1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Nordkorea plant eigenes…

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: /mecki78 21.10.20 - 17:05

    Die meisten Nordkoreaner haben kein Geld um was zu kaufen. Für ein Baumwollhemd wird da das Monatsgehalt eines durchschnittlichen Arbeitnehmers fällig.

    Und die wenigen, die etwas Geld haben, können in regulären Geschäften damit nichts interessantes kaufen, weil reguläre Geschäfte dort weniger Angebot hatte als so manches DDR Geschäft in seinen schlechtesten Zeiten.

    Die meisten Nordkoreaner werden vom Staat ernährt, denn es gibt so wenig Essen, dass das nicht frei gehandelt sondern staatlich rationiert wird und dafür muss niemand bezahlen, könnte sich auch kaum jemand leisten, sondern das wird staatliche zugeteilt und reicht nicht einmal wirklich zum satt werden (die meisten Menschen dort sind es gewohnt auch mal zu hungern).

    Also, wozu brauchen Menschen, die kein Geld haben und sich nichts leisten können ein mobiles Bezahlsystem in einem Land, in dem man praktisch nichts kaufen kann?

    /Mecki

  2. Re: Wozu?

    Autor: Vollstrecker 21.10.20 - 17:17

    Aus dem gleichen Grund wie dieses Land Langstreckenraketen und ein großes Militär benötigt.

  3. Re: Wozu?

    Autor: Legacyleader 21.10.20 - 17:31

    Wow Mecki du hast ja absolut gar keinen Plan wie die Leute dort leben. Erstmal ist in Nordkorea sehr viel Uniformiert das heißt für fast jede Gelegenheit gibt einen Dresscode oder auch Frisuren die zugelassen sind. Du tust so als würden da alles im Dreck leben.

    Die große Hungersnot ist schon lang vorbei und der Großteil der Bevölkerung muss nicht hungern. Klar gibt es die aber die gibt es bei uns auch. Stell dir vor viele haben sogar Geld in Parks oder Restaurants zu gehen. Streetfood ist auch erschwinglich und wird gern dort genutzt

    Ja das Angebot in Geschäften ist sehr überschaubar und teure Sachen sind für die meisten eher Out of Reach aber viele Menschen haben Zugang zu einem Computer oder dem Nordkoreanischen Intranet.

    Der Landbevölkerung geht es schlechter als den Städtern grade die in der Hauprstadz haben es "geschafft" und auch ist viel inszeniert aber was du hier schreibst ist einfach nur blinden Ignoranz mit ganz viel. "Ich hab gehört die Amerikaner sagen das die böse sind und alle wollen da weg"

    Grüße von jemand der dort im Health Care Bereich Mal einige Zeit zu tun hatte. Und ja ich lebe noch! Ein Wunder!

    Ich hasse Computer!

  4. Re: Wozu?

    Autor: Pantsu 21.10.20 - 18:17

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grüße von jemand der dort im Health Care Bereich Mal einige Zeit zu tun
    > hatte. Und ja ich lebe noch! Ein Wunder!

    Bekommt man da auch immer eine hübsche Aufpasserin zugeteilt?
    >Health Care Bereich
    Verteilen die "gute" Medikamente etwas leichtfertiger oder ist das so schlimm reguliert wie hier? :D
    Ein Leben für den Führer braucht ja stetige Wachsamkeit und Kraft. Habe ich gehört, was weiß ich denn. Hast du die Band "Moranbong" mal live gesehen? Ich würde für so einen Auftritt verdammt viel Geld ausgeben, sag denen das mal, wenn du drüben bist!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.20 18:18 durch Pantsu.

  5. Re: Wozu?

    Autor: /mecki78 21.10.20 - 18:38

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow Mecki du hast ja absolut gar keinen Plan wie die Leute dort leben.

    Alles was ich geschrieben habe sind objektiv und für jedermann nachprüfbare Fakten. Keine Ahnung woher du glaubst irgendwelche Fakten zu haben.

    > Erstmal ist in Nordkorea sehr viel Uniformiert das heißt für fast jede
    > Gelegenheit gibt einen Dresscode oder auch Frisuren die zugelassen sind.

