Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sharehoster: Keine Entwickler mehr…

Rapidshare ist so gut wie tot

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: nudel 26.02.14 - 13:41

    http://www.alexa.com/siteinfo/rapidshare.com

    Ohne Filesharer als Kunden hat Rapidshare keine Chance. Für legale Nutzung wird Google drive, dropbox oder Skydrive verwendet. Das ist kostenlos und sicher, die Wahrscheinlichkeit dass es bei Google Drive zu Datenverlust kommt ist minimal.

    Und wer sich Sorgen um seine Privatsphäre macht verschlüsselt sowieso die Daten VOR dem Hochladen und vertraut da nicht dem Hoster.

    Bei Uploaded.net und Share-online brummt das Geschäft, eben weil sie auf die Kundengruppe der Filesharer setzen.

  2. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Rost 26.02.14 - 14:05

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Uploaded.net und Share-online brummt das Geschäft, eben weil sie auf
    > die Kundengruppe der Filesharer setzen.

    Das hatte Rapidshare auch, sie hatten nur keine adäquate Antwortstrategie auf die Angriffe der "Contentmafia" (ich verwende den Begriff ohne Wertung, deswegen in Anführungszeichen).

  3. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: NERO 26.02.14 - 14:09

    Rost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nudel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Uploaded.net und Share-online brummt das Geschäft, eben weil sie auf
    > > die Kundengruppe der Filesharer setzen.
    >
    > Das hatte Rapidshare auch, sie hatten nur keine adäquate Antwortstrategie
    > auf die Angriffe der "Contentmafia" (ich verwende den Begriff ohne Wertung,
    > deswegen in Anführungszeichen).

    Es ist halt wie mit megaupload. Man wollte ein Zeichen setzen und die Firmen einfach nur down sehen. Das hat man geschafft, aber das Problem ist damit nicht gelöst worden.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  4. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Hotohori 26.02.14 - 14:15

    Ist doch oft so, darum wirklich das Problem zu lösen geht es den wenigsten.

  5. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: nudel 26.02.14 - 14:15

    "Höflich" zu sein im Sinne von der Content "Mafia" entgegen zu treten zahlt sich nicht aus, wenn man in dem Geschäft bestehen will muss man wohl sehr dreist sein und sich schlichtweg dem deutschen Rechtssystem entziehen, so wie es z.B. share-online tut.

  6. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Clown 26.02.14 - 14:24

    Im Gegenteil sogar.. Das "Geschäft" boomt wie eh und je.. Das Schließen eines Hosters / einer Seite zieht die Öffnung zweier Neuer nach sich. Und ich sehe das Tänzchen auch noch so weiter gehen, sicherlich noch einige Jahre. Denn um die Ursache zu beheben, müsste sich die Contentindustrie nämlich mal auf Kundenwünsche herablassen.

    Bei Filmen und Serien sieht mans immer wieder: Überteuerte DVD/BR-Boxen, teilweise grauenhafte Bild- und/oder Tonqualität, wenig oder uninteressantes Bonusgedönse, Regionlocks ohne Ende und oben drauf dann noch 12 unüberspringbare Werbefilmchen + Raubkopiererwarnungen bei jeder Scheibe..
    Oder bei Spielen: Aktuell wieder South Park The Stick of Truth.. Aus "Marketinggründen" [sic!!] wird die Version für ganz Europa, Afika und den mittleren Osten geschnitten.. Ein Spiel, das absichtlich Satire immer wieder auf die Spitze treibt.. Und wenn man sich die ungeschnitte USA Version kaufen will, wird nicht nach Deutschland geliefert. Oder auch generell Collector's Editions, die ich gerne kaufe: Häufig genug bekommt man im "Nischenmarkt EU" nur mal eine abgespeckte Variante, obwohl man hierzulande sowieso mitunter die höhsten Preise für Spiele zahlt.
    Oder auch bei den relativ neuen Online-Mediatheken wie Watchever und Co. Preislich zwar durchaus brauchbar, aber lächerlich unaktuell und häufig genug nicht mal O-Ton und/oder HD. Und hulu, netflix etc werden "aus rechtlichen Gründen" nicht offiziell nach Deutschland verkauft.. Ne, is klar.

