1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silicon Valley: Apple entlässt…

Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Lemo 17.10.21 - 14:38

    Ich war bei meinem vorherigen Arbeitgeber im Entscheidungsgremium zu Einstellungen und Kündigungen. Wir hatten immer ein sehr gutes Verhältnis zum Betriebsrat und sahen uns nicht als Außenstehende sondern als Bestandteil der Belegschaft.
    An unserem Standort (HQ) waren damals über 3000 Personen beschäftigt, Produktion, Labore, Verwaltung, IT, Logistik, innerhalb unserer Firmengruppe gibt es viele weitere Standorte in Deutschland und Europa. Die Gruppe ist eine börsennotierte AG.
    Wir hatten einmal einen Fall, in dem ein IT-Mitarbeiter eine Sicherheitslücke ohne vorherige Information an den Betriebsrat per Mail an den gesamten Standort und Pressevertreter verkündet hat. Es ging dabei um personenbezogene Daten.
    Die Sicherheitslücke war natürlich ein Fehler der Firma, dazu gab es nie eine Diskussion. Dies wurde unverzüglich eingeräumt und behoben. Dennoch bestand der IT-Leiter darauf das Vertragsverhältnis mit diesem Mitarbeiter zu beenden, da er gegen Vertragsinhalte verstoßen hatte.

    Die Diskussion im HR-Gremium drehte sich letztendlich immer wieder um diesen Punkt und die Wirkung auf die Aktionäre.
    Letztendlich blieb uns keine Wahl, wir mussten das Vertragsverhältnis beenden.
    Der Mitarbeiter fand glücklicherweise schnell eine Folgeanstellung. Wir als Menschen hätten ihn nicht entlassen, aber der Druck des Daseins als AG ließ keinen anderen Schritt zu.

    Wenn also Apple Mitarbeiter wegen Geheimnisverrat oder Datenlöschung entlässt, kann ich die Situation nachvollziehen. Es ist keine menschliche Entscheidung, sondern eine rein wirtschaftliche Entscheidung.
    Sicher könnte man als Unternehmen den Mut zeigen, solche Mitarbeiter zu schützen, aber Investoren schätzen nun mal Stabilität.

  2. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Lapje 17.10.21 - 14:49

    Hier liegt die Sache aber anders - es wurde ja im Vorfeld versucht, dass Thema intern zu klären. Was bleibt einem sonst übrig, wenn der AG da nichts machen will?

  3. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Lemo 17.10.21 - 15:04

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier liegt die Sache aber anders - es wurde ja im Vorfeld versucht, dass
    > Thema intern zu klären. Was bleibt einem sonst übrig, wenn der AG da nichts
    > machen will?

    Klar, das liegt natürlich auch an der Unfähigkeit der US-Gesellschaft Betriebsräte als wichtig zu erachten und an der Unfähigkeit sozialverträgliche Arbeitsgesetze zu verabschieden.

  4. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: ixiion 17.10.21 - 16:04

    Ich bin auch Aktionär der Apple Shares besitzt und hätte nichts dagegen wenn solche Angelegenheiten anders geklärt werden würden als Leute zu entlassen um Ungerechtigkeiten unter den Teppich zu kehren.

  5. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Lemo 17.10.21 - 16:09

    ixiion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch Aktionär der Apple Shares besitzt und hätte nichts dagegen
    > wenn solche Angelegenheiten anders geklärt werden würden als Leute zu
    > entlassen um Ungerechtigkeiten unter den Teppich zu kehren.

    Du nicht.
    Aber stell dir vor du möchtest investieren. Wählst du das Unternehmen, bei dem immer mal wieder irgendwas ans Licht kommt oder wählst du das Unternehmen, welches stabil alle Interna geheimhält?

    Es geht nicht um Kleinaktionäre, wir sprechen hier von den großen Investments.

  6. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Steffo 17.10.21 - 16:57

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ixiion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin auch Aktionär der Apple Shares besitzt und hätte nichts dagegen
    > > wenn solche Angelegenheiten anders geklärt werden würden als Leute zu
    > > entlassen um Ungerechtigkeiten unter den Teppich zu kehren.
    >
    > Du nicht.
    > Aber stell dir vor du möchtest investieren. Wählst du das Unternehmen, bei
    > dem immer mal wieder irgendwas ans Licht kommt oder wählst du das
    > Unternehmen, welches stabil alle Interna geheimhält?

    Du meinst der äußere Glanz, der die innere Struktur so gar nicht repräsentiert, ist für dich als Investor wichtiger als ein tieferer Blick in Internas?

    Welche Beweggründe zur Veränderung sollte Apple eigentlich haben, wenn Missstände durch Drohungen und Unterdrückungen nicht ernsthaft angegangen werden? Ein gewisser äußerer Druck ist unter Umständen nötig und als Investor möchte ich wissen, worin ich das investiere.

  7. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Lemo 17.10.21 - 19:48

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ixiion schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich bin auch Aktionär der Apple Shares besitzt und hätte nichts
    > dagegen
    > > > wenn solche Angelegenheiten anders geklärt werden würden als Leute zu
    > > > entlassen um Ungerechtigkeiten unter den Teppich zu kehren.
    > >
    > > Du nicht.
    > > Aber stell dir vor du möchtest investieren. Wählst du das Unternehmen,
    > bei
    > > dem immer mal wieder irgendwas ans Licht kommt oder wählst du das
    > > Unternehmen, welches stabil alle Interna geheimhält?
    >
    > Du meinst der äußere Glanz, der die innere Struktur so gar nicht
    > repräsentiert, ist für dich als Investor wichtiger als ein tieferer Blick
    > in Internas?
    >
    > Welche Beweggründe zur Veränderung sollte Apple eigentlich haben, wenn
    > Missstände durch Drohungen und Unterdrückungen nicht ernsthaft angegangen
    > werden? Ein gewisser äußerer Druck ist unter Umständen nötig und als
    > Investor möchte ich wissen, worin ich das investiere.

    Du bist damit nun mal in der Minderheit. Großinvestoren (welches keine Einzelpersonen sind) ist relativ egal was intern passiert, solange es nicht um richtige Skandale wie Kinderarbeit oder Steuerhinterziehung geht. Es geht nur um eine stabile Rendite.

  8. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: jonasz 17.10.21 - 21:06

    ixiion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch Aktionär der Apple Shares besitzt und hätte nichts dagegen
    > wenn solche Angelegenheiten anders geklärt werden würden als Leute zu
    > entlassen um Ungerechtigkeiten unter den Teppich zu kehren.

    Du weisst aber schon, dass man bei den meisten AGs als Grossteilhaber erst ab einer halben Million Beteiligung im Fachbereich gilt und selbst dann, hat man noch lange kein Mitspracherecht. Bei der derzeitigen Dotierung des Unternehmens, ist deine Stimme als Anteilhaber nichts wert. Ausser du hältst derzeitig Anteile in Höhe von einigen Millionen. Die meisten Aktionäre sind persönlich nicht "involviert" in diesen Betrieben und selbst wenn sexuelle Belästigung zum guten "Ton" der Firma gehört. Wenn man diese persönliche Distanz nicht hätte als Aktienbesitzer, dürfte man in die halben Firmen kein Geld stecken. Da müsste man sich auf schämen, Aktien von Rüstungsindustrie und Lebensmittelbranche (voran bestes Beispiel Nestlé) bereits zu besitzen.

  9. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Sharra 17.10.21 - 21:09

    Ich würde liebend gerne eine Milliarde in ein Unternehmen stecken, das transparent seine internen Probleme akzeptiert und behebt, als in eine Firma, die nur gut darin ist alles zu vertuschen, und der es dann eines Tages so dermaßen um die Ohren fliegt, dass der Kurs im Keller ist.

  10. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Lemo 17.10.21 - 21:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde liebend gerne eine Milliarde in ein Unternehmen stecken, das
    > transparent seine internen Probleme akzeptiert und behebt, als in eine
    > Firma, die nur gut darin ist alles zu vertuschen, und der es dann eines
    > Tages so dermaßen um die Ohren fliegt, dass der Kurs im Keller ist.

    Du hast aber keine Milliarde ;)
    Hab die erst mal und dann sprechen wir nochmal.
    Deine Ansichten werden sich ändern.

  11. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Sharra 17.10.21 - 22:22

    Nein, nicht wirklich.