    Und? Wo habe ich was gegenteiliges behauptet? Das ändert nichts daran, dass schon ein Hemd für die meisten unerschwinglich ist. Die Kleidung wird selber angefertigt oder unter der Hand weitergegeben (dann aber nicht gegen Geld) und man passt eben sehr gut auf die kostbaren Sachen auf bzw. vererbt sie sogar weiter. Ich habe nicht behauptet, dass die Menschen nichts zum Anziehen haben, ich habe gesagt, dass dort fast niemand das Geld hat einfach mal in ein Geschäft zu gehen und sich was zum Anziehen zu kaufen angesichts des Verhältnisses Preise zu Verdienst und diese Fakten kann jeder nachprüfen (jeder kann schauen was ein Arbeiter in Nordkorea verdient und was dort ein Hemd kostet).

    > Die große Hungersnot ist schon lang vorbei

    Du glaubst auch jeden Quatsch, den das Regime dort verbreiten lässt? Alle geflüchteten Nordkoreaner in Südkorea widersprechen dir hier und alle internationalen Organisationen, die sich um den Welthunger kümmern, bestätigen dass die staatlichen Rationen gerade mal reichen um nicht zu verhungern, aber kaum jemand davon wirklich statt wird.

    Noch dazu schwankt die Menge stark, denn Nordkorea kann praktisch nichts importieren, da sie kein Geld haben und auch kaum jemand mit ihnen handelt. Woher soll auch die Verbesserung kommen? Nordkorea ist heute isolierter als jemals zuvor, sogar China hat seinen wenigen Handel mit Nordkorea massiv zurück gefahren.

    > Stell dir vor viele haben sogar Geld in Parks oder Restaurants zu gehen.

    Nein, haben sie nicht. Ganz wenige haben das und zwar die kleine Elite, die vom Armut der Massen profitiert. Die kaufen aber nicht dort und essen nicht dort, wo "einfache Arbeiter" das machen, die leben schon nicht einmal dort.

    Alles andere ist staatliche Showeilage. Du lässt dich hier vom Regime an der Nase herum führen.

    Schau dir mal eine der wenigen Kamerareportagen über Nordkorea an. Da existiert öffentliches Leben komischer Weise immer nur dort, wo gerade die Kamera aufzeichnet. Kaum ist die woanders, ist da wo gerade noch alles voller Menschen war auf einmal kein Mensch mehr (belegt mit versteckten Kamerahufnahmen), aber kommen sie dahin zurück, ist wieder alles voller Menschen.

    Und dann schau dir Interviews mit Geflohenen an. Da gibt es einen, der erklärt, dass immer wenn dort Touristen oder Kamerateams waren, dann mussten sie so tun, als ob sie wo essen oder einkaufen, dafür bekamen sie dann Geld bzw. wer nicht mitmachte, dem wurden auch Strafen angedroht. Als das Kamerateam in den Vergnügungspark ging, war da alles voller Menschen, die sichtbar Spaß hatten, aber im Interview erfährt man, dass im Normalfall niemand diesen Park auch nur betreten darf, denn dieser Park hat nur offen, wenn ausländische Besucher vor Ort sind.

    > Grüße von jemand der dort im Health Care Bereich Mal einige Zeit zu tun
    > hatte.

    Und der wie viele Menschen den Fehler macht, von seinen persönlichen Erfahrungen auf das Gesamtbild zu schließen. Der halt 0,1% von der Welt dort gesehen hat, aber glaubt zu wissen, wie es in den restlichen 99,9% vor sich geht.

    Ich verlasse mich lieber auf Aufnahmen, die ich mit eigenen Augen gesehen habe, Zeugenaussagen betroffener, die ich mit eigenen Ohren gehört haben und Angaben von Hilfsorganisationen, die auf gesicherten Zahlen basieren als auf die Aussage von irgendwem in irgend einen Forum, der behauptet mal irgendwo irgendwas gesehen zu haben und meint jetzt besser über alles Bescheid zu wissen als der Rest der Welt.

    /Mecki

  6. Re: Wozu?

    Autor: /mecki78 21.10.20 - 18:39

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem gleichen Grund wie dieses Land Langstreckenraketen und ein großes
    > Militär benötigt.

    Um der USA drohen zu können?
    Als Abschreckung gegen Südkorea?

