Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sexualisierte Kinderfotos: Facebook…

Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: Eheran 08.03.17 - 03:30

    >fünf Nutzerkonten gefunden, die vorbestraften Pädophilen zuzuordnen sind
    Darf man Facebook usw. nicht mehr nutzen, wenn man sich mal falsch verhalten hat?
    Oder wie soll man diese Aussage verstehen?

  2. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: der_parlator 08.03.17 - 05:23

    Wenn dein "Fehler" der sexuelle Missbrauch von Kindern war, dann nicht. Ist ja nicht so als wäre das vergleichbar mit dem überfahren einer Stopptafel.
    Kann ich aber auch gut verstehen, denn bei Facebook finden sich auch Minderjährige und Kinder, die Zielgruppe solcher Straftäter, also ist es nur verständlich, dass dieser Personenkreis laut AGB Facebook nicht nutzen darf.

    Pädophile unterliegen durchaus auch noch anderen Beschränkungen wie zB. Berufsverbot in Berufen mit Kindern.

    Und worüber wunderst du dich jetzt?

  3. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: FreiGeistler 08.03.17 - 07:33

    der_parlator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pädophile unterliegen durchaus auch noch anderen Beschränkungen wie zB.
    > Berufsverbot in Berufen mit Kindern.
    >
    > Und worüber wunderst du dich jetzt?

    Wie Farcebook das erkennen will. Gehört zum Klarnamenzwang neuerdings ein Auszug aus dem Strafregister?

  4. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: Eheran 08.03.17 - 09:10

    >Und worüber wunderst du dich jetzt?

    Dass naheliegendere und auch häufigere Möglichkeit z. B. nicht in Betracht gezogen werden, etwa dass Bildchen von Scheinminderjährigen auf dem PC waren.

    >denn bei Facebook finden sich auch Minderjährige und Kinder, die Zielgruppe solcher Straftäter, also ist es nur verständlich, dass dieser Personenkreis laut AGB Facebook nicht nutzen darf.
    Auf welchen Ort würde das denn nicht zutreffen? Da wird die Wahl schnell ganz eng.
    Mit der Vorbestrafung sollte das Leben nicht beendet sein sondern ein normales Leben weiterhin möglich sein. Ansonsten kann man direkt wieder den Scheiterhaufen einführen.

  5. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: M.P. 08.03.17 - 09:19

    Alkoholikern, die besoffen Schlägereien anzetteln, wird vom Wirt auch Lokalverbot erteilt.

    Und ein Wirt, der von seinem Kollegen erfahren hat, daß ein Typ schon mehrmals dessen Laden zerlegt hat, wird diesem Typen auch schon mal präventiv Hausverbot in seinem Laden erteilen ...

    Ich würde zumindest bei den Leuten, die ihr Facebook-Konto für die Verbreitung entsprechender Inhalte nutzen, eine Kontolöschung nicht verurteilen.

  6. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: buuii 08.03.17 - 09:42

    Die Frage ist aber doch viel eher: Woher soll Facebook wissen wer vorbestraft ist?! Mich hab Facebook noch nicht nach meinem Führungszeugnis gefragt...
    Klar, wer solches Material verbreitet sollte sofort und für immer gesperrt werden, aber wie soll Facebook einen nicht auffälligen vorbestraften erkennen?
    Und was ist wenn man in den USA vorbestraft ist und jetzt aber in der Schweiz wohnt?

  7. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: chefin 08.03.17 - 15:47

    Nunja, hier gehts drum, einen Anfangsverdacht zu generieren. Warum fragt zb die USA im Visumantrag ob du planst einen terroristischen Anschlag zu verüben. Logischerweise wird die Antwort grundsätzlich nein sein.

    Sobald aber irgendwas dazu kommt hat man ja als weiteres Verdachtsmoment das du gelogen hast. Und so bekommt man vom Richter dann alle Papiere um dich zu durchleuchten wie eine Wurst auf dem Seziertisch. Ohne das dürften die Behörden sich allenfalls bei den Eier kraulen während sie dich beobachten und auf Fehler warten.

    Daher ist das Phädophilenverbot nur eine Profilaxe. Sobald jemand auffällig wird man ihm aber nur vorwerfen kann, das er die Grenzen sener dummen Sprüche nicht kennt. Die Anzeige bei der Polizei läuft ins leere. Oder was willst bestrafen? Dumme Sprüche an 16 Jährige abgelassen zu haben? Allerdings...ist er vorbestraft, kann man den Account schliessen. Und seine dummen Sprüche bekommen einen ganz anderen Stellenwert. Wenn ich zu einer 16 Jährigen sag: siehst aber geil aus, mag das moralisch grenzwertig sein. Bin ich einschlägig vorbestraft könnte es bereits ein Straftatbestand sein. Anbahnung sexueller Kontake zu Minderjährigen. Den man will eine 20 Jährigen der die 16 Jährige wirklich geil findet nicht kriminalisieren, muss ihn aber genauso behandeln wie jeden über 18.

    Das ist verdammt schwer, hier das richtige Augenmass zu erwischen.

  8. Re: Moment mal... "Nutzerkonten von vorbestraften Pädophilen"

    Autor: M.P. 09.03.17 - 08:43

    Die Leute "erzählen" doch auf Facebook *freiwillig* die intimsten Details aus ihren Leben ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windeln.de, München
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43