  12. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Bettmann 18.10.21 - 00:14

    Erscheint mir ziemlich weit hergeholt, dass jemand der Milliarden in ein Unternehmen Investiert, kein Interesse an internen Vorgängen hätte. Das wäre ziemlich fahrlässig und schlicht dumm.

  13. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Steffo 18.10.21 - 00:44

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist damit nun mal in der Minderheit. Großinvestoren (welches keine
    > Einzelpersonen sind) ist relativ egal was intern passiert, solange es nicht
    > um richtige Skandale wie Kinderarbeit oder Steuerhinterziehung geht. Es
    > geht nur um eine stabile Rendite.

    Es gab doch erst vor ca. einer Woche eine Meldung auf Golem, in der es hieß, dass Großaktionäre Microsoft dazu gezwungen haben, aus ökologischen Gründen, ihre Surface-Laptops besser reparierbar zu machen.
    Hinter Investoren stecken auch Menschen. Gerade Großinvestoren können sich ja auch weniger Rendite leisten, weil sie sich ja unterm Strich immer noch jede Menge Luxus leisten können.

  14. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Steffo 18.10.21 - 00:46

    Lemo schrieb:
    > Du hast aber keine Milliarde ;)
    > Hab die erst mal und dann sprechen wir nochmal.
    > Deine Ansichten werden sich ändern.

    https://www.golem.de/news/surface-xbox-und-co-microsoft-stimmt-leichter-reparierbaren-geraeten-zu-2110-160210.html

  15. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: franzropen 18.10.21 - 05:29

    "Es ist keine menschliche Entscheidung, sondern eine rein wirtschaftliche Entscheidung."
    Ist da die gleiche Logik nach der man lieber Schadensersatz für zu Schaden gekommene Menschen zahlt statt eine Rückrufaktion zu starten, da ersteres geringere Kosten bedeutet?
    Wirtschaft ist nur ein Mittel zum Zweck, das ganze System dient nur dazu die Menschheit voran zu bringen.
    Wenn das Mittel jetzt über sem Zweck, wird es Zeit die Mittel zu überdenken.
    "Wir als Menschen hätten ihn nicht entlassen, aber der Druck des Daseins als AG ließ keinen anderen Schritt zu."
    Schöne Selbsttäuschung, ihr als Menschen, habt ihn entlassen

  16. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: peterbruells 18.10.21 - 08:04

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > > Du hast aber keine Milliarde ;)
    > > Hab die erst mal und dann sprechen wir nochmal.
    > > Deine Ansichten werden sich ändern.

    As You Sow.

    Keine Investroren, sondern eine Stiftung, die Aktionärsrechte benutzen um ihre eigene Politik zu promoten.

  17. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: Fold 18.10.21 - 08:36

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Es ist keine menschliche Entscheidung, sondern eine rein wirtschaftliche
    > Entscheidung."
    > Ist da die gleiche Logik nach der man lieber Schadensersatz für zu Schaden
    > gekommene Menschen zahlt statt eine Rückrufaktion zu starten, da ersteres
    > geringere Kosten bedeutet?
    > Wirtschaft ist nur ein Mittel zum Zweck, das ganze System dient nur dazu
    > die Menschheit voran zu bringen.
    > Wenn das Mittel jetzt über sem Zweck, wird es Zeit die Mittel zu
    > überdenken.
    > "Wir als Menschen hätten ihn nicht entlassen, aber der Druck des Daseins
    > als AG ließ keinen anderen Schritt zu."
    > Schöne Selbsttäuschung, ihr als Menschen, habt ihn entlassen

    Ich stimme zu und ich finde es selbst wirtschaftlich nicht die beste Entscheidung. Solche Kündigungen haben in der Belegschaft Signalwirkung, die man häufig nicht mehr einfangen kann. Der nächste Mitarbeiter, der eine Lücke findet, wird es evtl. ignorieren, weil er (berechtigt oder nicht) Angst um seinen Job hat. Bei Apple werden Verstöße jetzt stärker unter den Teppich gekehrt und dort behalten, bis es nicht mehr geht. Die Folge ist, dass man mehr interne Teams beschäftigt oder mehr Vorfälle hat, die in der Öffentlichkeit wirken. So oder so langfristig kein Gewinn.