    Und da wundern sich die Produzenten und Macher ernsthaft, warum immer noch raubmordterroristenkopiert wird? Leute, wacht mal auf!

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  7. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Trockenobst 26.02.14 - 15:09

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da wundern sich die Produzenten und Macher ernsthaft, warum immer noch

    Die neuen Serien kann man zu Premiumpreisen kaufen. Die will man nur nicht zahlen, daß ist das Problem. Einiges von HBO gibt es 1 Tag später für 60¤/Monat bei Sky.
    Bei iTunes gibt es BBC Zeug für 30¤ den Seasonpass.

    Natürlich ist das neueste Umsatzmaximiert. Das wird auch lange so bleiben.

    In China gibt es fast alles was das amerikanische Fernsehen hergibt über die Hulu Verbindung in diversen Kabelnetzen (etwa Shanghai im Hotel), und das meist ohne Werbung. Aber die schieben Milliarden jedes Jahr rüber, das sind keine 8,99¤ Peanuts von Watchever. Für das Geld gibt es nur Zeug das 2-3 Jahre alt ist.

    Ich selbst lasse mir noch DVD/BRs von Lovefilm schicken, weil es das günstige Angebot ist - da komme ich unter 3¤ die Scheibe für Full HD. Kein anderer Onlinedienst bietet das momentan und das wird auch die nächsten 5 Jahre so bleiben.

    Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Filesharing nicht nur das Allerneuste. Es gibt Massen Links und Foren wo es um Zeug geht das es bisher gar nicht gibt, etwa deutsche Staffeln von Serien die fünf Jahre alt sind. Die Links löscht auch keiner weil es keine Sau interessiert.

  8. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: lokidiabel 26.02.14 - 15:37

    Naja wer sein Zeug noch über Steam / Origin / Blizzard kauft ist halt selber schuld. Ich kaufe nun bei unseren Nachbarn.
    Siehe hier:
    https://www.g2a.com/r/diablolll_ros
    bzw:
    https://www.g2a.com/r/teiwaz-bf4_premium
    EU Keys. Kommen halt aus Polen ( Games orientieren sich immer beim Verkauf am durch. Einkommen des jeweiligen Landes daher idr. gut billiger).

    Hab da schon etliche Keys gekauft. Bis jetzt immer super !

    Nur so als Info.

  9. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: nudel 26.02.14 - 15:43

    lokidiabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja wer sein Zeug noch über Steam / Origin / Blizzard kauft ist halt
    > selber schuld. Ich kaufe nun bei unseren Nachbarn.
    > Siehe hier:
    > www.g2a.com
    > bzw:
    > www.g2a.com
    > EU Keys. Kommen halt aus Polen ( Games orientieren sich immer beim Verkauf
    > am durch. Einkommen des jeweiligen Landes daher idr. gut billiger).
    >
    > Hab da schon etliche Keys gekauft. Bis jetzt immer super !
    >
    > Nur so als Info.

    Also die Steam Sales sind doch geil, und auch abseits der Sale-Zeiten gibts nette Angebote.

  10. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Clown 26.02.14 - 16:09

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die neuen Serien kann man zu Premiumpreisen kaufen. Die will man nur nicht
    > zahlen, daß ist das Problem. Einiges von HBO gibt es 1 Tag später für
    > 60¤/Monat bei Sky.
    > Bei iTunes gibt es BBC Zeug für 30¤ den Seasonpass.
    >
    > Natürlich ist das neueste Umsatzmaximiert. Das wird auch lange so bleiben.

