1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones und Co.: Brände durch…

die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: EWCH 07.04.20 - 09:31

    normalen Abfall schmeisse ich beim verlassen des Hauses in die Tonne, das kostet mich wenige Sekunden. Um einen Akku korrekt zu entsorgen fahre ich 40km mit dem Auto. Kein Wunder dass dies nicht jeder auf sich nimmt.
    Die Gemeinden koennten doch zumindest einmal pro Jahr Akkus sammeln - wie frueher die Pfadfinder das Altpapier.
    Wird uns nicht immer erzaehlt wie wertvoll Lithium ist ? Wieso will dass dann keiner haben ?

  2. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: mannzi 07.04.20 - 09:44

    40km ist jetzt schon ne ganze Menge, bei uns stehen neben den Altglas Containern häufig welche für E-schrott, find ich auch eine gut Lösung. Das ist aber nur für kleinere Geräte geeignet

  3. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: Sharra 07.04.20 - 10:12

    Die müssen aber auch oft geleert werden. Sonst heizt sich die Box (gerade im Sommer) in wenigen Stunden so weit auf, dass die Dinger auch wieder abfackeln. Und dann ist es nicht nur ein Akku, sondern dutzende.

  4. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: tomate.salat.inc 07.04.20 - 10:21

    Auch wenn 40km viel sind. Ich glaube du bist eine Ausnahme und letztendlich ist es auch kein Grund es nicht zu tun.

    Letztendlich: wie viel Elektroschrott/Sondermüll hat man denn im Jahr. Als Durchschnittsperson nicht viel. Man muss ja nicht wegen jedem Akku auf die Deponie (unsere ist 5min entfernt, trotzdem sammel ich).

    Die Idee mit dem einmal pro Jahr Akkus (oder generell Elektroschrott) sammeln fände ich auch echt gut. Dieses Altpapier sammeln gibt es noch (hängt auch gerade was bei uns an der Tür). Wenn ich denen Elektroschrott und/oder meine leeren Druckerpatronen mitgeben könnte, das wäre schon was :-)

  5. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: foobarJim 07.04.20 - 10:25

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > normalen Abfall schmeisse ich beim verlassen des Hauses in die Tonne, das
    > kostet mich wenige Sekunden. Um einen Akku korrekt zu entsorgen fahre ich
    > 40km mit dem Auto. Kein Wunder dass dies nicht jeder auf sich nimmt.

    Man hat ja nicht jeden Tag einen Akku zu entsorgen. Und wenn man dann in der Nähe der Entsorgungsstelle ist kann man den Akku dann mitnehmen.

    Allerdings scheint durchaus ein hoher Grad an Bequemlichkeit verbreitet zu sein. Wir hatten bis vor einiger Zeit noch in einem Mehrfamilienhaus mit gemeinsamen Mülltonnen gewohnt. Obwohl bei uns in die Biotonne organische Abfälle aller Art gehören hat der größte Teil der Hausbewohner Küchenabfälle über den Restmüll entsorgt. Ebenso war die Papiertonne öfter schnell voll, da manche es als unnötig betrachteten Kartons kleinzumachen bevor man sie in die Tonne wirft. Bei solchen Leuten kann ich mir durchaus vorstellen, dass auch Akkus und Batterien in den Restmüll wandern, nur damit man nicht einen Finger krumm machen muss.

    Da nun aber immer mehr Länder den deutschen Müll nicht mehr wollen, wird sich wohl in den nächsten Jahren einiges ändern. Es ist notwendig, dass sich ein deutlich höheres Bewusstsein für die Problematik von Müll in der Bevölkerung breit macht.

  6. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: ThorstenMUC 07.04.20 - 10:32

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um einen Akku korrekt zu entsorgen fahre ich
    > 40km mit dem Auto.

    40km Entfernung zum nächsten Wertstoffhof klingt nach Brandenburgischer Steppe... wer sich so ein "Einsiedlerleben" sucht sollte sich dann auch damit arrangieren mal weitere Strecken fahren zu müssen.

    Zumindest hier in Bayern und Franken gibt es eigentlich in jeder Gemeinde einen Wertstoffhof, der Batterien/Elektroschrott abnimmt.

  7. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: John2k 07.04.20 - 10:40

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > normalen Abfall schmeisse ich beim verlassen des Hauses in die Tonne, das
    > kostet mich wenige Sekunden. Um einen Akku korrekt zu entsorgen fahre ich
    > 40km mit dem Auto. Kein Wunder dass dies nicht jeder auf sich nimmt.
    > Die Gemeinden koennten doch zumindest einmal pro Jahr Akkus sammeln - wie
    > frueher die Pfadfinder das Altpapier.
    > Wird uns nicht immer erzaehlt wie wertvoll Lithium ist ? Wieso will dass
    > dann keiner haben ?

    Die kann man doch enfach in jeden Supermarkt entsorgen. Karton öffnen und große Objekte reinpacken. Alternativ Akku zerlegen und Kontakte abkleben. Spart dir 40km Autofahrt. Immer diese vorgeschobenen Gründe. Wirklich einfacher geht es kaum.

  8. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: Avarion 07.04.20 - 11:47

    Ich weiss nicht wie es bei euch ist aber bei uns steht an den Sammelbehältern für Elektrokleingeräte explizit dran: "Keine LIthium-Ionen-Akkus. Bitte bringend sie diese zum Recyclinghof"

  9. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: EWCH 07.04.20 - 16:10

    > 40km Entfernung zum nächsten Wertstoffhof klingt nach Brandenburgischer
    > Steppe...

    hin und zurueck sind's 40km

  10. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: CSCmdr 07.04.20 - 16:18

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da nun aber immer mehr Länder den deutschen Müll nicht mehr wollen, wird
    > sich wohl in den nächsten Jahren einiges ändern. Es ist notwendig, dass
    > sich ein deutlich höheres Bewusstsein für die Problematik von Müll in der
    > Bevölkerung breit macht.

    Das wäre ein Traum. Leider sagt einem die Erfahrung eines Bewohners eines Mehrfamilienhauses einer Großstadt, dass sich nichts ändern wird. Die Leute sind einfach zu dumm (oder zu stur?) - und das betrifft nicht nur das Müllproblem...

  11. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: Oekotex 07.04.20 - 20:59

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider sagt einem die Erfahrung eines Bewohners eines
    > Mehrfamilienhauses einer Großstadt, dass sich nichts ändern wird. Die Leute
    > sind einfach zu dumm (oder zu stur?) - und das betrifft nicht nur das
    > Müllproblem...

    Von der Anzahl der Mietparteien auf die geistige Leistungsfähigkeit seiner Bewohner zu schließen halte ich für ... gewagt. Richtig ist, dass oft die eher bildungsfernen Personen unserer Gesellschaft in den großen Bettenburgen wohnen, aber ein Mehrfamilienhaus ist ja schon bei drei Wohneinheiten gegeben.

    Je höher die Bettendichte je m³ Beton ist, umso geringer ist der Einfluss des einzelnen auf das Endergebnis (rein %ual betrachtet) und gleichzeitig steigt i. d. R. die Anonymität des einzelnen.

    Und da wir es in Deutschland zugelassen haben, dass gering gebildete sich zu geringgebildeten gesellen (wohnungstechnisch) haben wir eben auch dafür gesorgt, diese Zustände zu beschleunigen und zu zementieren.

    Wer ohne Rücksicht auf die als gesellschaftlich akzeptabel angesehenen Verhaltensweisen jede(n) ins Land alimentiert darf sich nicht wundern, wenn gute Gepflogenheiten mit der Zeit nicht mehr gelten. Fahr mal durch Teile des Ruhrgebiets. Da gibt es ganze Straßenzüge, in denen man schon froh sein muss, wenn der Müll nicht einfach im hohen Bogen aus dem Fenster fliegt. Für die ist das vollkommen normal. Kennen sie von Ihrer Heimat und hier gibts doch die Müllautos die alles einsammeln. Wenn man denen jetzt noch mit Mülltrennung kommt, dann siehts da ganz schnell wieder ganz anders aus.