    Es ist auch eine faule Ausrede, dass es keine anderen Wege gibt. Man kann Leute intern sanktionieren, man kann sie an andere Firmen vermitteln oder unbezahlt beurlauben für einige Wochen.

  18. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: nightmar17 18.10.21 - 09:09

    Ich hätte so oder so den Mitarbeiter entlassen. Es ist doch klar geregelt, an wen er sich wenden muss.
    Einen etwas anderen Fall kann ich auch mal aus einer alten Firma erzählen.
    Der Mitarbeiter hat sich gleich zwei Dinger innerhalb von 2 oder 3 Wochen geleistet.
    Er hat irgendwelche Informationen im Unternehmen verbreitet, obwohl es direkt nur an den Vorgesetzten gehen sollte. Die Arbeitsanweisung hat das allerdings klar geregelt.
    Während diese Sache noch in Klärung war, hat er sich dann noch einen Schnitzer geleistet und hat dann ein Kommentar wie "der bekommt schon mehr Kohle, aber tut dafür weniger" abgegeben.
    Das war für den GF ein No-Go und der Mitarbeiter musste gehen. Er selbst war total erstaunt.
    Er ist auch vor das Arbeitsgericht gezogen und hat verloren.
    Das war auch eine Stelle in der IT.

  19. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: .02 Cents 18.10.21 - 10:57

    > Schöne Selbsttäuschung, ihr als Menschen, habt ihn entlassen

    Dem kann ich nur zustimmen. So wie die Geschichte geschildert wurde, hat da jemand Firmenintern eine Sicherheitslücke kommuniziert. Wie das die Existenz eines AG bedrohen soll, ist unklar. Was da die Dynamik zwischen dem Mitarbeiter und dem Vorgesetzten ist, scheint auch fragwürdig ...

    Abgesehen davon ist die US Situation bei Kündigungen ohnehin eine andere ... um da mal "aus dem Nähkästchen" zu plaudern: Beim Roll-Out einer Software hatten wir Schulungen in der US Niederlassung durchgeführt. Als wir Montag morgen ankamen, machte da gerade jemand von HR eine Durchsage welche n-Mitarbeiter entlassen würden. Die Betroffenen würden "Pay und Benefits" bis Ende der Woche erhalten, und müssen innerhalb von 90 Minuten Schreibtisch räumen und Gelände verlassen. Die Security Leute haben noch ein paar Kartons bereit gestellt um persönliche Dinge einzupacken und dann die Leute vom Gelände eskortiert ... die Schulung lief dann nicht richtig gut ...

  20. Re: Mal aus dem Nähkästchen einer Leitungssitzung im HR…

    Autor: .02 Cents 18.10.21 - 11:02

    > "der bekommt schon mehr Kohle, aber tut dafür weniger"

    Also eine typische Unterhaltung wie sie pre-Corona täglich in jeder Firma an der Kaffeemaschine stattfand, wenn der Betroffene ausserhalb Hörweite vermutet wurde ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
  2. IT Business Analyst/IT Projektmanager (m/w/d)
    MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
  3. UI/UX Java Developer (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich
  4. IT-Security Engineer Schwerpunkt Splunk (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch Online 3 Monate für 6,49€, Human Fall Flat für 3,49€, Wreckfest für...
  2. (u. a. POCO X3 Pro 6.67 Zoll 120Hz 8GB 256GB für 210,60€ mit Rabattcode "PUNSCH21")
  3. (u. a.Viewsonic VX3276-4K-MHD 32 Zoll 4K für 369€)
  4. (u. a. Samsung 870 QVO 4TB SATA-SSD für 269,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

Kult-Anime startet bei Netflix: Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix
Kult-Anime startet bei Netflix
Realversion von Cowboy Bebop ist ein wilder Genre-Mix

Die Realverfilmung des mehr als 20 Jahre alten Anime Cowboy Bebop bleibt der Vorlage treu, modernisiert sie jedoch in absolut gelungener Art und Weise.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Stranger Things und Marvel Netflix kauft deutsches Visual-Effects-Studio
  2. Streaming HBO erwog die Übernahme von Netflix
  3. Mehr Transparenz Netflix veröffentlicht wöchentliche Ranglisten im Netz