    Das ist ja auch nachvollziehbar. Will ich etwas sofort, dann muss ich auch entsprechend mehr zahlen. Kino ist auch teurer als 10 Jahre alte gebrauchte DVD.. :)
    Und das find ich auch vollkommen okay.
    Meine Kritik geht eher in die folgende Richtung:
    Die Anbieter zeigen uralten Kram, teilweise ohne O-Ton und in SD, vielfach wird dann diese Serie/Staffel/der Film sogar nur für 24 Stunden oder so "gemietet" und trotzdem zahlt man Preise die nicht selten die Höhe von DVDs erreichen oder gar übersteigen.
    Aktuelles Beispiel bei meinem Kabelbetreiber Unitymedia: In deren Videothek wird "Stealth - Unter dem Radar" als Neuzugang angezeigt. Film ist von 2005. Unitymedia fragt sich für einen 48 Stunden Zugang zu diesem Film in SD (HD gar nicht erst verfügbar) 2,99 Euro (großzügigerweise darf man den Film innerhalb dieser 48 Stunden beliebig häufig schauen!). Eine gebrauchte DVD dieses Films kriegt man bei Amazon ab 0,01 Euro, neu ab 64 Cent. Zugegebenermaßen zzgl Versandkosten, aber dann zieht ein weiteres Anschauen keine Folgekosten hinter sich her.
    OBWOHL das Streaming auch für den Anbieter deutlich günstiger ist, als DVDs zu produzieren, durch die Weltgeschichte zu schiffen und im Handel zum Verkauf anzubieten (wo an sooo vielen Stellen von anderen mitverdient wird), ist es neben der massiven Nutzungseinschränkung auch noch teurer.
    Dazu kommt dann noch, dass Anbieter A und Anbieter B ein teilweise disjunktes Angebot bieten. Mit anderen Worten: Will ich alles, brauch ich gleich mehrere Anbieter und muss die gleichzeitig, am Liebsten im Monatsabo, bezahlen. Aber das würde ja schon nicht _so_ sehr stören, wäre der Gesamtpreis denn schon nicht höher als die monatliche Garagenmiete oder Stromrechnung o.ä. ...!
    Dabei wäre eine Lockerung seitens Anbieter ja schon fast geschenkt: Kaum jemand kauft einen Film oder eine Serie und schaut ihn oder sie dann andauernd.. Das macht praktisch keiner. Und selbst wenn, dann kann ich meinem Kunden sogar anbieten, dass er sich die Dateien lokal speichern kann, dann muss ich als Anbieter nicht mal mehr zum wiederholten Male den Traffic bezahlen..
    Klar ist das nicht kurzfristig gewinnoptimiert, aber dafür langfristig: Die Kunden sind deutlich zufriedener und die Akzeptanz steigt deutlich an. Je mehr Leute, desto mehr Umsatz und höher die Gewinnmöglichkeiten.

    > In China gibt es fast alles was das amerikanische Fernsehen hergibt über
    > die Hulu Verbindung in diversen Kabelnetzen (etwa Shanghai im Hotel), und
    > das meist ohne Werbung. Aber die schieben Milliarden jedes Jahr rüber, das
    > sind keine 8,99¤ Peanuts von Watchever. Für das Geld gibt es nur Zeug das
    > 2-3 Jahre alt ist.

    Auch das ist wieder was anderes. Hier ist das ja deshalb ein Problem, weil die hiesigen Fernsehsender und sonstige Verwerter erst noch mal was dran verdienen wollen. Dass mir das als Kunde erst mal Scheißegal ist, und ich eigentlich nur Content will (und am Liebsten sogar direkt vom Produzenten; weil schneller & günstiger), interessiert hingegen die Produzenten ziemlich wenig, solange die von den Verwertern Geld in den Arsch gepumpt bekommen. Ähnlich scheint ja dann die Situation in Shanghai: Die Kabelbetreiber zahlen ja dafür, aber die müssen das Geld natürlich auch wieder durch IHRE Kunden reinbekommen. Muss sich ja auch rechnen. Auch für die Kabelnetzkunden, die sicherlich keine Mondpreise für den Service zahlen!

