1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silicon Valley: Apple entlässt…

Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: narsah 17.10.21 - 16:41

    Manche von denen scheinen den ganzen Tag nur darauf zu warten, von irgendetwas empört sein zu können. Und das erweist denjenigen, die echte Missstände beheben wollen leider einen Bärendienst.

  2. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Lemo 17.10.21 - 19:48

    narsah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche von denen scheinen den ganzen Tag nur darauf zu warten, von
    > irgendetwas empört sein zu können. Und das erweist denjenigen, die echte
    > Missstände beheben wollen leider einen Bärendienst.

    Man muss schon genau hinschauen.
    Blizzard ist ein gutes aktuelles Beispiel

  3. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Sharra 17.10.21 - 21:06

    Das Problem ist vielmehr, dass in jedem Raum, in dem mehr als 4 Menschen zusammen kommen, man etwas finden kann, was irgend jemand als problematisch einstuft.

  4. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Pantsu 17.10.21 - 23:55

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist vielmehr, dass in jedem Raum, in dem mehr als 4 Menschen
    > zusammen kommen, man etwas finden kann, was irgend jemand als problematisch
    > einstuft.

    Ich finde alle Menschen um mich herum "problematisch", aber das ist nunmal die Welt, solange es sich nicht um schwerwiegende Verstöße handelt, muss man sich halt zusammenreißen. Wenn man in diesen Sphären den ganzen Tag was von Mikroaggressionen liest, glaubt man wirklich an sie :D
    Wenn ich daran denke, wie locker Männer und Frauen mal miteinander umgegangen sind, es waren die 90er und 00er, und dass jene auch in der Lage waren, Zwischenmenschliches wie normale Menschen privat zu klären ... notfalls Tritt in die Eier oder ein paar in die Schnauze. Und Flirten und mal ein dummer Spruch war halt okay. Wann haben wir eigentlich vollkommen den Verstand verloren? Als die Smartphones eingeführt worden, da bin ich mir sicher. Passt mir nicht? Erstmal filmen, Foto, wütendes Hashtag. Was dann wirklich an menschlichem Terror passiert, geht erstmal unter oder wird nicht mehr so ernstgenommen. Aber so abgelenkt, wird sich "das Proletariat" niemals erheben, es sei denn dieser Neosozialismus will davon überhaupt noch was wissen. Außenstehenden kommen diese ganzen Diskriminierungen am laufenden Band halt eher wie eine Bagatelle vor, wenn sie keinen gemütlichen Computerjob haben.
    Gibt es Diskriminierung auch in der Fabrik, im Lager, bei den Lieferdiensten? Sicher, aber die müssen über die Runden kommen. Nur eine kleine priviligierte Schicht arbeitet bei Big Tech in den oberen Etagen und kann sich mit Luxusproblemen herumschlagen und die Pride-Flagge hissen, ohne vermutlich jemals mit coolen Schwulen in einer abgeranzten Technodisse herumgehangen zu haben, sondern nur bei Starbucks mit dem Laptop.

  5. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Muntermacher 18.10.21 - 00:16

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist vielmehr, dass in jedem Raum, in dem mehr als 4 Menschen
    > > zusammen kommen, man etwas finden kann, was irgend jemand als
    > problematisch
    > > einstuft.
    >
    > Ich finde alle Menschen um mich herum "problematisch", aber das ist nunmal
    > die Welt, solange es sich nicht um schwerwiegende Verstöße handelt, muss
    > man sich halt zusammenreißen. Wenn man in diesen Sphären den ganzen Tag was
    > von Mikroaggressionen liest, glaubt man wirklich an sie :D
    > Wenn ich daran denke, wie locker Männer und Frauen mal miteinander
    > umgegangen sind, es waren die 90er und 00er, und dass jene auch in der Lage
    > waren, Zwischenmenschliches wie normale Menschen privat zu klären ...
    > notfalls Tritt in die Eier oder ein paar in die Schnauze. Und Flirten und
    > mal ein dummer Spruch war halt okay. Wann haben wir eigentlich vollkommen
    > den Verstand verloren? Als die Smartphones eingeführt worden, da bin ich
    > mir sicher. Passt mir nicht? Erstmal filmen, Foto, wütendes Hashtag. Was
    > dann wirklich an menschlichem Terror passiert, geht erstmal unter oder wird
    > nicht mehr so ernstgenommen. Aber so abgelenkt, wird sich "das Proletariat"
    > niemals erheben, es sei denn dieser Neosozialismus will davon überhaupt
    > noch was wissen. Außenstehenden kommen diese ganzen Diskriminierungen am
    > laufenden Band halt eher wie eine Bagatelle vor, wenn sie keinen
    > gemütlichen Computerjob haben.
    > Gibt es Diskriminierung auch in der Fabrik, im Lager, bei den
    > Lieferdiensten? Sicher, aber die müssen über die Runden kommen. Nur eine
    > kleine priviligierte Schicht arbeitet bei Big Tech in den oberen Etagen und
    > kann sich mit Luxusproblemen herumschlagen und die Pride-Flagge hissen,
    > ohne vermutlich jemals mit coolen Schwulen in einer abgeranzten Technodisse
    > herumgehangen zu haben, sondern nur bei Starbucks mit dem Laptop.

