄNDIG, dass niemand anderes genauso denkt wie Du.

  8. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: ibsi 07.08.19 - 08:05

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > das Fall
    > Ein Seil bei Schiffen
    Ah ok, das war mir als einziges nicht klar

  9. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Kondratieff 07.08.19 - 09:42

    Wlad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnarchnase schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wlad schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wörter haben keinen Geschlecht, sei haben einen Genus. Einen
    > Geschlecht
    > > > kann nur ein Lebewesen haben, Sachen und Begriffe haben keinen
    > > Geschlecht.
    > >
    > > Herzlichen Glückwunsch, du bist scheinbar einer der wenigen Menschen
    > hier
    > > die im Deutschunterricht aufgepasst haben! Leider hält das den Rest
    > nicht
    > > davon ab die Sprache so lange zu verschandeln, bis niemand mehr weiß was
    > > gemeint ist.
    > Danke für die Blumen, ich habe die deutsche Sprache erst mit 22 gelernt,
    > dein Kompliment macht mich umso mehr Stolz.

    Zunächst: Ich finde dein Deutsch - unter der Prämisse, dass du Nicht-Muttersprachler bist - in der Tat nicht schlecht. Aber ich möchte trotzdem darauf hinweisen, dass hier in fehlerbehaftetem Deutsch (wenn wir die präskriptive Linguistik ansetzen) darüber debattiert wird, wie Deutsch aussehen sollte.

    So sagte Schnarchnase das Folgende:

    > Herzlichen Glückwunsch, du bist scheinbar einer der wenigen Menschen hier
    > die im Deutschunterricht aufgepasst haben! Leider hält das den Rest nicht
    > davon ab die Sprache so lange zu verschandeln, bis niemand mehr weiß was
    > gemeint ist.

    1) Nicht das Wort scheinbar, sondern [/i]anscheinend[/i] wird wohl gemeint sein (auch wenn ich inhaltlich nicht zustimme). Weitere Informationen gibt es bspw. hier.

    2) Relativsätze und andere Nebensätze werden durch Kommata vom Hauptsatz abgetrennt.

    Herzlichen Glückwunsch, du bist scheinbar einer der wenigen Menschen hier,die im Deutschunterricht aufgepasst haben!

    Leider hält das den Rest nicht davon ab(,) die Sprache so lange zu verschandeln, bis niemand mehr weiß, was gemeint ist.

    Ich bin so kleinlich, weil ich finde, dass Menschen, die andere präskriptiv über die sinnvolle und vor allem "richtige" Nutzung der Sprache belehren möchten, mit gutem Beispiel vorangehen sollten. Hier im Forum schaffen das - meiner eingeschränkten Beobachtung nach - allerdings nicht allzu viele.

    Übrigens: Auch ich bin, streng genommen, kein deutscher Muttersprachler. Ich bin im dritten Schuljahr der Grundschule mit meiner deutschen Mutter aus den USA nach Deutschland übergesiedelt und habe erst dann angefangen, Deutsch zu lernen. Davor hat meine Mutter mit mir und meinen Geschwistern ausschließlich Englisch gesprochen. Dies ist auch als kleiner Seitenhieb an Linnemann und seine Sympathisanten aufzufassen.

  10. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Schnarchnase 07.08.19 - 09:51

    Wo ist dein Argument? Wenn man selbst Fehler macht, darf man keine Kritik üben? Der springende Punkt ist übrigens, dass ich die Fehler nicht absichtlich mache. Die „Umgestaltung“ der Sprache passiert allerdings mit voller Absicht.

    PS: „anscheinend“ und „scheinbar“ sind sind Synonyme.

  11. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Kondratieff 07.08.19 - 10:01

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist dein Argument? Wenn man selbst Fehler macht, darf man keine Kritik
    > üben?

    Vielleicht zugespitzter: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Linguistischer ausgedrückt: Wer präskriptive Aussagen über Sprache macht, sollte die bereits bestehenden sprachlichen Normen, die präskriptiv gefestigt werden (Duden!), verstehen und anwenden können.