    Glaube nicht, dass sich ein mobiles Bezahlsystem dazu eignet.

    /Mecki

  7. Re: Wozu?

    Autor: Cöcönut 21.10.20 - 18:54

    Wenn dir die Überlegenheit eines sozialistischen mobilen Bezahlsystems klar wäre würdest du verstehen dass die damit den Ammis und Südkorea drohen können. Der große Führer hat das ganz alleine entwickelt! Nordkorea best Korea ;-)

  8. Re: Wozu?

    Autor: Legacyleader 21.10.20 - 19:32

    Ja mecki ist gut, keine Lust mit dir zu diskutieren bei so einer Einstellung.

    @pantsu
    Mein Aufpasser war Männlich und war eig. immer erreichbar und präsent. Ich durfte mich auch frei bewegen nur zu Offiziellen Sachen wich man nicht von der Seite und auf "Arbeit" würde man öfter mal kontrolliert. Laptops aus dem Ausland wurden bei Einreise beschlagnahmt und das Handy geprüft. Bei Ausreise bekam ich alles wieder musste aber vernichtet werden.

    Medikamente kann ich dir nicht sagen, aber da läuft eig. alles über Krankenhäuser. Meine Arbeit da bestand darin die im Umgang mit Produkten und Maschinen zu schulen.

    Moranbong läuft gefühlt jeden Abend im TV Live gab es keine Gelegenheit :)

    Ich hasse Computer!

  9. Re: Wozu?

    Autor: gamer998 21.10.20 - 20:51

    Es reicht doch, wenn 6 Millionen (oder auch 1-2) Menschen es nutzen. Oder wie viele Mindestnutzer setzt die Hoheit Mecki denn voraus, damit man ein mobiles Bezahlsysten einführen darf?

    Wie im Artikel erwähnt (gelesen, oder?) wird ja bereits schon ein anderes System verwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.20 20:52 durch gamer998.

  10. Re: Wozu?

    Autor: /mecki78 21.10.20 - 21:50

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja mecki ist gut, keine Lust mit dir zu diskutieren bei so einer
    > Einstellung.

    Es gibt hier auch nichts zu diskutieren. Jeder der im Netz nach Fakten sucht, wird Fakten finden, die meine Aussagen stützen. Er wird aber keine finden, die deine Aussagen stützen. Solange du also keine solchen Fakten hier liefern kannst, wüsste ich nicht worüber wir diskutieren sollten.

    /Mecki

  11. Re: Wozu?

    Autor: /mecki78 21.10.20 - 21:52

    gamer998 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es reicht doch, wenn 6 Millionen (oder auch 1-2) Menschen es nutzen.

    Um was damit zu tun?
    Wie nutzt du ein mobiles Bezahlsystem, wenn du kein Geld hast und es nichts zu kaufen gibt?

    /Mecki

  12. Re: Wozu?

    Autor: longthinker 22.10.20 - 05:39

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Nordkoreaner haben kein Geld

    Dann bleibt logischerweise noch der Rest von "die meisten".

    Steht doch im Artikel:
    1. ein Viertel hat Smartphpnes
    2. es gab vorher ein inoffizielles System über Guthabenkarten. also war wohl (Schatten)Geld im Umlauf

    Damit ist das "wozu" doch beantwortet, egal wie wenig es ist.

  13. Re: Wozu?

    Autor: honk 22.10.20 - 11:54

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gamer998 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es reicht doch, wenn 6 Millionen (oder auch 1-2) Menschen es nutzen.
    >
    > Um was damit zu tun?
    > Wie nutzt du ein mobiles Bezahlsystem, wenn du kein Geld hast und es nichts
    > zu kaufen gibt?
    - Egal wie arm die Bevölkerung eins Landes ist, es gibt immer eine Schicht die genug Kohle hat.
    - Wenn die Läden leer sind und das offizielle Geld nichts wert ist, gibt es eine Schattenwirtschaft. Hier wohl mit irgendwelchen Prepaid Karten als Währung, die die Regierung versucht unter Kontrolle zu bekommen.
    - Selbst ohne Waren kann man Dienstleitungen kaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STADT ERLANGEN, Erlangen
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. Bechtle AG, Bonn
  4. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
  3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission