1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Das vernetzte…

ein paar Punkte

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. ein paar Punkte

    Autor: plutoniumsulfat 13.11.14 - 15:12

    Heizkosten gehen so sehr auf die Stromrechnung? Dachte, dass geht z.B. über Gas oÄ. Weiß da einer mehr?

    Zum Thema Stromeigenproduktion: Super, dass es endlich mal in die Richtung geht, den eigenen Strom zu verbrauchen. Ich hatte mich mal erkundigt, es wurden mir lediglich Anlagen angeboten, welche die Produktion ins Netz einspeisen, ein Eigenverbrauch war nicht möglich. Das scheint also auch immer so verbaut zu werden?

    Autonomie wäre da eine super Sache.

    Lastverschiebung bei der Waschmaschine haben wir glaube ich alle schon breit diskutiert.

    Und warum gibt es wohl keine passenden Stromtarife? Nicht etwa, weil der Anbieter dann weniger verdient?

  2. Re: ein paar Punkte

    Autor: bernd71 13.11.14 - 15:48

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heizkosten gehen so sehr auf die Stromrechnung? Dachte, dass geht z.B. über
    > Gas oÄ. Weiß da einer mehr?
    >
    > Zum Thema Stromeigenproduktion: Super, dass es endlich mal in die Richtung
    > geht, den eigenen Strom zu verbrauchen. Ich hatte mich mal erkundigt, es
    > wurden mir lediglich Anlagen angeboten, welche die Produktion ins Netz
    > einspeisen, ein Eigenverbrauch war nicht möglich. Das scheint also auch
    > immer so verbaut zu werden?
    >
    > Autonomie wäre da eine super Sache.
    >
    > Lastverschiebung bei der Waschmaschine haben wir glaube ich alle schon
    > breit diskutiert.
    >

    Mich wundert das Kühl- und Gefrierschränke nie/selten genannt werden. Gerade bei letzterem kann die Temperatur ja gerne schwanken und wird relative selten geöffnet.

  3. Re: ein paar Punkte

    Autor: asterix2000 13.11.14 - 15:49

    Naja, wer mit einer Luftwärmepumpe arbeitet, der benutzt zum Beispiel "zum zuheizen" einen Heizstab (quasi einen großen Tauchsieder ) bei tiefen Temperaturen.
    Da gehts dann schon ziemlich auf die Stromrechnung....
    Oder so Wärmespeicherheizungen, die werden komplett über Strom geheizt.
    Dafür gibts dann "günstigere" Nachtstromtarife oder Wärmepumpentarife, wie sei die Stromanbieter nennen.

    Das "Märchen" von der Waschmaschine die auch nachts laufen kann wollen uns die Stromanbieter schon ja seit Jahren auftischen... Nur ehrliche gesagt, ich will die Wäsche nach dem die Maschine fertig ist nicht unbedingt stundenlang feucht in der Maschine lassen... Das gibt einen muffigen ekligen Geruch auf Dauer an der Wäsche. Und ich hab auch keine Lust kurz vor der Arbeit die Wäsche morgens auf die Leine zu bringen... ne sorry...

  4. Re: ein paar Punkte

    Autor: plutoniumsulfat 13.11.14 - 15:49

    Naja, die sollten ja schon immer laufen.

  5. Re: ein paar Punkte

    Autor: asterix2000 13.11.14 - 15:50

    bernd71 schrieb:
    >
    > Mich wundert das Kühl- und Gefrierschränke nie/selten genannt werden.
    > Gerade bei letzterem kann die Temperatur ja gerne schwanken und wird
    > relative selten geöffnet.

    Äh, ne also der Kühlschrank soll nur Nachts laufen und Tags nicht?

    is klar....

