1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Womit funkt das…

Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: bigm 14.10.19 - 09:35

    Das mit dem Smart Home ist in der Tat immer etwas "verwaschen"...
    Man bindet sich immer irgendwie an einen Hersteller...

    Ich persöhnlich bin nach langem überlegen von Z-Wave auf Zigbee umgestiegen.
    Grund ist einfach die Kosten. Zigbee bekomme ich alles von Steckdosen über Schalter zu 1/3 des Z-Wave Preises.
    Probleme mit Zigbee und zwischen mehreren Herstellern kann man elegant mit z.B. iobroker und einem RaspberryPi umgehen.
    Dann bindet man auch noch Wlan, BT, Z-Wave usw... ein.
    Dann kann man die FunkXY Rolladensteuerung mit einem Zigbeetaster von Xiaomi/Aqara für 3¤ steuern.
    Alte Lampen über aktiv geschaltene Leitungen dazu integrieren und generell fast alle Systeme mixen.
    Denn von keinem System gibt es alles.

    Wenn dass dann noch nicht ausreicht packt man noch eine Alexaanbindung mit rein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.19 09:36 durch bigm.

  2. Re: Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: sphere 14.10.19 - 14:45

    Wenn Du schon Z-Wave-Equipment hast, würde ich Dir empfehlen, mal einen Blick auf Hubitat (https://hubitat.com) zu werfen. Die EU-Version unterstützt ZigBee und EU-Z-Wave-Frequenzen. Via LAN können auch andere Systeme (Hue, Ecobee, Lutron, Sonos, Yeelight) angebunden werden. Es gibt ein ordentliches Webinterface, mit dem man auch komplexere Szenarien ohne Programmieren abbilden kann (via RuleMachine), es können eigene Groovy-Apps eingebunden werden, außerdem eigene Device Handler evtl. noch nicht ab Werk unterstützte ZigBee-Geräte (der unterstützte Katalog ist aber mittlerweile sehr groß). Das SDK ist von SmartThings (jetzt Samsung) abgeleitet, d.h. es gibt jede Menge Code, Tutorials etc. und eine sehr aktive Community (https://community.hubitat.com). Bspw. gibt es eine LAN-Anbindung für tado, die von einem User gepflegt wird. Google Assistant und Alexa werden nativ unterstützt.

    PS: Ich stehe in keiner geschäftlichen Beziehung zu Hubitat :)

    PPS: Über Device-Handler aus der Community können z.B. die meiner Meinung nach sehr guten und im Vergleich zu den üblichen Anbietern spottbilligen ZigBee-Sensoren von Xiaomi ("Aqara") verwendet werden - gibt es bei den einschlägigen China-Versendern für 8-10 ¤ pro Stück.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.19 14:48 durch sphere.

  3. Re: Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: eleaiactaest 14.10.19 - 15:28

    sphere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du schon Z-Wave-Equipment hast, würde ich Dir empfehlen, mal einen
    > Blick auf Hubitat (hubitat.com zu werfen. Die EU-Version unterstützt ZigBee
    > und EU-Z-Wave-Frequenzen. Via LAN können auch andere Systeme (Hue, Ecobee,
    > Lutron, Sonos, Yeelight) angebunden werden. Es gibt ein ordentliches
    > Webinterface, mit dem man auch komplexere Szenarien ohne Programmieren
    > abbilden kann (via RuleMachine), es können eigene Groovy-Apps eingebunden
    > werden, außerdem eigene Device Handler evtl. noch nicht ab Werk
    > unterstützte ZigBee-Geräte (der unterstützte Katalog ist aber mittlerweile
    > sehr groß). Das SDK ist von SmartThings (jetzt Samsung) abgeleitet, d.h. es
    > gibt jede Menge Code, Tutorials etc. und eine sehr aktive Community
    > (community.hubitat.com Bspw. gibt es eine LAN-Anbindung für tado, die von
    > einem User gepflegt wird. Google Assistant und Alexa werden nativ
    > unterstützt.
    Irgendwelche Erfahrungen bzgl. Hubitat im Vergleich zu Homee? Der Beschreibung nach könnte Hubitat flexibler sein (aber somit auch "komplizierter"), und dem Shop nach dürfte der Preis so bei 1/2 Homee liegen.

  4. Re: Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: bigm 14.10.19 - 15:59

    Wenn ich mir die Homee probleme so ansehe will ich mit der unflexiblen Lösung nix zu tun haben.

