Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexualisierte Kinderfotos: Facebook…

Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: FrankRopen 07.03.17 - 14:42

    Müsste sich Facebook nicht selbst anzeigen?
    Oder die BBC macht das ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.17 14:42 durch FrankRopen.

  2. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Spike79 07.03.17 - 14:46

    Das müsste die BBC klagen, sie wollte im Guten zu einer Verbesserung bringen. (dem Artikel nach)
    Aber rein theoretisch dürften die auch nicht klagen, weil da müsste die BBC die links an den Anwalt schicken, was ja strafbar ist.
    Und falls es dann doch zu einer Anzeige kommen würde, müssten die Beweise fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die Behörden gekommen sind.
    Wie geil können Gesetze wohl sein?

  3. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: redrat 07.03.17 - 14:48

    Spike79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > müssten die Beweise
    > fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die
    > Behörden gekommen sind.

    Bist du dir dabei sicher das das britisches Recht ist? (Nach deutschem Recht stimme ich dir zu.)

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  4. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: FrankRopen 07.03.17 - 14:49

    Die Links müssten die Behörden ja schon durch die BBC-Anzeige haben

  5. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Spike79 07.03.17 - 15:18

    Ich habe keine Ahnung vom Deutschen Recht, wird aber in GB auch nicht viel anders sein.

  6. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Spike79 07.03.17 - 15:19

    Das meine ich ja, die müssten <b>weitergegeben</b> werden.

  7. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: TechnikSchaaf 07.03.17 - 15:40

    Spike79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das müsste die BBC klagen, sie wollte im Guten zu einer Verbesserung
    > bringen. (dem Artikel nach)
    > Aber rein theoretisch dürften die auch nicht klagen, weil da müsste die BBC
    > die links an den Anwalt schicken, was ja strafbar ist.
    Müssen sie überhaupt nicht.
    Zur Polizei gehen, sagen unter diesen Links findet sich illegales kinderpornographisches Material, fertig.
    Dafür bruachts keinen Anwalt, keine Bilder besitzen um sie vorzuzeigen ...
    Die Behörden wären in keinster weise illegal an das Material gekommen,

    > Und falls es dann doch zu einer Anzeige kommen würde, müssten die Beweise
    > fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die
    > Behörden gekommen sind.
    Nö, s.o.

    > Wie geil können Gesetze wohl sein?
    auch wenn hier etwas überdramatisiert wurde, Gesetze können unbescreiblich geil/beknackt sein.
    Eigentlich ist es selten andersrum.

  8. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: dura 07.03.17 - 15:48

    Und was ist dann noch mit der Nachfrage nach dem Material?
    FB hat ja offensichtlich die BBC um entsprechendes Material gebeten, welches sie sogar selbst anbieten. Ich sehe da auch eher FB rechtlich zu belangen.

  9. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Elgareth 07.03.17 - 16:08

    TechnikSchaaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Behörden wären in keinster weise illegal an das Material gekommen,

    Ich möchte behaupten, ob du einen Link verschickst oder ein Bild selbst, macht rechtlich absolut keinen Unterschied...würde mich schwer wundern, weil damit sämtliche Weitergabe sehr einfach legal wäre, und nur der Serverbetreiber ein Problem hätte... :-/

  10. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: lear 07.03.17 - 16:32

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spike79 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > müssten die Beweise
    > > fallen gelassen werden, da diese in einem illegalen Verhalten an die
    > > Behörden gekommen sind.
    >
    > Bist du dir dabei sicher das das britisches Recht ist? (Nach deutschem
    > Recht stimme ich dir zu.)

    Äh, nein. "fruit of the poisonous tree" ist US common law, in Deutschland gilt das keineswegs (und auch sonst nicht in Europa, das Folterverbot wird ia. unabhängig durchgesetzt)

  11. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: Atti 07.03.17 - 16:45

    Elgareth schrieb:

    > Ich möchte behaupten, ob du einen Link verschickst oder ein Bild selbst,
    > macht rechtlich absolut keinen Unterschied...würde mich schwer wundern,
    > weil damit sämtliche Weitergabe sehr einfach legal wäre, und nur der
    > Serverbetreiber ein Problem hätte... :-/

    Es macht aber einen rechtlichen Unterschied ob du die Links an irgendjemanden (oder einem Unternehmen) oder an die Strafverfolgungsbehörden weiter gibst...

    MfG

  12. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: The Insaint 07.03.17 - 19:59

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Äh, nein. "fruit of the poisonous tree" ist US common law, in Deutschland
    > gilt das keineswegs (und auch sonst nicht in Europa, das Folterverbot wird
    > ia. unabhängig durchgesetzt)

    Geil. Da kann man also jeden so ganz nach belieben in die Scheiße reiten, Wahnsinn ...

  13. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: lear 07.03.17 - 21:53

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Äh, nein. "fruit of the poisonous tree" ist US common law, in
    > Deutschland
    > > gilt das keineswegs (und auch sonst nicht in Europa, das Folterverbot
    > wird
    > > ia. unabhängig durchgesetzt)
    >
    > Geil. Da kann man also jeden so ganz nach belieben in die Scheiße reiten,
    > Wahnsinn ...

    Wie kommst Du denn darauf?
    Die Beweise dürfen illegal erbracht werden (ohne das Verfahren zu beschädigen) aber sie müssen schon noch echt sein ;-)
    Ein erzwungenes Geständnis ist hier auch nichts wert.

    Und um mal auf den krank.... konkreten Fall zu kommen: zumindest in D. ist KiPo kein Antragsdelikt, dh. die Staatsanwaltschaft würde umgehend gegen Facebook ermitteln und das Gericht die Kooperation der BBC strafmildernd (bis zur Aussetzung jeder Strafe) werten, bzw. sofern FB "die BBC" angezeigt hat, würde die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen (nur natürliche Personen sind Strafrechtssubjekte, eine Institution kann nicht "vorbestraft" sein) wg. mangelndem öffentlichen Interesse einstellen.
    Tja.

    In den USA gilt das Beweisverwertungsverbot nur bei Fehlverhalten der Behörden (ia. der Polizei), nicht irgendwelcher Zeugen. Du kannst irgendwo einbrechen, Beweise stehlen und an die Behörden weiterleiten. Du machst Dich strafbar (was Konsequenzen haben kann) aber die Beweise sind "sauber". Was zB. nicht geht, ist daß die Polizei irgendwo einbricht oder jemanden damit beauftragt um an Beweise zu kommen (oder illegale Verhöre durchführt)

  14. § 184b (5) StGB

    Autor: BLi8819 07.03.17 - 21:54

    Nach Deutschem Gesetz würde hier § 184b (5) StGB gelten.
    Ich nehme an, so etwas wird es auch in GB geben.

  15. Re: Ist das Bereitstellen des Materials nicht auch illegal

    Autor: BLi8819 07.03.17 - 21:56

    > Aber rein theoretisch dürften die auch nicht klagen, weil da müsste die BBC die links an den Anwalt schicken, was ja strafbar ist.

    Nein ist es nicht.
    Nach deutschem Gesetz würde hier § 184b (5) StGB gelten.
    Ich nehme an, so etwas wird es auch in GB geben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Ingolstadt
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-20%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 1,24€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

  1. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
    Load Balancer
    HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

    In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.

  2. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
    Huawei
    USA können uns "nicht totprügeln"

    Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.

  3. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
    Freier Videocodec
    Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

    Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.


  1. 15:35

  2. 14:23

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 11:34

  6. 11:22

  7. 11:10

  8. 11:01