    Wie wahr.
    Oder: wenn die Schauspielerin hübsch, ist es Sexismus wenn sie s***y im Film auftritt. Wenn es sich einen leichtbekleideten Thor Darsteller handelt denkt keiner an Reduzierung auf den Körper.
    Wobeibich sagen muß: ein Schauspieler wird eh nur auf zwei Dinge reduziert, seine Schauspielerei und seinen Körper, denn vom Rest kennt man ja nix.

  6. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Muntermacher 18.10.21 - 00:18

    @Golem:
    seit wann ist das Wort s***xy anstößig, sind wir in den USA? Das Wort sorgte dafür, daß mein Post nicht abgeschickt werden konnte. Es ist schon traurig, wenn wir soweit sind.

  7. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: franzropen 18.10.21 - 05:34

    Vielleicht war der Umgang in 90ern und 00ern gar nicht so locker, vielleicht gab es viel, die ein Problem damit hatten aber keine Chance sahen was zu ändern.

  8. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Allandor 18.10.21 - 07:44

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht war der Umgang in 90ern und 00ern gar nicht so locker,
    > vielleicht gab es viel, die ein Problem damit hatten aber keine Chance
    > sahen was zu ändern.

    In einer von Männern dominierten Branche wird eben gern Mal vertuscht. Wäre ja schlecht für den Ruf oder man kennt sich ja gut etc. In Firmen sollte es eigentlich sachlich bei solchen Dingen zu gehen, was aber meist nicht der Fall ist. Und wenn die Meldungen/Beschwerden nicht ernst genommen werden oder unter den Tisch fallen gibt es für den Opfer nur noch diesen einen Weg. Klar kann es dabei auch falsche Behauptungen geben und ja es sollten auch niemals Namen veröffentlicht werden ( denn letztendlich gilt für alle die Unschuldsvermutung), aber leider ist das häufig der einzige Weg wie die Opfer überhaupt Gehör bekommen. Die Mechanismen funktionieren einfach nicht. Und wenn sich später jemand als unschuldig raus stellt berichten die Medien leider auch nicht so breitflächig wie vorher darüber.

  9. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: unbuntu 18.10.21 - 09:10

    Muntermacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder: wenn die Schauspielerin hübsch, ist es Sexismus wenn sie s***y im
    > Film auftritt. Wenn es sich einen leichtbekleideten Thor Darsteller handelt
    > denkt keiner an Reduzierung auf den Körper.
    > Wobeibich sagen muß: ein Schauspieler wird eh nur auf zwei Dinge reduziert,
    > seine Schauspielerei und seinen Körper, denn vom Rest kennt man ja nix.

    Oder andersrum: Jeder hat über Fat Thor gelacht. Jetzt stelle man sich mal die Reaktionen über ne Fat Black Widow vor... Da wäre das Geschrei wieder groß gewesen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Lufegrt 18.10.21 - 09:42

    Du meinst als vergewaltigung und misshandlung okay war und jeder drüber geschwiegen hat.


    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist vielmehr, dass in jedem Raum, in dem mehr als 4 Menschen
    > > zusammen kommen, man etwas finden kann, was irgend jemand als
    > problematisch
    > > einstuft.
    >
    > Ich finde alle Menschen um mich herum "problematisch", aber das ist nunmal
    > die Welt, solange es sich nicht um schwerwiegende Verstöße handelt, muss
    > man sich halt zusammenreißen. Wenn man in diesen Sphären den ganzen Tag was
    > von Mikroaggressionen liest, glaubt man wirklich an sie :D
    > Wenn ich daran denke, wie locker Männer und Frauen mal miteinander
    > umgegangen sind, es waren die 90er und 00er, und dass jene auch in der Lage
    > waren, Zwischenmenschliches wie normale Menschen privat zu klären ...
    > notfalls Tritt in die Eier oder ein paar in die Schnauze. Und Flirten und
    > mal ein dummer Spruch war halt okay. Wann haben wir eigentlich vollkommen
    > den Verstand verloren? Als die Smartphones eingeführt worden, da bin ich
    > mir sicher. Passt mir nicht? Erstmal filmen, Foto, wütendes Hashtag. Was
    > dann wirklich an menschlichem Terror passiert, geht erstmal unter oder wird
    > nicht mehr so ernstgenommen. Aber so abgelenkt, wird sich "das Proletariat"
    > niemals erheben, es sei denn dieser Neosozialismus will davon überhaupt
    > noch was wissen. Außenstehenden kommen diese ganzen Diskriminierungen am
    > laufenden Band halt eher wie eine Bagatelle vor, wenn sie keinen
    > gemütlichen Computerjob haben.
    > Gibt es Diskriminierung auch in der Fabrik, im Lager, bei den
    > Lieferdiensten? Sicher, aber die müssen über die Runden kommen. Nur eine
    > kleine priviligierte Schicht arbeitet bei Big Tech in den oberen Etagen und
    > kann sich mit Luxusproblemen herumschlagen und die Pride-Flagge hissen,
    > ohne vermutlich jemals mit coolen Schwulen in einer abgeranzten Technodisse
    > herumgehangen zu haben, sondern nur bei Starbucks mit dem Laptop.

  11. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Plumpaquatsch 18.10.21 - 09:43

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > franzropen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht war der Umgang in 90ern und 00ern gar nicht so locker,
    > > vielleicht gab es viel, die ein Problem damit hatten aber keine Chance
    > > sahen was zu ändern.
    >
    > In einer von Männern dominierten Branche wird eben gern Mal vertuscht.

    Läuft bei Frauen natürlich völlig anders, ich Schwör! Die sind die Offenheit in Person und die Freizügigkeit, mit welcher offen und rational die Probleme in Ihrem Umfeld angegangen werden wird nur durch Ihre Altruistischen Taten und Ihre Opferbereitschaft übertroffen.
    Wie kann man nur so sexistischen Müll schreiben? Als hätte Vertuschung irgendetwas mit dem Geschlecht zu tun!

    > Wäre
    > ja schlecht für den Ruf oder man kennt sich ja gut etc. In Firmen sollte es
    > eigentlich sachlich bei solchen Dingen zu gehen, was aber meist nicht der
    > Fall ist.
    Stimmt, vor allem (aber nicht nur!) Frauen werden dann gerne Emotional.

    > Und wenn die Meldungen/Beschwerden nicht ernst genommen werden
    > oder unter den Tisch fallen gibt es für den Opfer nur noch diesen einen
    > Weg. Klar kann es dabei auch falsche Behauptungen geben und ja es sollten
    > auch niemals Namen veröffentlicht werden ( denn letztendlich gilt für alle
    > die Unschuldsvermutung), aber leider ist das häufig der einzige Weg wie die
    > Opfer überhaupt Gehör bekommen. Die Mechanismen funktionieren einfach
    > nicht. Und wenn sich später jemand als unschuldig raus stellt berichten die
    > Medien leider auch nicht so breitflächig wie vorher darüber.

    Du meinst so wie bei Kachelmann?

  12. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Plumpaquatsch 18.10.21 - 09:48

    Wann genau in '90/'00 war Vergewaltigung Okay? Ich hätte da gerne mal Belege dafür (also irgendwelche Pressemitteilungen der Polizei, Auszüge aus dem BGB oder sonstige Artikel, in denen Kommuniziert wurde, dass es Ok ist, Menschen zu vergewaltigen.

    Danke.