    Ergänzung: Die Rede war davon, dass nur wenige Menschen im Deutschunterricht aufgepasst hätten (deiner Meinung nach). Auch hier kann ich mit meiner obigen Argumentation ansetzen. Wenn du das Aufpassen von anderen einforderst, solltest du vielleicht selbst zeigen, dass du im Deutschunterricht aufgepasst hast. Zumindest das Thema Subordination scheinst du allerdings nicht nachhaltig wahrgenommen zu haben.

    > Der springende Punkt ist übrigens, dass ich die Fehler nicht
    > absichtlich mache. Die „Umgestaltung“ der Sprache passiert
    > allerdings mit voller Absicht.

    Fehler sind in Ordnung, aber eine Umgestaltung der Sprache ist es nicht? Auf welcher Grundlage sollte diese Aussage gelten?
    >
    > PS: „anscheinend“ und „scheinbar“ sind sind
    > Synonyme.

    Nein, sind sie nicht. Hast du dir denn die verlinkte Seite überhaupt angeschaut? Selbst korrekturen.de und SPON behandeln die oft beobachtete Verwechslung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.19 10:11 durch Kondratieff.

  12. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Schnarchnase 07.08.19 - 10:06

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fehler sind in Ordnung, aber eine Umgestaltung der Sprache ist es nicht?

    Fehler machen alle Menschen und man kann sie korrigieren.

    > Nein, sind sie nicht.

    Doch sind sie.

    > Hast du dir denn die verlinkte Seite überhaupt angeschaut?

    Nein, habe ich nicht. Ich schaue stattdessen lieber bei einer mir bekannten Quelle nach.

  13. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Kondratieff 07.08.19 - 10:32

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fehler sind in Ordnung, aber eine Umgestaltung der Sprache ist es nicht?
    >
    > Fehler machen alle Menschen und man kann sie korrigieren.
    >
    > > Nein, sind sie nicht.
    >
    > Doch sind sie.

    Nein, sind sie nicht (Runterrollen bis "Wussten Sie schon"). Für alles Präskriptive im Deutschen ist nicht Pons, sondern das Bibliographische Institut (Duden) wegweisend.

    Ergänzung: Der Artikel zu scheinbar im Duden macht die Sache vielleicht noch ein wenig klarer.
    >
    > > Hast du dir denn die verlinkte Seite überhaupt angeschaut?
    >
    > Nein, habe ich nicht. Ich schaue stattdessen lieber bei einer mir bekannten
    > Quelle nach.

    Ui, das sollte ich in der Wissenschaft, u.a. in der Linguistik, vielleicht auch so handhaben und im Literature-Review/State of the Art einfach angeben, dass ich mich mit dem Forschungsfeld nicht weiter beschäftigen musste, da ich nur mir bereits bekannte Quellen sichte. Aber mal im Ernst: Die hier im Post genannte Quelle, der Duden, sollte dir wohl auch bekannt sein.

    Und ganz nebenbei, noch etwas linguistischer: Es gibt keine vollkommene Synonymität. Es gibt nämlich unterschiedliche Sprachregister. Selbst wenn zwei Wörter semantisch synonym erscheinen (hier könnte scheinbar stehen), werden diese häufig in unterschiedlichen Registern benutzt, weil sie sozusagen unterschiedliche "Zusatzinformation" - man könnte von Metadaten sprechen - transportieren.
    Ob man zum Hausschuh nun mal Hausschuh, Puschen, Patschen, Pantoffel, Schlapfen, Schluffen etc. sagt, scheint also zunächst keinen Unterschied zu machen. Allerdings transportiert das genutzte Wort z.B. einige Informationen über den Ort der Sozialisierung, über das Alter der sprechenden Person, über das Verhältnis der Gesprächspartner, über die Situation etc.
    Im akademischen Kontext, vor allem in geschriebener Sprache (vgl. " textual metafunction" in Systemic Functional Linguistics, SFL), kann z.B. davon ausgegangen werden, dass eher der Begriff "Hausschuh" benutzt wird, selbst wenn die unterschiedlichen regionalen Variationen (Dialekt) semantisch auf dasselbe Artefakt verweisen. Dieselbe Person, die in einem wissenschaftlichen Aufsatz Hausschuh schreibt, kann sehr wohl mit Freunden in einer Bar davon sprechen, dass jemand "unter den Pantoffeln steht", oder dass die Person im eigenen Heim gerne Schlapfen trägt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.19 10:47 durch Kondratieff.