  6. Re: ein paar Punkte

    Autor: Anonymer Nutzer 13.11.14 - 16:21

    asterix2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wer mit einer Luftwärmepumpe arbeitet, der benutzt zum Beispiel "zum
    > zuheizen" einen Heizstab (quasi einen großen Tauchsieder ) bei tiefen
    > Temperaturen.
    > Da gehts dann schon ziemlich auf die Stromrechnung....
    > Oder so Wärmespeicherheizungen, die werden komplett über Strom geheizt.
    > Dafür gibts dann "günstigere" Nachtstromtarife oder Wärmepumpentarife, wie
    > sei die Stromanbieter nennen.

    Moderne Luftwärmepumpen kommen bis -20 Grad ohne Heizstab aus und können da sogar das Warmwasser immer noch mit einer Arbeitszahl von 2 (1 kWh Strom erzeugt 2 kWh Wärme) aufheizen. Für die Raumheizung liegt bei -20 Grad die Arbeitszahl mit ca. 2,5 etwas höher. Wir haben so eine Luftwärmepumpe, und der Heizstab wurde noch nie benutzt. Der im Steuercomputer integrierte Stromzähler schlüsselt das auf, das ist gesetzlich vorgeschrieben. Bei uns ist der Verbrauch des Heizstabs seit Einzug in das Haus auf "0".

    >
    > Das "Märchen" von der Waschmaschine die auch nachts laufen kann wollen uns
    > die Stromanbieter schon ja seit Jahren auftischen... Nur ehrliche gesagt,
    > ich will die Wäsche nach dem die Maschine fertig ist nicht unbedingt
    > stundenlang feucht in der Maschine lassen... Das gibt einen muffigen
    > ekligen Geruch auf Dauer an der Wäsche. Und ich hab auch keine Lust kurz
    > vor der Arbeit die Wäsche morgens auf die Leine zu bringen... ne sorry...

    Absolut. Dazu kommt, man hat ja nicht nur eine Waschladung am Tag, sondern macht die Wäsche irgendwann am Wochenende wenn man Zeit hat. Da dabei gleich mehrere Ladungen hintereinander anfallen, kann man das zeitlich gar nicht verschieben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.14 16:23 durch G-Tech.

  7. Re: ein paar Punkte

    Autor: plutoniumsulfat 13.11.14 - 16:28

    Echt? Bis -20 gehen die?

    Hatte irgendwie deutlich weniger im Kopf.....

  8. Re: ein paar Punkte

    Autor: Auric 13.11.14 - 21:00

    Ja klar, die brauchen keinen Heizstab zum abtauen sondern verwenden das Kältemittel nur umgekehrt.

    http://www.mastertherm.de/abtauen.html

    das es trotzdem energetischer Schwachsinn ist... will nur keiner realisieren.

  9. Re: ein paar Punkte

    Autor: gaym0r 14.11.14 - 08:18

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema Stromeigenproduktion: Super, dass es endlich mal in die Richtung
    > geht, den eigenen Strom zu verbrauchen. Ich hatte mich mal erkundigt, es
    > wurden mir lediglich Anlagen angeboten, welche die Produktion ins Netz
    > einspeisen, ein Eigenverbrauch war nicht möglich.

    Naja, da ist halt die Frage wie du den Strom speichern willst. Wäre sonst eine ziemlich große Verschwendung, wenn nichts eingespeist wird.

  10. Re: ein paar Punkte

    Autor: plutoniumsulfat 14.11.14 - 09:38

    Problem war nur, es wurde ausnahmslos eingespeist, Eigenverbrauch war überhaupt nicht möglich. Mit Akkus ging es angeblich auch nciht, gesetzliche Vorgaben usw..

  11. Re: ein paar Punkte

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.14 - 11:32

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja klar, die brauchen keinen Heizstab zum abtauen sondern verwenden das
    > Kältemittel nur umgekehrt.
    >
    > www.mastertherm.de
    >
    > das es trotzdem energetischer Schwachsinn ist... will nur keiner
    > realisieren.