  13. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Yash 18.10.21 - 10:03

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann genau in '90/'00 war Vergewaltigung Okay? Ich hätte da gerne mal
    > Belege dafür (also irgendwelche Pressemitteilungen der Polizei, Auszüge aus
    > dem BGB oder sonstige Artikel, in denen Kommuniziert wurde, dass es Ok ist,
    > Menschen zu vergewaltigen.
    >
    > Danke.
    https://www.sueddeutsche.de/leben/sexuelle-selbstbestimmung-als-vergewaltigung-in-der-ehe-noch-straffrei-war-1.3572377

    ""Mit uns nie", hatte CSU-Unterhändler Edmund Stoiber noch 1990 bei den Koalitionsverhandlungen erklärt, als FDP-Politiker vorschlugen, die Vergewaltigung im Ehebett zu bestrafen."

  14. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: BlindSeer 18.10.21 - 10:26

    Im Gegenzug ist es IIRC noch nicht so lange her, dass Männer gesetzlich gesehen nicht vergewaltigt werden konnten, weil der Text sich nur auf Frauen bezog, oder die Penetration teil des Straftatbestands war.
    Gilt der Exhibitionismusparagraph eigentlich immer noch nur für Männer?

    Wir können uns gerne Einzelfälle, oder dumme Gesetze raussuchen und emotionalisieren, statt argumentieren. Aber mal ehrlich... Bringt es irgendetwas voran? Das Vergewaltigung innerhalb der Ehe bestraft gehört war IMHO auch in den 90ern außerhalb der Politik nicht wirklich ein Diskussionsthema.

    Können wir uns einfach drauf einigen, dass weder Männer alles Dämonen sind, noch Frauen alle Engel und umgekehrt genauso wenig? und das ein wenig mehr Ruhe und Sachlichkeit bei vielen Theman einfach Mal angebracht wäre?

  15. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Dedado 18.10.21 - 10:49

    Genau das!

    +1

  16. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Dedado 18.10.21 - 10:53

    Heute ist alles "Nazi" und "böse" und "rechts" und "pfui", was nicht politisch korrekt für unsere Schneeflöckchen ist.

    Oder Golem hat den Filter nicht korrigiert.

    Normale Wörter wie "s*xy" zu zensieren (ich musste es tatsächlich verfremden) wäre, ich korrigiere, IST auch schon hart lächerlich!

  17. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Dedado 18.10.21 - 11:01

    Exakt.
    Siehe die Da ting-Apps heute:
    Eine Frau schreibt "Meld Dich nicht, wenn Du kleiner als 1,85m bist!"
    Schreibt ein Mann "Melde Dich nicht, wenn Du über 60kg wiegst!", gibt's den Shitstorm des Jahrtausends!!

    Fun fact: Dicke Frauen können unter Zuhilfenahme von nur ein wenig Aufwand ihr Gewicht locker reduzieren. Was aber machen durchschnittlich kleine Männer?! Sollen die noch wachsen? Hohe Schuhe tragen?

    Es gibt echt Grenzen für Doppelmoral.

    Edit: Nach langem Suchen musste ich die Bezeichnung für die Apps (2. Zeile) in 2 Worte schreiben, weil bitte WAS genau nicht erlaubt ist? "Da*ting"? Euer Ernst?!

    @Golem, überarbeitet doch bitte bitte eure RegExe, danke.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.21 11:03 durch Dedado.

  18. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: BlindSeer 18.10.21 - 11:14

    Da bedanke dich bei den entsprechenden Bots die das Forum vol gespamt haben eben mit diesen spezifischen Begriffen, die nun gefiltert werden :-/

  19. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Trollversteher 18.10.21 - 11:18

    >Heute ist alles "Nazi" und "böse" und "rechts" und "pfui", was nicht politisch korrekt für unsere Schneeflöckchen ist.

    LOL - witzig dass solche Kommentare immer aus der Ecke der mit Abstand größten "Schneeflöckchen" kommt XD

    Aber auch hier gilt halt: "Es ist nicht der Wind, der einen stört, sondern nur die Richtung aus der er weht"...

  20. Re: Aktivistinnen aka Unruhestifterinnen

    Autor: Plumpaquatsch 18.10.21 - 11:28

    Und du schließt jetzt von einem Extrem- und Spezialfall darauf, dass Vergewaltigung *generell* nicht Strafbewehrt war in dieser Zeit?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Specialist* Digital Production Systems
    Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Direktion Bonn Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  3. Information Security Advisor (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Entwickler Steuerungstechnik Software (m/w/d)
    Altendorf GmbH, Minden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de