    > Ich selbst lasse mir noch DVD/BRs von Lovefilm schicken, weil es das
    > günstige Angebot ist - da komme ich unter 3¤ die Scheibe für Full HD. Kein
    > anderer Onlinedienst bietet das momentan und das wird auch die nächsten 5
    > Jahre so bleiben.

    Hm das ist zwar ne Möglichkeit, find ich aber auch recht plump. Ständig Scheiben per Post hin und her schicken besonders bei heutigen Internetverbindungen zumindest in den Ballungsräumen.. Zu Hause hab ich ne 100MBit/s Leitung, da will ich eigentlich schon streamen können, aber eben nicht zu diesen Konditionen!

    > Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Filesharing nicht nur das
    > Allerneuste. Es gibt Massen Links und Foren wo es um Zeug geht das es
    > bisher gar nicht gibt, etwa deutsche Staffeln von Serien die fünf Jahre alt
    > sind. Die Links löscht auch keiner weil es keine Sau interessiert.

    Ich finde gar nicht, dass das landläufig Meinung ist. Jedenfalls nicht in meinem Bekanntenkreis.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  11. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Clown 26.02.14 - 16:23

    Ja, solange das geht, weil der Anbieter das nicht in irgendeiner Art zu verhindern versucht, ist das auch super..
    Es ist aber auf der anderen Seite ja nicht so, als würde ich die Anbieter nicht verstehen, dass sie die Preise an der jeweiligen Region und deren durchschn. Einkommen anpassen.
    Aber zum einen muss das im Rahmen bleiben (Titanfall CE 180 Euro in den USA, 300 Euro hier.. WTF?!) und zum anderen muss ich als Kunde auch das Gefühl haben, dass ich in irgendeiner Form etwas von Wert gekauft habe.
    Aber an allen Ecken und Enden wird der Kunde immer mehr eingeengt und seiner Rechte entzogen. Kein Wunder, dass die Zahlungsmoral im Keller liegt..

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  12. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Shizzle 26.02.14 - 17:11

    Der One-Click-Hoster ist tot, es lebe der One-Click-Hoster.

    Die Alternativen sind so zahlreich, also nach der Internet meme: "no fucks given"...

  13. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Dino13 26.02.14 - 17:18

    Titanfall CE kostet 250 Dollar Netto. Also ohne Umsatzsteuer. Da diese ja in jedem Bundesstaat anders ist werden die Preise in USA immer Netto angegeben. Im großen und ganzen kann man sagen dass die Unternehmen Ihre Preise mehr oder weniger 1 zu 1 aus USA übernehmen nur mit dem ändern der Währung.

  14. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Trockenobst 26.02.14 - 17:26

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "gemietet" und trotzdem zahlt man Preise die nicht selten die Höhe von DVDs
    > erreichen oder gar übersteigen.

    Streaminganbieter haben ein Maximalpreis. Dafür gehen sie Shopppen. Da machen sie keinen Druck. D.h. die Datenbanken wird täglich abgefragt ob was für einen bestimmten Preis verfügbar ist. Und wenn ja, dann kommt das. Deswegen haben die so wenig. Die müßten massig Anbieter annerven warum sie nicht ihr altes Zeug in DE oder UK freigeben. Das machen sie aber nicht. Sie warten bis die das Freigeben.

    > gleich mehrere Anbieter und muss die gleichzeitig, am Liebsten im
    > Monatsabo, bezahlen.

    Das wird mit Netflix -> House of Cards und Amazon -> Alpha House noch schlimmer werden. Natürlich will jeder Exklusivinhalte. Das ist ja der Witz der "digitalen Fernsehsender". Wobei man ja staffeln kann. Dieser Monat: Netflix, nächster Monat: Amazon. Das geht schon ;D

    > Kunden sind deutlich zufriedener und die Akzeptanz steigt deutlich an. Je
    > mehr Leute, desto mehr Umsatz und höher die Gewinnmöglichkeiten.