    Das stimmt so nicht pauschal, sondern es kommt auf den Energiebedarf des Hauses an. Sicherlich ist eine WP nicht für normale Heizkörper in Altbauten gedacht, aber in unserem Niedrigenergiehaus liegt die Arbeitszahl über das Jahr bei 3,4 - 3,5. Bei einem derzeitigen Primärenergiefaktor von 2,4 für den deutschen Strommix ergibt sich eine Gesamteffizienz des Systems von 3,5 / 2,4 = 1,46, was bedeutet, aus 1 kWh fossiler Energie werden 1,46 kWh Heizleistung erzeugt. Dies ist ein deutlich besserer Faktor als er bei üblichen Gas / Solarthermie Kombinationen erreichbar ist.

    Aufgrund es vergleichsweise hohen Warmwasseranteils in Niedrigenergiehäusern haben z.B. Erwärmepumpen kaum energetische Vorteile, denn diese sind der Luft WP gegenüber im Sommer ihm Nachteil (Warmwasser brauche ich auch im Sommer), was den Vorteil im Winter zum Teil kompensiert. Dazu kommt, der Hilfsenergiebedarf ist bei Erdwärme deutlich höher, denn das Kühlmittel muss durch lange Schläuche in der Erde gepumpt werden.

    Bei unserem Haus wurde von einer Fachfirma das Heizsystem berechnet, und auch wenn es viele Erdwärmeverfechter nicht wahrhaben wollen, der Kostenvorteil liegt bei einem Haus wie dem unseren bei weniger als 40 Euro im Jahr, wobei die Mehrinvestition im Bereich 6000-8000 Euro liegt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.14 11:40 durch G-Tech.

  12. Re: ein paar Punkte

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.14 - 11:43

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt? Bis -20 gehen die?
    >
    > Hatte irgendwie deutlich weniger im Kopf.....

    Z.B hier, ein relativ neues Modell:

    http://www.stiebel-eltron.de/erneuerbare-energien/produkte/waermepumpe/luft-wasser-waermepumpe/wpl-13-23-e/

  13. Re: ein paar Punkte

    Autor: Chris1705 15.11.14 - 17:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema Stromeigenproduktion: Super, dass es endlich mal in die Richtung
    > geht, den eigenen Strom zu verbrauchen. Ich hatte mich mal erkundigt, es
    > wurden mir lediglich Anlagen angeboten, welche die Produktion ins Netz
    > einspeisen, ein Eigenverbrauch war nicht möglich. Das scheint also auch
    > immer so verbaut zu werden?

    Soweit ich weiß, ist es bei den meisten PV-Anlagen so, dass nur der überschüssige Strom ins Netz eingespeist wird, der Rest wird selbst verbraucht.

  14. Re: ein paar Punkte

    Autor: plutoniumsulfat 17.11.14 - 08:08

    Warum bekommen so Leute dann trotzdem ne Stromrechnung?

  15. Re: ein paar Punkte

    Autor: katzenpisse 17.11.14 - 13:32

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bekommen so Leute dann trotzdem ne Stromrechnung?

    Weil die Sonne nachts nicht scheint :D

  16. Re: ein paar Punkte

    Autor: Mauw 17.11.14 - 16:29

    So ist das sicher nicht gemeint. Du kannst ja z.B. deinen Gefrierer (gute Dämmung vorausgesetzt), zum Ende des Nachttarifs (also morgens) auf -25°C Kühlen lassen und dann brauchst du bis -10°C erstmal nicht mehr nachkühlen. Wie lange eine moderne Gefriertruhe die Kälte hält wenn sie nicht geöffnet wird, weiß ich allerdings nicht. Ich denke aber mal, dass sich damit sicher 2-3 Kühlzyklen zum Tagestarif vermeiden lassen. Aufs Jahr kann man da sicher auch was einsparen. Kleinvieh macht eben auch Mist und die Gesamtoptimierung des Haushalts ist ja das Ziel.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) Identity und Access Management (IAM)
    Porsche AG, Zuffenhausen
  2. SAP Process Manager (m/w/d) Modul FI
    Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. Manager / Teamleiter IT Vendor (Supplier) Governance & Analytics (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
  4. Trainee (m/w/d) Controlling - Business Intelligence
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de