  14. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: ibsi 07.08.19 - 10:51

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch sind sie.

    Du hast Deinen eigenen Link nicht angeguckt, oder?
    > ạn·schei·nend
    > soweit man es nach Kenntnis der Tatsachen sagen kann

    > sche̱i̱n·bar
    > nur dem Anschein nach, aber nicht in Wirklichkeit

  15. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Schnarchnase 07.08.19 - 10:54

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alles Präskriptive im Deutschen ist nicht Pons, sondern
    > das Bibliographische Institut (Duden) wegweisend.

    Wer sagt das? Der Duden ist ein orthographisches Wörterbuch und nicht mehr oder weniger maßgeblich als andere.

    Das hat jetzt langsam aber nichts mehr mit dem Thema zu tun, auch wenn auf Fehlern herumreiten offensichtlich Spaß macht.

  16. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Schnarchnase 07.08.19 - 10:56

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast Deinen eigenen Link nicht angeguckt, oder?

    Schon mal auf das Info-Icon und auf „Synonyme für anscheinend zeigen“ geklickt? Leider gibt es scheinbar keinen Direktlink dorthin.

  17. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Kondratieff 07.08.19 - 11:12

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für alles Präskriptive im Deutschen ist nicht Pons, sondern
    > > das Bibliographische Institut (Duden) wegweisend.
    >
    > Wer sagt das? Der Duden ist ein orthographisches Wörterbuch und nicht mehr
    > oder weniger maßgeblich als andere.

    Die Empirie. Der Duden hat nachgewiesenermaßen mehr Einfluss auf die deutsche Sprache als andere Institutionen. Dieser Einfluss kann jetzt in verschiedene Richtungen normativ bewertet werden, aber das ist nicht mein Anliegen. Es sollte trotzdem auffallen, dass der Pons-Verlag relativ isoliert der Meinung ist, dass scheinbar und anscheinend synonyme darstellen. Aber selbst das tun sie nur scheinbar, denn der Artikel zu scheinbar auf der Webseite von Pons lässt den Schluss zu, dass anscheinend doch eine Unterscheidung getroffen wird, auch wenn diese nicht so deutlich kommuniziert wird wie bei anderen Quellen.

    > Das hat jetzt langsam aber nichts mehr mit dem Thema zu tun, auch wenn auf
    > Fehlern herumreiten offensichtlich Spaß macht.

    Wenn ich einem Menschen mit Hintergrund in der Informatik weismachen wollte, dass das klassische OSI-Modell aus fünf Schichten besteht, wäre diese Person vermutlich auch irritiert und würde ihrerseits heftig widersprechen (und möglicherweise eine problematische achte Schicht zum Modell hinzufügen).

  18. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: chithanh 07.08.19 - 18:52

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alles Präskriptive im Deutschen ist nicht Pons, sondern das Bibliographische Institut (Duden) wegweisend.

    Ich denke hier ist das Problem: Die Präskriptivisten haben die synonyme Verwendung noch nicht zur Norm erhoben. Das macht "anscheinend" und "scheinbar" aber nicht weniger zur Synonymen; sie werden so verwendet und verstanden.

  19. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: chithanh 07.08.19 - 19:51

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich einem Menschen mit Hintergrund in der Informatik weismachen wollte, dass das klassische OSI-Modell aus fünf Schichten besteht, wäre diese Person vermutlich auch irritiert und würde ihrerseits heftig widersprechen

    Das ist aber nicht vergleichbar. Das OSI-Modell wird von der ITU/ISO definiert.

