Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone von Gigaset: Made in…

Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

    Autor: Askaaron 11.07.18 - 14:57

    Ganz egal wie toll das Gerät ist und wo es produziert wird - wenn es nach 12-24 Monaten keine Updates mehr gibt, ist es nach ein paar Jahren faktisch Sondermüll.

    Wie sieht's da aus? Oder gibt es vielleicht auch die Möglichkeit für eigene ROMs?

  2. Re: Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

    Autor: katze_sonne 11.07.18 - 15:11

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz egal wie toll das Gerät ist und wo es produziert wird - wenn es nach
    > 12-24 Monaten keine Updates mehr gibt, ist es nach ein paar Jahren faktisch
    > Sondermüll.
    >
    > Wie sieht's da aus? Oder gibt es vielleicht auch die Möglichkeit für eigene
    > ROMs?
    das ist auch mein Kritikpunkt, sonst hätte ich Gigaset ja sogar mal in Erwägung gezogen. Zumindest bisher sah es da eher nicht so rosig aus. Weder bei der Software (Gedenksekunden) noch bei den Updates (gibt es sowas bei Gigaset überhaupt? Auch regelmäßige Sicherheitsupdates?)

  3. Re: Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

    Autor: KraftKlotz 11.07.18 - 16:02

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz egal wie toll das Gerät ist und wo es produziert wird - wenn es nach
    > 12-24 Monaten keine Updates mehr gibt, ist es nach ein paar Jahren faktisch
    > Sondermüll.
    >
    > Wie sieht's da aus? Oder gibt es vielleicht auch die Möglichkeit für eigene
    > ROMs?

    Das Gerät ist angesichts der Hardware jetzt schon Sondermüll, ich glaube kaum das sich wer hinsetzten wird und dafür ein angepassten ROM schreibt.
    Mit ganz viel glück ist das Android 8.1 Stock ROM und dann wäre sogar ne LineageOS Version für das Gerät denkbar.

  4. Re: Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

    Autor: 44quattrosport 11.07.18 - 16:56

    Askaaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz egal wie toll das Gerät ist und wo es produziert wird - wenn es nach
    > 12-24 Monaten keine Updates mehr gibt, ist es nach ein paar Jahren faktisch
    > Sondermüll.
    >
    > Wie sieht's da aus? Oder gibt es vielleicht auch die Möglichkeit für eigene
    > ROMs?

    Nach 12-24 Monaten?

    Bitte mal nach den Gigaset ME (Pro) aus 2016 schauen... buggy ohne Ende, fast keinerlei Bugfixes, Updates null, Upgrades null. Aber das Pro mit einer UVP von ¤549,-

  5. Re: Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

    Autor: Der Supporter 15.07.18 - 17:10

    Das ME war kein Ruhmesblatt für Gigaset. Wir haben hier zwei GS270plus im Einsatz und es gibt regelmässig Updates dafür, wenn auch nicht immer mit dem aktuellsten Sicherheitsupdates.

    Bald wird Android 8 für das GS270 kommen.

    Das im Artikel erwähnte GS185 setzt ein "Pure Android 8.1" ein, welches nur ganz wenige Änderungen aufweist, so dass es in Zukunft schneller Updates geben soll.

  6. Re: Die Gretchenfrage: Updates? Eigenes ROM?

    Autor: scrumdideldu 24.07.18 - 08:41

    KraftKlotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gerät ist angesichts der Hardware jetzt schon Sondermüll

    Wieso sollte das Sondermüll sein? Weil es eben keine 400-500 Euro kostet und nicht jeden Schnickschnack drin hat?

    Ich habe das sogar noch kleinere Modell und bin damit absolut zufrieden. Klar muss ich täglich Akku laden (eigentlich alle 1 1/2 Tage aber jeden Abend ist einfacher). Klar liegt mein GPS auch mal 10m mehr daneben als das von einem Galaxy für 300 Euro mehr. Dafür habe ich aber auch nicht mal 90 Euro dafür bezahlt und das trotz der Möglichkeit 2 Sims gleichzeitig und zusätzlich noch eine SD-Karte verwenden zu können. Nix mit Sim oder SD!

    Nicht jeder braucht ein Highendgerät mit Gott weiß wie leistungsstarker CPU und auf mich macht mein Gigaset nach wie vor einen sehr guten Eindruck. Ich bin mit der Verarbeitung und der Leistung zufrieden und bisher hat es noch keinerlei Probleme gemacht.

    Ich gehe stark davon aus dass ich das Telefon die nächsten 4-5 Jahre nutzen werde sofern nicht die Hardware vorher schlapp macht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diemar Jung Zapfe Gruppe, Erfurt, Leipzig
  2. d.velop AG, Gescher, Bocholt, Münster, Sulzbach
  3. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

  1. Hinterradantrieb: Tesla verkauft jetzt ein günstigeres Modell 3
    Hinterradantrieb
    Tesla verkauft jetzt ein günstigeres Modell 3

    Tesla hat eine preiswertere Version des Model 3 angekündigt, die weniger kostet als die Langstreckenversion, die Tesla bisher verkauft hat. Es handelt sich aber noch nicht um das versprochene 35.000-US-Dollar-Basismodell.

  2. Elektrosportwagen: Porsche Taycan könnte ab 82.000 Euro kosten
    Elektrosportwagen
    Porsche Taycan könnte ab 82.000 Euro kosten

    Das erste vollelektrische Fahrzeug von Porsche heißt Taycan. Viele technische Details sind schon bekannt, der Preis dürfte die bisher größte Unbekannte sein. Nun ist bekannt geworden, dass der elektrische Porsche zwischen dem Cayenne und dem Panamera positioniert werden soll.

  3. Meyer Optik Görlitz insolvent: Kickstarter-Unterstützer erhalten weder Objektive noch Geld
    Meyer Optik Görlitz insolvent
    Kickstarter-Unterstützer erhalten weder Objektive noch Geld

    Net SE mit den Marken Meyer Optik Görlitz, C. P. Goerz und Oprema Jena ist zahlungsunfähig. Die Objektive, deren Produktion über Kickstarter finanziert werden sollte, werden nicht ausgeliefert. Die Unterstützer sehen ihr Geld nicht wieder.


  1. 08:15

  2. 07:43

  3. 07:25

  4. 07:11

  5. 19:03

  6. 18:40

  7. 17:44

  8. 17:29