  12. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: tom.stein 08.04.20 - 08:23

    Irgendwie sind hier einige mit dem Klammerbeutel gepudert - mindestens Kommunalpolitiker, falls das von Euch beschriebene Verhalten erlaubt wäre:

    - Batterien (dazu gehören auch Akkus) gehören NIEMALS NIE NICHT in den Elektroschrott. Das steht bei uns auch auf jedem Elektroschrott-Container. OK, diese Container sind regionaler Luxus. Aber es steht auch in der in der EU verpflichtend jedem Gerät beiliegenden Anleitung und in jedem Verkaufsangebot. Zu diesem Hinweis ist jeder Hersteller und jeder Anbieter gesetzlich verpflichtet! Gibt es Kunden, die das noch immer nicht wissen?
    - Batterien können in JEDEM Geschäft, das sie verkauft, zurückgegeben werden. Und dazu gehört jeder Supermarkt. Also keine Extra-Fahrt, nur 3 m zusätzlicher Weg im Ein- oder Ausgangsbereich.

    Und schon reduziert sich das ganze auf die dämlichen Geräte (hallo Apple!), bei denen der Kunde den Akku nicht getrennt entsorgen kann. Da müsste die Politik eingreifen: Standardisierte Akku-Größen (so wie früher bei den runden Batterien), werkzeuglose Montage (außer bei wasserdichten Geräten, bei denen Standard-Schrauben erlaubt wären). Und ein verpflichtender Aufkleber außen am Gerät, damit die Leute sehen, das z.B. in jedem PC eine Batterie vom Motherboard entfernt werden muss!

  13. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: Copper 08.04.20 - 09:19

    Als Erklärung braucht es nichtmal Stur- oder Dummheit.
    Es reicht die ganz banale Faulheit (aber als Ausgleich am Ende ins Fitnessstudio... mit dem Auto fahren...)

    Ich wohne in einem Block mit 78 Parteien. Mir ist es eigentlich ziemlich wurscht, was Leute wie machen. Wenn ich allerdings alle 4-6 Wochen mal einen Beutel Restmüll habe und den nicht in einen der Behälter schmeißen kann, weil die überquellen, dann geht mir schon der Hut hoch. Vor allem, wenn ich dann sehe, was da in der Restmülltone so rumschwirrt: Kartonverpackungsmaterial, Styropor etc. Im selben Raum, man muss sich nur umdrehen, stehen die Papiertonnen. Allerdings sind die Leute, wenn sie den benutzen, doch wieder zu faul, mal ihre Kartons zu zerlegen, da wird dann auch schon mal mit Gewalt der Container aufgerissen. Oder die Kartons einfach mal auf die Container gestellt. Vor allem bei Einzug und Weihnachten ein oft beobachtetes Phänomen.
    Vor dem Haus stehen Kunststoff-, Glas- und Metallcontainer, einmal 5m über die Straße.
    Aber in Zeiten, wo man am liebsten direkt vor der Tür des Discounter parken will, weil die 20m von einem regulären Parkplatz zu Fuß zu weit sind...

    Das ist pure Faulheit, den Leuten ist das egal. Und in der WEG-Versammlung wird quasi jedes Jahr diskutiert, ob ein zusätzlicher Restmüllcontainer organisiert werden soll...

  14. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: Oekotex 08.04.20 - 10:13

    tom.stein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und schon reduziert sich das ganze auf die dämlichen Geräte (hallo Apple!),
    > bei denen der Kunde den Akku nicht getrennt entsorgen kann.
    Da brauchst du nicht versuchen Apple an einen Pranger zu stellen. Andere Hersteller stehen dem in nichts nach (https://www.netzwelt.de/news/176409-samsung-galaxy-s20-ultra-akkuwechsel-laut-ifixit-schwieriger-denn-je.html).

  15. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: EWCH 08.04.20 - 11:39

    > - Batterien können in JEDEM Geschäft, das sie verkauft, zurückgegeben
    > werden. Und dazu gehört jeder Supermarkt.

    welcher Supermarkt verkauft Lithium Akkus ?

  16. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: tom.stein 09.04.20 - 08:59

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Batterien können in JEDEM Geschäft, das sie verkauft, zurückgegeben
    > > werden. Und dazu gehört jeder Supermarkt.
    >
    > welcher Supermarkt verkauft Lithium Akkus ?

    1) Ist das relevant? Nein, sie nehmen ALLE Kleinbatterien zurück.
    2) Die meisten verkaufen Batterien mit Lithium, Quecksilber etc., und zwar nicht nur als winzige Knopfzellen, sondern auch als CR123.
    3) Und dann fand ich noch handelsübliche Dinge wie dies: https://www.mediamarkt.de/de/category/_akkus-664510.html

    Außerdem kannst Du Dir z.B. bei Rewe größere Akkus auch in den lokalen Markt liefern lassen. Folglich müssen sie dort auch größere Akkus zurücknehmen.

    Also: Ja, viele Supermärkte führen, direkt oder indirekt, Lithium-Batterien und nehmen diese auch zurück.

  17. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: tom.stein 09.04.20 - 09:01

    Oekotex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tom.stein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und schon reduziert sich das ganze auf die dämlichen Geräte (hallo
    > Apple!),
    > > bei denen der Kunde den Akku nicht getrennt entsorgen kann.
    > Da brauchst du nicht versuchen Apple an einen Pranger zu stellen. Andere
    > Hersteller stehen dem in nichts nach (www.netzwelt.de

    Doch, Apple gehört an den Pranger dafür (auch wenn ich sonst bei Heise.de als Apple-Fanboy verschrieb bin). Die anderen Produkte kannte ich nicht - aber OK, stellen wir Samsung eben auch an den Pranger, wenn die auch so einen Müll liefern!

  18. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: Galde 15.04.20 - 19:44

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 40km ist jetzt schon ne ganze Menge, bei uns stehen neben den Altglas
    Hier auch ganz normal solche Enfernung zum nächsten Wertstoffhof...
    > Containern häufig welche für E-schrott, find ich auch eine gut Lösung.
    Ne... ist keine gute Lösung.
    Dann lagern die Akkus als potentielle Brandquelle wieder in zu grosser Zahl zu lange an einem Ort.
    Und deswegen sammelt die auch freiwillig keiner, zumindest nicht wer sich der Gefahr bewusst ist!

  19. Re: die korrekte Entsorgung sollte einfacher werden

    Autor: tom.stein 15.04.20 - 21:32

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mannzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 40km ist jetzt schon ne ganze Menge, bei uns stehen neben den Altglas
    > Hier auch ganz normal solche Enfernung zum nächsten Wertstoffhof...
    > > Containern häufig welche für E-schrott, find ich auch eine gut Lösung.
    > Ne... ist keine gute Lösung.
    > Dann lagern die Akkus als potentielle Brandquelle wieder in zu grosser Zahl
    > zu lange an einem Ort.
    > Und deswegen sammelt die auch freiwillig keiner, zumindest nicht wer sich
    > der Gefahr bewusst ist!

    Bei uns steht an jedem E-Schrott-Container, dass dort keine Batterien/Akkus eingeworfen werden dürfen. Auch nicht in Geräten. OK, nicht jeder Kunde ist intelligent und kann lesen/verstehen/umsetzen.

    Aber noch einmal: Wo auch immer man Geräte und Akkus bekommt, kann man die auch entsorgen. Und das heißt, für die meisten Akkus ist das kein Problem. Und die großen Akkus entsorgt man ja nicht täglich - einmal im Jahr sollte eine Fahrt zum Wertstoffhof möglich sein.

    Und was die E-Schrott-Container angeht: So häufig fackeln die nicht ab. Und Akkus explodieren nicht wie eine Handgranate, die brennen eher. Angesichts der vielen Idioten, die zu Sylvester mit sog. Polenböllern und China-Krachern etc. herumexperimentieren, sollte es genug Personal zum Leeren der Container geben. Denn diese Böller explodieren wirklich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. NetCologne IT Services GmbH, Köln
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  4. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...
  3. (u. a. I See You, Broken City, Attraction & Attraction 2, Amundsen: Wettlauf zum Südpol, Coma, Red...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de