    Die Sprache hingegen wird von den Sprechern entwickelt. Selbst der Duden hat inzwischen keinen normativen Anspruch mehr (auch wenn noch viel Präskriptivismus drin ist, etwa die Regeln für das Apostroph).

    Wenn der Duden ein neues Wort aufnimmt, dann haben sie sich das nicht ausgedacht, sondern es war schon vorher Teil der deutschen Sprache. Gleiches gilt für sich ändernde Bedeutungen von Wörtern, wie im diskutierten Fall.

  20. Re: blöde striche, sternchen und xe

    Autor: Kondratieff 08.08.19 - 08:12

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn ich einem Menschen mit Hintergrund in der Informatik weismachen
    > wollte, dass das klassische OSI-Modell aus fünf Schichten besteht, wäre
    > diese Person vermutlich auch irritiert und würde ihrerseits heftig
    > widersprechen
    >
    > Das ist aber nicht vergleichbar. Das OSI-Modell wird von der ITU/ISO
    > definiert.
    >
    > Die Sprache hingegen wird von den Sprechern entwickelt. Selbst der Duden
    > hat inzwischen keinen normativen Anspruch mehr (auch wenn noch viel
    > Präskriptivismus drin ist, etwa die Regeln für das Apostroph).
    >
    > Wenn der Duden ein neues Wort aufnimmt, dann haben sie sich das nicht
    > ausgedacht, sondern es war schon vorher Teil der deutschen Sprache.
    > Gleiches gilt für sich ändernde Bedeutungen von Wörtern, wie im
    > diskutierten Fall.

    Guter Einwand, das stimmt natürlich. Bei dem Vergleich ging mir allerdings nicht darum, wer irgendwelche Normen bestimmt. Vielmehr ging es um die Verteilung von Expertise und das Ignorieren durch Konsens etablierter Fakten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical Consultant NAS / FileObject (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Leinfelden-Echterdingen, München
  2. Junior System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    ADAC Nordbayern e.V., Nürnberg
  3. SAP-Inhouse-Berater SD/MM (w/m/d)
    Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. Senior Project Manager (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€ (UVP 54€)
  2. 15,99€ (UVP 59€)
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Bauen mit Papier
Nachhaltigkeit
Bauen mit Papier

Werden wir künftig in Kartenhäusern wohnen? Eher nicht, aus Beton werden sie schon noch sein. Aber klimaschonender gebaut und vielleicht auch per 3D-Druck.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Amazon, Apple, Google, Microsoft Tech-Unternehmen sollen illegales Gold gekauft haben
  2. Nachhaltigkeit Grüner Wasserstoff und nachhaltiges Kerosin aus der Lausitz
  3. Nachhaltigkeit Polestar baut Design-Baumhaus

Handelskrieg China vs. USA: Die Weltwirtschaft, digital entzweit
Handelskrieg China vs. USA
Die Weltwirtschaft, digital entzweit

Durch den Handelskrieg zwischen China und den USA entstehen international zwei zunehmend unvereinbare Technologiezonen. Dieses Decoupling hat weitreichende Folgen.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
  2. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden
  3. Teamarbeitstool Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

Nichelle Nichols ist tot: Sie war viel mehr als Uhura
Nichelle Nichols ist tot
Sie war viel mehr als Uhura

Nichelle Nichols' bekannteste Rolle war die der Lt. Uhura - Nichols Bedeutung war aber auch elementar bei der Rekrutierung von Frauen und Afroamerikanern für die Nasa.
Ein Nachruf von Tobias Költzsch

  1. Scifi-Autor und Wissenschaftler Herbert W. Franke ist tot
  2. Dave Smith "Vater von Midi" mit 72 Jahren verstorben
  3. Stephen Wilhite Erfinder des Gif-Formats gestorben