Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexchat: Betrüger aus Gera hackt…

Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: MrSpok 25.03.14 - 22:14

    ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.

  2. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Lord Gamma 25.03.14 - 22:24

    Genau das (inhaltlich) wollte ich auch gerade schreiben.

    Edit:
    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.

    Die "Best-Case-Rechnung", also Mindestbetrag (Steuerfahndung schaut noch genauer, ob noch etwas dazu kommt) war bei bereits ca. 28 Millionen Euro, die Hoeneß uns vorenthalten hat, aber die Gefängnisstrafe wird natürlich nicht an neue Erkenntnisse angepasst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.14 22:30 durch Lord Gamma.

  3. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Alexspeed 25.03.14 - 22:25

    +1
    Genau das Thema Hoenes wollt ich auch gerade eröffnen!!!

    XD

  4. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Prinzeumel 25.03.14 - 22:41

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.


    Weil das ja auch gar nicht 2 völlig verschiedene Straftatbestände waren kann man das ja auch spitze miteinander vergleichen.
    Oh weh...

  5. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: iluvatar 25.03.14 - 22:41

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.


    Es waren sogar 28.000.000

  6. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Kidasiga 25.03.14 - 22:59

    Aber klauen ist was anderes als zu verstecken beides scheiße und beide sollten 10Jahre sitzen^^

  7. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Lord Gamma 25.03.14 - 23:04

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrSpok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    >
    > Weil das ja auch gar nicht 2 völlig verschiedene Straftatbestände waren
    > kann man das ja auch spitze miteinander vergleichen.
    > Oh weh...

    Stimmt schon, wenn man Geld vorenthält, ist es wesentlich einfacher zu verschleiern als wenn man es so direkt entwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.14 23:04 durch Lord Gamma.

  8. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Moe479 25.03.14 - 23:04

    warum ist den staat betrügen weniger schlimm als eine natürliche person? eigentlich ist es genausoschlimm denn ulli hat auch dich berumst, denn der staat soll ausdrucks des mehheitswillens von natürlichen personen sein, und in demokratieren, dem der bürger, gut dem wird er gerade nicht oft gerecht ... aber das steht gerade nicht zur debatte ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.14 23:09 durch Moe479.

  9. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: billyx 25.03.14 - 23:08

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.

    Und der Bankräuber, der ohne Beute flüchtet, sollte wohl frei gesprochen werden?!?
    Die Höhe der Strafe ist NICHT von der Geldmenge sondern von der Straftat abhängig.

  10. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Prinzeumel 25.03.14 - 23:11

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum ist den staat betrügen weniger schlimm als eine natürliche person?
    > eigentlich ist es genausoschlimm denn ulli hat auch dich berumst, denn der
    > staat soll ausdrucks des mehheitswillens von natürlichen personen sein, und
    > in demokratieren, dem der bürger, gut dem wird er gerade nicht oft gerecht
    > ... aber das steht gerade nicht zur debatte ;)

    Wenn dir die gesetze net passen dann setzt dich für die Änderung dieser ein.

  11. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Lord Gamma 25.03.14 - 23:12

    billyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrSpok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    >
    > Und der Bankräuber, der ohne Beute flüchtet, sollte wohl frei gesprochen
    > werden?!?
    > Die Höhe der Strafe ist NICHT von der Geldmenge sondern von der Straftat
    > abhängig.

    In diesen beiden Straftaten ging es aber jeweils lediglich um Geld und nicht um Raub bzw Bedrohung und/oder Körperverletzung, aber du hast natürlich vollkommen Recht, wenn du sagst, dass das Vorenthalten von Steuergeldern wesentlich einfacher zu verschleiern ist als das direkte Entwenden von Geldsummen.

  12. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: debattierer 25.03.14 - 23:14

    +1
    daran musste ich auch denken.
    beide haben unrechtmäßig geld erworben/behalten.

  13. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Lord Gamma 25.03.14 - 23:14

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dir die gesetze net passen dann setzt dich für die Änderung dieser
    > ein.

    Ja klar, wir gehen morgen alle schön zur CDU/SPD, werden Parlamentarier und lassen uns von Lobbyisten Nebenjobs/Geld in den Arsch schieben, um Gesetze zu erlassen.

    So einfach ist das. ;-)

  14. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Prinzeumel 25.03.14 - 23:15

    Wenn das für dich die einzige Möglichkeit zu sein scheint etwas zu ändern dann tust du mir leid.

  15. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Lord Gamma 25.03.14 - 23:20

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das für dich die einzige Möglichkeit zu sein scheint etwas zu ändern
    > dann tust du mir leid.

    Was hast du denn geändert? Was anderes wählen und zu Demos gehen kann ich auch. Aber selbst kleine Anflüge von Erfolg, wie bei der Piratenpartei, münden darin, dass auf die Vorsätze gepfiffen wird, wenn es mal von einem Verlag 100.000 Euro für ein Buch gibt, obwohl die Partei eigentlich gegen das bestehende Verlagswesen ist.

  16. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.03.14 - 23:34

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrSpok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    >
    > Weil das ja auch gar nicht 2 völlig verschiedene Straftatbestände waren
    > kann man das ja auch spitze miteinander vergleichen.
    > Oh weh...

    Ja, kann man. In beiden Fällen handelt es sich um einen entstandenen Vermögensschaden.

  17. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Prinzeumel 26.03.14 - 00:05

    Ah ja. Und die eigentliche Straftat is jacke oder wie?

  18. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: dernurbs 26.03.14 - 07:59

    Bin eigtl. der Meinung, dass das zeigt das unser Rechtssystem doch noch einigermaßen funktioniert:

    der GG unterscheidet lediglich nach minder und schweren Fällen (darüber hinaus sind die Summen irrelevant) und hier wurde zweimal für einen schweren Fall abgeurteilt mit annähernd identischem Ergebnis (ohne Ansicht der Prominenz).

  19. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: elgooG 26.03.14 - 08:24

    Tja, hätte einer von denen eine MP3-Datei in eine Tauschbörse gestellt, wären es jetzt bestimmt 5 Jahre, ohne Bewährung.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  20. Re: Da hat Hoenes mit seinen Gaunereien ja echt Glück gehabt ...

    Autor: Michael H. 26.03.14 - 09:00

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MrSpok schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ~200.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > > > ~18.000.000 ¤ = 3 Jahre und paar Zerquetschte.
    > >
    > >
    > > Weil das ja auch gar nicht 2 völlig verschiedene Straftatbestände waren
    > > kann man das ja auch spitze miteinander vergleichen.
    > > Oh weh...
    >
    > Ja, kann man. In beiden Fällen handelt es sich um einen entstandenen
    > Vermögensschaden.

    Nein kann man nicht.
    Das eine ist ein Schaden weil dir das Geld bereits gehörte und es jetzt weg ist.
    Das andere ist ein Schaden weil du das Geld bekommen sollst, es aber noch nicht da ist.

    Ebenso dürfte jeder der mit irgend einer Rechnung im Verzug ist wegen Diebstahl angezeigt werden, der den Unterhalt nicht pünktlich oder gar nicht zahlt oder sonst was.

    Steuerhinterziehung kann auch auf reine Blödheit zurückzuführen sein und ist das nicht erfüllen einer Pflicht.
    Diebstahl ist aber vorsätzliche Entwendung.

    Ebenso wie es einen Unterschied gibt ob jemand nur der Sorgfaltspflicht seiner kinder nicht nachkommt und sich ned um sie kümmert, oder ob er sie verprügelt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz, Berlin, Köln
  2. Medion AG, Essen
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. Lidl Digital, Leingarten, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. 164,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00