  5. Re: Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: sphere 14.10.19 - 16:00

    Ich komme von SmartThings und wollte gerne ein paar Sachen weiter nutzen, die mit Homee nicht gehen, z.B. die genannten preisgünstigen Xiaomi-Sensoren oder eine App, die im Laufe des Tages automatisch die Lichtfarbe der Tageszeit anpasst ("Circadian Daylight Coordinator").

    Keine Ahnung, wie es Stand heute bei Homee aussieht - vor eineinhalb Jahren wurden die Xiaomi-Sensoren nicht unterstützt, weil sie nicht vollständig dem ZigBee-HA-Standard entsprechen. Zwischenzeitlich gibt es aber auch neue Sensoren, die Zigbee-3.0-konform sind - da mag es anders aussehen.

    Homee ist jedenfalls einsteigerfreundlicher und hat ein hübsches Interface. Es gibt auch eine richtige Smartphone-App, mit der man die Geräte manuell steuern kann.

    Das Web-UI von Hubiat ist eher zweckmäßig - es geht halt eher um "richtige" Automatisierung und nicht darum, Geräte manuell per Smartphone zu steuern, d.h. das UI benutzt man im Alltag eigentlich nicht. HTML-basierte Dashboards für ein Tablet, das man auf den Tisch legt oder an die Wand hängt, gibt es allerdings schon - nativ und auch von Dritten. Der Einstieg in Hubitat ist deutlich einfacher als bei den diversen Eigenbau-Lösungen wie HomeAssistant, OpenHAB, ioBroker etc.

    Homee dürfte, wie Du schon sagst, noch etwas einfacher sein. Die Abläufe ("Homeegramme") sind denke ich ok, aber sicher bei weitem nicht so anpassbar wie das, was Hubitat kann. Oft muss man z.B. eine ganze Reihe von Regeln machen, weil keine Variablen unterstützt werden oder man braucht wohl auch teilweise eine Regel pro Gerät, wo bei Hubitat eine reicht.

    Die Hubitat RuleMachine ist schon ziemlich mächtig, und ansonsten gibt es noch webCoRE, eine Eingine, die von Dritten gepflegt wird, die aber auch lokal ausgeführt wird, und mit der so ziemlich alles möglich ist, was man sich vorstellen kann. Ansonsten gibt es, wie gesagt, Apps - selbst programmiert oder aus der Community -, und auch Device Handler für alle möglichen Geräte. Bei Homee kann nur der Hersteller per Update Unterstützung für neue Zigbee-Geräte einbauen, wenn ein generischer Handler nicht funktioniert.

    Noch ein Hinweis: bei ZigBee ist aufgrund der Interferenzen auf 2,4 Ghz der Funkkanal wichtig und - wenn man keine winzige Wohnung hat - der Einsatz von netzgebundenen Geräten als Repeater (ZigBee-Glühbirnen, die immer mit Strom versorgt sind, ZigBee-Steckdosen oder dedizierte ZigBee-Repeater), um ein stabiles Mesh zu bekommen. *

    * ) "Zigbee repeaters reported to work with Xiaomi devices" - https://community.hubitat.com/t/xiaomi-aqara-devices-pairing-keeping-them-connected/623 - das Problem ist hier allerdings ausdrücklich nicht Hubitat, sondern die nicht-standardkonform arbeitenden prä-3.0-Xiaomi-Sensoren.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.19 16:11 durch sphere.

  6. Re: Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: sphere 14.10.19 - 16:02

    Das stimmt - als ich mir Homee damals angesehen hatte gab es über Monate Probleme mit ZigBee, die sie nicht in den Griff bekommen haben. Wie der aktuelle Stand ist, wusste ich allerdings nicht.

  7. Re: Super! Empfehlung für Herstellerübergreifende Anbindung...

    Autor: bigm 14.10.19 - 16:09

    Das ist aktuell nicht besser.
    es hakt nicht nur am Zigbeecube sondern es ist alles sehr einfach gestrickt.
    Komplexes geht nicht und vieles wird einfach nicht ausgeführt.
    Das Forum ist voll davon.

    Homee ist zu sehr "Apple" nur im Smarthomebereich.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg (bei Würzburg), Igersheim
  2. Release Manager im agilen Umfeld (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  3. Product Owner Cloud Platform (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Security Engineer Public Key Infrastructure (PKI) (m/w/d)
    Westnetz GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de