    Der Spatz in der Hand ist hier das Thema. Theoretische Macht und Theoretische Umsätze interessieren in der Branche schon lange niemanden mehr. Das ist auch der Grund warum iTunes so groß geworden ist: die machen einfach und stellen sie vor vollendete Tatsachen. Und da greifen sich 30% fürs Nichtstun ab.

    > Kunden reinbekommen. Muss sich ja auch rechnen. Auch für die
    > Kabelnetzkunden, die sicherlich keine Mondpreise für den Service zahlen!

    Netflix hat auf Philips Fernsehern in Europa kein Problem die Dienste anzubieten. Prepaid-Visa und gut ist :D Direkt, ohne Zwischenhändler. Wie das geht? Keine Ahnung, aber diese Lücken werden immer Größer werden wenn man selbst den Content besitzt.

    > Scheiben per Post hin und her schicken besonders bei heutigen
    > Internetverbindungen zumindest in den Ballungsräumen..

    Andererseits schafft man bis zu 12 BRs im Monat. Das muss man auch "wegschauen".

  15. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: x2k 26.02.14 - 18:46

    Zitat meines Professors : Der Preis ist das was wir bereit sind zu zahlen!..
    und wenn auch nur einer meint "iss mir doch egal ich hab genug geld..." macht der durch seinen Egoismus den preis für alle anderen kaputt.
    Und es stimmt auch warum sonst haben vergleichsweise teure angebote von was auch immer ausreichend Kunden. Die filesharer sind oft nur leute die diesem system ausweichen wollen oder müssen.

  16. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: MrBrown 26.02.14 - 19:18

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist halt wie mit megaupload. Man wollte ein Zeichen setzen und die
    > Firmen einfach nur down sehen. Das hat man geschafft, aber das Problem ist
    > damit nicht gelöst worden.

    Die suggestive Formulierung "nicht gelöst" kann aber auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Sharehosting-Szene ein schwerer Schlag versetzt wurde.

    Der harte Kern weiß zwar auch jetzt noch, wo er seine Links herbekommt, und ist weiter gewandert nach uploaded, share-online, und wie sie alle heißen. Aus seiner Sicht ist "alles beim alten".
    Aber wenn man aber mal das Gesamtbild betrachtet, ist es für Otto-Normal-DAU heutzutage wesentlich schwieriger geworden, einen beliebigen Film per Google als HD-ShareHosting-Download zu finden. Eine Zeit lang war es wirklich absolut trivial. Filmtitel + "Rapidshare" + "1080p" bei Google eingetippt, und da gab's dann sogar bei RS noch Fullspeed ohne Premium Account. Diese Zeiten sind vorbei, und das ist eine direkte Folge der Bemühungen der "Contentmafia", ob man das nun wahr haben will oder nicht. Weniger Treffer, mehr tote Links, usw.

    Und nur darum ging es. "Erschweren". Der naive Anspruch des vollständigen "Verhinderns" existiert nur in den Köpfen der Leute, die nicht wahrhaben *wollen*, das der Kampf gegen Schwarzkopien *nicht* völlig sinnlos ist. Die müssen sich ihre Welt halt Schwarz-Weiß malen, weil ihr Weltbild zu primitiv ist, um auch Grautöne erfassen zu können.

  17. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: aha47 26.02.14 - 19:35

    Rost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das hatte Rapidshare auch, sie hatten nur keine adäquate Antwortstrategie
    > auf die Angriffe der "Contentmafia" (ich verwende den Begriff ohne Wertung,
    > deswegen in Anführungszeichen).

    Hallo. Dein Posting ist "idiotisch" (ich verwende den Begriff ohne Wertung, deswegen in Anführungszeichen).

  18. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: halfzware 26.02.14 - 20:14

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenteil sogar.. Das "Geschäft" boomt wie eh und je.. Das Schließen
    > eines Hosters / einer Seite zieht die Öffnung zweier Neuer nach sich. Und
    > ich sehe das Tänzchen auch noch so weiter gehen, sicherlich noch einige
    > Jahre. Denn um die Ursache zu beheben, müsste sich die Contentindustrie
    > nämlich mal auf Kundenwünsche herablassen.
    >
    > Bei Filmen und Serien sieht mans immer wieder: Überteuerte DVD/BR-Boxen,
    > teilweise grauenhafte Bild- und/oder Tonqualität, wenig oder
    > uninteressantes Bonusgedönse, Regionlocks ohne Ende und oben drauf dann
    > noch 12 unüberspringbare Werbefilmchen + Raubkopiererwarnungen bei jeder
    > Scheibe..
    > Oder bei Spielen: Aktuell wieder South Park The Stick of Truth.. Aus
    > "Marketinggründen" wird die Version für ganz Europa, Afika und den
    > mittleren Osten geschnitten.. Ein Spiel, das absichtlich Satire immer
    > wieder auf die Spitze treibt.. Und wenn man sich die ungeschnitte USA
    > Version kaufen will, wird nicht nach Deutschland geliefert. Oder auch
    > generell Collector's Editions, die ich gerne kaufe: Häufig genug bekommt
    > man im "Nischenmarkt EU" nur mal eine abgespeckte Variante, obwohl man
    > hierzulande sowieso mitunter die höhsten Preise für Spiele zahlt.
    > Oder auch bei den relativ neuen Online-Mediatheken wie Watchever und Co.
    > Preislich zwar durchaus brauchbar, aber lächerlich unaktuell und häufig
    > genug nicht mal O-Ton und/oder HD. Und hulu, netflix etc werden "aus
    > rechtlichen Gründen" nicht offiziell nach Deutschland verkauft.. Ne, is
    > klar.
    >
    > Und da wundern sich die Produzenten und Macher ernsthaft, warum immer noch
    > raubmordterroristenkopiert wird? Leute, wacht mal auf!


    Die rechtlichen Gründe bei netflixx sind Lizenzrechtlich und werden gerade behoben.
    Recht spät aber 2014 soll mit etwas GLück netflixx da sein.

    Beim Rest gebe ich dir Recht, Spiele, Filme, Serien die gut sind und Anreiz schaffen werden definitiv gekauft.
    Die wilden berechnungen der "Verluste" durch Raubkopien sind ein Witz weil die meisten das mittelmässige Produkt nie gekauft hätten.

  19. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: quadronom 26.02.14 - 20:16

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist Filesharing nicht nur das
    > Allerneuste. Es gibt Massen Links und Foren wo es um Zeug geht das es
    > bisher gar nicht gibt, etwa deutsche Staffeln von Serien die fünf Jahre alt
    > sind. Die Links löscht auch keiner weil es keine Sau interessiert.

    ^This.
    Versucht mal ältere Filmdiamanten (von Nischenfilmen ganz zu schweigen) auf den achso-tollen Portalen wie Maxdome und Co. zu finden.

    %0|%0

  20. Re: Rapidshare ist so gut wie tot

    Autor: Anwälte_sind_Schweine 26.02.14 - 20:20

    Es gibt nur ein akzeptables Modell, wie man Filme und Serien verkauft. Flatrate und alles in allen Sprachen und höchster Bildqualität. Genau das gleiche gilt auch für Musik.

    Natürlich mit einer 1A Software, leicht zu bedienen und von überall abrufbar. Auf andere Geschäftsmodelle lasse ich mich erst gar nicht ein. Mal sehen, wie lange sich die Contentmafia noch gegen solche Angebote wehrt. Momentan gibt es auf jeden Fall noch kein adäquates Angebot.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Region Hannover, Hildesheim, Braunschweig
  2. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim bei Würzburg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 5,40€
  2. 36,99€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50